‘Litmag’

Yoko Ogawa: Das Geheimnis der eulerschen Formel

Milchmädchenrechnung – Yoko Ogawa gilt, wirbt der Liebeskind Verlag, als eine der wichtigsten japanischen Autoren ihrer Generation. Mir sagte ihr Name nichts, ich war vom Titel, „Das Geheimnis der eulerschen Formel“, geködert worden, als ich die Liste der im Frühjahr erscheinenden Bücher durchging. Wie fahrlässig. Von Juan Guse Die Erzählerin der Geschichte wird als Haushälterin […]

Stella Sinatras URknall

Tscheck ze Ripper 1 bild / 100 worte Ein Supercomputer gespeichert mit Wissen, der das Ende des Universums überdauert? LOVE THE IDEA. Reiten Sie doch nicht gleich weiter, bleiben Sie, trinken Sie einen Espresso, das Geschenk eines Freundes aus Neapel. Ex-ze-llent, nicht wahr? Ich frage mich nur, wer Ihren Computer denn benutzen soll. Zukünftige Universen? […]

Litmag-Weltlyrik: Harkaitz Cano

Tschechow vs. Yahoo von Harkaitz Cano Anton Tschechow behauptete, dass es für eine Person drei Wege im Leben gibt: Wenn du den rechten wählst, werden dich die Wölfe fressen; wenn du den linken wählst, wirst du die Wölfe fressen; wenn du den in der Mitte wählst, wirst du dich selber fressen. Yahoo Chat versichert, dass […]

Brad Downey (About Street Art I)

Meine Abenteuer mit Brad Downey Ein Jahr lang hat Charlotte von Bausznern die Arbeit von Brad Downey, Künstler auf allen Ebenen, begleitet und dabei ihren Blick auf die Stadt, auf die Ordnung der Dinge und Gewohnheiten des Sehens, auf Kunst und Spiel zunehmend verändert. Aus einer ursprünglich geplanten Besprechung seines Buches „Spontaneous Sculptures“ ist ein […]

CULTurMAG, Ausgabe vom 18.4.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen bei der Doppelausgabe von LitMag und MusikMag:  Ein Jahr lang hat Charlotte von Bausznern die künstlerische Arbeit von Brad Downey begleitet und dabei ihren Blick auf die Stadt, auf die Ordnung der Dinge und Gewohnheiten des Sehens zunehmend verändert. In einem zweiteiligen Beitrag erzählt sie uns von Streetart und einem ganz besonderen […]

Kolumne: Aleks Scholz: Lichtjahre später (4)

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wie oft haben wir uns beim Nachdenken über Zeit und Raum, Entfernungen und Größen und Astrophysik schon das Gehirn verrenkt. Diese Zeiten sind nun vorbei. In der neuen Kolumne „Lichtjahre später” wird uns Autor und Astronom Aleks Scholz regelmäßig alles erklären, was wir wissen müssen: Bis zur Unendlichkeit und noch viel […]

Pipilotti Rist: Augapfelmassage / Sandra Danicke: Kunst versteht keine Sau

Zwei neue Kunstbücher, besprochen von Christina Mohr. Pickelpornos und Anusblüten – Die Videokunst der Schweizerin Pipilotti Rist (Elisabeth Charlotte Rist) wird häufig als „farbenfroh, komplex und hintergründig“ beschrieben, was einerseits zutrifft und andererseits zu kurz greift. Zweifelsohne sind ihre Werke/Installationen „farbenfroh“, die Buntheit birgt aber mehr Verstörendes als Erheiterndes. Wobei: Selten hat sich die Rezensentin […]

Andrea Bajani: Liebe und andere Versprechen

Ein schräger Trip in die Vergangenheit – Die Geschichte wiederholt sich, so lautet eine beliebte These über die Entwicklung der Menschheit. Bewiesen ist das bislang nicht, aber eines ist klar: Die Geschichte wiederholt sich in den Geschichten. Die Historie auszumalen, zu erklären, neu zu denken, umzudeuten – das ist eine der, wie man so sagt, […]

Lydia Daher: Insgesamt so, diese Welt

Schweben in brüchiger Welt – „Insgesamt so, diese Welt“ klingt nicht gerade nach einer Festlegung. Eher nach einem „Irgendwie“ einer lauwarmen Unterhaltung in einem Berliner Bistro. Der erste Eindruck täuscht jedoch. Lydia Daher ist eines ganz gewiss nicht: Eine Vertreterin von hübscher Beliebigkeit. Das erfährt man bereits beim Lesen des Titelgedichts ihres neuen Lyrikbands. Von […]

Stella Sinatras URknall

Love Story 1 bild / 100 worte Anweisungen: Besorge Magneten aus dem Müll hinter der Magnetfabrik. Vergiss keinesfalls Schutzbrille und Handschuhe. Arbeite mit Verstand und ausgeruht. Sämtliche Flächen mit schwarzem Tuch abdecken, Türen zuziehen. Nicht an der Hauptstromquelle rumdaddeln. Zum Umgang mit Laser: Immer eine Hand in der Hosentasche behalten, entlastet das Herz, falls eine […]

LitMag-Weltlyrik: Amanda Aizpuriete

Amanda Aizpuriete Lass eine weiße Seite mir in deinem Tagebuch, dass ich mich eintrag wie Schatten ins Licht. Schreibst du kein Tagebuch mehr lass eine Scheibe im Fenster deines Zimmers frei. Blick nicht hinaus bis zur Stunde da ich vorbeigeh. Ist kein Fenster mehr da, rück beiseite und lass den kleinen Rand mir in deinem […]

Lisette Gebhardt (Hg.): Yomitai! Neue Literatur aus Japan

Raito Noberu, Soshoku-Kei Danshi, Ikikata No Hon: Das wollen wir lesen! Der wunderbare Literaturführer YOMITAI! („Das will ich lesen“) berücksichtigt nicht nur alle bekannten japanischen Gegenwartsautoren, er zeigt auch mit frappierenden Einblicken in eine exotische, vitale Nischenliteratur und spezielle New Media-Varianten (Handy-Romane usw.), wie lebendig und kreativ die gesamte japanische Literaturszene ist. Von Peter Münder […]

Christian Saehrendt: Die radikale Absenz des Ronny Läpplinger

„Ich bin ein gescheiterter Künstler” – Was verstehen wir unter „Kunst”, was unter „Künstler”? Für die bildende Kunst keine Frage, ihre Angehörige sehen in den Begriffen sich selbst und definieren ihren Status über ihre Nähe zu den Geldtöpfen des Markts. Wer dort nicht rankommt, ist kein Künstler. Oder – noch schlimmer – er ist ein gescheiterter […]

Miranda July: Es findet dich

Sensible Antennen fürs Schräge und Abseitige – Die vielen Fans von Miranda July lieben die 38-jährige amerikanische Schriftstellerin, Regisseurin, Schauspielerin, Drehbuchautorin, Musikerin-und-überhaupt-Künstlerin genau dafür: dass sie alles ausprobiert und alles kann, ihrer Generation Stimme und Gesicht gibt, obwohl (oder weil) sich ihre Geschichten hauptsächlich um sich selbst drehen. Die nicht so zahlreichen July-KritikerInnen monieren ihre […]

Im Gespräch: Ingrid Müller-Münch („Die geprügelte Generation“)

„Lakritzwasser, Nudelsalat und Kochlöffel – eine ganz normale Kindheit?“ Jahrzehntelang galt in Deutschland der Rohrstock als adäquates Mittel der Erziehung, in vielen Familien, Kinderheimen und Erziehungsanstalten. Ingrid Müller-Münch fragt in ihrem Buch „Die geprügelte Generation“ nach dem Warum dieser unsäglichen Erziehungstradition und beschreibt die Folgen, die diese schwarze Pädagogik für die Betroffenen hatte. Christina Bacher […]

Video-Interview: Jasmin Ramadan

„Ich möchte, dass der Leser viel erlebt beim lesen” – Bereits seit einigen Wochen sind CULTurMAG und das Videoportal „Interview Lounge” Partner. Nun freuen wir uns, Ihnen in den nächsten Wochen ganz exklusiv Gespräche zeigen zu können, die Kerstin Carlstedt mit interessanten Autorinnen und Autoren geführt hat. Diesmal: Jasmin Ramadan.     Drehgeplänkel: Wer an […]

Stella Sinatras URknall

Zweitfassung 1 bild / 100 worte ZWEITFASSUNG: Jetzt, wo alle auf mich schauen, immerhin mehr als in den ganzen Jahren, seitdem Stockholm für meinen Scheintod eine Million, wollte ich sagen: ICH BIN IM SYNDROM GEFANGEN, ich hätte mehr Sex reintun sollen, damals, viel mehr, so viel, dass Stockholm nie, Stockholm (O-Ton): „O nein, dem da? […]

LitMag-Weltlyrik: Tristan Tzara

tralalalalalalalalala – Eines unserer Geburtstagskinder in diesem frühlingshaften Monat ist Tristan Tzara, der am 04. April 1896 in Moinesti, Rumänien geboren und auch schon lange tot ist. Die DADA-Lyrik nicht (oder doch?), und aus diesem Grund fragen wir den „weltweiten DADA-Manager“ Tristan Tzara „Was ist DADA?“ Lesen Sie hier seine Antwort etwa aus dem Jahr […]

Preisrätsel April 2012 – Cryptic Crosswords

Das monatliche Preisrätsel – lösen Sie das Cryptic Crosswords und gewinnen Sie einen Buchpreis!

Oster-Spotlight-Special: ARD-Buffet

Informieren, dekorieren, rätselraten! Heute ein Eier-Spotlight: In der Karwoche bereitet sich das ARD-Buffet-Team auf das Osterwochenende vor. Das übersetzt sich in: Eier, Eier, Eier. Pochierte Eier, gefärbte Eier, gesundheitsgefährdende Eier. Mit dabei: das lustige gelbe Stoffküken Trude von Kreativnerd Holger Schweizer. Christiane Geldmacher sieht die letzte Viertelstunde des „ARD-Buffet“. Montag, 02.04.2012: Teil meiner täglichen „Und ewig […]