Porträts / Interviews Category

Chronist der Mafia & anderer Verbrechen Von Wolfram Schütte Der 1922 in Neapel geborene Francesco Rosi stand lange im Schatten seiner großen, älteren zeitgenössischen italienischen Kollegen wie Michelangelo Antonioni, Federico Fellini & Luchino Visconti, bei dem er mehrfach als Regieassistent arbeitete. Nur einmal überstrahlte er für einen Moment alle seine zeitgenössischen Konkurrenten. Das war 1962, als er mit seinem dritten Film, „Salvatore Giuliano“, in Form einer fingierten Dokumentation von Sizilien, dem Aufstieg & Tod des Nachkriegsbanditen Salvatore Giuliano & der Mafia erzählte. Es war aber nicht das erste Mal, dassRead More
Aberdeen hat eine multiple Persönlichkeitsstörung – Stuart MacBride mögen wir. Schließlich ist er ein großer Autor von komischer Kriminalliteratur, der Ritterschlag beim CrimeMag. Wir, d. h. Nele Hoffmann, hat ihn schon 2008 porträtiert (siehe hier), TW hat ihn einlässlich rezensiert (hier) – und jetzt hat ihn Marcus Müntefering in seinem Biotop besucht und live gesprochen: Glasgow oder Edinburgh? Nein, Aberdeen! Nicht in einer der beiden bekannten Metropolen Schottlands spielen die Thriller Stuart MacBrides, sondern in der Stadt, in der er aufgewachsen ist und die ihm immer noch am Herzen liegt.Read More

Posted On Dezember 17, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Maxim Leo

Meine Eltern über die Zeit in der DDR zu befragen, war wie eine Gruppentherapie –Eine Lesung in Amsterdam. Auf dem Podium Maxim Leo, der Anlass 25 Jahre Mauerfall und sein Buch “Haltet Euer Herz” bereit. Dem Gastgeber gehen ein wenig die Fragen aus, so vertraut ist er mit den Feinheiten des Ostens und der ehemaligen DDR nun mal nicht. Da erzählt Maxim Leo einfach ein paar DDR-Witze und holt mit einem Schlag ein Gefühl von längst vergangenen Zeiten zurück. Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. InRead More

Posted On November 26, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Vea Kaiser

Das Reifen zwischen zwei Büchern –Eigentlich wollten wir ja über “Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam” sprechen, Vea Kaisers erstem Roman, der sie in der literarischen Szene über Nacht bekannt machte, auf der “Spiegel”-Bestsellerliste landete und der zu dem Zeitpunkt 22-jährigen Autorin eine ruhmreiche Zukunft versprach. Mittlerweile nähert sich jedoch Roman Nummero Zwo, “Makarionissi”, der Vollendung, wie soll man da über längst Vergangenes sprechen? Und so wurde es ein kurzweiliges Gespräch über Vergangenes und Zukünftiges, über das Reifen zwischen zwei Büchern und die Liebe zum griechischen Schachtelsatz.Read More

Posted On November 19, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Jana Simon

Für mich war meine Großmutter keine Staatsdichterin –Wenn Freunde Freunde bespitzeln, ist das Verrat, sagt die Enkelin. Nein, sagt die Großmutter, das ist die Schizophrenie dieses Jahrhunderts. Die Gespräche zwischen Großeltern und Enkelin waren ursprünglich Fingerübungen zur Familiengeschichte der beginnenden Journalistin Jana Simon und fanden in recht unregelmäßigen Abständen zwischen 1998 und 2011 statt. Die umstrittene “Staatsdichterin” Christa Wolf und der früh in Parteiungnade gefallene Großvater Gerhard Wolf sprechen offen und sehr persönlich mit ihrer Enkelin über ihr Leben und ihre politischen Laufbahnen, über Liebe und Verrat und ihre 60Read More

Posted On November 12, 2014By Senta WagnerIn Litmag, Porträts / Interviews

20 Jahre Folio Verlag

Ein Verlagsporträt von Senta Wagner. Wo bin ich an diesem Ort, ich will zu Folio. Zu lesen ist Filmquartier Wien, es geht vorbei an zahlreichen Requisiten, nach rechts, die Stiege rauf, dort ist er, der Verlag. Loftcharakter, Geruch von Büchern, schön. Jubiläen wollen gefeiert werden, jedes aber auf seine Weise. Die Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen des Folio Verlags waren noch groß und erschöpfend, fünf Jahre später wird im Stillen gejubelt. An das Zehnjährige gibt es keine Erinnerung. Grund genug einen Rückblick auf die runde Geschichte des Buchhauses zu werfen. NichtRead More

Posted On November 8, 2014By Alf MayerIn Crimemag, Porträts / Interviews

Ein Nachruf auf Charles Bowden

Grenzgänger, Prophet, Rufer in der Wüste – Schon am 30. August ist im Alter von 69 Jahren der amerikanische Schriftsteller Charles Bowden gestorben. In Deutschland skandalöserweise unübersetzt, gehört er doch zu den ganz Großen seiner Zunft. Und zu den ganz Einflussreichen. Alf Mayer würdigt sein Werk. Er starb im Schlaf in seinem Haus in Las Cruces, New Mexico, am 30. August 2014. Charles Bowden wurde 69 Jahre alt. Kaum jemand bei uns kennt ihn, keines seiner 26 Bücher wurde meines Wissens je ins Deutsche übersetzt – ich las ihn seitRead More

Posted On Oktober 15, 2014By Karl-Markus GaussIn Litmag, Porträts / Interviews

Laudatio auf Raja Alem zum LiBeraturpreis 2014

Die Autorin Raja Alem aus Saudi-Arabien erhält für ihren Roman „Das Halsband der Tauben“ (Unionsverlag) den LiBeraturpreis 2014. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Gesellschaft Litprom vergeben und wurde am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse überreicht. Die Laudatio stammt von Karl-Markus Gauß. Meine Damen und Herren, sehr geehrte Raja Alem, die Welt ist reich an materiellen Gütern, die nur leider sehr ungleich verteilt sind, an sozialen Errungenschaften, die heute freilich oft als Ideale von gestern verächtlich abgetan werden, an kulturellen Werten, die niemals ein für alleRead More

Posted On Oktober 15, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Stefan Hertmans

Zeugnis des Ersten Weltkrieges aus einem belgischen Schützengraben – Kurz bevor Stefan Hertmans‘ Großvater starb, vermachte er seinem Enkel sein Tagebuch, das in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg beginnt und kurz vor seinem Tod endet. Der Enkel brauchte drei Jahre um den richtigen Ton zu finden, um die Tagebücher herauszugeben. Nun setzt er mit “Der Himmel meines Großvaters” seinem Vorfahr ein Denkmal – und den meist bitterarmen flämischen Soldaten, die unter französischsprachigen Offizieren als Kanonenfutter in einen ungleichen Krieg geschickt wurden. Wer überlebte, trug sein Trauma ein Leben langRead More

Posted On September 24, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Constantin Göttfert

Tabus erledigen sich nicht von selbst – Bald wird niemand mehr einen schlesischen, ostpreußischen oder karpatendeutschen Zungenschlag erkennen können. Das Schlaflied der Grossmutter wird zur fernen Erinnerung, die Flechtfrisur der Karpatendeutschen untergegangenes Kulturgut. Die Generation der im Zuge des Zweiten Weltkrieges vertriebenen Deutschen stirbt langsam aus. Da schreibt ein junger Österreicher einfach einen Vertriebenenroman und setzt so ein altes Thema, das nur noch die Ewiggestrigen zu bewegen scheint, in neues Licht. Britta Behrendt traf Constantin Göttfert in Amsterdam und sprach mit ihm über “Steiners Geschichte” und darüber, ob ein BeziehungsendeRead More

Posted On September 17, 2014By Christina BacherIn Kunst, Litmag, Porträts / Interviews

Der Künstler Martin Wanka im Interview

„from poor to rich“ – Martin Wanka hat die Kontoauszüge aus der Zeit seines Studiums als Diplomarbeit abgegeben. Die Biografie in Form von Kontobewegungen gibt Auskunft darüber, wie der Student Wanke gelebt, gegessen und geliebt hat. Auch heute macht der Kölner aus seinen Finanzen kein Geheimnis. In der Folge-Aktion „from poor to rich“ versteigert er seine aktuellen Kontoauszüge auf Ebay. Mit Erfolg. Christina Bacher hat mit ihm gesprochen. Schön, dass wir uns kennenlernen, bevor bei dir der Reichtum ausbricht … Da ich es geschafft habe, mein Diplom mit Kontoauszügen zuRead More
Leidenschaft für Musik und Texte – Kerstin Grether ist Mitherausgeberin der Buchhommage „Madonna und wir“ und war eine der Organisatorinnen der Berliner SlutWalk-Demonstrationen. Sie ist außerdem Sängerin und Songwriterin bei Doctorella und arbeitet seit ihrer Jugend als Popkultur-Journalistin, derzeit u.a. wieder für „Spex“. CULTurMAG hat sich mit ihr über den neuen Roman „An einem Tag für rote Schuhe“ unterhalten. Die Harmonielehre hat Clarissa, besser bekannt als Lilly Vegas, kein Glück gebracht: Die Sängerin des Electro-Swing-Duos Café Prag ist aus heiterem, nur ganz leicht bewölktem Himmel von ihrer großen Liebe IvorRead More
Frerk in der Schule – Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b an der Grundschule Hoheluft hatten zum ersten Mal Zeugnisse bekommen und der nächste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten: Finn-Ole Heinrich hatte sich angekündigt, um sich den Fragen seiner jungen Fans zu stellen: „Wie alt warst du, als du mit dem Schreiben anfingst?“ oder „Warst du früher gut in der Schule?“ – wollten sie wissen. Ein paar überraschend ehrliche Einblicke des preisgekrönten „Frerk, du Zwerg!“-Erfinders in seine Grundschulzeit: „Ich habe früher nicht gerne Aufsätze geschrieben und ichRead More

Posted On August 13, 2014By Christopher WerthIn Litmag, Porträts / Interviews

Nachruf auf Robin Williams

Warum für ihn auf die Tische gestiegen wird – Robin Williams bewegt Menschen. Nicht nur Caren Miosga in den Tagesthemen hat es getan – Twitter und Facebook sind voll mit Selfies von Menschen, die für ihn auf ihre Tische geklettert sind. Was muss ein Schauspieler können, dass so etwas passiert? Christopher Werth findet drei universelle Gründe und lässt dabei [FREIRAUM]* für unsere persönlichen Erinnerungen. Zuerst einmal: Robin Williams konnte sich selbst bewegen. Er konnte mit seinem Körper alles machen [SZENE EINFÜGEN] und sogar auch noch tanzen [ROLLE EINFÜGEN]. Genauso mitRead More

Posted On August 1, 2014By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, Porträts / Interviews

Oskar Negt wird 80

Mit bleibender Kindheitsneugierde –Carl Wilhelm Macke zum 80. Geburtstag des Sozialphilosophen Oskar Negt am 1. August 2014. Es wird einmal Zeit, gegen das durch die Feuilletons, Talkshows und Buchverlage herumvagabundierende „68er-Bashing“ selbstbewusst zu bekennen: Ja, man ist in den späten sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts politisiert worden. Das ist, konfrontiert mit den bis dahin noch überall wie Mehltau über der deutschen Gesellschaft abgelagerten Nazi-Erbschaften, auch gut so… Und noch besser ist es, wenn man in den Jahren das Glück hatte, mit einem Lehrer wie Oskar Negt in eine andere deutscheRead More

Posted On Juli 26, 2014By Alf MayerIn Crimemag, Porträts / Interviews

Ein Farewell für James Garner

Letzter Anruf für Detektiv Rockford –Es mag größere Stars gegeben haben als ihn, bei keinem aber sah es so leicht aus, so zurückgelehnt und lässig. So wenig nach Arbeit, so unangestrengt. James Garner, 86 Jahre alt geworden, am 7. April 1928 in Norman, Oklahoma, geboren, ist am 19. Juli 2014 in Los Angeles gestorben. Ein Nachruf von Alf Mayer. Die Kameras liebten ihn, seine Auftritte zeigen keinerlei Aufwand. Fritz Langs Lamento, dass die Probleme beim Filmemachen schon damit beginnen, wie man es anstelle, einen Schauspieler ins Zimmer zu bekommen, aufRead More
Einzelkämpfer, Nestbeschmutzer, Patriot –Begegnung mit einer Legende: Pulitzerpreisträger Seymour Hersh beim Hamburger Jahrestreffen der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche. Von Peter Münder „You´ll never walk alone“ war das Leitmotiv der Hamburger Netzwerk Recherche-Jahrestagung in diesem Jahr – für den berühmtesten Muckraker aller Enthüllungs-Journalisten, den amerikanischen Einzelkämpfer und Pulitzerpreisträger Seymour Hersh, der zu Diskussionen über den Stand des Investigativ-Journalismus eingeladen war, muss das eigentlich wie Hohn klingen. Schließlich hat der 77jährige Reporter und Autor von acht Büchern nur vorübergehend als festangestellter Journalist (bei der Agentur AP und bei der New York Times) gearbeitet.Read More

Posted On Mai 31, 2014By Knut HenkelIn Bücher, Crimemag, Porträts / Interviews

Leonardo Padura: Ketzer

Auf der Fährte der Freiheit – Nach seinem historischen Roman über Leo Trotzki hat sich Leonardo Padura wieder mit Geschichte beschäftigt. In „Ketzer“ steht die jüdische Geschichte im Mittelpunkt. Allerdings darf auch ermittelt werden und Paduras alternder Detektiv Mario Conde fördert Überraschendes zu Tage. Knut Henkel hat sich in Havanna mit Leonardo Padura darüber unterhalten. Das zweistöckige Haus in Havannas Arbeiterviertel Mantilla ist etwas zurückgesetzt, so dass der Lärm von der Straße nicht gleich ins Arbeitszimmer von Leonardo Padura dringt. Dessen Wände sind von hohen Regalen gesäumt, die mit BüchernRead More

Posted On Mai 28, 2014By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Michael Köhlmeier

Ein charmanter Lügner – Mit jemandem sprechen, der die Lüge zur Kunstform erhoben hat und seine Romanfiguren sagen lässt, „dass es bei der Beantwortung einer Frage nicht darauf ankommt, die Wahrheit zu sagen, als viel mehr, den Frager in Erstaunen zu versetzen, indem man genau das sagt, was er hören will“, ist eine Herausforderung. Michael Köhlmeier macht in seinem neuesten Roman “Die Abenteuer des Joel Spazierer” einen Lügner und Mörder zum Helden. Ganz nebenbei passieren dunkle und weniger dunkle Kapitel der jüngsten europäischen Geschichte Revue, der Ungarnaufstand, der kalte KriegRead More

Posted On April 23, 2014By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, Porträts / Interviews

Zum 90. Geburtstag von Rossana Rossanda

Auch für mich – Carl Wilhelm Macke über die Politikerin und Publizistin Rossana Rossanda, die am 23. April 90 Jahre alt geworden ist. „Wir sind dabei“, schrieb die italienische Publizistin Rossana Rossanda einmal an ihren alten Freund, den Politiker Pietro Ingrao, „unser Leben mit einer Niederlage zu beenden, die mehr als persönlich ist, aber auch in persönlicher Einsamkeit.“ Für zwei linke Politiker und Intellektuelle, die ihr ganzes Lebens lang für eine solidarischere Gesellschaft kämpften als es der Kapitalismus bieten kann, ist das eine harte, eine sehr bittere Erkenntnis. In denRead More
Die Verweigerung, sich in moralischer Zufriedenheit einzurichten ‒ Alf Mayer hat exklusiv für CrimeMag ein Interview mit Dennis Lehane geführt, der jüngst mit seinem Roman „In der Nacht“ (Live by Night, zur Rezension bei CrimeMag) bei uns auf Lesereise war und nun bei Diogenes ein neues Zuhause gefunden hat. Lehane gibt Auskunft, warum er Fernsehen ein aufregend gutes Medium findet, warum er nie einen eigenen Roman fürs Kino adaptieren und nie einen 007-Roman schreiben würde, warum Daniel Craig der beste Bond ist, warum Scorsese die US-Adaption der Hongkong-Thriller-Trilogie „Infernal Affairs“Read More

Posted On April 5, 2014By Frank RumpelIn Bücher, Crimemag, Porträts / Interviews

Arne Dahl: Neid

Schweden ist zu klein Allmählich bricht die Schwedenwelle – eine Art Darwinismus hat eingesetzt und wir schauen, wer übrig bleiben wird. Arne Dahl ist ein heißer Kandidat dafür – „Neid“, sein neuer Roman, gibt zu schönster Hoffnung Anlass. Frank Rumpel hat mit Dahl gesprochen und den Roman gelesen. Seine Heimat Schweden, sagt der Autor Arne Dahl im Gespräch, sei ihm als Romanschauplatz mit den Jahren einfach zu klein geworden. Das deutete sich bereits in den letzten Romanen seiner ersten, elfteiligen Serie an. In seiner neuen, auf vier Bände angelegten ReiheRead More
Der Verlust der Vernunft, oder: Es wird nie wieder Frühling ‒ Ein Porträt von Robert Hültner, dessen letzten Roman „Am Ende des Tages“ wir hier besprochen hatten … Von Elfriede Müller Robert Hültner ist einer der originellsten und politischsten deutschsprachigen Autoren. In seinem Leben vor der Literatur hatte er sich bereits der Produktion von Kultur auf anderen Ebenen gewidmet: Er arbeitete als Schriftsetzer, Regieassistent, Drehbuchautor, Dramaturg, Regisseur von Kurzfilmen und Dokumentationen, betrieb ein Wanderkino durch kinolose Dörfer und restaurierte historische Filme für das Münchner Filmmuseum. Robert Hültner vermag durch seine RomaneRead More

Posted On März 26, 2014By Christina MohrIn Musikmag, Porträts / Interviews

Chris Imler im Gespräch

Von wegen coole Sau – „DeutschsprachigeTexte dürfen nicht lustig sein, Ironie wird in Deutschland nicht verstanden, die denken sofort das Ganze ist ein Witz“ sagt Chris Imler und nimmt damit schon mal all jenen den Wind aus den Segeln, die sein unglaublich großartiges Soloalbum „Nervös“ in der Nähe von Fraktus einordnen wollen. Nichts gegen Fraktus, das zweifelsohne witzige Band- und Filmprojekt von Schamoni/Strunk/Palminger/Meyer, aber: Fraktus ist Fiktion, Imler nicht. Kurze Unterbrechung: jemand unter den Anwesenden, der Chris Imler nicht kennt? Imler hat schon mit so vielen Bands und KünstlerInnen getrommelt,Read More
Kunst und Metal: Über eine Begegnung aus laizistischer Sicht – Dieser Text entstand nach einem Interview mit Adam „Nergal“ Darski, welches am 15. Februar 2014 in Bochum geführt wurde. Dort traten Behemoth mit einigen Bands zusammen auf: Cradle Of Filth als Ko-Headliner und drei weitere Acts vor einem sehr gefüllten Matrix-Klub. Von Alina Strzempa Zunächst möchte ich anmerken, dass diesem Text eine „laizistische“ Sicht innewohnt, denn seine Autorin hat keinen Bezug zum Metal und betrachtet sich selbst als uneingeweiht. Sie ist aber lebhaft daran interessiert, wie ihre Heimat Polen heuteRead More

Posted On März 22, 2014By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag, Porträts / Interviews

David Peace: GB84

David Peace und die wundersame Trinität Fußball, Sozialismus und Christentum – Die blutigen Konflikte während des jahrelangen Bergarbeiterstreiks zur Thatcher-Zeit, die David Peace im jetzt übersetzten „GB84“ beschreibt, liegen zwar schon dreißig Jahre zurück. Doch der Roman verdichtet die intensiven, makabren Szenen zum düsteren Gruselepos und einer beängstigenden Klassenkampfchronik, deren gravierende gesellschaftspolitische Veränderungen heute noch spürbar sind. Während seiner Lesereise vor der Leipziger Buchmesse sprach David Peace mit Peter Münder in Hamburg. „Dieses Land befindet sich im Krieg, Mr. Dunford. Die Regierung und die Gewerkschaften, die Linken und die Rechten,Read More