Litmag Category

Posted On Februar 20, 2013By Kerstin CarlstedtIn Litmag, Porträts / Interviews

Im Video-Interview: Kathrin Seddig

Heiter bis schnoddrig – Wie sehr die schönsten Geschichten dem Leben abgetrotzt sein können, zeigt Katrin Seddig virtuos in ihrem „Eheroman“. Selten hat eine Autorin so wissend, traurig, heiter und schnoddrig zugleich über das Kommen und Gehen der Liebe in heutiger Zeit geschrieben. Ob das an Aufnahmegerät und Notizbuch liegt, die Seddig in der U-Bahn mit sich führt, um besondere Alltagssituationen mitzuschneiden? Sicherlich nicht, denn letztendlich verwirft sie das gesammelte Material und schöpft das Geschriebene komplett aus ihrer Erinnerung. Im „Interview Lounge“-Gespräch plaudert die Expertin über eines der letzten Mysterien,Read More

Posted On Februar 20, 2013By Andreas HeckmannIn Kolumnen und Themen, Litmag

Aus Literaturzeitschriften

Interessante Literaturzeitschriften gibt es viele – „Am Erker“-Redakteur Andreas Heckmann sorgt dafür, dass wir den Überblick behalten; er berichtet regelmäßig über spannende Hefte. Diesmal: poet und Text + Kritik. poet Nr. 13 Während manche Zeitschrift sich verschlankt, treibt es den poet auch im 13. Anlauf auf die hohe See der Seitenzahlen. Und erneut gelingt dank starker Beiträger ein starkes Heft, das bspw. eine neue Folge der Braun-Buselmeierschen Deutungen zeitgenössischer Gedichte enthält, darunter Norbert Hummelts „dunst“, Rainer Malkowskis „Bist du das noch?“, Wilhelm Lehmanns „Auf sommerlichem Friedhof (1944)“ und Jörg Burkhards „inRead More

Posted On Februar 20, 2013By Anne KuhlmeyerIn Litmag

Miniatur: Anne Kuhlmeyer: Rollenspiele

Rollenspiele – Eine Alltags-Story von Anne Kuhlmeyer. Es ist sechs Uhr morgens, Birgit sammelt vor dem Haus die Dachpfannen ein, die der Sturm heruntergerissen hat. Sie wohnt jetzt oben. Hoffentlich regnet es nicht rein. Ich trete zu ihr, bin noch im Bademantel und schaue hoch. Mein Oberstübchen ist in Ordnung. Gott sei Dank. „Willst’e ’n Roten?“ Birgit ist meine Nachbarin und wir trinken auch schon mal ’n Roten zusammen. Nur nicht morgens um sechs. Bis jetzt nicht. „Ich muss gleich …“ Zur Arbeit, wollte ich sagen, doch sie ist schneller. „Ja,Read More
1 Kunstpostkarte, 1 Woche, 1 Kolumne, 1 Jahr lang: Ab Juni erscheint bei CULTurMAG wöchentlich für ein Jahr Michael Zellers SEH-REISE in zweiundfünfzig Ausfahrten, ein „Tagebuch in Bildern”: Betrachtungen zu Kunst und Leben, von den ägyptischen Pharaonen über die griechisch-römische Antike und das Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Heute: Michelangelo Caravaggio: Johannes der Täufer, mit dem Lamm spielend. (Alle Folgen hier). Neunundzwanzigste Ausfahrt Was meinen Blick hoch vom Spülbecken der Küche in dieser Woche am meisten beschäftigt hat: Das Gemälde des Michelangelo Caravaggio („Johannes der Täufer, mit dem LammeRead More

Posted On Februar 20, 2013By Senta WagnerIn Litmag

Veranstaltungshinweis: 6. Literaturwettbewerb Wartholz

Was, wo, Wartholz? 6. Literaturwettbewerb Wartholz in Reichenau an der Rax. Ein kurzer Vorbericht aus Österreich von Senta Wagner. In Österreich gibt es nicht nur Klagenfurt und den Ingeborg-Bachmann-Preis, sondern auch Reichenau an der Rax (NÖ) und den Literaturwettbewerb Wartholz – sofern es um die Disziplin des Wettlesens geht. Wenn nicht, wie damals, galt Reichenau an der Rax der k.u.k. Sommerfrische und als Refugium berühmter Schriftsteller wie Doderer und Schnitzler. Ein guter Ort für Literatur also. Die diesjährige sechste Ausgabe des Events findet statt vom 22. bis 24. Februar 2013Read More

Posted On Februar 20, 2013By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Sexy Lady 1 bild / 100 worte Entweder: 6 Monate zuvor schon damit anfangen, oder: 6 Minuten davor noch verweigern. FAREWELL! Moment – HELLO, buenos tardes, amigos, my dear friends, ist schon wieder 5 de Maio (a Tuesday), when – PENG. AIII! – we hoped to see each other again??? MEXIKO. Buntes Land der Mädchenkiller, so schwebst du durch unsere Wachträume. – Am Flughafen steht die Parkuhr wie eine sexy Lady am Ausgang. KÜSSCHEN! Nächstes Mal bitte mehr fettig Gebratenes, dann gittert der Schnaps den Kopf nicht so zu. WINKEN.Read More

Posted On Februar 20, 2013By Redaktion CMIn Litmag, LitMag-Lyrik

LitMag-Werltlyrik: Ida Vitale

Geschichte Wir sind die lange Treppe hinaufgelaufen Haben kaum geachtet auf mögliche Details links und rechts, Überraschungen eines Fensters offen zur Welt hinter den Scheiben, Spiegelungen, Reminiszenzen dessen, der vor uns hinaufstieg. Rasch überquerten wir die nutzlose Rast des Treppenabsatzes, liegengebliebene Rosen, alles andere als echt, die Ranken des immer auf seine unauslöschliche Weise blinden Himmels. Wir stiegen und stiegen ewig das Gleiche hinauf, nur wurde das Licht immer schwächer, der Schacht immer tiefer. Übersetzt von Angelica Amman Man glaubt schon einige Dichterinnen und Dichter zu kennen, die mit ihrerRead More
Autor Matthias Nawrat
Mücken und Molybdän – Am 7. Februar ist es wieder so weit: Präsentiert u. a. von CULTurMAG, beginnt mit HAM.LIT 2013 der literarische Frühling. In der mittlerweile vierten „langen Nacht junger deutschsprachiger Literatur und Musik“ lesen im Hamburger Club „Uebel & Gefährlich“ 15 Autorinnen und Autoren spannende Literatur. Vom Roman über Lyrik und Erzählung bis zu experimenteller Prosa gibt der Abend einen Einblick in die junge deutsche Literaturszene. Zwischen den Lesungen und danach gibt es jeweils ein Konzert. Mit dabei ist auch Matthias Nawrat (21:30 Uhr, Terrace Hill), der imRead More

Posted On Februar 6, 2013By Die RedaktionIn Litmag

CULTurMAG, Ausgabe vom 6.2.13

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag.  An diesem Donnerstag findet im Hamburger „Uebel & Gefährlich“ zum vierten Mal Deutschlands ungewöhnlichstes Literaturfestival statt, die HAM.LIT 2013, präsentiert u.a. von CULTurMAG. Auf drei Bühnen lesen 15 Autorinnen und Autoren, über die man spricht oder über die gesprochen werden wird, weil sie in diesem Jahr ihr literarisches Debüt geben werden. Mit dabei ist auch Matthias Nawrat, dessen Debütroman „Wir zwei allein“ im letzten Jahr erschienen ist – und den Gisela Trahms für uns in Berlin zu einem Gespräch getroffen hat.Read More

Posted On Februar 6, 2013By Peter MuenderIn Bücher, Litmag

Tom Wolfe: Back to Blood

Status und Stereotype – Tom Wolfe hat seinen neuen Roman „Back to Blood“ in Miami angesiedelt: Hier streiten die etablierten weißen „Anglos“ mit Hispanos, Haitianern und Exilkubanern in einem erbitterten Rat Race um Status und Anerkennung. Von Peter Münder Die großen Realisten Émile Zola, Sinclair Lewis, Dickens und Balzac hat Tom Wolfe, 81, immer als leuchtende Vorbilder verehrt. Vor allem der in finstersten Kohleschächten für „Germinal“ recherchierende Zola, den ein unter Tage geborenes Grubenpferd faszinierte, das nie das Tageslicht erblickt hatte, war dem US-Propheten eines „New Journalism“ ein enormer AnspornRead More
Aleks Scholz ist Autor und Astronom. In seiner Kolumne „Lichtjahre später“ erklärt er regelmäßig alles, was wir über das Universum wissen müssen. Seit Januar 2013 befindet er sich auf einer Irrfahrt über den Nachthimmel. Diesmal betrachtet er den Sigma-Orionis-Sternhaufen. Die Sumpfgas-Irritation Zunächst war es nur ein winziger heller Fleck. Bilder von einem Riesenteleskop zeigten ein Himmelsobjekt an der Grenze der Empfindlichkeit, westlich des hellen Sterns Sigma Orionis. Der Fleck wurde von seinen Entdeckern, einem Team aus spanischen Astronomen, „SOri 70“ genannt. SOri 70 ist ein Methanzwerg, ein Objekt, dessen AtmosphäreRead More

Posted On Februar 6, 2013By Christiane GeldmacherIn Bücher, Litmag

Kenneth Slawenski: Das verborgene Leben des J. D. Salinger

Schriftsteller auf der Flucht – J.D. Salinger und die Öffentlichkeit: Es war – und ist es immer noch – eine interessante Frage, warum dieser Schriftsteller, der einen so großen Erfolg mit seinem berühmten Roman „Der Fänger im Roggen“ hatte, sich so aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte. Der jahrzehntelange Rückzug Salingers war – folgen wir Kenneth Slawenskis Biografie „Das verborgene Leben des J.D. Salinger“ – noch radikaler als vorgestellt. Seit 1965 hat er nichts mehr veröffentlicht; er gab so gut wie keine Interviews (sein letztes datiert aus dem Jahr 1980) undRead More

Posted On Februar 6, 2013By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Nir Baram im Video-Interview

„Was hätte ich getan?“ Ein Roman über das Dritte Reich und den Stalinismus von einem 36-jährigen. Geht das? Nir Baram gilt in Israel als eine Art literarisches Wunderkind. „Gute Leute“ ist sein dritter Roman, den er neben seiner Tätigkeit als Herausgeber einer historischen Reihe und als politischer Kolumnist geschrieben hat. Der Roman stand in Israel vier Monate auf der Bestsellerliste und dreht sich um zwei scheinbar normale Menschen unter zwei extremen Regimes. Ein deutscher Mitläufer und eine russische Kollaborateurin versuchen unter dem Terror von Hitler und Stalin so gut wieRead More
Kurzrezensionen – diesmal mit Besprechungen zu David Foster Wallace („Schicksal, Zeit und Sprache“), Katherine Mansfield („In einer deutschen Pension“) und Luc Bondy („Toronto“), geschrieben von Friederike Moldenhauer (FM), Christina Mohr (MO), Carl Wilhelm Macke (CWM). Haiku Rezension Ist der Wille frei? Bestimmt das Schicksal den Lauf? Gedankenspiel pur (FM) In „Schicksal, Zeit und Sprache“ sind neben David Foster Wallaces Abschlussarbeit in Philosophie weitere Aufsätze versammelt, die in das Thema Fatalismus und Determinismus einführen. Das ist auch bitter nötig, denn es geht um die akademische Abschlussarbeit DFWs, mit der er seinRead More

Posted On Februar 6, 2013By Andrea HenkensIn Film/Fernsehen, Litmag

Film: Nordstrand (2012)

Zwei Brüder – Es gibt ihn noch: den jungen deutschen authentischen Film, der mit eindrucksvollen Bildern und bewegendem Inhalt statt mit Hightech und Klamauk daherkommt. Andrea Henkens war für uns im Kino. Etwa in dem Kinofilm „Nordstrand“, der die Geschichte zweier Brüder erzählt, die sich nach Jahren in ihrem verlassenen Elternhaus an der Nordsee wiedersehen. Hauptschauplatz des kammerspielartigen Dramas ist das idyllisch liegende Familienhäuschen in den Dünen. Hier treffen sich nach langer Zeit Marten und Volker wieder. Der ältere Marten will Volker dazu bewegen, gemeinsam die Mutter aus dem GefängnisRead More
1 Kunstpostkarte, 1 Woche, 1 Kolumne, 1 Jahr lang: Ab Juni erscheint bei CULTurMAG wöchentlich für ein Jahr Michael Zellers SEH-REISE in zweiundfünfzig Ausfahrten, ein „Tagebuch in Bildern”: Betrachtungen zu Kunst und Leben, von den ägyptischen Pharaonen über die griechisch-römische Antike und das Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Heute: Abbildungen in den Calixtus-Katakomben. (Alle Folgen hier). Achtundzwanzigste Ausfahrt Achtlos scheint das Graffito auf den rauen Putz geworfen, von flüchtiger Hand, in groben Umrisslinien. So ähnlich könnte es heute in einer S-Bahn-Unterführung zu sehen sein. Hier geht es offensichtlich nichtRead More

Posted On Februar 6, 2013By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Schwarzer Schnee 1 bild / 100 Worte Schwarzer Schnee auf einem Jupiter-ähnlichen Planeten: Ein hübscher Hintergrund für ein Melodram, in dem Er Sie liebt und Sie einen Andern, der sich just mit einer weiteren verbunden, und diese elende alte Geschichte, danke Herr Heine, ist neu selbst wenn Titandioxid vom Himmel fällt. Was wäre weißer? Auf unserem sehr heißen Planeten färbt jedoch Siliciumdioxid die Flocken schwarz. Knietief stehen die Helden darin und streiten sich. EIN SCHUSS FÄLLT!!!!!! Aber die Kugel trifft nicht, sie schmilzt kurz nach Abschuss, die ganze Pistole schmilzt undRead More
Februar2013
Das monatliche Preisrätsel - finden Sie die Fastnachtszünfte im Buchstabengitter und gewinnen Sie einen Buchpreis!Read More

Posted On Februar 6, 2013By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, LitMag-Lyrik

LitMag-Weltlyrik: Chirikuré Chirikuré

Orte der Fiktion jedem Gesicht stellte sich dieselbe Frage nach Orten an denen ich gewesen bin nur das Herz antwortet der Mund ist schwach, doch was im Herzen, ist füllt die Kornkammer mit verträumten Gesichtern und Ungläubigkeit stellen sie weitere verwunderte Fragen fragen noch einmal, wo ich schon überall war ich antworte prompt: ich war im Land stummer Echos in den Sanden des uralten Timbuktu sie schütteln die Köpfe wie Stiere und während sie trinken, lachen sie spöttisch: solche Orte gibt es nur in der Fiktion ich senke den KopfRead More
Am 7. Februar ist es wieder so weit: Präsentiert u. a. von CULTurMAG, beginnt mit HAM.LIT 2013 der literarische Frühling. In der mittlerweile vierten „langen Nacht junger deutschsprachiger Literatur und Musik“ lesen im Hamburger Club „Uebel & Gefährlich“ 15 Autorinnen und Autoren spannende Literatur. Vom Roman über Lyrik und Erzählung bis zu experimenteller Prosa gibt der Abend einen Einblick in die junge deutsche Literaturszene. Zwischen den Lesungen und danach gibt es jeweils ein Konzert. Wir stellen in dieser und der nächsten Woche einige der Teilnehmer vor – los geht esRead More

Posted On Januar 30, 2013By Die RedaktionIn Litmag

CULTurMAG, Ausgabe vom 30.1.2013

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag.  Am 7. Februar findet in Hamburg zum vierten Mal die „lange Nacht junger Literatur und Musik“, die HAM.LIT 2013 statt. 15 Autorinnen und Autoren lesen auf drei Bühnen – den Auftakt um halb acht macht Tilman Rammstedt, den Isabel Bogdan für uns interviewt hat. Der 250. Geburtstag Jean Pauls am 21. März wirft schon seine Schatten, sprich: Bücher voraus. Wolfram Schütte hat sich Dieter Richters „Reise-Biografie“ des Autors angesehen. Einen runden Geburtstag (nämlich den 150.) feiert in diesem März auch derRead More

Posted On Januar 30, 2013By Wolfram SchuetteIn Bücher, Litmag

Dieter Richter: Jean Paul. Eine Reise-Biographie

Kleine Fluchten – Ein Hinweis auf Dieter Richters „Reise-Biographie“ Jean Pauls. Von Wolfram Schütte Der 250. Geburtstag Jean Pauls (1763–1825) am 21. März wirft schon seine Schatten, sprich (in seinem Falle ganz adäquat): Bücher voraus. Während Günther de Bruyn seine fulminante Biographie für eine Neuedition in seinem heutigen Verlag ( S. Fischer) überholt hat, kündigt Hanser, wo am meisten durch die große, von Höllerer & Miller besorgte Werkausgabe für den vergessenen Klassiker getan worden war, für das Frühjahr sowohl eine umfängliche Auswahl an Briefen wie auch eine Bio-Monographie von demRead More
Sammlerwut, Größenwahn und Liebesrausch – Er war total aufs Exzessive getrimmt: Als militanter Nationalist unternahm Gabriele d’Annunzio (1863–1938), der vor 150 Jahren geboren wurde, auf eigene Faust militärische Abenteuer, als Kunstsammler und Bauherr wollte er sich selbst ein monumentales Denkmal setzen und auch als Dramatiker und Romancier besang er seinen eigenen, eitlen Größenwahn und das Leitmotiv seines Lebens, nämlich „Piacere“: „Lust“. So heißt auch sein 1889 veröffentlichter Roman. Das Leben als narzisstisches Selbstbespiegelungskunstwerk verstand wohl niemand so schwülstig zu zelebrieren wie dieser italienische Schöngeist. Bei einer Exkursion an den GardaseeRead More
Neue Bücher von und über revolutionäre Frauen, besprochen von Christina Mohr. Schwestern der Revolution – Noch bis zum 24. Februar ist im Ludwigshafener Wilhelm-Hack-Museum die Ausstellung „Schwestern der Revolution“ zu sehen, die mit dem Vorurteil aufräumt, dass Kunst zur Zeit der Russischen Revolution (1907 – 1934) hauptsächlich von Männern geschaffen wurde: Suprematist Kasimir Malewitsch und sein schwarzes Quadrat sind bekannt, ebenso Namen wie El Lissitzky oder Alexander Rodtschenko. Aber russische moderne Kunst von Künstlerinnen? Fehlanzeige. Der Weg nach Ludwigshafen bzw. der Blick in den Ausstellungskatalog lohnt daher nicht nur ausRead More

Posted On Januar 30, 2013By Britta BehrendtIn Litmag, Porträts / Interviews

Marie Darrieussecq im Video-Interview

Schonungslose Offenheit – Ein Roman über das erste Mal, aber kein Porno und sicher kein Liebesroman. Marie Darrieussecq legt in ihrem neuen Roman „Prinzessinnen“ die Pubertät und das Erwachsenwerden unters Mikroskop. In der französischen Provinz der 1980er Jahre erlebt Solange ihren ersten Sex, unter anderem mit ihrem Nachbarn, einem erwachsenen Mann, der sie seit ihrer Kindheit mit aufzieht. Lolita revisited, aber dann anders. Und das ist nur eine Folie des Romans, der schon im Titel auf einen anderen (französischen) Klassiker, „Die Prinzessin von Clèves“ von Madame de LaFayette aus demRead More

Posted On Januar 30, 2013By Michael ZellerIn Litmag, Zellers Seh-Reise

Michael Zellers Seh-Reise (27): Gentile Bellini

1 Kunstpostkarte, 1 Woche, 1 Kolumne, 1 Jahr lang: Ab Juni erscheint bei CULTurMAG wöchentlich für ein Jahr Michael Zellers SEH-REISE in zweiundfünfzig Ausfahrten, ein „Tagebuch in Bildern”: Betrachtungen zu Kunst und Leben, von den ägyptischen Pharaonen über die griechisch-römische Antike und das Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Heute: Gentile Bellini: „The Turkish Artist”. (Alle Folgen hier). Siebenundzwanzigste Ausfahrt Die Kunstkarte dieser Woche zeigt ein Blättchen Pergament, kaum größer als die Karte selbst. Mit seinen 18 mal 14 Zentimetern kommt es noch nicht einmal auf das Format der SeiteRead More