Crimemag Category

Swifts „Gullivers Reisen“ haben ihren Nachfolger „Fuck you very much“ ist ein Thriller, der Dashiell Hammetts „hardboiled crime novel“  auf  eine neuartige, für unsere Zeit relevante Fassung bringt. Er stellt eine bitterböse Bloßlegung der heute dominanten IT-Industrie dar. Er unterzieht die  Mentalität, die Geschäftspraktiken und die Ziele von Internet-Bossen einer Fundamentalkritik – mit der satirischen Scharfsicht, die  Jonathan Swift mit „Gullivers Reisen“ in die englische Literatur eingeführt hat. – Von Gerhard Beckmann. Niemand weiß, wer Aidan Truhen ist. „Aidan Truhen“ ist ein Pseudonym. Es kann sich meines Erachtens nur um das Pseudonym eines sehrRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Markus Pohlmeyer: „Die Wege des Herrn“

Buddhismus, Feuerholz und Cicero Ein Essay von Markus Pohlmeyer I Es ist schwer, der Komplexität von Herrens Veje (Die Wege des Herrn)[1] gerecht zu werden. Für diesen Essay beschränke ich mich darum vor allem nur auf eine Folge, und zwar aus folgenden Gründen: 1) Der religiöse Diskurs, der – obwohl lokal – anders gar nicht kann, als zugleich auch ein gesellschaftlicher (Authentisches Christsein in einer dänischen Staatskirche?) und geopolitischer zu sein, vor allem hier durch den Krieg in Irak, wird durch einen Exkurs in den Buddhismus erweitert. 2) Es scheintRead More
Das Ende der Welt als Zusammenhang Mehr als nur eine Begriffsklärung – eine ästhetische Kategorie „Wer auf dem Kopf geht, meine Damen und Herren, – wer auf dem Kopf geht, der hat den Himmel als Abgrund unter sich.“ (Paul Celan: Der Meridian. Rede anlässlich der Verleihung des Georg-Büchner-Preises 1960) Peter Christian Hall steigt in seine Untersuchung des Grotesken mit einer nur als „grotesk“ zu umschreibenden Schlüsselszene, nämlich der Begegnung des deutschen Bildungsbürgertums mit seinen Verstrickungen ins (damals  noch kein Jahr vergangene) „Dritte Reich“. Am 3. Mai 1946 trat Gustaf Gründgens, soeben ausRead More
Ein Buch – zwei Stimmen: My Fair Lady of the Marshlands Iris Tscharf und Katja Bohnet über den Debutroman von Delia Owens Rezept und Zutaten Leser*innen wollen weinen. Und sie werden weinen, wenn sie dieses Buch lesen. Ein opulentes Mahl. Warum verschlang man es? Welche Ingredienzen verwendete die Köchin? Womit würzte sie? Zutaten:Nr. 1 einsames, kleines MädchenNr. 2 etwas älterer JungeNr. 3 Nebenbuhler (Football, All-American-Loverboy)Nr. 4 ein brutaler VaterNr. 5 eine abwesende MutterNr. 6 ursprüngliche NaturNr. 7 ein Mord Aber Zutaten allein garantieren keinen Erfolg. Jedes gute Essen verlangt nachRead More
Obsessionen, Ohnmacht, Paranoia: Kriminalfilme und ausgesprochen schwarze Noirs  Es ist ein Filmbuch für den Olymp: Ines Bayers exzellent illustrierte große Studie „Anthony Mann. Kino der Verwundung“, die erste deutsche Monographie über diesen ebenso großen wie zu wenig bekannten Regisseur. – CrimeMag-Besprechung von Alf Mayer hier. Wir freuen uns, Ihnen einen Textauszug präsentieren zu können: zwei Mal ein Film noir. Film noir, schreibt Jeanine Basinger, sei wie ein Virus: Es falle über gesunde Genres her und hinterlasse sie krank, verdüstert, ohne Hoffnung. (27) Die Symptome der Erkrankung lauten: Obsessionen (Wahn, Zwänge,Read More
Wyatts Vorliebe für Solo-Jobs Der abgebrannte Wyatt wollte eigentlich mit jungen Typen einen Geldtransporter überfallen, merkte aber rechtzeitig, dass diese Wichtigtuer von behutsamer, genauer Planung keine Ahnung hatten. Nun will er als Einzelkämpfer für hundert Riesen ein altes  flämisches Gemälde stehlen – ein Kinderspiel für den ausgebufften Profi? Gary Dishers Krimi „Hitze“ demonstriert, wie ein lässiges kleines Meisterwerk funktioniert: Wenn das filigran gezimmerte Psychogramm des Anti-Helden schlüssig kombiniert wird mit dem analytischen Blick fürstrukturelle Besonderheiten und den ambivalenten Grautönen einer saturierten Gesellschaft. – Von Peter Münder.  Verheißungsvoll klingt schon der ersteRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Wolfgang SchweigerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Wolfgang Schweiger in einer Bar in Mexiko

Der mexikanische Faktor Über Rainer Bollers Filmbuch „In einer Bar in Mexiko“ In einer Bar in Mexiko, da finden sich alle irgendwann wieder, die verkrachten Existenzen, Abenteurer und Gesetzlosen, die den Vereinigten Staaten den Rücken gekehrt haben, um südlich des Rio Grande unterzutauchen oder ihr Glück zu versuchen. Der „mexikanische (Bar-) Faktor“ ist denn auch der Bezugspunkt, um den herum Reiner Boller in seinem neuen Filmbuch seine spannenden Geschichten über in Mexiko gedrehte Hollywood-Filme rankt. Und dass solche Geschichten sehr ergiebig sein können, wissen wir spätestens seit Sam Peckinpahs umstrittenenRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Gerhard BeckmannIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Beckmanns Lektüren (3): Ross Thomas

Vormals wie Dreck behandelt Trauriges Jubiläum: Fünfzig Jahre nach Erscheinen der amerikanischen Originalausgabe ist „Der Fall in Singapur“ jetzt erstmals vollständig auf Deutsch erschienen Es ist der einzige Mafia-Roman von Ross Thomas. Und Ross Thomas ist der wohl bedeutendste politische Thriller-Autor aus Amerika und als literarischer Klassiker von bleibendem Wert. – Von Gerhard Beckmann. Der bundesdeutsche Krimi wäre in der Nachkriegszeit weniger schmalbrüstig und spießig gewesen, er wäre vielleicht heute noch eine lohnenswerte Lektüre – hätten da nicht in den 1950er, 60er und 70er Jahren sogar Top-Verlage wie Rowohlt und Ullstein selbstRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Peter MuenderIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Heide Sommer: Lassen Sie mich mal machen

„Ich hatte meine Redakteure fest im Griff“ Heide Sommer arbeitete im Verlauf von fünf Jahrzehnten als Sekretärin für Edelfedern wie Theo Sommer, Joachim Fest, Günter Gaus, Rudolf Augstein, Fritz J. Raddatz sowie für den Dramatiker Carl Zuckmayer, Ex-Kanzler Helmut Schmidt und den Hamburger Opern-Generalmusikdirektor Hans Zender. Sie war nicht nur Stenographin und Tippse, sondern auch erfinderische  Organisatorin. Ihr Rückblick „Lassen Sie mich mal machen“  erfasst eine Epoche ohne PC, Smartphone und  Fax. Er ist mit kulturkritischen Exkursen  garniert und gerät so auch zum spannenden  Dokument der Zeitgeschichte. – Von Peter Münder. Die Telefonverbindung zum „Zeit“-Korrespondenten HansjakobRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Dominique OttIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Dominique Ott über Venedig 2019

Rückschau auf die gepriesene Vergangenheit Blick zurück auf den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2019 Man mag sich wundern über die Preisvergabe im Wettbewerb der 76. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica in Venedig, wo in erster Linie Filme prämiert wurden, die nicht in der Gegenwart spielen und deren aktuelle Brisanz somit hinterfragt werden könnte. Angefangen mit dem Goldenen Löwen des besten Films für Joker, der zwar in Batmans fiktiver Heimatstadt Gotham City angesiedelt ist, allem Anschein nach jedoch im New York der frühen Achtziger spielt. Ein vergleichbarer Film hätte beispielsweise auf der Berlinale niemalsRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Sandra BakerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Sandi Baker: Portrait of an artist

Carving skulls in Zimbabwe Getting skulls is never easy. But getting the skulls of domesticated animals such as cattle is possible.  All you have to do is go to the abattoir and arrange with someone in charge to get one. Of course, your request for a whole skull instead of one chopped in two as is usual in southern African countries may be considered a little out of the ordinary. Your request may be regarded as even more extraordinary when you are a blonde mother of two young children standing amongRead More
Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten  … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Hammett (Berlin), Glatteis (München), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh. Jan Christian Schmidt von Kaliber.38: Wie schön – Neues von Franz Dobler! „Ein Schuss ins Blaue“ (Tropen) heisst der dritte Roman um den Ex-Polizisten Robert Fallner, der mittlerweile fürRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Krimigedicht

DIE ANTWOORD ft. G-BOY – DntTakeMe4aPoes  Ja julle naaiersJikijela die NommerDie wat nie duidelik is nie sal duidelik komG-Boy, maak volPlease don’t take me for a poesPlease don’t take me for a poesI was in my business being coolNow, look what the fuck you made me doPlease don’t take me for a poesPlease don’t take me for a poesI was in my business being coolNow, look what the fuck you made me doI don’t really care about a naaiDon’t understand why they say that, I keep me kwaaiI was smokingRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Claudia FiedlerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2019

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 01.10.2019 bis 31.10.2019 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner mit „Der Fund“:01.10.2019     Stadtbücherei, A-Gänserndorf, Beginn 19:00 Uhr02.10.2019     Thalia, A-Wien04.10.2019     Volksschule, A-Haugsdorf, Beginn 20:00 Uhr05.10.2019     Kulturverein Niku, A-Niederwaldkirchen, Beginn 20:15 Uhr11.10.2019     Haus Salzkammergut, A-Gmunden, Beginn 20:00 Uhr17.10.2019     open books crime, Frankfurt, Beginn 20:00 Uhr18.10.2019     Schloss Velden, A-Velden, Beginn 20:00 Uhr20.10.2019     Baguette, A-Ötztal Bahnhof, Beginn 09:00 Uhr20.10.2019     Treibhaus, A-Innsbruck, Beginn 20:00 Uhr29.10.2019     Martino-Katharineum, Braunschweig, Beginn 20:00 UhrFür mehr Infos hier entlang. Friedrich Ani präsentiert „All die unbewohnten Zimmer“:17.10.2019    Read More
Begnadigt, aber nicht frei Werner Fuld über „Geblendet“ von Andreas Pflüger Vor rund fünfzig Jahren machte sich Käthe Rehbein, manchmal jovial „Rehbeinchen“ genannt, in der ZDF-Serie „Der Kommissar“ als Sekretärin unentbehrlich. Gespielt wurde sie von Helma Seitz. „Helmchen“ heißt die Sekretärin bei Andreas Pflüger, und unentbehrlich ist sie auch. Als sie schwer verletzt und im Koma im Krankenhaus liegt, sitzen die harten Kerle an ihrem Bett und erzählen sich und ihr kuriose Geschichten aus dem gemeinsamen Alltag: Erzählen gegen den Tod. Im ersten Band gab es eine ähnlich Szene desRead More
Herzlich willkommen! Unsere Sommerpause ist vorbei und wir sind wieder mit einer dicken Ausgabe online: darunter vier Autorengespräche wie es sie so ausführlich nur bei uns gibt, dazu über 30 Buchbesprechungen alleine in unseren „Bloody Chops“ und in „non fiction, kurz“, von den fundierten Einzelbesprechungen zu schweigen, und auch die Hinweise in der „Schatzsuche“ sind den Besuch wert. Frage zwischendurch: Haben Sie schon im Anfang August erschienenen CulturMag–Special NATUR gelesen? Für KrimisMachen 4 vom 27.-29. September in Köln läuft der Countdown. Das Tagungsprogramm finden Sie hier. Ehrengast ist unser USA-KorrespondentRead More

Posted On September 1, 2019By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag September 2019

27.-29.9: KrimisMachen 4 in Köln

Das Programm 27. bis 29. September 2019, Bürgerhaus Stollwerck, Köln KrimisMachen bringt berufliche Akteure im definitorisch weit verstandenen Raum des „Krimis“ zusammen: Menschen aus Presse und Verlagen, Literaturagenturen, Buchhandlungen, Film und Fernsehen. Schriftstellerinnen und Autoren, KritikerInnen und Übersetzende. KrimisMachen richtet sich an Fachleute aus der Buchbranche und dem Literaturbetrieb, den Medien, der Filmwirtschaft und Fernsehproduktion. Was passiert bei KrimisMachen? Über Workshops, Panels und Einzelvorträge werden Aspekte der Produktion von Spannungsliteratur ausgeleuchtet, zur Diskussion gestellt, ins Verhältnis gesetzt. Nach den Erfahrungen der früheren Tagungen wollen wir diesmal auch genug Raum für die VernetzungRead More
„Ein Romancier muss die Wohlhabenden verstören“ Ein Interview von 1994 – als Begrüßung des Ehrengasts von KrimisMachen 4, vom 27. – 29. September 2019 in Köln CrimeMag-Lesern ist Thomas Adcock mit seinen zuverlässig jeden Monat gelieferten Essays zum Stand der Dinge in den USA wohl vertraut. Aber kennt man ihn auch noch als Autor von Kriminalromanen? Vier von ihnen sind – damals hoch beachtet zwischen 1989 und 1995 in Deutschland erschienen (auf Deutsch bei Spraybooks vorrätig). Das Interview von Thomas Wörtche aus dem Jahr 1994 macht geradezu mustergültig die Haltung des RomanciersRead More

Posted On September 1, 2019By Thomas AdcockIn Crimemag, CrimeMag September 2019

Thomas Adcock „Painted Devils“

First glimpse into a brand new novel Thomas Adcock, author of the Neil Hockaday novels is back in all the old glory The hero of Thomas Adcock’s „Painted Devils“ is a world-weary New Yorker by the name of Matty O’Neill, who describes „the markers of my previous lives“ as „U.S. Army war criminal, a red-headed boxer called Rusty O’Neill, a boozer, a policeman, a crime reporter [and] all too briefly, a husband.“ We follow Matty’s painful remembrances of growing up in an immigrant household full of resentments—and unspoken mysteries—against theRead More
„Eigentlich hassen die alles“ Sonja Hartl mit Johannes Groschupf im Gespräch zu „Berlin Prepper“ Eigentlich wollten Johannes Groschupf und ich die Strecke abgehen, die die Hauptfigur seines Kriminalromans „Berlin Prepper“ zu Trainingszwecken zurücklegt. Aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Also gingen wir stattdessen in ein Café, um uns über sein Buch und Berlin zu unterhalten. Warum haben Sie einen Krimi geschrieben? Johannes Groschupf: Ich hatte in den letzten sechs, sieben Jahren Arbeit bei verschiedenen Berliner Zeitungen oder auch überregionalen Zeitungen, dort habe ich einlaufende Kommentare derRead More

Posted On September 1, 2019By Marcus MuenteferingIn Crimemag, CrimeMag September 2019

Marcus Müntefering & Max Annas

„Schritt auf ein recht unbetretenes Terrain“ Ein Arbeitsgespräch mit Max Annas – von Marcus Müntefering Mit „Morduntersuchungskommission“ hat Max Annas gerade den Auftakt einer Reihe über Polizeiarbeit in der DDR der mittleren Achtzigerjahre veröffentlicht. Die ersten Kritiken sind größtenteils sehr positiv, auch ich habe mich bei Spiegel Online sehr lobend zu diesem Roman geäußert. Hier ein Auszug aus meiner Rezension:  „Morduntersuchungskommission“ ist ein unaufgeregter, sich nicht empörender Roman, der gerade durch seine Zurückhaltung den Leser dazu zwingt, seine eigene Haltung zu den Geschehnissen zu suchen. Und ohne sie jemals wortwörtlich zuRead More

Posted On September 1, 2019By Robert RescueIn Crimemag, CrimeMag September 2019

Kurzgeschichte von Robert Rescue (13)

Der Necronomicon-Mörder  Vor etwa einem Jahr sorgte eine spektakuläre Mordserie für Aufregung in Berlin. Das Besondere an den Morden war, dass der Täter zur seltenen Gattung der „Zielgruppenmörder“ gehörte, das heißt, die Opfer stammten aus einer Bevölkerungsschicht oder einer Berufsgruppe. In diesem Fall gerieten nur Buchhändler und Buchhändlerinnen ins Visier, wobei der Täter aus Gründen der Deckung nur kleine Buchhandlungen mit wenig Publikum aufsuchte. Geschäfte wie Dussmann oder Filialen von Thalia blieben von ihm verschont. Zwei weitere Faktoren, die den Necronomicon-Mörder nicht gerade auszeichneten, ihn aber zumindest in der KriminalhistorieRead More
Große biographische Recherche, angenehm unaufgeregt Alf Mayer zu Bodo V. Hechelhammers „Spion ohne Grenzen. Heinz Felfe – Agent in sieben Geheimdiensten“ Solch ein Buch ist selten, alleine schon seiner Perspektive und Hartnäckigkeit wegen ist es bemerkenswert. Acht Jahre hat sich der Historiker Bodo V. Hechelhammer mit dem Doppel-, Triple-, ja sogar Siebenfach-Agenten Johannes Paul Heinz Felfe beschäftigt. Zuviel, wie er selbstkritisch anmerkt. Hechelhammer ist Chefhistoriker des Bundesnachrichtendienstes (BND),  hat das Buch jedoch privat geschrieben – private Artikel von ihm bei CrimeMag finden Sie hier. Seine Aufarbeitung des größten Verratsfalles in der Geschichte desRead More
Anthony Price – der Patriot. Beinahe ein Nachruf                                                von  Thomas Wörtche Anthony Price ist am 30. Mai im Alter von 91 Jahren gestorben. Der Anlass für einen Nachruf auf einen Autor, den ich in den 80ern und frühen 90er gerne gelesen hatte, zumindest in meiner Erinnerung. Dann ist er irgendwie aus dem Fokus gerutscht, nur noch beim name dropping präsent, wenn es um britische Spionageromane ging, zusammen mit seinen „Zeitgenossen“ John le Carré, Ted Allbeury, Gavin Lyall, Len Deighton, Brian Freemantle etc.  Ich habe in den letzten Wochen zehn RomaneRead More

Posted On September 1, 2019By Andreas PflügerIn Crimemag, CrimeMag September 2019

Andreas Pflüger & Bernhard Sabel

Von Gantenbein zu Frankenstein Andreas Pflüger und sein Fachberater Professor Dr. Bernhard Sabel über die Liaison von Literatur und Hirnforschung, Jenny Aarons Stressfaktoren, toxische Hoffnung, Reparaturmechanismen des Nervensystems und Blindheit als anderes Sehen. Gerade ist im Hauptprogramm von Suhrkamp sein dritter Thriller mit der blinden Elitepolizistin Jenny Aaron erschienen. Mit „Geblendet“ übertrifft Andreas Pflüger sich selbst und „zementiert seinen Ruf als bester Thrillerautor der Welt“, schreibt Alf Mayer in seiner Besprechung im Frankfurter strandgut (S. 31). Nichts von den Schwächen und Problemen, die das dritte Buch einer Trilogie gerne hat.Read More

Posted On September 1, 2019By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag September 2018

non fiction, kurz – 9/2019

Sachbücher, kurz und bündig Diese Rubrik, die wir im Mai erstmals aufgelegt haben, hat sich aus dem Stand zum Renner entwickelt. Offenkundig gibt es hier ein Bedürfnis. Sekundärliteratur ist für alle am Krimigenre Interessierten unerlässlich, wenn man nicht nur konsumieren will. Bodo V. Hechelhammer (BoH), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) sind auf einem Streifzug im Revier unterwegs – mit Kurzbesprechungen von: Yasmin Alibhai-Brown: Zur Verteidigung der politischen KorrektheitAzad Cudi: Die Stille vor dem Schuss. Mein Leben als Sniper im Kampf gegen den ISCaitlin Doughty: Wo die Toten tanzenHaroldRead More