Bücher Category

Größenwahn, Einsamkeit und Täuschungsmanöver des Einhandseglers Es war fast ein neuer Trendsport entstanden, nachdem der Einhandsegler Francis Chichester 1967 die Welt umsegelt hatte: Plötzlich fühlten sich viele englische Hobby-Segler auch dazu berufen, mit ihren Nussschalen das Kap Hoorn herauszufordern. Der Verrückteste und Großspurigste dieser Weltumsegler war Donald Crowhurst: 1968 hatte er sich spontan für ein Wettrennen um die Welt gemeldet, unter Termindruck einen Trimaran bauen lassen, der kaum seetüchtig war und schon stach er in See, wobei er mehr an maximaler Publicity als an der Sicherheitstechnik des Bootes interessiert war.Read More
Breiter Überblick zur Problemlage, aber in der Ursachenanalyse zaghaft von Michael Höfler Als Harald Lesch von 1998 bis 2007 in der Sendung „Alpha Centauri“ das Universum in Viertelstunden-Sendungen an einer Schiefertafel erklärte, hatte das Thema Menschheitsrettung nur am Rande Platz („Wir Menschen machen ja gerade das große Experiment: Leben ohne Ozonloch“). Seine schon damals gepflegte Leidenschaft, auch über philosophische und anthropologische Themen zu fabulieren (damals bereits bei einem Glas Rotwein im Fernsehen, heute auch in naturphilosophischen Vorlesungen), macht es nicht verwunderlich, dass er sich inzwischen intensiv mit der Krise derRead More

Posted On März 6, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Lyonel Trouillot: Yanvalou für Charlie

Verborgene Perlen Viel zu wenig präsent sind auf dem heimischen Buchmarkt die Bücher von Autoren aus den kleineren Literaturen dieser Welt, aus Afrika, Asien, Südamerika oder auch der Karibik. Der Roman „Yanvalou für Charlie“ (der auf der 33. Ausgabe der Litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ stand) des Haitianer Lyonel Trouillot ist ein weiteres Beispiel dafür, welche Perlen es dort zu entdecken gibt. Lyonel Troillots Protagonist Dieutor Mathurin Saint-Fort ist ein aufstrebender Anwalt in einer Kanzlei in Port au Prince. Sein Chef ist ein reicher mittelmäßiger Erbe, seine eine Kollegin Elisabeth ist eine IdealistinRead More

Posted On März 6, 2017By Ulrich NollerIn Bücher, Litmag

Romandebüt: Tijan Sila: Tierchen unlimited

Ganz und gar zeitgenössische Schelmenroman Von Ulrich Noller Mit einer ebenso schmerzhaften wie plastischen Gewalterfahrung beginnt Tijan Silas Debütroman „Tierchen unlimited“: „Ich floh nackt und blutend auf einem Rennrad. Das Blut floss auf Platzwunden, die ich auf den Lippen und Augenbrauen hatte, und aus meiner Nase, es sammelte sich in dunklen Zeilen auf meiner Brust. Fuhr ich über ein Schlagloch, stoben rote Tröpfchen in alle Richtungen davon, als schüttele sich ein Tier trocken, und meine Füße glitten aus den Pedalhaken. Sie kreisten beim Versuch des Wiedereinsteigens hilflos durch die Luft.Read More

Posted On März 6, 2017By Alf MayerIn Bücher, Litmag

Bildbände von Mario Testino und Ren Hang

Unschuld der jeweils ganz anderen Art Der chinesische Fotograf Ren Hang und das Männerbuch SIR von Mario Testino Beide suchen sie nach einer Unmittelbarkeit des Ausdrucks, nach einer Wahrheit hinter den Bildern. Zufällig (?) zur gleichen Zeit im gleichen Verlag erschienen, sind die Bildbände von Ren Hang und Mario Testino so etwas wie zwei Pole einer visuellen Reise. Alf Mayer hat sich in die Bücher vertieft. Jetzt wird seine gerade eben erschienene erste Monographie zu einem Vermächtnis. Es hat ihm leider nicht geholfen, nach vielen Anfeindungen im eigenen Land in einem renommierten transnationalenRead More

Posted On März 6, 2017By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Roman: Hanya Yanagihara: Ein wenig Leben

Über Freundschaft und unermessliche Abgründe Mit gewaltigen Vorschusslorbeeren ist der vielseitige Roman „Ein wenig Leben“ der Amerikanerin Hanya Yanagihara jetzt auch in Deutschland erschienen. Die enthusiastische US-Kritik zu diesem mit Anna Karenina verglichenen „Meisterwerk“, über seine aufwühlende und mitreißende Kraft, erweist sich beim Lesen nicht als falsch, aber als doch nur eine Seite der Medaille. Von Karsten Herrmann. Die 1974 geborene Yanagihara, die bei der New York Times als Redakteurin für ein Stil-Magazin arbeitet, erzählt in ihrem zweiten Roman von der lebenslangen Freundschaft von vier Männern ganz unterschiedlicher sozio-kultureller Herkunft:Read More

Posted On März 6, 2017By Lucy Renner JonesIn Bücher, Litmag

Reportage: Nora Bossong: Rotlicht

Wie wird deutschsprachige Literatur eigentlich im Ausland aufgenommen? CULTurMAG wirft einen ungewöhnlichen Blick auf aktuelle Neuerscheinungen. Lucy Renner Jones übersetzt (u.a.) deutschsprachige Literatur ins Englische – und klopft für uns in unregelmäßigen Abständen Neuerscheinungen interessanter Autoren auf ihre Aussichten auf dem englischsprachigen Markt ab. Diesmal hat Sie Nora Bossongs Reportage „Rotlicht“ gelesen. A refreshing perspective on the subject of sex A young woman’s realisation that she is meant to be the object, not the subject, in the game of sexuality might come the first time she sees a man readingRead More

Posted On März 6, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

KidBits: Neue Bücher für Kinder Neue Kinderbücher von Franziska Siebold / Antje Drescher („Theo weiß, was er will“), Andrea Schomburg / Barbara Scholz („Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie“), Ayse Bosse / Andreas Klammt („Weil du mir so fehlst“), Fritzi Bender („Balduin macht blau“), Brigitte Schär („Lisa, Paul und Frau Fisch“), Judd Winick („Hilo“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Vom Nein-Sagen Als Theo eines Tages aufwacht, sitzt ein fremder Mann an seinem Bett. Er ist für alle anderen unsichtbar, aber er begleitet von nun an Theo durch seinen Tag und mischtRead More

Posted On März 6, 2017By Alf MayerIn Bücher, Musikmag

75 Years of Capitol Records

„A funky million Dollars“ Capitol Records hat zum 75jährigen Jubiläum ein XXL-Album in Buchform bekommen. Alf Mayer hat darin gestöbert. Eine der großartigsten Heimstätten der Musik nennt Beck den Capitol-Records-Tower auf der Vine Street in Los Angeles, einen Block nördlich vom Hollywood Boulevard. 1954-56 gebaut, ist der 46 Meter hohe kreisrunde Bau ein Wahrzeichen, es war einmal das erste runde Bürogebäude der Welt. Der Architekt Lou Naidorf vom Büro Welton Beckett hatte es einem Stapel Schallplatten nachempfunden. Wenn man nach Hollywood hineinfährt gehört es vom Freeway aus zu den ersten GebäudenRead More

Posted On Februar 15, 2017By Alf MayerIn Bücher, Crimemag

Ernst Strouhal: Der Krieg und die Spiele

Das kalte Herz – bei aller Hitze Kriegsspiele sind Kältekammern der Geselligkeit. Ihr Spiel erfordert ein durch und durch gepanzertes Ich des Spielers, das Spielbewusstsein ist dabei in hohem Maße ambivalent: Einerseits muss während des Spiels vergessen werden, dass gespielt wird (ansonsten wäre jedes Spiel bloß langweilig), andererseits muss jedes Spiel auch im Bewusstsein, dass bloß gespielt wird, erfolgen (ansonsten wäre das Spiel wie der Krieg selbst unerträglich, unendlich bösartig, unendlich grausam. Der Wiener Kulturwissenschaftler und Spiele-Experte Ernst Strouhal trifft diese Feststellung in seiner Einführung zu dem von ihm herausgegebenen SammelbandRead More
Zehn Frauen Von Sonja Hartl Blickt man nur auf den Plot von Charlotte Woods „Der natürliche Lauf der Dinge“, glaubt man sich schnell auf ausgetretenen Krimipfaden: Zehn junge, attraktive Frauen werden in der australischen Halbwüste in einer Baracke gefangen gehalten. Es gibt keine Telefone, keine Computer, keine Nachbarn. Ihnen wurden die Haare geschoren, sie werden wie Tiere aneinander gekettet, in Verschlägen untergebracht und misshandelt. Eine Fluchtmöglichkeit gibt es nicht: sie wissen nicht, wo sie sind, das gesamte Areal ist von einem elektrischen Sicherheitszaun umgeben, dahinter scheint öde Landschaft zu sein.Read More

Posted On Februar 15, 2017By Alf MayerIn Bücher, Crimemag

Sachbuch: Malin Gewinner: Tiere im Krieg

Sprengstofftester, Selbstmordattentäter, Lastenträger – Diese Enzyklopädie kommt schmal daher. 154 Seiten. Aber sie haben es in sich. Dieses Buch kann verstören, findet Alf Mayer. Es geht um Tiere, die der Mensch zu Kriegsteilnehmern gemacht hat. Es geht um Tiere, die der Mensch seit Anbeginn der Kriegsgeschichte militärisch nutzt und einsetzt. Wer das Buch aufschlägt, begegnet 32 Tieren aus sieben verschiedenen Klassen: Säuge-, Weich- und Spinnentiere, Vögel, Reptilien, Fische und Insekten. Elefanten, Mäuse, Ratten, Fledermäuse, Katzen, Hunde, Robben, Pferde, Esel, Maultiere, Schweine, Kamele, Lamas, Rentiere, Schafe, Rinder, Wale und Delfine, Tauben, Hühner, Gänse,Read More

Posted On Februar 15, 2017By Sonja HartlIn Bücher, Crimemag

Roman: China Miéville: Dieser Volkszähler

Wahrnehmungslücken und -verschiebungen Von Sonja Hartl Die Welt in China Miévilles „Dieser Volkszähler“ hat fantastische und postapokalyptische Züge, sie ist gekennzeichnet von einer Dualität, von denen auf dem Berg und denen im Dorf, von den Anderen und den Hiesigen. Es gibt verlassen-verwahrloste Gebäude, Brückenkinder und ein Loch, in dem alles verschwindet. Der Junge, der im Mittelpunkt des schmalen Buchs steht, lebt außerhalb eines kleinen Brückendorfes auf dem Berg. Seine Mutter kümmert sich um den Garten, sein Vater ist ein Schlüsselmacher, den die Leute aufsuchen, wenn sie sich etwas wünschen –Read More

Posted On Februar 15, 2017By Ulrich BaronIn Bücher, Crimemag

Romane: Castle Freemann und seine Country-Noir-Romane

Wu Wei und die Kunst des Nicht-Handelns Von Ulrich Baron Bei vielen Krimis, vor allem bei solchen im Fernsehen, hat man den Eindruck, dass darin einerseits zu viel und andererseits zu wenig passiert. Es wird zuviel geschossen, es wird zuviel gerast, und es wird zuviel auf eigene Faust ermittelt. Die ganze Welt wird zur Schießscheibe. Und Polizisten wie Polizistinnen, Privatermittlerinnen wie Ermittler scheinen darauf versessen, sich ohne Rückendeckung in fremde Büros, verlassene Lagerhallen und sonstige Löwenhöhlen einzuschleichen, so dass der erst mitfühlende, dann entnervte Leser/Zuschauer nur noch hoffen kann, dassRead More

Posted On Februar 15, 2017By Alf MayerIn Bücher, Crimemag

Matthew Weiner: Mad Men – The Book

Breiteste Breitwand für eine Serie – von Alf Mayer Ein Buch ist keine TV-Serie, aber noch keines ist diesem Medium so nahe gekommen, wie das neueste monumentale Werk aus dem Hause Taschen, das am 23. Februar 2017 im Beverly Hills Store seine Hollywood-Premiere feiert. „Mad Men – The Book“ setzt seinen Gegenstand schon gleich quasi demonstrativ ins „richtige“ Format. Nämlich Breitwand. Nicht das Format des Fernsehens, sondern das des Kinos, Ultra Panavision 70 sozusagen. 1:2,76 statt 4:3. Die beiden Bände kommen in einem stabilen Schuber, das müssen sie auch, dennRead More
Gewaltiges Panorma, beeindruckende Fülle Mirko Schädel und die Achilla Presse sind wieder aktiv geworden, ein leidenschaftlicher Bücherleser und Sammler und ein Wissenschaftler mit Liebe zu einem interessanten Sachgebiet fanden sich – und sie zusammen wiederum fanden Gleichgesinnte. Entstanden ist ein (in der normalen Verlagsgeschichte so konsequent und üppig ausgestattet kaum mögliches) Mammut- und Standardwerk, das in breitester Fülle die Erfolgsgeschichte des Taschenbuchs in der deutschen Nachkriegszeit untersucht, beleuchtet, dokumentiert und näherbringt. Eine Kultur- und Lesegeschichte also der besonderen Art, eine Wiederbegegnung auch mit der eigenen Lesesozialisation. Und es werden nicht nurRead More

Posted On Januar 15, 2017By Georg SeesslenIn Bücher, Crimemag, Primärtext

Georg Seeßlen: Trump! POPulismus als Politik

Der Volksheld als Medienfigur – von Georg Seeßlen. Das ist schon immer seine Stärke gewesen, wie Georg Seeßlen die Populärkultur und ihre Bilder, Mythen, Verbiegungen, Träume und Versprechungen zu analysieren und verknüpfen versteht. Gäbe es jemanden, der ihn noch nie gelesen hat, wäre dieses schmale, pralle Buch eine idealtypische Empfehlung. 140 Seiten lesbare, erkenntnisreiche Lektüre – viel mehr muss man über Trump nicht sagen und nicht wissen. (Natürlich doch, wir empfehlen auch ausdrücklich our own Thomas Adcock nebenan.) Georg Seeßlen analysiert in seinem neuen, aktuellen Buch Donald Trump als Produkt derRead More

Posted On Januar 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops: Januar 2017

Bloody Chops im Januar 2017 Zerteilt und präsentiert von: Alf Mayer, Susanne Saygin, Thomas Wörtche. Über: Ricardo Adolfo, Brigitte Glaser, Peter F. Hamilton, Walter Hill, Matz, Jef; Charly Weller. Bizarr & versöhnlich (TW) Portugal immerhin hat sein Buch zur Finanzkrise und den sozialen Verwüstungen, die in Südeuropa endemisch sind: Maria von den abgesägten Gewehrläufen (A1 Verlag) von Ricardo Adolfo. Der aus Angola stammende Autor (für junge Menschen: Angola war bis zur portugiesischen „Nelkenrevolution“ 1974 portugiesische Kolonie) inszeniert die Geschichte von Maria, einer ins Prekariat abgestürzten jungen Frau, in den unschönenRead More

Posted On Januar 15, 2017By Katja BohnetIn Bücher, Crimemag

Roman: Les Edgerton: Der Vergewaltiger

Monolog mit Gott Von Katja Bohnet So nah, dass du ihn riechen kannst Verlage schicken mir ungefragt Rezensionsexemplare. Wenn es sich allerdings um einen Roman mit dem Titel „Der Vergewaltiger“ handelt, werde ich nachdenklich. Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Oder hält mich jemand für kompetent auf diesem Gebiet? Hat sich — Ockhams Rasiermesser — jemand vielleicht einfach mit der EmpfängerIn vertan? Bevor mich mögliche Antworten blockieren, gehe ich vom Besten aus: Dies ist ein gutes Buch, das man mir anvertraut. Sollten Sie sich allerdings (aus rechtlich nachvollziehbaren Gründen) für VergewaltigungenRead More

Posted On Januar 15, 2017By Joachim FeldmannIn Bücher, Crimemag

Roman: Tana French: Gefrorener Schrei

Virtuoses narratives Arrangement Von Joachim Feldmann Antoniette Conway hat einen Blick für die hässlichen Dinge im Leben. Das kommt ihr als Ermittlerin bei der Dubliner Mordkommission gut zu pass. Aber auch Nebensächliches fällt ihr ins Auge. Während der Mittagspause in einem Park, der eigentlich „richtig schön“ aussieht, entdeckt sie nicht nur ein gebrauchtes Kondom, sondern auch einen blauen Plastiksack, der über einem Geländer hängt und aus dem „irgendetwas Beunruhigendes“ herausguckt. Acht Seiten später weiß sie, um was es sich handelt: „eine tote Katze, das Fell glatt an den Schädel gekleistert,Read More

Posted On Januar 15, 2017By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag

Eric Fair: Consequence

„Foltern? Na klar, macht doch jeder! Kann nicht verkehrt sein!“ Eric Fair „arbeitete“ als Verhörspezialist für eine private US-Sicherheitsfirma in Abu Ghraib. In seinem verstörenden, zwischen Selbstkritik und Selbstmitleid angesiedelten Buch Consequence blickt er zurück auf diese Zeit. Grund genug für Peter Münder, sich mit weiteren moralischen Aspekten zu beschäftigen. Vor allem jetzt, da Donald Trump ankündigte, als Präsident weiterhin und noch extremer foltern zu lassen.  Nach den islamistischen Terror-Attacken von Nine Eleven hatte er Angst, „den Krieg  zu verpassen“, schreibt Eric Fair in Consequence, einem Rückblick auf seine ZeitRead More
Gin und Champagner Elf Erzählungen der Autorin Zelda Fitzgerald gilt es in der fliederfarben gebundenen Ausgabe zu entdecken. Eine davon erschien postum – sie wurde erst in ihrem Nachlass entdeckt, Fitzgerald schrieb sie vermutlich während oder nach dem Zweiten Weltkrieg. Die meisten der anderen Geschichten wurden unter dem Namen ihres Mannes abgedruckt, oder sie wurde lediglich als Co-Autorin genannt. Vermutlich, weil es dadurch mehr Geld für die Veröffentlichung gab. Möglicherweise spielte auch die Eitelkeit des zu diesem Zeitpunkt durchaus bekannten Schriftstellers F. Scott Fitzgerald für diese Entscheidung eine Rolle. ZeldaRead More

Posted On Dezember 15, 2016By Katrin DoerksenIn Bücher, Comic, Crimemag

Graphic novel: Guido Crepax: Valentina Underground

Im Bann des wissenden Blicks von Katrin Doerksen Der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt, wenn es um Einwirkungen auf einen menschlichen Körper geht. Filme des Spektrums zwischen Horror und Pornografie beweisen das eindrucksvoll. Auch Kenner der Comic-Reihe um Valentina werden es vorbehaltsfrei bestätigen. Die Einwirkungen auf Valentinas Körper sind handfester Natur. Ihr Leser wird während der Lektüre selbst gewissermaßen gefesselt sein. Im Herbst 2016 hat der avant-verlag den zweiten Sammelband mit Valentina-Comics des italienischen Autoren Guido Crepax herausgebracht: Valentina Underground. Anders als der erste im Frühjahr 2015 erschienene BandRead More
„Alles wandelt sich. Neu beginnen kannst Du mit dem letzten Atemzug.“ Ein Geburtstagsgruß an Petros Markaris zum achtzigsten Geburtstag von Tobias Gohlis – Als wir uns vor vielen Jahren in Hamburg bei einer der seltenen Gelegenheiten kennen lernten, zu denen Petros Markaris die Mainlinie nordwärts überquert, machten wir einen Plan für ein Filmporträt über ihn. Jede Rezension, die ich zur Vorbereitung unseres Gesprächs gelesen hatte, erörterte des langen und breiten die Kleinbürgerlichkeit, den Rassismus und die Spießigkeit seines Kommissars Charitos. Typische Kommissarsfixierung. Aber kaum einmal war die zweite Hauptfigur seinerRead More

Posted On Dezember 15, 2016By Alf MayerIn Bücher, Crimemag

Hans-Jürgen Jakobs: Wem gehört die Welt?

Vorwärts und nicht vergessen … – Ein dickes Buch, 680 Seiten, ein ambitioniertes Projekt, ein Rechercheteam von mehr als 50 Personen, sogar noch zu einem Lesebändchen hat es gereicht. Aber ausgerechnet an den 20 Seiten, die das Buch benutzbar machen würden, wurde gespart. Alf Mayer rauft sich die Haare, und wenn er schon am Kritisieren ist, dann wird am Ende auch noch die „Kuhle Wampe“ ausgepackt, denn natürlich hat das Ganze System … äh, ist System. DAS SYSTEM. Ich habe Gabor Steingart schon immer für überschätzt gehalten. Dicke Backen, starkerRead More

Posted On Dezember 15, 2016By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops: Dezember 2016

Bloody Chops im Dezember 2016 Zerlegt und angerichtet heute von: Ulrich Baron (ub), Joachim Feldmann (JF),  Alexander Roth (AR), Frank Rumpel (rum), Thomas Wörtche (TW). Über: Bogenstahl & Junge, Liza Cody, Michael Connelly, Castle Freeman, Jane Haper, Tom Holland, Paul Mendelson, Quentin Mouron, Manfred Rebhandl, Ross Thomas, Newton Thornburg. Unbequemes in Südafrika (TW) Gute Kriminalromane reagieren sehr sensibel auf politische und soziale Verwerfungen. Vermutlich deshalb kommen aus der Republik Südafrika seit den Zeiten des großen James McClure so viele exzellente Versuche, die dort herrschende, sehr unbehagliche Situation erzählerisch zu reflektieren. Zu AutorenRead More