Comic Category

Posted On November 21, 2012By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Anke Feuchtenberger: Die Spaziergängerin

Spazieren mit und ohne Hund – Anke Feuchtenberger, seit über 20 Jahren eine der stärksten Stimmen der alternativen Comic-Szene, ist nach längerem wieder bei Reprodukt Verlag im Programm. „Die Spaziergängerin“ führt in viele Gegenden, Brigitte Helbling hat sie erkundet. Zu Anke Feuchtenberger gehören Hunde, das macht sie zu einer Spaziergängerin aus Notwendigkeit, Überzeugung und Leidenschaft, und Hunde zu einem ihrer stärksten Bildmotiven. (Ihre echten Hunde, nebenbei, überzeugen selbst Hunde-Skeptiker durch bemerkenswerte Eleganz und Wohlerzogenheit.) Auch in Feuchtenbergers neustem Buch, „Die Spaziergängerin“, eine Sammlung von Comic-Impressionen aus verschiedenen Ländern und Städten,Read More

Posted On Oktober 1, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Festivaltagebuch (IV): Sinkflug aus dem Hyperraum

Letzte Empfängerdaten vom Comicfestival Hamburg an Charlotte von Bausznern: Eine wirre Astronautin – zurückgekehrt von einer ausgedehnten Raumfahrt. Etwas wehmütig. Nee echt jetzt, nachdem ich die Herausforderung von Nachtfeiern UND Tagebuchschreiben nur mit Schlagseite überstanden hab, lässt sich eines sagen: Das Hamburger Comic-Festival produziert postfestivalöse Löcher. Da kann man reinfallen. Dann nimmt man alle kleinen mitgebrachten Geschenke in die Hand, setzt sich auf den Hochstuhl und sagt: danke. Aber der Reihe nach. Kein Allinclusivereiseplan würde einer dermassen hinterhältigen, bestechenden Dramaturgie unterliegen. Nur von Comicastronauten kann man erwarten, dass sie auchRead More

Posted On September 30, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Festivaltagebuch (III): In Erwartung der Supernova

Neue Empfängerdaten vom Planetenhopping am Comicfestival Hamburg von/an Charlotte von Bausznern: III.I: Kaffee und Kuchen  Die zwei Stufen zum Börsenplaneten des Hamburger Comicfestivals sind mehr in feuchtes Nebelgeschwader getaucht denn strahlendes Zentralgestirn. Aber was kümmert das uns Astronauten, er kann ja fliegen, der Börsenplanet. Je schlechter das Wetter, desto besser der Background. 14.15 Uhr: Die Oberfläche dieses Planeten ist Unglaublich laut, Herrensahne, Drops, Earth unplugged, Zirp und Oh. Oder auch: Viel Gefaltetes in Zeiten der Krise. Im Kölibri sind zuerst die Tische mit den kleinen handkopierten Sternchen an der Reihe,Read More

Posted On September 29, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Festivaltagebuch (II): Venus, Jupiter, Pluto und Saturn

Neue Empfängerdaten vom Planetenhopping am Comicfestival Hamburg von/an Charlotte von Bausznern: II.I Mittagessen: ausgefallen. Mit aufkeimendem Hungerast im Panterkäfig, wo keine wilden Tiere wohnen. Britta Kussin kann das: Beiläufiges in Elementares verwandeln. Bildfolgen, die eine Geschichte ergeben, die nach dem letzten Panel noch weiter geht. Mimiken und Menschen abbilden, die nicht überkippen wie Kaffeemilch bei der gestressten Kellnerin. Tiere als Moment verwenden, ohne emotionale Pappnasen draus zu machen. Ich wage mal zu sagen: Absichtlich am Handwerk Vorbeigekritzeltes bleibt halt bloss schräg. Mehr Wärme bitte. II.II Das Abendessen von gestern kommtRead More

Posted On September 29, 2012By Die RedaktionIn Bücher, Comic, Crimemag

Bloody Chops

Bloody Chops – kurz und heute nur leicht schmerzhaft: zweimal Comics von Thomas Wörtche (TW) – Marc-Antoine Mathieus „3 Sekunden“ und Band 5 von Renaud/Dufaux’ „Jessica Blandy“. Einmal Krimi: Frank Rumpel (rum) über Mechthild Borrmann: Der Geiger Genial (TW) Drei Sekunden Echtzeit und ein komplexer Politthriller, der auf der Erde anfängt, im Weltall Zwischenstation macht und wieder auf den Boden unschöner Realitäten zurückkehrt. Die Geschichte eines Attentats und einer Verschwörung, gezeichnet in einem langen, langen Zoom – das heißt, in einer Kameraeinstellung ohne Schnitt. Eine verwirrend logisches Konzept, das vonRead More

Posted On September 28, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Festivaltagebuch (I): Satelliten-Signalismus

Erste Empfängerdaten aus dem Hamburger Comicfestival. Ein Festivaltagebuch von/an Charlotte von Bausznern. Guten Morgen, ihr alle, die ihr um diese Zeit aufsteht, mit ein paar Bleistiftstrichen mehr im Gesicht zur Espressokanne in der Küche schlurft und anfangt, aufzuwachen. Es gibt ein Tagesprogramm für heute. Satelliten sind Flugkörper, genauer: Raumflugkörper zwischen Schwerkraft und Fliehkraft, sie umkreisen etwas Grundsätzliches, sind ausgerüstet mit Messgeräten und Augen und senden ihre Signale zurück zum Grundsätzlichen. Gestern ab 17 Uhr unter einem angegammelten Himmel muss es erhöhte Funkstörungen gegeben haben, die Luft zwischen Marktstrasse, Balduinstrasse, Hein-Köllisch-Platz,Read More

Posted On September 26, 2012By Birgit HaustedtIn Comic, Litmag

Comicfestival Hamburg: Satelliten-Spaziergang mit Birgit Haustedt

Am 27. September beginnt das Hamburger Comicfestival. Bis zum 30. September gibt es in der Hansestadt Ausstellungen und Vorträge, Partys, die Börse und eine Menge einheimischer und internationaler Künstler zu erleben – und CULTurMAG ist live dabei. In unserem Tagebuch wird ab Festivalbeginn Charlotte von Bausznern berichten, den Auftakt macht jetzt schon Birgit Haustedt, die sich in einem Exklusiv-Spaziergang mit den Festivalmachern die ersten Exponate der Satelliten-Ausstellungen angeschaut hat. Hamburg bildverändert: Comic meets the Kiez. „Unsere Freunde müssen das mal sehen“ „Dünne Tranche von Husumer Rinderfilet mit Gänsestopfleber, Trüffel undRead More

Posted On September 26, 2012By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Comicfestival Hamburg: Marko Turunen

Zum Comic-Salon Erlangen ist Marko Turunens „Der Tod klebt an den Fersen“ auf Deutsch erschienen. Jetzt widmet ihm das Comicfestival Hamburg eine Ausstellung. Turunen selbst wird anwesend sein. Eine Einführung in die Fremdling-Welt des finnischen Künstlers von Brigitte Helbling. „He had no money for any other kind of artistic behavior“ Der wichtigste finnische Comicpreis heißt Puupäähattu, was klingt wie etwas, das man Kindern untersagt – „Hörst du endlich auf mit deinem Puupäähattu!“ – tatsächlich aber Hut des „Puupää“ meint, nämlich der Comicfigur des Zeichners „Fogeli“ (eigentlich waren es zwei Zeichner,Read More

Posted On September 26, 2012By Kira KoetterIn Comic, Litmag

Comicfestival Hamburg: Gabrielle Bell

Gabrielle Bell ist am Comicfestival Hamburg! Mit einer Ausstellung, einem Vortrag, und einer Signierstunde. Kira Kötter hat sich für CULTurMAG ihre Comics angeschaut. Vom ganz normalen Alltag, Bärenattacken und der Pflicht, jeden Tag einen Comic zu zeichnen Sie hätte sich zunächst gar nicht entscheiden können, ob sie lieber Künstlerin oder Autorin geworden wäre, sagt Gabrielle Bell in einem Interview. Dann sei sie mit der Independent Comic Szene in Berührung gekommen und sofort fasziniert gewesen von der Verbindung ihrer zwei Lieblingsbeschäftigungen: dem Schreiben und dem Zeichnen. Seitdem geht die 1976 inRead More

Posted On September 12, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Jiro Taniguchi, Hiromi Kawakami: Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss

Von der Natur der Bilder – Ein Spagat zwischen Jiro Taniguchi und Hiromi Kawakami: „Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss“ von Charlotte von Bausznern. Jiro Taniguchi ist eigentlich gar kein japanischer Mangaka mehr. Denn wenn japanische Mangas aus großen Kulleraugen gucken und mit Hochgeschwindigkeit Gefühlsausbrüche feiern, dann sind die Erzählungen von Jiro Taniguchi das pure Gegenteil. Aber ganz so einfach ist es dann zum Glück ja doch nicht. Das erste Bild bei Taniguchi ist fast immer der Fuß des Protagonisten, der ins Panel tritt, in seine Geschichte. SoRead More

Posted On August 8, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Reija Sann (Hg): Finnish Comics Annual 2012

Die Sehnsucht bleibt Dear Reija Sann, {ein offener Antwortbrief auf die Einleitung des Editors zum Finnish Comics Annual 2012 von Charlotte von Bausznern} eine Rezension zu schreiben ist immer etwas teuflisch Schwieriges: Da sind die Autoren, die Respekt verdienen, Herausgeber, die aufregende Leitartikel erwarten, Lesende, die sich einmalige Kaufempfehlungen wünschen. Es sollte Literaturgeschichte, Comicgeschichte, Werkgeschichte, Biographie, Rezeption, Verkaufszahlen, alles beachtet werden und unbedingt eigener Senf dargeboten werden, ein wenig wenigstens. Dieses Mal hast Du es mir so fabelhaft leicht gemacht wie keiner zuvor. Kaboom. Hier sind meine Antworten auf DeineRead More

Posted On Juni 27, 2012By Ole FrahmIn Comic, Litmag

Simon Schwartz: Packeis

Mythisierende Verdichtung des historischen Geschehens – „Packeis“ von Simon Schwartz wurde beim Comic-Salon in Erlangen zum besten deutschsprachigen Comic gekürt, Ole Frahm hat ihn sich genauer angesehen. Fast alles spricht für den 150 Seiten starken Comic. Er erinnert an die hierzulande wenig bekannte Geschichte des Afro-Amerikaners Matthew Hensen, der Robert Peary mehrfach zum Nordpol begleitete und vermutlich auch vor diesem erreichte. Hensen rettete Peary mindestens einmal das Leben und hat ihn über viele Jahre begleitet, doch dieser hat es ihm kaum gedankt. Schwartz zeichnet den alltäglichen Rassismus nach, denen SchwarzeRead More

Posted On Juni 16, 2012By Thomas WoertcheIn Comic, Crimemag

Magdy El-Shafee: Metro

Comic Global „Metro“ von Magdy El-Shafee ist ein Comic, der von Bankraub erzählt, von Mord und Macht und Gier. Crime fiction wie überall auf der Welt. Diesmal aus Ägypten. Das ist ungewöhnlich, bei genauerem Hinsehen aber auch wieder nicht. Großartig ist es auf jeden Fall. Eine dringende Empfehlung von Thomas Wörtche. Eine Graphic Novel aus Ägypten, die auch bei uns blendend funktioniert, das ist schon eine kleine Sensation. Nicht, dass es der erste ägyptische Comic überhaupt wäre, aber „Metro“ von Magdy El-Shafee, der als Szenarist und Zeichner gleichzeitig agiert, istRead More

Posted On Mai 16, 2012By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag, Porträts / Interviews

Comiczeichner Flix im Interview

Ohne Liebe lässt sich kein Kampf gewinnen – Februar 2012. Flix sitzt in Berlin, ich in Hamburg, Fragen und Antworten trudeln durch den Äther, Cervantes redet mit, Batman natürlich auch, und ein ganz klein wenig auch Warhol. Obwohl der gar nicht vorkommt. Dafür F. W. Bernstein und zwei Großväter. Und „der Hirsch“! Ferner sind im Einsatz: Das Meer, Bud Spencer als Boxtrainer, High Heels und zwei Künstler, bei denen Flix gerne in die Malschule gegangen wäre. Von Brigitte Helbling. Don Quijote oder Sancho Panza? Don Quijote. Schon allein der StaturRead More

Posted On März 21, 2012By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Finnish Comics Annual 2011

Himmel im Hirn – Es ist jetzt ziemlich genau eine Messe her, dass ich stromernd in etwas sehr Großes, Pinkes in Frankfurt am Main reingelaufen bin. Abholen durfte ich mir dieses Große, Pinke, auf dem in gewaltigen Lettern FINNISH COMICS ANNUAL 2011 prangt, übrigens im Finnland Institut in Berlin, das eine ausgesuchte Bibliothek und Schönes aus dem hohen Norden in hellen Räumen von freundlichen Finnländerinnen bietet (mir ist kein Mann über den Weg gelaufen). Charlotte von Bausznern über die gewichtige Werkschau finnischer Comickünstler. Man muss die ersten rabenschwarzen Seiten nachRead More

Posted On Februar 22, 2012By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Jeff Lemire: Essex County Bd 1, Bd 2

Meisterwerk aus Kanada – Einer der schönsten Comics des letzten Jahrzehnts erscheint gegenwärtig bei Edition 52 auf Deutsch: „Essex County“ von Jeff Lemire. Zwei Bände sind inzwischen erhältlich – „Geschichten vom Land“ und „Geistergeschichten“. Die Originale entstanden bereits 2007 und 2008 und gelten mit Recht als Meisterwerk des Graphic Novels. Die Handlung ist dort angesiedelt, wo der Schöpfer herkommt: im ländlichen Kanada. Von Brigitte Helbling In den insgesamt drei Bänden Essex County (es gibt dazu diverse One-Shots) bietet eine Geschichte der andern die Hand. Band 1, „Geschichten vom Land“, beschreibt denRead More

Posted On Februar 15, 2012By Tillmann ReikIn Comic, Litmag

Nicolas Mahler / Thomas Bernhard: Alte Meister

Das Vergnügen einer perversen Verrücktheit Sagte Reger, schreibt Atzbacher, schreibt Bernhard, malt Mahler … Naturgemäß: Ganz gleichgültig, welchen Bären die 2008 in der Suhrkamp-Reihe Quarto erschienene einbändige Ausgabe gesammelter Prosawerke unter dem Titel „Die Romane“ uns aufbinden möchte: Leser, die gern spannende, erbauliche, lehrreiche Romane konsumieren, werden von Thomas Bernhard (1931–1989), der sich selbst unmissverständlich als „Geschichtenzerstörer“ charakterisierte, unsanft vor den Kopf gestoßen: „Ich habe nie einen Roman geschrieben, sondern einfach mehr oder weniger lange Prosatexte, und ich werde mich hüten, sie als Romane zu bezeichnen, ich weiß nicht, wasRead More

Posted On Februar 11, 2012By Thomas WoertcheIn Comic, Crimemag

Mark Marvano/Joe Haldeman/Bruno Marchand: Der ewige Krieg

Schöne Bilder vom ewigen Krieg – Die Comic-Fassung von Joe Haldemans Vietnamkrieg-Parabel „Der ewige Krieg“ (1974/1988) ist als Gesamtausgabe zusammen mit Bonus-Material in einem Prachtband erschienen. Ein Klassiker-Check von Thomas Wörtche. Wie direkt politisch Science Fiction sein kann, ohne an literarischer Qualität und SF-Spezifik einzubüßen, lernte (nicht nur) ich 1977, als „Der ewige Krieg“ von Joe Haldeman (das Orginal, „The Forever War“, stammt von 1974) auf Deutsch erschien. Ein Vietnam-Veteran, dessen Kriegserfahrung permanent präsent ist, beschäftigt sich mit dem Thema „Universal Soldier“ und den sozialpolitischen Folgen nicht nur für dieRead More

Posted On Dezember 14, 2011By Ole FrahmIn Comic, Litmag

Mark Lehmstedt: Die geheime Geschichte der Digedags

Fata Morgana in der Alltagswüste – Es gibt nicht viele Mythen in der deutschen Comicgeschichte. Ole Frahm über eine der wenigen. Von der in diesem Bereich kaum aufgearbeiteten nationalsozialistischen Vergangenheit einmal abgesehen, sind es vor allem drei Kobolde, die über zwanzig Jahre die Leserinnen und Leser der Deutschen Demokratischen Republik monatlich im Heft Mosaik unterhielten und auf den Namen Dig, Dag und Digedag hörten. Als 1975 der Vertrag zwischen dem Urheber der Figuren Hannes Hegen, mit bürgerlichen Namen Johannes Hegenbarth, und dem Verlag Neues Leben endete, verschwanden die drei kleinenRead More

Posted On Dezember 14, 2011By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Anke Feuchtenberger: Die hollandische Schachtel

Für alle, die Hunde lieben – Eine „Bildgeschichte für Kinder“ nennt Anke Feuchtenberger ihr neustes Werk. Unaufgefordert erweitere ich die Einschätzung der Künstlerin: „Die hollandische Schachtel“, mit Sicherheit eins der zauberhaftesten Bücher des Jahres, steht 2011 ganz oben auf meiner Geschenkliste für alle, jung und alt, die Hunde lieben. Ein Geschenktipp von Brigitte Helbling. Hundeliebhaber zeichnen sich gerne durch eine bisweilen verblüffende Irrationalität aus: Wird man angebellt, will das Tier einen nur begrüßen, knurrt das Viech, soll man doch bitte keine Angst haben, wird man gebissen – nun ja, soweitRead More

Posted On November 30, 2011By Birgit HaustedtIn Comic, Litmag

Michael Onfray / Maximilien Le Roy: Nietzsche

Nietzsche als Comic-Held – Die ersten sechs Seiten kommen ganz ohne Text aus, dann folgt ein Dialog, der mit „Papa“ beginnt und mit „Ja, Mama“ endet. Es handelt sich nicht um ein Bilderbuch für Kinder, sondern um ein neues Werk über Nietzsche. Einen Comic. (Lesebericht von: Birgit Haustedt) Der Autor von „Nietzsche“ ist der französische Philosoph Michel Onfray, gezeichnet hat das Werk Maximilien Le Roy. Die beiden folgen damit einem Trend: Literatur und Philosophie wird Thema von Comics – von Dantes „Divina Commedia“ bis zu einer „Einführung in den Buddhismus“.Read More

Posted On November 9, 2011By Anna HelblingIn Comic, Litmag

Craig Thompson: Habibi

Von Schrift und Liebe – Satte 672 Seiten auf meinem Schreibtisch, 1,7 Kilo in your face. Zwischen weinroten Buchdeckeln mit goldenen Verzierungen: „Habibi“, das neuste Graphic Novel von Craig Thompson, das zeitgleich auf Englisch, Deutsch und Französisch erschienen ist (oder erscheinen sollte: die französische Ausgabe hat sich verzögert). Von diesem Werk reden spätestens seit der Buchmesse in Frankfurt viele, und keineswegs nur die Feuilletons. Dieser Craig Thompson! Schon sein letzter Graphic Novel „Blankets“ war ein Schwergewicht. Auf immerhin 582 Seiten beschrieb die autobiographische Coming-Of-Age-Geschichte den jungen Craig, sein Hadern mitRead More

Posted On November 2, 2011By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Jochen Schmidt/Line Hoven: Dudenbrooks

Und aus sieben Wörtern eine Welt – „Dudenbrooks“ heißt das Buch gewordene Gesellschaftsspiel, das folgendermaßen funktioniert: Man nehme sieben Wörter mit denselben Anfangsbuchstaben, wie sie im Abstand von 10, 20, 30 oder 40 Wörtern im Duden stehen und baue daraus eine kleine Geschichte, die selbst nicht viel mehr als 50 Wörter umfassen darf. Diese letzte Vorgabe zum Umfang hat dann mit dem Spiel weniger zu tun als mit der FAZ, in der das Resultat der „Dudenbrooks–Spielereien“von Jochen Schmidt und Line Hoven zuerst erschienen sind. Die „Dudenbrooks“ sind, dies vorneweg, einRead More

Posted On August 31, 2011By Charlotte von BausznernIn Comic, Litmag

Bastien Vivès: In meinen Augen

Liebe ist bunt – Auf dieses Buch habe ich lange gewartet. Nicht erst seit Bastien Vivès‘ grandiosem Debüt „Der Geschmack von Chlor“. Viel länger habe ich nach so etwas gelechzt. Mindestens seit es Graphic Novels für mich gibt. Also seit Blankets, meiner Bildertaumel-Entjungferung: verschneite Einsamkeit und schwirrendes Verliebtsein auf ach so vielen Seiten. Vivès‘ zweiter auf Deutsch erschienener Band „In meinen Augen“ ist, was die Temperatur angeht, quasi das Gegenteil. Natürlich, auch diese Geschichte zweier Verliebter und ihrer kurzen, beinahe flüchtigen Beziehung endet. Auch Vivès’ Zeichnungen leben von der Melancholie.Read More

Posted On August 24, 2011By Tom ThelenIn Comic, Litmag, Rubriken

Tracy White: Irgendwie Dazwischen

Ein Comic wie ein Schoßgebet – „Eine zu 95% wahre Lebensgeschichte“ ist der Untertitel zu „Irgendwie Dazwischen“ von Tracy White. Die Graphic Novel erzählt die Geschichte der Depression der 17-jährigen Stacy Black, von ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Klinik. Von Tom Thelen. Der Komplex des Authentischen ist für Rezipienten ästhetischer Produkte immer schwer zu bewältigen. Die vermeintlich direkte Abbildung des Lebens der Künstler hat höchst ambivalente Folgen: Es entsteht Voyeurismus, der gleichzeitig Lust und Peinlichkeit zur Folge hat. Es wird womöglich Bewunderung evoziert, ob der Kraft oder desRead More

Posted On Juni 29, 2011By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Der Comickünstler Schwarwel im Interview

Es geht um Liebe… und womit wir Liebe verwechseln „Schweinevogel“, animiert und als Comic, in Spiel und Gesang stand in den letzten Jahren im Zentrum des Schaffens des Leipziger Comickünstlers Schwarwel. Nun verbannt sein neues Werk „Seelenfresser“ die eigene Funnywelt in den Dekobereich. In „Seelenfresser“ sind Schwei-schwei und Freunde Plüschtiere auf Betten oder Aufdrucke auf abgeschlagenen Kaffeebecher im Waldhütten-Heim des jungen „Hitchhike-Baby“ und ihres Lastwagenfahrermannes Hardy. Ein ungleiches Paar: Offen bleibt (noch), wie die beiden zusammengefunden haben und was die junge Frau bei dem räudigen Kerl hält. Nicht viel, lässtRead More