Rubriken Category

bloody chops

Posted On August 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops August 2017

Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Zerteilt und serviert von: Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Frank Rumpel (rum), Thomas Wörtche (TW). Bücher von: Lee Child, Karen Dionne, Garrett M. Graff, Uta-Maria Heim, Robert Hültner, Institut für Sozialforschung, Pankaj Mishra, Antonin Varenne, Donald E. Westlake. Was ist das, das da mordet? (AM) „Mittelweg 36“, die zweimonatliche Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, haben wir bei CrimeMag schon des öfteren vorgestellt, immer wieder wartet die Redaktion mit Themen und Heften auf, die uns im Crime-Zusammenhang interessieren. Das aktuelleRead More
51rbblfr-QL._SX301_BO1,204,203,200_
Die Formation eines Subgenres Von Thomas Wörtche Als ich mich neulich mit Junichiro Tanizalkis Meisterwerk „Der Schlüssel“ beschäftigt hatte, der sich unter anderem mit den Gender-Rollen der modernen japanischen Gesellschaft beschäftigt, fiel mir auf, wie geschichtsvergessen auch die Traditionslinie kriminalliteraturschreibender Frauen aktuell geworden ist. Deswegen sei hier noch einmal und nachdrücklich auf Masako Togawa hingewiesen, die zudem mit dem Titel ihres Erstlings, „Der Hauptschlüssel“ auf Tanizaki anspielt, aber sich gleichzeitig von männlichen Vorbildern loslöst und in einen globalen weiblichen Diskurs eintritt. Der Mann, der nachts rastlos durch Tokio streift, istRead More
cover langdon-clay-cars-1
Die Farben der Nacht Autos, nachts allein am Straßenrand, eine Zeitkapsel aus den 1970er Jahren, das ist Langdon Clays Fotobuch „Cars – New York City. 1974 – 1976“. Alf Mayer hat sie geöffnet. Sie beherrschen die Nacht als wären sie Könige. Als wäre genau das der Auftritt, der ihnen immer schon gebührt hat, diese Art scheinbar beiläufiger fotokünstlerischer Inszenierung, die Langdon Clay ihnen angedeihen und dann 40 Jahre in der Schublade liegen ließ. Bis Gerhard Steidel, der im Jahr nur auf zwei der zu Zigtausenden bei ihm eingehenden Briefe reagiert, höchst persönlichRead More
5176LSZk8AL._SX309_BO1,204,203,200_

Posted On August 15, 2017By Katja BohnetIn Bücher, Crimemag

Roman: Lisa Sandlin: Ein Job für Delpha

Tausche Schaukelstuhl gegen Bein Von Katja Bohnet Texas, Hitze, Staub Noir. Es ist still. Vielleicht wird leise gesprochen, vielleicht bauscht ein leichter Windzug die Gardinen auf. Es ist heiß, Schweiß verklebt Staub auf der Haut. Die Nacht bringt keine Abkühlung. Zwei Möglichkeiten: Grelles Licht, ein Knall, harte Action, Achterbahn. Oder es bleibt dunkel, leise, drückend heiß. Wenn der Morgen kommt, ist jemand tot, jemand reich, jemand muss sich trennen, jemand geht. Lisa Sandlin wählt Tor 2. Sie erzählt leise, dennoch direkt. Die LeserInnen, die den Kriminalroman gerne hart und schrägRead More
51lgPed0ULL._SX324_BO1,204,203,200_

Posted On August 15, 2017By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag

Roman: Don Winslow: Corruption

Wie wird man zur Ratte? Langsam über rote Linien kriechen!  Don Winslows „Corruption“ zeigt eine zur Selbstzerstörung führerende Grenzüberschreitung. Von Peter Münder. Zu Don Winslows Krimi-Lieblingsklassikern gehören Chester Himes, Robert B. Parker, Raymond Chandler und Elmore Leonard: „Die haben Krimis in Musik verwandelt“, erklärte Winslow jetzt der New York Times. Alle fünf Jahre liest er nochmal Klassiker wie „Krieg und Frieden“ oder „Die Brüder Karamasow“; zu einem Autoren-Dinner würde er auf jeden Fall Shakespeare, Raymond Chandler und George Eliot einladen. Keine Frage: Der 63jährige Winslow hatte schon immer ein großesRead More
51hntuur+RL__SX309_BO1,204,203,200_

Posted On August 15, 2017By Sonja HartlIn Bücher, Crimemag

Roman: Tania Chandler: Zwei Leben

Ein starker Sog von Sonja Hartl Ach ja, man kennt sie ja, diese psychologischen Thriller mit einer Ehefrau, die sich irgendwie nicht richtig an irgendetwas erinnern kann und dann gerät ihr Leben aus den Fugen. Dachte ich. Aber irgendwann sagte ich mir auch mal, dass ich bei australischen Spannungsromanen nun wirklich einfach mal alles lesen könnte, was übersetzt erscheint und damit hätte ich dann ein weiteres Land, in dem ich mich gut auskenne. Wie Irland. Oder Finnland. Oder irgendwann hoffentlich mal Frankreich. Also nahm ich Tania Chandlers „Zwei Leben“ mitRead More
ur3
Urlaubslektüre  … hat Joachim Feldmann sich gegönnt und erzählt dankenswerterweise davon. Es sind nicht die schlechtesten Lektüremomente, in denen das in langen Lesejahren antrainierte kritische Bewusstsein der naiven Freude des Wiedererkennens weichen muss. Da taucht in einer Kriminalerzählung unvermutet das winzige, an der Nordküste Norfolks gelegene Dorf Stiffkey auf und schon fühlt man sich seltsam berührt, hat man doch gerade nur wenige Meilen entfernt zwei großartige Ferienwochen verbracht. Und wenn in einer anderen Geschichte desselben Bandes ein junger Mann im Hippiegewand mit einem Aufnahmegerät herumläuft, um authentische Geräusche zu konservieren, dieRead More
blauner 9781250117441
Nicht mehr im Krieg, sondern jetzt hier Reading ahead (12): Elf Jahre seit seinem letzten Buch. Alf Mayer hat sich auf Peter Blauners „Proving Ground“ gestürzt. Vor dieser Lektüre hatte ich ziemlich Bammel. Ein Autor, der elf Jahre stumm geblieben war, davor eine Handvoll bester Bücher schrieb, mindestens zwei davon interstellar. Sein Erstling „Slow Motion Riot“ (1991) hatte ihm den Edgar gebracht, Patricia Highsmith persönlich benannte es als wichtigstes Buch des Jahres. Für „Casino Moon“ (1994) gab es Anerkennung unter anderem von Nicholas Pileggi, dem Mafia-Spezialisten und Drehbuchautor von ScorsesesRead More
51ZOOus8nyL._SY346_

Posted On August 15, 2017By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag

Roman: Donato Carrisi: Nebelmann

Der Sonderermittler als medienwirksamer Selbstdarsteller: Wenn die Inzenierung wichtiger ist als die Aufklärung In Donato Carrisis „Nebelmann“ geht es zwar um das mysteriöse Verschwinden eines jungen Mädchens, doch Carrisi liefert auch eine fulminante Kritik an einer medial inszenierten Kampagne, die den profilneurotischen Sonderermittler Vogel als prominenten Star verklären soll. Von Peter Münder Als der Psychiater Flores nach Mitternacht mobilisiert wird, um einen Unfallfahrer im Krankenhaus zu verhören, der sich an nichts erinnern kann, ahnt er schon, dass dieser Fall ebenso komplex wie rätselhaft ist. Vor allem auch, weil die ermittelndeRead More
saul

Posted On August 15, 2017By Katja BohnetIn Crimemag, Kunst

Kunstausstellung: Peter Saul

Superman ist tot – Peter Saul in der Frankfurter Schirn Kunsthalle Von Katja Bohnet Verbrechen zahlt sich nicht aus Superman ist tot. Zerquetscht. Oder erschossen. Oder beides. Keiner rettet ihn. Es ist zu spät. Superdog wurde vaporisiert. Supermans Gesichtsfarbe wirkt unnatürlich grau, kein Wunder, weil diese grausame Maschine ihn fertig macht. Mit einem Revolver versucht er sich zu wehren, aber der Schuss richtet sich nur gegen ihn selbst. Superman hatte es nicht leicht, er geriet auf die schiefe Bahn. All diese Heldentaten, danach die Drogen und der Alkohol. Bankraub, Totschlag,Read More
cmg2
The Headlock of Kinship By Christopher G. Moore Archeological finds coupled with better techniques of carbon dating have pushed back the origins of our species to nearly 300,000 years. The environment in which humans evolved favoured family groups as a cohesive, cooperative unit for food gathering and protection against predators. Complaining about your uncle, grandmother or nephew being idle or incompetent wasn’t going to help. The whole group was interconnected. They stuck together because they had no other choice. And remember, for hundreds of thousands of years, hominids lived inRead More
ice pick

Posted On August 15, 2017By Thomas PrzybilkaIn Bücher, Crimemag, Kolumnen und Themen

Sekundärliteratur: About Crime Fiction

About Crime Fiction Hinweise zur Sekundärliteratur von Thomas Przybilka (Lieferung No. 64, Juni 2016 – Dezember 2016) Seit Jahren bibliografiert, archiviert und kommentiert der Ehrenglauser-Preisträger Thomas Przybilka in seinem BoKAS (= Bonner Krimi-Archiv Sekundärliteratur) wissenschaftliche und publizistische Arbeiten aus aller Welt, die sich mit den unendlichen Facetten von Kriminalliteratur befassen. In unregelmäßig regelmäßigen Abständen erscheinen dann seine unschätzbar wertvollen Zusammenfassungen der aktuellen Sekundärliteratur, die jeder zur Kenntnis nehmen muss, der sich auch nur ein bisschen über seine Lieblingsliteratur kundig machen möchte. Ein solcher „Newsletter“ hat leicht einmal 160 bis 200 Seiten; deswegen empfiehltRead More
NO NAME Diagramm

Posted On Juli 9, 2017By Stella SinatraIn Allgemein, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Fahrende & Quetschkommoden 1 bild / 100 worte Die gute Nachricht: Wir werden „unendlich-frei“ (maschinelle Übersetzung). Der Alterungspuls eines Fahrenden spiegelt sich in Händchen hoch und seitlich: 16/19, zum Beispiel. Meanwhile an alle Hubschrauber: Mme Merkel und ihre rich kids haben die Stadt verlassen. Und wahrlich: Alles gliedert sich „über eine Reihe von Annahmen, was zu verschiedenen Überlegungen der kosmologischen Bedenken führt“ (maschinelle Übersetzung). RE: Fahrende. Neulich in der U-Bahn hat mir ein fahrender Quetschkommodist Chips angeboten. Hunger hatte ich keinen, ich also so: „Nein danke“. Einem andern Fahrgast schenkteRead More
knausgard_kämpfen

Posted On Juli 5, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag, News

Roman: Karl Ove Knausgård: Kämpfen

Elektrisierender existentieller Kampf – Mit „Kämpfen“ legt Karl Ove Knausgård nun den Abschluss eines in der Literaturgeschichte wohl einmaligen und zugleich megaerfolgreichen Mammutprojektes vor: In sechs Bänden und auf über 4.500 Seiten versucht er sein Leben in der ganzen unermesslichen Bandbreite ohne literarische Überhöhung und Fiktionalisierung niederzuschreiben: Er will nicht das „‘als ob‘ der Kunst, diese[n] Abgrund, der sie von der Wirklichkeit trennt“, sondern er will „versuchen, zum Rohen und Willkürlichen dieser Realität vorzudringen.“ Von Karsten Herrmann Alle sechs Bände kreisen dabei auch um den strengen und stets missgelaunten Vater,Read More
12713

Posted On Juli 5, 2017By Brigitte HelblingIn Allgemein, Bücher, Litmag, News

J.D. Daniels: Die Korrespondenz

J.D. Daniels: Die Korrespondenz, übersetzt. Blind John, still dripping rain from his trip to the ATM, offered me a hundred dollars to let him go down on me. “I think you’re in the wrong bar,” I said. “Maybe you are,” he said. Hier das Beispiel einer diskreten Übersetzung. Die deutsche Ausgabe von J.D. Daniels Essay-Band „Die Korrespondenz“ überträgt den Austausch in einer Bar wie folgt: In dieser Bar bot mir Blind John, noch regennaß vom Gang zum Geldautomaten, hundert Dollar an, wenn ich mit ihm ins Bett ginge. „Du bistRead More
kunzru_White

Posted On Juli 5, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Hari Kunzru: White Tears

Eine Reise in das dunkle Herz Amerikas – Der Münchener Liebeskind-Verlag ist immer wieder für die Entdeckung von literarischen Grenzgängern zwischen Hochliteratur, Crime und Noir gut. Autoren wie Pete Dexter, David Peace oder Donald Ray Pollock führen mit suggestiver Kraft in die Abgründe des Menschen und der Nationen. Der Brite Hari Kunzru, der zurzeit in New York lebt und arbeitet, zielt mit seinem Roman „White Tears“ in das dunkle Herz Amerikas und in die Grenzbereiche der Wirklichkeit. Von Karsten Herrmann Kunzrus Protagonist Seth streift auf der Suche nach Tönen, GeräuschenRead More
schuemer_Nixenfischen

Posted On Juli 5, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag, News

Roman: Silke Andrea Schuemmer: Nixen fischen

Saugnäpfige Prosa – Wie ein unheilvolles Wesen aus „Fluch der Karibik“  haust Antiquitätenhändler Knut Seckig in seinem Laden, der bis unter die Decke mit maritimem Krimskrams vollgestopft ist.  Kompasse, Sextanten und Seekarten, Korallen, Muscheln, Schnecken und Seesterne, Galeonsfiguren und Gemälde unklarer Provenienz sind seine Welt. Ein unscheinbares Polaroid im Schaufenster lockt die Studentin Ines in seinen Laden. Hat dieses Foto von zwei Mädchen in einem Kanu etwas mit ihrer eigenen Geschichte zu tun? Ines will dieses Foto haben, doch es ist nicht käuflich, sondern Seckig nutzt es als Köder, umRead More
rubinowitz_flaschen

Posted On Juli 5, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Tex Rubinowitz: Lass mich nicht allein mit ihr

Intertextuelles Spiegellabyrinth – 2014 wurde der Zeichner, Maler, Schauspieler, Herausgeber, Kurator und Reisejournalist Tex Rubinowitz mit dem „Bachmann“-Preis ausgezeichnet und legte daraufhin sein höchst originelles Romandebut „Irma“ vor. In seinem zweiten Roman schreibt das 1961 als Dirk Wesenberg geborene Multitalent nun wie zuletzt auch Joachim Lottmann in „Happy End“ über die zermürbende Unfähigkeit einen Roman zu schreiben. Von Karsten Herrmann „Das meiste war auserzählt, ich war auserzählt“ resümiert der Ich-Erzähler alias Tex Rubinowitz alias Dirk Wesenberg gleich zu Anfang und beklagt ein Leben, in dem eigentlich nichts passiere. Und soRead More
becker_Marschmusik

Posted On Juli 5, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Martin Becker: Marschmusik

Zu den Wurzeln im Flöz „Du hast die Welt gesehen. Du bist betrunken durch Brooklyn getorkelt und warst verliebt in Paris, in Rio de Janeiro hat man dich mit einem Messer überfallen.“ Ein junger Mann macht sich Mut für eine Reise, die nicht in entlegene Gegenden der Erde führt, sondern in entlegene Bereiche seiner Seele, seiner Familie. Er ist vertraut mit der Fremde, hat für Radioreportagen Favelas besucht und Inuit interviewt – aber die Fahrt in das Dorf im Dunstkreis des Ruhrgebietes, wo die Mutter allein im ehemals von FamilienlebenRead More
kushner_telex

Posted On Juli 5, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Rachel Kushner: Telex aus Kuba

Süffiges Lesevergnügen – Nach ihrem zweiten Roman „Flammenwerfer“, der mit seiner komplexen Komposition und einem futuristischen Furor 2015 für Aufsehen gesorgt hat, kommt nun auch Rachel Kushners Erstling „Telex aus Kuba“ mit Zeitverzögerung auf den deutschen Markt. Von Karsten Herrmann Erzählt wird vom Kuba der 1950er Jahre, als Batista nach einem Putsch an die Macht kam und Fidel und Raul Castro in die Berge zogen, um das Land von diesem Diktator zu befreien. Es ist eine Zeit, in der die Amerikaner in Kuba noch fest im Sattel sitzen und dasRead More
U1+R_0556_Pssst.indd

Posted On Juli 5, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Neue Kinderbücher von Antje Damm („Warten auf Goliath“), Irmgard Kramer / Zapf („Die Piratenschiffgäng“), Franziska Gehm („Pullerpause im Tal der Ahnungslosen“), Anne C. Voorhoeve („Wir 7 vom Reuterkiez“), Annette Herzog / Katrine Clante („Pssst! “), Frank Schmeißer („Die Legende von Drachenhöhe“), Nicholas Gannon („Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Warten auf G… Ein Bär sitzt auf der Bank an einer Bushaltestelle und wartet. Er wartet auf seinen Freund Goliath, wie er allen erzählt. „Goliath kommt gleich, er ist mein allerbester Freund“, verkündet er zuversichtlich.Read More
russo_mann

Posted On Juli 5, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Richard Russo: Ein Mann der Tat

Der ganz normale Kleinstadt-Wahnsinn – Richard Russo ist derzeit einer der unterhaltsamsten Erzähler der USA und schreibt mit viel Witz und Wärme über Menschen, die alles andere als Helden sind und das Leben mehr schlecht als recht meistern, über die Menschen von nebenan mit ihren kleinen Träumen und Hoffnungen, mit ihren kleinen Freuden, Fehlern und Fehltritten. Von Karsten Herrmann Wie schon in seinen mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Roman „Diese gottverdammten Träume“ siedelt Russo auch „Ein Mann der Tat“ in einer schäbigen Kleinstadt an: „Unterm Strich also war Bath […] einRead More

Posted On Juni 15, 2017By Stella SinatraIn Allgemein, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Wir haben den Gral nicht gehütet, TEIL 2 1 bild/100 worte Sir Sinatra auf der Wiese. Starrt in den Nachthimmel, bestirnt wie die Decke einer byzantinischen Kapelle… Finster. Braune Zwerge, die umeinander einen langsamen Walzer tanzen. TAAA-DA-DA. TAA-DA-DA. TAAA-DAAA. Am Horizont das eine oder andere Ereignis, eine Stimme in ihrem Ohr. Du hast den Gral nicht gehütet, du hast nicht verhindert, dass E und U sich vermischen, du hast aus deiner Lust am Seltsamen und Schönen keine Geheimloge gemacht, und hast, du demokratisches Schaf, die neue Rechtschreibung willig eingesetzt –Read More
517SVTIS2zL._SX327_BO1,204,203,200_

Posted On Juni 15, 2017By Thomas WoertcheIn Bücher, Crimemag

Roman: Carsten Jensen: Der erste Stein

Shock and Awe Carsten Jensens Roman „Der erste Stein“ reagiert auf den absurden Krieg in Afghanistan. Er verweigert radikal alle Sinnstiftungen und seziert das Gemetzel Schicht für Schicht. So entsteht eine Art salzsäureklarer Polit-Thriller der Kontingenz.  Ein großer Roman, besprochen von Thomas Wörtche. „Der erste Stein“ von Carsten Jensen beginnt wie ein Kriegsroman aus Afghanistan. Erzählt wird vom Schicksal eines dänischen Nato-Kontingents, irgendwo in der Wüstenei der Provinz Kandahar. Der 3. Zug ist in einem vorgeschobenen Camp basiert, von dort aus werden Patrouillen gefahren, es herrscht die übliche Langeweile, punktiertRead More
viet._SX318_BO1,204,203,200_
The Great Vietnam War Novel was not written by an American Pulitzer- und Edgar-Preisträger Viet Thanh Nguyen, dessen kluger und raffinierter Vietnam-Politthriller „Der Sympathisant“ am 14. August auf Deutsch erscheint (Blessing), über die vielen von der Kritik übersehenen vietnamesisch-amerikanischen Werke, die den Vietnam-Krieg literarisch aufarbeiten. – Viet Thanh Nguyen writes on the many Vietnamese-American works ignored by both the American and Vietnamese mainstream. The discomfort of being caught between two sides makes us write our stories, again and again, he says. „We are the losers, the traitors, the dissidents…“ In 1967, Le Ly Hayslip,Read More
al10
Alien: Covenant – Schwanengesang. Ein Essay. Von Markus Pohlmeyer Ridley Scott hat es mir nicht leicht gemacht: ein Meisterwerk erwartend, sah ich Alien: Covenant (2017)! Der Film hätte ein Science Fiction sein können, hätte er sich dafür entschieden. Oder Horror, die Anlagen waren da. Hm. Oder innovativ – um zu zeigen, dass Kino noch was könne – im Angesichte von Serien, die sich mit Überlichtgeschwindigkeit auf der Überholspur bewegen und das Kino mittlerweile mehrfach überrunden. Also was sah ich? Klassische Elemente von Science Fiction: zusammengewürfelt! mad scientist-Variationen[1], festgemacht am AndroidenRead More