Litmag Category

Schmidt_Heavens_Gate240
Wer bestimmt darüber, wie und wann wir sterben? Tommy Schmidt thematisiert in seinem satirischen Roman „Heaven’s Gate“ das oft noch tabuisierte Thema Sterbehilfe auf ungewöhnliche Weise: Satirisch zugespitzt, streitbar und unterhaltsam. Bei uns lesn Sie einen Ausschnitt des am 13.3.2017 erscheinenden Romans als Vorabdruck. Deutschland in einer nicht allzu fernen Zukunft: Lasse Wiesenthal ist erfolgreicher Eventunternehmer, Ende fünfzig und unheilbar krank. Die Ärzte sagen ihm einen jahrzehntelangen Leidensweg mit einem langsamen, aber unaufhaltsamen Verfall voraus. Statt sich diesem Schicksal zu ergeben, plant er seinen Freitod durch Sterbehilfe. Es soll einRead More
bender_balduin

Posted On März 6, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

KidBits: Neue Bücher für Kinder Neue Kinderbücher von Franziska Siebold / Antje Drescher („Theo weiß, was er will“), Andrea Schomburg / Barbara Scholz („Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie“), Ayse Bosse / Andreas Klammt („Weil du mir so fehlst“), Fritzi Bender („Balduin macht blau“), Brigitte Schär („Lisa, Paul und Frau Fisch“), Judd Winick („Hilo“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Vom Nein-Sagen Als Theo eines Tages aufwacht, sitzt ein fremder Mann an seinem Bett. Er ist für alle anderen unsichtbar, aber er begleitet von nun an Theo durch seinen Tag und mischtRead More
weltempfänger_Frühjahr 2017_best

Posted On März 6, 2017By Die RedaktionIn Litmag

Bestenliste: Der Litprom-Weltempfänger Frühjahr 2017

Auf Empfang aus aller Welt „Weltempfänger“ heißt die Litprom-Bestenliste zu Literaturübersetzungen, die vier Mal im Jahr herausragende literarische Stimmen, die im deutschsprachigen Raum zu entdecken sind, vorstellt. Eine neunköpfige Jury aus Literaturkritikern, Schriftstellern und Kulturjournalisten nominiert sieben Titel unter allen Neuerscheinungen der ins Deutsche übersetzten Belletristik aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt und stellt ihre Auswahl mit Kurztexten vor. Wir freuen uns sehr, diese außergewöhnliche Liste, die echte literarische Entdeckungen bereithält, regelmäßig im CulturMag präsentieren zu dürfen. Die sieben besten Winterbücher Die 34. Litprom-Bestenliste Weltempfänger (zum Download alsRead More
spieß_eiscreme_240
Pop und Protest im Wendland. „Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme“ ist ein literarisches Roadmovie und eine schlagfertige Komödie voller Abenteuer, Freundschaft, Dope, Liebe und schmerzlichem Verlust. Martin Spieß erzählt mit dem Blick einer Generation, die beim Betrachten der Welt immer auch all ihr sekundäres Erleben aus Filmen, Musik und TV-Serien mitdenkt. Zwei Freunde fahren nach Gorleben ins Wendland, um gegen den Castortransport zu demonstrieren. Jäger, der beste Freund des Erzählers, ist der Meinung, bei diesen Protesten ließen sich nicht nur Abenteuer erleben, sondern auch gut FrauenRead More
scorsese_silence_buch_film
Verlosung von Kinokarten Am vergangenen Donnerstag ist in den deutschen Kinos Martin Scorseses neuer Film „Silence“ angelaufen, eine bildgewaltige Literaturverfilmung von Shūsaku Endō Roman „Schweigen“ (Septime Verlag). Wir verlosen 2×2 Eintrittskarten für ein Kino in Ihrer Nähe! Senden Sie einefach eine eMail mit dem Betreff „Silence“ an redaktion@culturmag.de „Schweigen“ gilt als der wichtigste Roman des japanischen Autors Shusaku Endo. Er verursachte nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1966 eine große Kontroverse in Japan. Shūsaku Endō, ein japanischer Katholik, erzählt die Geschichte zweier portugiesischer Missionare, die im siebzehnten Jahrhundert in Japan versuchen,Read More
fäden

Posted On März 6, 2017By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, LitMag-Lyrik, Lyrik

LitMag-Weltlyrik: Alfred Margul-Sperber

Die Wolken Wo sind die Tage von gestern die uns genommen sind? Ich glaube: mit ihren Schwestern treiben sie oben im Wind. Die dunklen sind dunkel von Sorgen und Leiden, die uns gekränkt, die roten am Abend und Morgen hat unser Herzblut getränkt; die weißen aber, die schweben wie Duft und zerfließen in Licht, sind Tage von unserem Leben, die lebten wir noch nicht.   Entnommen dem Band „Fäden ins Nichts gespannt“. Deutschsprachige Dichtung aus der Bukowina. Insel Verlag, Frankfurt am Main, 1991. Es gibt Gedichte die sind einfach zuRead More
winter2017
Das vierteljährliche Preisrätsel – finden Sie den Geburtsort eines Dichters und gewinnen Sie einen Buchpreis!Read More
Herbst2016-Aufl
Das Lösungswort herausgefunden und einen Buchpreis gewonnen hat Andreas Frick aus Besigheim. Herzlichen Glückwunsch!Read More
Himbeeren mit Sahne im Ritz von Zelda Fitzgerald
Gin und Champagner Elf Erzählungen der Autorin Zelda Fitzgerald gilt es in der fliederfarben gebundenen Ausgabe zu entdecken. Eine davon erschien postum – sie wurde erst in ihrem Nachlass entdeckt, Fitzgerald schrieb sie vermutlich während oder nach dem Zweiten Weltkrieg. Die meisten der anderen Geschichten wurden unter dem Namen ihres Mannes abgedruckt, oder sie wurde lediglich als Co-Autorin genannt. Vermutlich, weil es dadurch mehr Geld für die Veröffentlichung gab. Möglicherweise spielte auch die Eitelkeit des zu diesem Zeitpunkt durchaus bekannten Schriftstellers F. Scott Fitzgerald für diese Entscheidung eine Rolle. ZeldaRead More
61b-7mj75gl
Weihnachten: antik und globalisiert[1] Markus Pohlmeyer über die Geschichte von Weihnachten und die Entwicklung vom antiken Sonnenkult zum globalen Fest. Prolog Zur Wortgeschichte: „Im deutschen Sprachraum hat sich seit dem 12. Jahrhundert der Name Weihnachten eingebürgert. Er geht auf einen vorchristlichen Brauch zurück, die zwölf Nächte um die Jahreswende vom 24. Dezember bis zum 6. Januar als ‚geweihte‘ beziehungsweise heilige Nächte (mittelhochdeutsch wihen nahten), das heißt als Losnächte um Wintersonnenwende und Jahreswechsel, in besonderer Weise zu begehen. In der Bezeichnung der geweihten, heiligen Nacht lässt sich aber auch eine christlicheRead More
Cole_25294_MR.indd

Posted On Dezember 2, 2016By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Teju Cole: Vertraute Dinge fremde Dinge

Engagierte Essays mit Esprit Der in den USA geborene und in Nigeria aufgewachsene Teju Cole gehört seit seinem Debut „Open City“ und dem folgenden Roman „Jeder Tag gehört dem Dieb“ zu einem der international spannendsten Autoren. Er verkörpert dabei auch die vom Aussterben bedrohte Spezies des enzyklopädisch interessierten und politisch engagierten Intellektuellen, der insbesondere auch den Rassismus in all seinen offenen und sublimen Spielarten durchdekliniert. Einen überzeugenden Eindruck davon gibt der Essayband „Vertraute Dinge fremde Dinge“, in dem Teju Cole über Literatur, Fotografie, Film, Kunst, Theater, das Unterwegsseins sowie aktuelleRead More
zhadan_netz
Nachrichten von der Front „Wenn die Waffen sprechen, schweigen die Musen“. Das ist eines jener Worte, knapp und klug, die uns die römische Antike hinterlassen hat. Zum Glück hat sich Serhij Zhadan, der ukrainische Autor aus Nürnbergs Partnerstadt Charkiw, mit seinem aktuellen Buch nicht daran gehalten. Zum ersten Mal spricht er literarisch über den Krieg in seiner Heimat, in „Gedichten und Prosa aus dem Krieg“, wie der Untertitel seines gerade herausgekommenen neuen Buches „Warum ich nicht im Netz bin“ lautet. Von Michael Zeller. Das schmale Buch ist eigens für einenRead More
disney_archives_movies_1_xl_gb_3d_01150
Das Filmbuch des Jahres – „Ich kann niemals stillstehen. Ich muss mich weiterentwickeln und experimentieren. Ich bin nie zufrieden mit meiner eigenen Arbeit. Ich ärgere mich über die Grenzen meiner eigenen Vorstellungskraft.“ (Walt Disney) Alf Mayer hatte 6,2 Kilogramm auf den Knien, aber längst nicht nur deshalb hält er „Das Walt Disney Filmarchiv. Die Animationsfilme 1921–1968“ für ein äußerst schwergewichtiges Werk. Hier seine Begründung. Diese Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt, das wird klar mit diesem Buch. Wer bisher geglaubt hatte, Walt Disney sei abgehakt, längst genügend dargestellt undRead More
Baram_25264_MR.indd

Posted On Dezember 2, 2016By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Nir Baram: Weltschatten

Der Schwindel der Globalisierung In seinem Roman „Weltschatten“ erzählt der 1976 in Jerusalem geborene Nir Baram, wie die Globalisierung mit ihren Hedgefonds und Bankenspekulationen auch Israel erreicht und wie sich über die sozialen Medien eine globale anarchische Protestbewegung gegen diese aufbaut. Einer der Hauptprotagonisten in diesem sich aus drei Erzählsträngen zusammen setzenden Roman ist Gavriel Manzur. Als Sohn eines Ghostwriters für reiche jüdische Geschäftsleute in der ganzen Welt lernt er in New York die Welt der Hochfinanz  kennen. So wird er für den Hedgefonds „Brookman, Stanton & Barnes“ in IsraelRead More
no-dis-thomas-hart-benton-departure-of-the-joads-artline

Posted On Dezember 2, 2016By Daniel KothenschulteIn Bücher, Litmag, Primärtext

Daniel Kothenschulte: Disneys verlorene Pfade in den Westen

 Comic-Opern aus der Wildnis – Von Daniel Kothenschulte. 1946 lud Walt Disney zwei der berühmtesten zu jener Zeit in den USA lebenden Künstler ein, Filme zu gestalten – Salvador Dalí und Thomas Hart Benton. Die Entwürfe des Letzteren zu „Davy Crockett“ konnte Daniel Kothenschulte im Rahmen seiner Recherche für das große Disney-Projekt im Verlag Benedikt Taschen einsehen. (Besprechung in dieser LitMag-Ausgabe nebenan.) Auch wenn die Filme dieser beiden großen Zeitgenossen nicht realisiert wurden, hatte ihre Anwesenheit erhebliche Wirkung auf Disneys Künstler. Noch in Alice in Wonderland ist Dalís Einfluss spürbar,Read More
Winkler-Hool-SU

Posted On Dezember 2, 2016By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Philipp Winkler: Hool

Hardcore-Realismus Philipp Winkler ist mit seinem Roman „Hool“ auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises gekommen und erhielt großes Lob für die authentische Ausleuchtung und Versprachlichung eines nur selten in die Literatur gelangenden Schmuddel- und Gewaltsujets. Gewonnen hat den Buchpreis dann aber doch die ebenso makellose wie elegante Novelle „Widerfahrnis“ von Bodo Kirchhoff mit ihren klassischen Protagonisten aus dem Bildungsbürgertum. Philipp Winklers Protagonist ist dagegen einer der fast schon klischeehaften Verlierer und Abgehängten dieser Gesellschaft: Er stammt aus einer zerrütteten Familie – Mutter früh abgehauen, Vater Alki –, hat sein AbiRead More
arno-80400

Posted On Dezember 2, 2016By Alf MayerIn Bücher, Litmag

Arno Schmidt. Eine Bildbiographie

Glück der Anschauung – Nein, 50 Jahre ist es noch nicht her, dass Arno Schmidt nicht mehr unter uns weilt. Dieser Jahrestag wird am 3. Juni 2029 zu begehen sein. Alf Mayer nimmt es als Versprechen, dass im aktuellsten Band der Arno Schmidt Stiftung im Suhrkamp Verlag ganz vorne an prominenter Stelle folgendes Zitat zu finden ist: „Nur beim ersten Überfliegen hört sich ein Satz – wie dieser – absurd an: ich verlange, gesetzgeberisch festzulegen, daß spätestens 50 Jahre nach dem Tode eines Schriftstellers seine Biografie nicht nur erscheinen darf,Read More
rohr-psd-berlin_aufkleber

Posted On Dezember 2, 2016By Alf MayerIn Bücher, Litmag

Ingmar Arnold: Die Geschichte der Rohrpost

Düsen-Romantik – Eine Geschichte der Rohrpost, nicht nur in Berlin. Alf Mayer hat sich wegbefördern lassen und empfiehlt ein Buch, das nicht nur für Technikfreaks geeignet ist. Briefe an Milena, ohne Rohrpost wären sie in dieser Fülle und Dichte wohl nicht so in die Welt gekommen. Franz Kafka vertraute Liebe und Leidenschaft einem Kommunikationsmittel an, das für Großstadtbewohner einmal die schnelleste Form von Botschaft war. Die Telegrafie wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfunden, in Sekundenschnelle errreichte man zwar etwa Berlin, dann aber brauchte es noch bis zuRead More
kehlmann_gehen-sollen

Posted On Dezember 2, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Daniel Kehlmann: Du hättest gehen sollen

Mit Escher im Overlook-Hotel Ein schmaler Band nur, wie geschaffen für einen trüben und dunklen Winternachmittag: Daniel Kehlmanns neue Erzählung ist eine Annäherung an das Gruselgenre und spielt mit altbekannten Elementen der phantastischen Literatur. Von Frank Schorneck Eine Familie verbringt die Vorweihnachtszeit in einem abgelegenen Ferienhaus in den Bergen. Der Ich-Erzähler ist ein Drehbuchschreiber, der in der Abgeschiedenheit gegen eine kreative Blockade und die drohende Deadline anschreiben will; seine Frau Susanna, eine Schauspielerin, und die vierjährige Tochter Esther würden hingegen gerne mehr Zeit mit ihm verbringen. Der Gedanke an JackRead More
delillo_k

Posted On Dezember 2, 2016By Karsten HerrmannIn Bücher, Litmag

Don DeLillo: Null K

Der unsterbliche Mensch Don DeLillo ist ein zeitkritischer Meister der amerikanischen Gegenwartsliteratur und bespielt ein breites Genre-Spektrum. Aber egal ob episches Gesellschaftspanorama wie in „Unterwelt“, intimes Kammerstück wie „Körperzeit“, egal ob Story oder Theaterstück: Er garantiert packende Leseerlebnisse und zieht den Leser mit seinem kristallklaren und atmosphärisch dichten Sound von der ersten Seite an in den Bann. Umso größer ist nun die Enttäuschung beim Lesen von DeLillos neuen Roman „Null K“, der zwar gesellschaftlich wichtige Fragen stellt, aber kaum zu einer überzeugenden Form findet. Erst ganz am Schluss können wirRead More
die-nacht-mit-nancy-wilson-collison

Posted On Dezember 2, 2016By Zoe BeckIn Bücher, Litmag

Wilson Collison: Die Nacht mit Nancy

Leichte Unterhaltungslektüre von Zoë Beck Eine junge Frau stößt mitten in der Nacht einen Schrei aus. Minuten später trifft die Hausherrin im Zimmer der Dame drei Herren in Pyjamas an. Nancy, so heißt die junge Frau, ist wohlauf, nur ein wenig erschrocken, und die drei Herren wollten ihr offenbar zu Hilfe eilen. Eigentlich könnten jetzt alle wieder schlafen gehen. Aber natürlich ist die Situation doch nicht so einfach. Nancy ist nämlich Gast bei einer Wochenendgesellschaft auf dem Land in den USA der späten 1920er oder frühen 30er Jahre. Sie istRead More
litprom_logo_bestenliste
Auf Empfang aus aller Welt „Weltempfänger“ heißt die Litprom-Bestenliste zu Literaturübersetzungen, die vier Mal im Jahr herausragende literarische Stimmen, die im deutschsprachigen Raum zu entdecken sind, vorstellt. Eine neunköpfige Jury aus Literaturkritikern, Schriftstellern und Kulturjournalisten nominiert sieben Titel unter allen Neuerscheinungen der ins Deutsche übersetzten Belletristik aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt und stellt ihre Auswahl mit Kurztexten vor. Wir freuen uns sehr, diese außergewöhnliche Liste, die echte literarische Entdeckungen bereithält, regelmäßig im CulturMag präsentieren zu dürfen. Die sieben besten Winterbücher Auf Platz 1 verblüfft die junge Autorin Amanda Lee KoeRead More
zange_realitaetsgewitter

Posted On Dezember 2, 2016By Die RedaktionIn Bücher, Litmag

LitBits: Kurze Besprechungen neuer Bücher

Neue Bücher von Gerhard Seyfried („Schilderguerilla“), Julia Zange („RealitätsGewitter“) und Thomas Spitzer („Goethe, Schiller, Chinakohl“) – vorgestellt von Michael Höfler (MH) und Karsten Herrmann (KH). Original und Fälschung (MH) – Schreibt jemand ein Buch über einen Spleen, den er jahrzehntelang gepflegt hat, läuft er gewiss keinem aktuellen Hype hinterher. Pech hat so ein Autor allerdings, wenn das, was vor Jahrzehnten komisch und sogar subversiv war, heute Normalität oder gar Hype ist. Gerhard Seyfried hat einst Schilder-Postkarten manuell nachbearbeitet, um ihnen etwas Besonderes, Hinterfotziges oder einfach schonungslos Ehrliches zu verleihen. Vor einigenRead More
barnett_stinktier

Posted On Dezember 2, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Neue Kinderbücher von Saskia Hula / Kerstin Schoene („Kleiner Panda Pai“), Mac Barnett / Patrick McDonnell („Das Stinktier“), Hermann Schulz / Tobias Krejtschi („Die Reise nach Ägypten“), Kai Lüftner („Volle Kraft voraus!“), Kester Schlenz („Geister-Gang“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Von Bären und Katzen und Katzenbären Tiere sind in Kinderbüchern bekanntlich gern genutzte Protagonisten. Kaum ein Tier, das nicht schon zwischen zwei Buchdeckeln verewigt worden ist. Da fällt es als Autor schwer, noch „neue“ Tiere für sich zu entdecken. Der „Kleine Panda“ ist so ein Tier – und kommt nun gleichRead More
Bosch_logo
2016 ist das 500. Todesjahr von Jheronimus van Aken alias Hieronymus Bosch. Die Niederlande ehren den Maler mit einer großen Ausstellung und anderen, vielfältigen Aktivitäten. Boschs Werk war und ist Gegenstand der unterschiedlichsten Auslegungen und Interpretationen, die versuchen, seine phantastischen, bizarren und oft schlicht rätselhaften Gestalten, Pflanzen, seine Mischwesen und seine offensichtlich mehrfach codierten Bilderwelten sinnhaft zu entschlüsseln. Surreale, absurde, grausame und komische Bildwelten, die sich tief ins kollektive Gedächtnis gegraben haben, egal, ob man seinen Intentionen gerecht wird oder nicht. Denn Selbsterklärungen oder Aussagen zu seinen Werken gibt esRead More
stanislawski_fabelwesen_240
Achim Stanislawski: Die neuen Fabelwesen Auch im Dezember präsentiert CulturMag einen Primärtext. Es ist der erste Essay aus Achim Stanislawskis Band »Die Neuen Fabelwesen. Von Forentrollen, Sexpuppen und Klonkriegern«, der nächste Woche bei CulturBooks erscheinen wird. 1967 veröffentlichte Jorge Luis Borges sein «Buch der imaginären Wesen«, für das er vom Doppelgänger bis zum Kentauren eine Aufstellung der wichtigsten Fabelwesen aller Kulturkreise zusammentrug. Das Buch des universell belesenen Autors wurde sofort zu einem Meilenstein für die etwas in Vergessenheit geratene Wissenschaft der Parazoologie, also jenes Zweigs der imaginären Zoologie, der sichRead More