Editorial Category

Posted On Juni 22, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 22.06.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, nach 9/11 regieren Panik und Paranoia, und damit lässt sich Profit machen: Thomas Adcock über den Zusammenhang der drei großen „P“s. Um große Dinge geht es auch bei Carlos – um den Klimawandel. Und darum, wie der sich im Regionalkrimi niederschlägt. Am 12. Juni ist Joan Parker gestorben, die Ehefrau von Robert B. Parker. Sie war eine mehr als außergewöhnliche Frau – ein Nachruf von Alf Mayer. Rezensionen galore: Roland Oßwald bespricht „Gun Machine“ von Warren Ellis, Sophie Sumburane würdigt Gisbert Haefs „Alexanders Erben“, Carlo Schäfer lobt PennyRead More

Posted On Juni 15, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 15.06.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, erfreuen Sie sich heute an Frank Göhres Porträt von Jonathan Latimer, einem Klassiker des Genres, der keinesfalls museal geworden ist. Carlos hat – endlich – zu seiner Bestimmung gefunden und ist glücklich geworden. Alf Mayers siebter Teil seiner kleinen Kulturgeschichte des Alkohol-Usus in der Kriminalliteratur befasst sich heute mit Joseph Wambaugh und Kent Anderson. Zwei Nachrufe zu zwei großen Autoren: Gisbert Haefs porträtiert Jack Vance, Lutz Göllner notiert ein paar sehr persönliche Gedanken zu Ian Banks. Beide Autoren, so möchten wir bemerken, sind kaum in Schubladen zu stecken,Read More

Posted On Mai 25, 2013By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag, Editorial

Editorial, 25.5.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, eigentlich wollten wir nicht auch noch über Dan Browns „Inferno“ reden wie alle anderen, aber der Sieg des Marketings über die kritische Vernunft braucht eine Korrektur – Tobias Gohlis hat das Kreuz auf sich genommen, für uns die Schwarte zu lesen. Dass Carlos ein rechter Singefroh ist, wussten wir selbst bis heute nicht. Aber jetzt! Im vierten Teil von Alf Mayers Sittengeschichte des Alkohols in der Kriminalliteratur hängen heute am Tresen u. a. Cornell Woolrich, Sterling Hayden, James M. Cain, Mickey Spillane, Jim Thompson und ein paar andereRead More

Posted On Mai 18, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 18.5.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, am 16. Mai lief in den Kinos die vieldiskutierte Verfilmung von F. Scott Fitzgeralds „Der große Gatsby“ an. Frank Göhre hat sich den ganzen Stoff- und Themenkreis genauer für eine seiner literarischen Collagen angeschaut. Bei Carlos können Sie heute erfahren, ob Sie wichtig genug für’s „Who is Who“ sind. Alf Mayer nimmt die Neuübersetzung von James Fenimore Coopers „Der letzte Mohikaner“ zum Anlass, über die Geschichte und den Mythos des private eyes nachzudenken. Eine Phänomenologie der gegenwärtigen USA liefern regelmäßig die Essays von Thomas Adcock, bei dem esRead More

Posted On April 27, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 27.4.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, Liebes CrimeMag-Publikum, ein merkwürdiger Begriff geistert in letzter Zeit durch die Gegend: „Frauenspannung“. Zoë Beck hat sich das Phänomen genauer angeschaut. Bier, Lepra und Sport, das sind Themen für Carlos, evidentermaßen. Was in der letzten Woche als Toast auf Ross Thomas’ Romane um „Mac’s Place“ begonnen hat, weitet sich aus zu einer größeren Betrachtung der Themenfelder Alkohol (resp. Drogen) und Kriminalliteratur – Alf Mayer über Saufen, Dröhnungen und Prohibitionen. Ein Paradies der paradis artificiels war Marrakesch – folgen Sie Frank Göhre im zweiten Teil seiner Zitatmontage/Reportage auf denRead More

Posted On April 20, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 20.4.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, am letzten Wochenende veranstalteten Tobias Gohlis und Thomas Wörtche im Berliner Literaturforum im Brecht-Haus die Tagung „Krimis machen 1“ – Ulrich Noller war dabei, lesen Sie hier sein persönliches Resümee. Die „Kanarische Trilogie“ von Carlos endet heute – mit einem grandiosen Erlebnis:  dem perfekten Mann! Die perfekte Bar, darüber ist man sich in kompetenten Kreisen schon lange einig, heißt „Mac’s Place“. Alf Mayer war dort und hat sich u. a. mit Ross Thomas und Steve McQueen am Tresen unterhalten. Aufregung in netzaffinen Kreisen: Ein Pressevertreter der Random HouseRead More

Posted On April 6, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 6.4.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, nächste Woche, am 12. und 13. April findet – dem genius loci angemessen – im Berliner Brecht-Haus ein zweitägiges Symposium zur aktuellen Lage der Kriminalliteratur statt: „Krimis machen I“. Jan Karsten hat sich mit den Machern der Tagung, Tobias Gohlis und Thomas Wörtche, über Sinn und Zweck des Projekts unterhalten. Abenteuerliches von Carlos finden Sie im zweiten Teil der „Kanarischen Trilogie“. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock analysiert in einem Essay (heute: Teil 1) die seltsame Sitte der USA, Leute hinzurichten. Alf Mayer lobpreist in seiner Kolumne „Blutige Ernte“ anlässlichRead More

Posted On März 30, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 30.3.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, sollten Sie sich über Ostern transzendent unbehaust fühlen, voilà, wir haben Lesestoff galore für Sie: Peter Münder hat eine Hommage an einen der Großen der zeitgenössischen Kriminalliteratur verfasst, der, wie’s der Zufall will, auch regelmäßig für CrimeMag schreibt – Christopher G. Moore. Carlos war im Urlaub. Was ihm dort zugestoßen ist, ist Stoff für eine Trilogie – die Kanarische Trilogie, deren ersten Teil wir Ihnen heute präsentieren. In welchen idyllischen Gegenden wir leben, zeigt die zweite Miniatur aus dem Süd-Sudan, die der südafrikanische Autor Andrew Brown direkt ausRead More

Posted On März 23, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 23.3.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, heute, am Indiebookday, begründet Thomas Wörtche, anlässlich des Romans „Das Ende der Welt“, warum er Sara Gran für eine der wichtigsten neuen Stimmen der Kriminalliteratur hält. Carlos hingegen urlaubt im Süden und offeriert Besinnliches zum Palmsonntag, einfach zum Nachdenken. Wir freuen uns, Ihnen heute die erste von zwei Momentaufnahmen zu präsentieren, die Andrew Brown, einer der großen südafrikanischen Kriminalautoren und guter Freund des CrimeMag, im Süd-Sudan aufgeschrieben hat – eine Gegend, die bedeutend CrimeMag-relevanter ist als deutsche Mittelgebirge und deutsche Befindlichkeiten. Henrike Heiland hat sich „Field of Blood“Read More

Posted On März 9, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 9.3.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, am Montag, dem 11. März, erscheint der Roman „Der König von Rom“ von Giancarlo De Cataldo, ein weiterer Baustein seiner „Romanzo Criminale“-Saga, die sich als ein Schlüsselwerk der zeitgenössischen Kriminalliteratur erwiesen hat. Mit freundlicher Genehmigung des Folio-Verlages und der Verfasser, veröffentlicht CrimeMag schon heute das Nachwort, das Tobias Gohlis zusammen mit Giancarlo De Cataldo verfasst hat. Gottseidank möchte man fast sagen, dass Carlos vielleicht doch nicht Gott ist. Was allerdings in dem Fall, er sei es doch, leicht passieren könnte, hat er schon einmal zart angedeutet. In „MovingRead More

Posted On Februar 23, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 23.3.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, die Amazon-Debatte hat seltsame Blüten getrieben, moralische und schlicht kalkulatorische Argumentationen durchdringen sich – Zoë Beck räumt ein bisschen auf. Einen Schlussstrich unter das Kapitel Ratzinger-geht-aufs-Altenteil zieht Carlos, von A- Z, down to the ground. Alf Mayer lobt in unserer Film-Abteilung „Moving Targets“ den isländischen Thriller „Black’s Game – Kaltes Land“ von Óskar Thòr Axelsson. Thomas Adcocks Essay über den inneren Zusammenhang von Gewalt und Big Business in den USA schließt heute mit dem dritten Teil: „American Blood Money Inc.“. Christopher G. Moore denkt über eine Art neueRead More

Posted On Februar 16, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 16.2.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, Schenkelklopf-Grimmis à la bavaroise gibt es in ungustiösen Mengen. Gut, dass Ulrich Noller im Falle Su Turhan genau hingeschaut hat, denn dessen Debüt „Kommissar Pascha“ hat erstaunlich erfreuliche Qualitäten: ein Interview. Carlos hat Hera Lind den Fehdehandschuh hingeworfen, streng literarisch/ästhetisch. Und Sie, verehrtes Publikum, entscheiden. Alf Mayer bespricht einen Klassiker: Jeremy Benthams essentielles Buch „Panoptikum“ von 1787 – erstmals in einer editorisch angemessenen Ausgabe. Henrike Heiland war neugierig: Warum gilt der schottische Autor Christopher Brookmyre als komischer Autor und wieso wollte ihn jahrelang niemand bei uns verlegen undRead More

Posted On Februar 9, 2013By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 9.2.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, die Schusswaffen-Debatte in den USA ist nur ein Aspekt eines viel tieferen und historisch verwurzelten Problems. In einem dreiteiligen Essay versucht Thomas Adcock, den Zusammenhang zwischen Gewalt und Profit zu schildern: „American Blood Money Inc.“ – lesen Sie heute den ersten Teil! Bei Carlos geht es schlicht um den hammermäßigen „Oberthriller“, nicht mehr, nicht weniger. Alf Mayer beschäftigt sich mit Simon Kernicks Roman „Das Ultimatum“ und mit Caper- resp. Heist-Storys. Zoë Beck hat wieder Dr. Müller-Böhne getroffen und prompt entwickelt sich ein Gespräch über das Verhältnis von Amazon-RezensionenRead More