Editorial Category

Posted On Februar 14, 2015By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 14.02.2015

Liebes CrimeMag-Publikum, heute am Valentinstag lesen Sie bei uns einen Klassiker-Check von Anna Veronica Wutschel, die sich „Das Millionenspiel“ von 1970 noch mal auf DVD angeschaut hat. Carlos hat sich einen seiner Dämonen zur Brust genommen: Wolf Biermann. Frank Rumpel ist angenehm überrascht von dem Debütroman „Young Blood“ des Südafrikaners Sifiso Mzobe, Joachim Feldmann und Thomas Wörtche choppen „Der Herr auf der Galgenleiter“ von Hugo Bettauer, „Vaters unbekanntes Land“ von Bernhard Stäber und „Control“ von Daniel Suarez. Alf Mayer hat vorausgelesen: „Fallen Angel“ von Chuck Logan. Christopher G. Moore warRead More

Posted On Februar 7, 2015By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 07.02.2015

Liebes CrimeMag-Publikum, willkommen zu unserer heutigen Kompaktausgabe: Lesen Sie eine Doppelrezension plus ein paar kulturgeschichtliche Anmerkungen von Alf Mayer zu unserem Bundesnachrichtendienst und den einschlägigen Büchern von Bodo Hechelhammer/Susanne Meinl „Geheimobjekt Pullach. Von der NS-Mustersiedlung zur Zentrale des BND“ und Martin Schlüter: „Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach“. Carlos profiliert sich als Kenner und feinsinniger Interpret zeitgenössischer Vorgartenkultur. Ein paar Chops von Joachim Feldmann, Alf Mayer und Thomas Wörtche zu Cynan Jones „Graben“, Elisabeth Herrmann: Der Schneegänger“, Robert Hültner: „Tödliches Bayern“ und Antonio Fian „Das Polykrates-Syndrom“.Read More

Posted On Januar 31, 2015By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 31.01.2015

Liebes CrimeMag-Publikum, schon im letzten November ist der große französische Autor Jean-François Vilar gestorben, einer der wichtigsten Vertreter des néo-polar. Elfriede Müller würdigt ihn mit einem Nachruf. Sensationelles von Carlos – er hat den Führer-Darsteller Bachmann getroffen, und was dann passiert ist, konnte niemand voraussehen … Alf Mayer beschäftigt sich einlässlich mit Guantamo und dem Status der Menschenrechte und bespricht dazu Mohamedou Ould Slahi: „Das Guantanamo-Tagebuch“ und Wolfgang Nešković (Hg.): „Der CIA Folter Report. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA“. Frank Rumpel mag Norbert HorstsRead More

Posted On Januar 24, 2015By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 24.01.2015

Liebes CrimeMag-Publikum, lesen Sie heute den II. Teil von Sonja Hartls Analyse der amerikanischen Adaptionen nordischer Serien, die sich mit „The Killing“ und einem schon mythischen Pullover befasst (zu Teil I). Carlos ist ein großer Coup gelungen – er hat einen Islamisterich dazu gebracht, den FAZ-Fragebogen auszufüllen. Autsch! Michael Töteberg würdigt zwei kapitale Texte von Frank Göhre: „Du fährst nach Hamburg, ich schwör’s dir“ und „Die Härte, der Reichtum und die Weite“, die beiden literarisch montierten „Heimatfilme“. Peter Münder feiert den Noir von Ray Banks, „Dead Money“, und Bernd JooßRead More

Posted On Januar 17, 2015By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 17.01.2015

Liebes CrimeMag-Publikum, die Feiertage sind vorbei, die guten Vorsätze Schall und Rauch, der Kampf gegen die Kilos verloren – kurz, das Leben geht weiter und somit auch CrimeMag. Marcus Müntefering hat einen unserer absoluten Lieblingsautoren, Stuart MacBride, in Aberdeen besucht und ihn interviewt. Carlos liefert eine gnadenlose Analyse von Pegida. Unser New Yorker Korrespondent Thomas Adcock zeichnet die Verbindungen zwischen CIA, Folterknechten, Killer Cops und der weißen Vorherrschaft in den USA und deren globale Echos nach. Alf Mayer gratuliert Robert E. McGinnis, der die Bildsprache der Populären Kultur des 20.Read More

Posted On Dezember 13, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 13.12.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, wir beginnen heute mit einem wütenden Essay von Thomas Adcock über die rassistische Polizeigewalt in den USA und ihren weißen Nutznießern. Carlos benimmt sich saisonal vorbildlich und erzählt einen schönen 3. Advent-Grimmi. Sehr unbehaglich wird es bei unserem Schwerpunktthema – der Fleischmafia. In seiner Reportage erzählt Alf Mayer über die Zustände (nicht nur) im niedersächsischen Cloppenburg und nimmt in einem zweiten Text den Tatort vom letzten Wochenende auseinander, der eben in diesem Milieu angesiedelt war. Wir wünschen Ihnen gute Nerven! Für etwas Entspannung sorgt Joachim Feldmann – erRead More

Posted On Dezember 6, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 06.12.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, lesen Sie heute eine essayartige Rezension über ein wichtiges Sachbuch von Jörg Hadermann, Hans Issler, Auguste Zurkinden: „Die nukleare Entsorgung in der Schweiz 1945–2006. Von den Anfängen bis zum Entsorgungsnachweis.“ Alf Mayer entfaltet die extrem giftigen und extrem kriminellen Kontexte und Implikationen des Themas Atommüll. Carlos ist zum Propheten geworden – nicht, dass uns das wundern würde. Anna Veronica Wutschel hat es nicht geschafft, sich bei der 3. Staffel von „Death in Paradise“ wirklich zu amüsieren. Hanspeter Ludwig hingegen findet die Idee des Szenaristen Michel Decomain gut, vierRead More

Posted On November 29, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial: 29.11.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, am letzten Donnerstag ist P.D. James gestorben. Joachim Feldmann hat für uns einen Nachruf verfasst. Carlos ist verwirrt, er ist auf Qualitätsjournalismus gestoßen. Thomas Wörtche erfreut sich an einem opulenten Prachtband mit Texten von Georges Simenon und vielen, vielen schönen Fotos. Alf Mayer bespricht Michail Chodorkowskis „Meine Mitgefangenen“ und ruft die nötigen Kontexte auf. Blutig gechoppt werden heute Cilla & Rolf Börjlings „Die dritte Stimme“ und Simone Buchholz’ „Bullenpeitsche“ von Joachim Feldmann sowie Andreas Försters Sachbuch „Geheimsache NSU“ von Alf Mayer. Christopher Werth hat sich alle Staffeln vonRead More

Posted On November 22, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 22.11.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, können und sollen Politthriller prophetisch sein? Hat Tom Clancy mit seinem Roman „Command Authority. Kampf um die Krim“ der Weltgeschichte sein Drehbuch aufgedrängt? Thomas Wörtche amüsiert sich. Carlos hingegen will vom Wüten der Welt nichts wissen, sondern gründet seine ganz eigene Region. Mit Lokalnachrichten. Alf Mayer hat schon mal Gerald Seymours neuen Roman „Vagabond“ im Original gelesen, und Mike Wuliger konnte auch nicht warten, bis Tod Goldbergs „Gangsterland“ auf Deutsch erscheint. Fröhliches Choppen – heute Klaus Kamberger über Leonhard M. Seidls „Letzte Ausfahrt Giesing“, Thomas Wörtche über AndreaRead More

Posted On Oktober 25, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 25.10.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, Kriminalliteratur ist eines der großen und breitenwirksamen Felder, auf denen unsere Gesellschaften ihre (rechts-)politischen, moralischen und ästhetischen Standards diskutieren. In diesen großen Zusammenhang gehört Walter Delabars Essay über Moral, Gerechtigkeit und Rechtssysteme. Carlos ehrt einen, der dauerhaft da ist. Wolf Biermann for ever? Thomas Wörtche rezensiert den sehnsüchtig auf dem deutschen Markt erwarteten Roman „Regengötter“ von James Lee Burke, und Peter Münder geht der Frage nach, ob Donna Tartts hochgelobter „Distelfink“ nicht doch ein Hype sein könnte. Christopher G. Moore beleuchtet in seinem heutigen Essay die schlimmen FolgenRead More

Posted On Oktober 18, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 18.10.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, herzlich willkommen zu unserer Post-Buchmesse-Kompaktausgabe. Thomas Adcock beschäftigt sich in seiner Analyse der Lage heute mit Dingen, die einem auf den Kopf fallen können. Bomben zum Beispiel. Auch Carlos war in Frankfurt und hatte dort im Taxi ein Erlebnis mit Marcel Reich-Ranicki. Alf Mayer stellt den großartigen Fotoband „La Frontera“ von Stefan Falke vor. Die Chops stammen heute von Joachim Feldmann (Mark Sullivans „Der Monddrache“ und Wolf Haas’ „Brennerova“), Thomas Wörtche (Werner Koppenfels’ Anthologie „Aus den Kerkern Europas“ und Arthur Conan Doyles „Spurensicherung“). Und Alf Mayer hat schonRead More

Posted On Oktober 11, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 11.10.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, mit „Black Heart“ hat der Südafrikaner Mike Nicol seine sogenannte „Rache-Trilogie“ abgeschlossen. Thomas Wörtche schaut sich das ganze Projekt noch einmal an. Carlos ist dem Grauen begegnet, einem Grauen, von dem er nicht wusste, dass es so überhaupt existiert. Bitte achten Sie bei der Lektüre auf Ihre Nerven. Selten hat ein Autor so viel Reputation verspielt wie Don Winslow mit seiner Militärschwarte „Vergeltung“ – jetzt gibt es ein neues Buch von ihm: „Missing New York“. Joachim Feldmann hat auf Besserung gehofft und wurde enttäuscht. Alf Mayer hat sichRead More

Posted On September 27, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 27.09.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, Spätwestern sind oft spannende Genre-Mixturen. Ein besonders faszinierendes Exemplar und ein grandioses Stück Literatur ist „Einsame Tiere“ von Bruce Holbert. Thomas Wörtche stellt den Roman vor. Ganz das Gegenteil von Literatur sind die Schmonzetten von Hera Lind. Beikommen kann ihnen eigentlich angemessenerweise nur the one and only Carlos. Alf Mayer bricht eine Lanze für den beinahe durch die Maschen der Rezensionsmaschinerie gerutschten Roman Christian Jungersen „Du verschwindest“ und Peter Münder feiert Gene Kerrigans Wirtschaftskrimi „Die Wut“. Neuer Roman, neue Hauptfigur – Garry Disher ist wieder da: „Bitter washRead More

Posted On September 20, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 20.09.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, ein neuer Roman von Philip Kerr, zumal wenn er in Deutschland spielt, ist immer ein Ereignis. Auch wenn dieses Deutschland düster ist, sehr düster – Alf Mayer über „Wolfshunger“. Carlos kommentiert durchaus mit limited pity eine gewisse Formschwäche des Salafisten Pierre Vogel. Hart an den Realität wie immer unser USA-Korrespondent Thomas Adcock, der sich mit obszönem Reichtum und bitterer Armut auseinandersetzt. Die Ökonomie des realen Verbrechens interessiert Peter Münder – in einem zweiteiligen Text berichtet er über Feldforschung im organisierten Verbrechen – im ersten Teil geht es hauptsächlichRead More

Posted On September 13, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 13.09.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, immer wieder beliebt das Ratespiel, wer denn wohl Jack the Ripper gewesen sei. Gerade geistert eine gar nicht so aktuelle, aber als „neu“ angepriesene These durch die Gegend. Anlass für Peter Münder für ein Ripper-Check-Update. Der Herbst ist gekommen, es wird grau und trüb – und Carlos wird lyrisch. Was sonst? Auf einen spannendes, Death-Metal-induziertes Stück Subkultur aus Botswana, auf maRock und den Fotografen Aldo Brincat macht uns Sandi Baker aufmerksam. Fernsehformate aus Skandinavien werden gern in den USA adaptiert und den lokalen Gegebenheiten angepasst. Unsere neue MitarbeiterinRead More

Posted On August 30, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 30.08.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, in Ferguson (siehe CrimeMag)  ist wieder Ruhe eingekehrt. Wirklich? Thomas Adcock beschäftigt sich mit den tieferen Gründen für das Desaster und bringt den Blues und Hannah Arendt in einen verblüffend plausiblen Zusammenhang. Carlos braucht Geld. Das hat Konsequenzen. Lesen Sie selbst! Peter Münder ist sehr von Joakim Zanders Politthriller „Der Schwimmer“ angetan, Alf Mayer feiert Alissa Nuttings Roman Noir „Tampa“ und Eva Karnofsky gefällt Javier Cercas’ „Outlaws“. Unser Mann in Bangkok, Christopher G. Moore, erzählt von kulturellen Spezifika thailändischer Räuber. Und aus Thomas Przybilkas Tresor wichtiger Sekundärwerke lernt,Read More

Posted On August 23, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 23.08.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, was ist los in Ferguson, Missouri? Sind wir wieder in den 1960s? Rassenkrieg in den Südstaaten der USA? Wir betrachten Ferguson einmal von innen – ein Essay von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock ordnet die Ereignisse in ihre politischen und psychosozialen Kontexte ein. Und einmal von außen – Alf Mayer beschäftigt sich in seinem Text mit verschiedenen Aspekten, die sonst wenig diskutiert werden: mit deutschen Verhältnissen, mit Reflexen der populären Kultur und den Punkten, wo Fiktionen und Fakten sich durchdringen. Carlos erfreut uns mit dem dritten und leider letztenRead More

Posted On August 16, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 16.08.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, Tierkrimis sind nette, aber unerhebliche Nebenprodukte des ausufernden Krimimarktes. Der libanesisch-französisch-kanadische Autor Wajdi Mouawad hat jetzt mit „Anima“ versucht, einen literarisch ambitionierten Roman in Gestalt eines Tierkrimis zu schreiben. Thomas Wörtche hat das sich das mal angeschaut. Gnadenlos geht es bei Carlos mit dem 2. Teil der „Pulpotrillogie“ weiter. Schnallen Sie sich an! Thomas Adcocks Protokolle aus dem täglichen Wahnsinn der amerikanischen Realpolitik beschäftigen sich heute mit Mythen und Fakten über die „Überlegenheit“ der weißen Rasse. Alf Mayer bespricht Alexander Kluges neues Buch „30. April 1945. Der Tag,Read More

Posted On August 9, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 09.08.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, „I, the Jury“ von Mickey Spillane gehört sicher zu den umstrittensten Büchern des 20. Jahrhunderts. Wirklich? Und warum eigentlich? Joachim Feldmann, Marcus Müntefering und Thomas Wörtche haben den Roman noch einmal gelesen: ein Dreifach-Klassiker-Check. Von Pulp zu Pulpo ist es nicht weit – und als Sommergabe für seine Leserinnen und Leser schenkt uns Carlos heute den ersten Teil seiner sensationellen Pulpotrillogie. Wir wissen es zu würdigen. Alf Mayer hätte sich gern hemmungslos an dem wohlfeilen Prachtband „100 Klassiker des Film Noir“, hrsg. von Paul Duncan und Jürgen Müller,Read More

Posted On August 2, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 02.08.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, lesen Sie heute bei unserem US-Korrespondenten Thomas Adcock, wie weit es in der Realpolitik mit dem auf der Freiheitsstatue eingravierten Programm: „Give me your tired, your poor, your huddled masses …“ her ist – vor allem, wenn diese Menschen aus Lateinamerika kommen … Carlos gibt sich einer sehr freizeitlichen Beschäftigung hin: Rätsel, Krimi-Rätsel natürlich … und ein wenig Namensfindung. Alf Mayer macht auf die deutsche Übersetzung des amerikanischen Essayisten Robert Warshow („Die unmittelbare Erfahrung“) aufmerksam und hat sich mit dessen Übersetzerin Thekla Dannenberg unterhalten. Markus Pohlmeyer forschte PhantomiasRead More

Posted On Juli 26, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 26.07.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, herzlich willkommen nach der Sommerpause! Es geht gleich in die Vollen: Peter Münder analysiert anhand der Figur Moosbrugger in Robert Musils „Mann ohne Eigenschaften“ das Faszinosum, das anscheinend von Lust- und Serienmördern bis heute ungebrochen ausgeht. Lesen Sie heute den ersten Teil des Essays: „Bruder Moosbrugger“. Fasziniert vom alltäglichen Wahnsinn ist bekanntlich Carlos – und dessen akribischer Chronist. Freuen Sie sich auf seine irren Trouvaillen. Am 19. Juli ist James Garner gestorben. Nicht nur Leute, die mit „Maverick“ oder den „Rockford Files“ aufgewachsen sind, haben beste Erinnerungen anRead More

Posted On Mai 31, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 31.05.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, der kubanische Kriminalschriftsteller Leonardo Padura gehört mittlerweile zu den wichtigsten lateinamerikanischen Autoren. Anlässlich seines gerade auf Deutsch erschienen Romans „Ketzer“ hat sich Knut Henkel in Havanna mit Padura unterhalten. Carlos hat ein sehr, sehr gutes Gedächtnis, besser als ihm und deswegen auch uns lieb sein kann. Meine Güte … CrimeMag kümmert sich schon immer und programmatisch um „politische“ Kriminalliteratur, so auch heute: Elfriede Müller setzt sich mit Oliver Bottinis „Ein paar Tage Licht“ auseinander und Joachim Feldmann entdeckt in „Ausbruch“ ganz neue Facetten im Werk von Dominique Manotti.Read More

Posted On Mai 17, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 17.05.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, „Ein Fall für Zwei“ ist ein uraltes deutscher Krimi-TV-Möbel. Jetzt hat das ZDF die Serie renoviert, aufgefrischt und wieder in den Fernsehkreislauf gespeist. Friedemann Sprenger hat sich das mal angeschaut. Carlo gräbt weiter in der Ur- und Frühgeschichte des Deutschgrimmis und der leichten Unterhaltung und stößt auf einen notorischen Bergfex. Nicht schön. Nicht schön, aber exzellent ist Herlinde Koelbles Fotoprojekt „Targets“ – Anlass für ein paar grundsätzliche Anmerkungen zum Thema „Kunst und Krieg“ von Alf Mayer. Kurz und knapp werden heute gechoppt: Arnold Odermatts Fotoband „Karambolage“ von ThomasRead More

Posted On Mai 10, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 10.05.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, so allmählich kippt die Stimmung in den USA – unser New Yorker Korrespondent Thomas Adcock beschreibt einen erfreulich zarten Trend, weg von Gier, ideologischem und religiösem Wahnsinn. Carlos hat die Mutter aller Deutsch-Grimmis gefunden – Sie müssen sehr stark sein! Dieses Jahr ist ein Jahrhundertverbrechen ständiges Thema – der 1. Weltkrieg, in der Tat ein Quell für vieles Übel, das bis heute noch nachschwelt. Alf Mayer beschäftigt sich mit Uwe Nettelbecks selbst schon wieder historisch gewordenen Splittern zu einem besonders krassen Kapitel – „Der Dolomitenkrieg“, bei Berenberg neuRead More

Posted On Mai 3, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 03.05.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, der Stoff, aus dem Politthriller sind, war sein täglich Brot: Ryszard Kapuściński hat fast alle politischen Hotspots in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts gesehen, war mitten drin in den Konflikten der Welt, in Afrika, Lateinamerika und anderswo. Jetzt endlich ist die Biografie von Artur Domoslawski auf Deutsch erschienen. Peter Münder hat sie gelesen. Carlos kümmert sich rührend um die Klassiker der Kriminalliteratur und findet, man müsse sie nur mal richtig aufpeppen. Aaaargggh … Alf Mayer stellt als dritten Teil seiner kleinen Serie über globales Zocken Michael LewisRead More

Posted On April 26, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

Editorial, 26.04.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, Benjamin Percys Roman „Roter Mond“ ist eine Mischung aus Politthriller und Horrorroman. Oder so … Alf Mayers Essay zum Buch zeigt, warum Schubladen sinnlos sind und was Genreliteratur kann. Carlos hat in der Realität etwas gefunden, was man eher bei Carlos vermutet hätte – ein Krimihotel mit entsprechenden Freizeitangeboten. Iris Radisch erklärte jüngst, dass man mit S. Lewitscharoffs neuem Roman gnädig sein müsse, es sei ja nur ein Krimi. S. Lewitscharoff interessiert Zoë Beck an dieser Stelle weniger, wohl aber Frau Radischs Literaturverständnis. Thomas Adcock, unser New YorkerRead More