‘Litmag’

Elke Heidenreich/Tom Krausz: Dylan Thomas

Turbulente Akzeptanz – In ihrem herrlichen Bildband (mit Fotos von Tom Krausz) über Dylan Thomas begibt sich Elke Heidenreich an markante Schauplätze aus dem Leben des genialen walisischen Dichters und betreibt eine einfühlsame biografische Spurensuche. Von Peter Münder Das Leben als unendliche, inspirierende, aber auch deprimierende hochprozentige Kneipentour, mittendrin der junge geniale Verseschmied als walisischer […]

CULTurMAG, Ausgabe vom 22.8.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, Bruno Arich-Gerz beschäftigt sich in einem Essay mit dem „minutiösen Erzählen besonderer Tage“, wie es etwa James Joyce, Virginia Woolf, F.C. Delius, Frédéric Beigbeder oder zuletzt Ralf Friedrichs in seinem Roman „The Lesson Today – Als ich in den 13. Juli 1985 zurückkehrte“ praktiziert haben. Der Bildband „Dylan Thomas“ von Elke Heidenreich und […]

Thema: Über minutiöses Erzählen und Ralf Friedrichs: The Lesson Today

Neues aus dem Minutiösitätenkabinett – Bruno Arich-Gerz über Ralf Friedrichs’ „The Lesson Today“ und das zeitdeckende Erzählen über besondere Tage. „Es ist 19:41 Uhr deutscher Zeit, als Freddie Mercury sich an ein bereitstehendes Klavier setzt und ein, zwei Töne anspielt, ein wenig am Verstärker einstellt und dann die ersten erkennbaren Laute erklingen lässt. Das Publikum […]

Ein Besuch im Museum der Literatur

Abkühlung im unterirdischen Papierwald – Ein Augustbesuch im Literaturmuseum der Moderne in Marbach. Von Senta Wagner. Im Jahr 2006 hat die Literatur ihr Museum bekommen. Dazu wurden die Archivkästen des Deutschen Literaturarchivs Marbach (DLA) geöffnet und schlagartig wurde aus mancher Archivalie ein Museumsstück. Vermutlich haben diese in ihrem Archivschlummer nicht unbedingt darauf gewartet, für eine […]

Chad Harbach: Die Kunst des Feldspiels

Ein literarischer Homerun – Mit seinem Debüt „Die Kunst des Feldspiels“ legt Chad Harbach einen wunderbaren Baseball- und College-Roman im Stil einer klassischen Great American Novel vor, der das Zeug zum Bestseller besitzt. Von Karsten Herrmann Chad Harbachs Protagonist ist der junge Henry Skrimshander – ein schmächtiger, unscheinbarer Junge aus der Provinz, der sich als schlummerndes […]

Michael Zellers Seh-Reise (9): Wilhelm Leibl

1 Kunstpostkarte, 1 Woche, 1 Kolumne, 1 Jahr lang: Ab Juni erscheint bei CULTurMAG wöchentlich für ein Jahr Michael Zellers SEH-REISE in zweiundfünfzig Ausfahrten, ein „Tagebuch in Bildern”: Betrachtungen zu Kunst und Leben, von den ägyptischen Pharaonen über die griechisch-römische Antike und das Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Heute: „Tierarzt Reindl in der Laube” […]

Padgett Powell: Roman in Fragen

Entschuldigung, mögen Sie Sackleinen? Können Sie sich vorstellen, einen Roman in Fragen zu lesen? Kann ein solcher Text tatsächlich ein Roman sein und nicht nur ein über 180 Seiten reichender Fragenkatalog, dem ein findiger Autor den Stempel „Roman“ verpasst hat? Was ist eigentlich ein Roman? Können Sie ayurvedisch definieren? Fragen Sie sich gerade, wie um […]

Andrej Kurkow im Video-Gespräch über „Der Gärtner von Otschakow”

Das Leben ist nicht anderswo – Andrej Kurkow reist mit „Der Gärtner von Otschakow“ in die sowjetische Vergangenheit. Immer wieder gibt die Ukraine Anlass zur Aufregung. Sei es durch den Hungerstreik von Ex-Premier Julia Timoschenko, einem drohenden Boykott „unserer“ Elf bei der dortigen Fußball-EM oder einfach nur durch einen weiteren Sieg der ukrainischen Boxer Klitschko […]

Stella Sinatras URknall

Reisender 1 bild / 100 worte Reisender, betrittst du den interstellaren Raum, sende uns Kunde von einer Zone jenseits des Primats unserer Sonne, aus deinem von Plutonium 238 angetriebenen Gefährt, ein Stoff nebenbei, der uns gerade ausgeht. Zu teuer in der Herstellung! so die Amis. Auch die russischen Vorräte werden langsam knapp. Und das, obwohl […]

LitMag-Weltlyrik: Bella Achmadulina

Der Schneider sagt: Es kommt der Mai, man muß jetzt alles anders nähen, ja, ja, so sage ich zu ihm, man muß jetzt alles anders sehen. Die Perlenschnur wird neu gemacht, die Schere schneidet in den Haaren, man möchte in ein andres Land, zum Beispiel durch Grusinien fahren. Aus: Russische Lyrik im 20. Jahrhundert Ausg. […]

Jean-Jacques Sempé: Kindheiten

Von „untröstlicher Heiterkeit“ – Es gibt nur sehr, sehr wenige Kunstwerke und Autoren, von denen ich mir vorstellen kann, dass sie jemand nicht mag. Jean-Jacques Sempé, der in diesen Tagen 8o Jahre alt wird, gehört zu diesen kostbaren und raren Fällen, findet Thomas Wörtche und hat sich die jüngste Veröffentlichung angesehen. „Kindheiten“ heißt der schöne, […]

CULTurMAG, Ausgabe vom 15.8.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, in diesen Tagen wird Jean-Jacques Sempé 80 Jahre alt, Thomas Wörtche stellt den Prachtband „Kindheiten“ vor, den Sempé (und uns) seine Verlage Denoël und Diogenes zum Geburtstag ausgegeben haben. Spätestens seit Siri auf dem iPhone unsere Fragen beantwortet, ist klar: Computer, mit denen man reden kann, sind überall. Aber wie bringt man einem […]

Siri-ously? Neues aus der Computerlinguistik

Spätestens seit Siri auf dem iPhone unsere Fragen beantwortet, ist klar: Computer, mit denen man reden kann, sind überall. Aber wie bringt man einem Computer das Sprechen bei? Warum versteht er einen manchmal besser und manchmal nicht so gut? Und wie verändern sprechende Computer unser Leben? Alexander Koller erzählt uns von nun an „Neues aus […]

Klassiker-Check: Joaquim Maria Machado de Assis

Machado de Assis: der große Vergessene – Für Susan Sontag ist Joaquim Maria Machado de Assis „der größte Autor, den Lateinamerika hervorgebracht hat“ (378), und nicht nur sie, sondern auch so mancher Brasilienkenner, beklagt, dass Machado bis heute sein berechtigter Platz im Kanon der Weltliteratur verweigert wird. Das mag, wie Susan Sontag betont, daran liegen, […]

Benjamin Maack im Video-Gespräch über „Monster“

Die Verlorenheit der Benjamine – Im Hamburger Mairisch-Verlag ist in diesem Jahr Benjamin Maacks „Monster“ erschienen, ein Band mit Erzählungen, in dem mindestens drei „Benjamine“ eine Rolle spielen. Interview Lounge wollte wissen, warum das der Fall ist und sprach mit Maack über ein mögliches gemeinsames Grundthema seiner Geschichten, Angst- und Glücksmomente beim Schreiben, Kontrollsucht und […]

Allen Ginsberg/Jack Kerouac: Ruhm tötet alles – Die Briefe

Der Geist der Beat-Generation – Allen Ginsberg und Jack Kerouac gehörten zu den zentralen Figuren der amerikanischen Beat-Generation und inspirieren mit ihren Werken „Howl“ und insbesondere „On the road“ bis heute junge Menschen rund um den Globus. Der jetzt auf Deutsch bei Rogner & Bernhard erschienene Briefwechsel zwischen den beiden gewährt faszinierende Einblicke in eine […]

Norbert Mappes-Niediek: Arme Roma, böse Zigeuner

Aufräumen mit Vorurteilen – Warum geht es den Roma in Osteuropa so schlecht? Der langjährige Balkan-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek unterwirft die Stereotypen und bekannten Klischees einem Faktencheck. Von Joachim Feldmann. In der vierten Szene von Bertolt Brechts Schauspiel „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ nimmt der Makler Sullivan Slift die Titelheldin mit zu den Fleischfabriken, um ihr […]

Michael Zellers Seh-Reise (8): Gustav Klimt

1 Kunstpostkarte, 1 Woche, 1 Kolumne, 1 Jahr lang: Ab Juni erscheint bei CULTurMAG wöchentlich für ein Jahr Michael Zellers SEH-REISE in zweiundfünfzig Ausfahrten, ein „Tagebuch in Bildern”: Betrachtungen zu Kunst und Leben, von den ägyptischen Pharaonen über die griechisch-römische Antike und das Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Heute: „Poesie” von Gustav Klimt. (Alle […]

Stella Sinatras URknall

Treffpunkt Tiefgarage 1 bild / 100 worte Jetzt mal keine Meldung von den fiesen kleinen Teufeln, die im Hausstaub und neuerdings auch auf dem Mars darauf warten, unsere Lungen zu verkleben. Können wir eh selber, mit Rauchen. Da liegen wir nachts im Gras über der Tiefgarage, ziehen am Kraut und starren in den Himmel. Sternschnuppen! […]

LitMag-Weltlyrik: Idea Vilariño

Oder waren es neun Von Idea Vilariño Vielleicht hatten wir nur sieben Nächte, ich weiß nicht, ich habe sie nicht gezählt. Wie hätte ich sie auch zählen können. Vielleicht nicht mehr als sechs. Oder waren es neun? Ich weiß nicht, aber sie waren soviel wert, wie die allerlängste Liebe. Vielleicht kann man mit vier oder […]