Crimemag Category

Wer liest, sammelt Sätze. Manchmal bewußt. Manchmal ist ein einziges Wort ausschlaggebend: hartnäckig taucht es immer wieder auf. Fliege, zum Beispiel. Oder Mitternacht. Oder Asphalt. In ganz unterschiedlichen Büchern und Zusammenhängen, bei ganz unterschiedlichen Schriftstellern. Solche Fliegensätze oder Mitternachtssätze oder Asphaltsätze finden, immer elf an der Zahl, in der Serie ‚Spielwort‘ ihren Platz. Ein Spaß, ein Zeitvertreib. Und eine andere Art, auf Bücher zu deuten. Spielwort: Handtaschen Elf Zitate zusammengelesen von Ingrid Mylo             Wenn Sylvia ihre Handtasche öffnete, wußte man nie, was herauskam: es mochte etwas Geschriebenes sein, vielleicht auchRead More
AMANDLA* to the Safe-Hubs – A good news story (* Power) – With this country being just in the centre of the worldwide Covid threat again, we are glad that our South African correspondent Sandi Baker has turned up with something different. –The editors. Life in South Africa can be harsh, and this year seems to have been particularly difficult for some, which is why I have been on the lookout for a good news story. And this is one such story. Going quietly under the radar, Safe-Hubs have startedRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Peter MuenderIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Peter Münder: 2000 Seiten Deutschland

Eintauchen in Bilderbuch-Dimensionen mit prickelndem Tiefgang Drei Bände, vierzehn Kilogramm, zweitausend Seiten, sechstausend Abbildungen: Die gigantischen Kölner Könemann-Bände zur deutschen Kultur und Landschaft sind perfekte Crossover zwischen Lexikon, Geschichtsatlas, Bildband und Reiseführer durch 63 Regionen – Von Peter Münder. Im Hamburg-Teil des 1.Bandes gibt es neben Exkursen über Hafen, Reeperbahn, Udo Lindenberg, Helmut Schmidt, Brahms, die Flutkatastrophe und Blankenese auch die Testfrage, die wohl von den meisten auswärtigen Besuchern und Hamburgern nur selten richtig beantwortet wird: „Weißt du denn auch, wo das älteste Gebäude Hamburgs steht?“ Es ist der LeuchtturmRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Eduard von KeyserlingIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Eduard von Keyserling (1885) über Traum und Kunst

Die Kunst des Traumes und der Traum der Kunst  Ein Text aus dem Jahr 1885 Eduard Graf von Keyserling (1855 – 1918) stammte aus altem kurländischem Geschlecht, studierte Jura und Kunst und lebte zunächst in Wien, ehe er sich nach einer ausgedehnten Italienreise als Autor in München niederließ und in der Schwabinger Boheme verkehrte. In seinem Erzählwerk, das zum Stilvollsten gehört, was die deutschsprachige Literatur zu bieten hat, setzte er der Welt von gestern ironisch funkelnde Denkmale. Als Feuilletonist und Kritiker ist er nicht annähernd so bekannt, wie er esRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Gedanken zu Isaac Asimovs „Foundation“

Markus Pohlmeyer begegnet einem Klassiker der Science Fiction Es gibt seltsame Wege, bis du ein Buch findest oder bis das Buch dich findet. In der Oberstufe schwärmte ein guter Freund mir etwas von einem ganz dicken Science Fiction-Wälzer vor. Weltraum, Psychohistorik, Untergang eines Imperiums. Okay, irgendwann im Studium kaufte ich mir endlich Asimovs „Foundation“. Sprung ins Jahr 2021, da entdeckte ich in einer Serien-Zeitschrift die Ankündigung einer gleichnamigen Verfilmung – mit einem phantastischen Bild dazu, das mich packte. Geheimnisvoll. Wieder okay, du musst jetzt den Roman suchen. Nun, nach dreiRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Krimigedicht von Julian O. Long

Duncan and Brady after the Kyle Rittenhouse verdictSpeaking of ’lectric cars,once at a Fort Worth stop signa lowrider lifted a fenderlike a dog might lift his leg to pissand flipped me the bird as he took offlaughing around the corner.That was long ago, but he knew whathe meant—and he loved it.  As the uptight white boy I wasin those days, I may have deservedhis contempt. These days I’d liketo blow him a kiss on the wind he stirred,as he spun out that souped-up Chevy.Would it were so, amigo,would it wereRead More
Herzlich willkommen! Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock sieht „Crackpots, Cretins & Crooks“ am Werke, unsere Kolumnistin Iris Boss wirft einen Blick auf die Ungleichheit in unserer Gesellschaft und Robert Rescue ruft: Geht mit Gott, aber geht! Sonja Hartl hat einen Nachruf auf die viel zu früh verstorbene Anne Goldmann, Thomas Wörtche lässt in der Besprechung von John Le Carrés „Silverview“ noch einmal dessen ganzes Werk und Bedeutung passieren, ordnet auch Bruce W. Talamons Fotografien „Soul – R&B – Funk. 1972 – 1982“ kulturhistorisch ein. Ein Buch, zwei Stimmen heißt es fürRead More
Crackpots, Cretins & Crooks The New American Élite ‘Principiis obsta’ … ‘Finem respice’ by Thomas AdcockCopyright © 2021 – Thomas Adcock NEW YORK CITY, near America Mine is not the only country where huge chunks of the population are irreversibly obtuse. But in the bleakest hours of life in the United States, on days when the proudly witless say and do things more witless than usual, it seems that way, causing me to ask: How on Earth must the rest of the world regard America as anything more than aRead More

Posted On November 1, 2021By Iris BossIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Kolumne Iris Boss (17)

Das Haus der fröhlichen Putzfrauen  Einige Gedanken über die Ungleichheit in unserer Gesellschaft Nur dadurch lebt der Mensch, dass er so gründlich vergessen kann, dass er ein Mensch doch ist. (Bertolt Brecht, Dreigroschenoper) Das Haus, auf das ich von meinem Fenster aus blicke, ist ein grauer Klotz mit einem Holzaufbau auf der gemeinschaftlichen Dachterrasse und gehört Menschen zwischen Mitte 30 und Mitte 50 mit jeweils einem Kind und einem Lastenrad. Dass sie ihre Wohnungen so gut wie identisch eingerichtet haben, kann ich, im Gegensatz zu ihnen, aus meiner Aussenperspektive gutRead More

Posted On November 1, 2021By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Nachruf auf Anne Goldmann

Es hat mich – und nicht nur mich – unvorbereitet getroffen: Anne Goldmann ist am 11. Oktober 2021 gestorben. 59 Jahre alt ist sie geworden, wenige Tage zuvor gab es noch die Nachricht, dass sie für ihren Roman „Alle kleine Tiere“ den Leo-Perutz-Preis bekommen hat. „Als Schriftstellerin hat sie uns verzaubert mit ihrer Kunst, hochspannend von widersprüchlichen, versehrten, strampelnden Menschen zu erzählen und deren Ängste, ihr alltägliches Ringen ungeschönt und doch zärtlich in soghafte, unter die Haut gehende Prosa zu verwandeln“, schreibt Else Laudan auf der Homepage von Argument Ariadne,Read More
Was jetzt, Spion? In seinem letzten Roman, „Silverview“, demontiert John Le Carré den Job des Spions und den Spionageroman gleich mit – von Thomas Wörtche „Silverview“ ist der letzte Roman von John Le Carré. „Silverview“ ist nicht der letzte Roman von John Le Carré.  Ja, John Le Carré ist am 12.12.2020 gestorben, sein Sohn Nicholas Cornwell, der bei uns als Aidan Truhen Furore machte und auch unter dem Namen Nick Harkaway schreibt, hat das Manuskript am Ende milde redigiert, ein paar Tupfer hier und da ergänzt. Mit dem Roman selbst allerdingsRead More
Sonja Hartl und Alf Mayer über: Kathleen Kent: Die Frau mit der roten Strähne (The Dime. 2017). Übersetzt von Andrea O’Brien. Herausgegeben von Thomas Wörtche. Suhrkamp Verlag, Berlin 2021. 361 Seiten. 16,95 Euro.  Sonja Hartl: Wahnsinn in Texas Fulminant ist der Beginn von Kathleen Kents „Die Frau mit der roten Strähne“: Da sitzt Betty Rhyzyk im Jahr 2000 mit gezogener Waffe in einem Haus in Brooklyn und weiß, dass in dem Zimmer mit ihrem toten Kollegen ein „Irrer, mit einem schreienden Säugling und einer Halbautomatik“ ist. Sie ist seit fünfRead More

Posted On November 1, 2021By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Markus Pohlmeyer: 11/21 (Gedichte)

Rückkehr nach Corona 1 Erinnerung Unsere Städte waren Lärm.Es kehrte zurück, wasWir draußen vernichtet hatten: Stille,Unterbrochen nur vomRauschen eines Blattes, vonDes Vogels Sang, vom:Und dem LichtDes Mondes. AllesSo Still. Jetzt kehren wir zurück,Lärmend. 2 Venedig, memoria Wir tanzten.Die Stadt standWie auf einem Spiegel.Als der Mond seineMelancholiaIn die WasserGleiten ließ: LichtperlenAn meinen schwarzen Händen. 3 Nachdenklich Selbst die Leere zwischenPlaneten, Sternen und Galaxien,Die Leere selbst in den AtomenIstVoller Geometrie 4 Haiku Sommerabend –Dieser Schwarm Dohlen:Wehende Blätter im Wind. Ich musste lernen,Dass Raum zeit istUnd Zeit raum. In Ellipsen kreisenDie Planeten geradeUmRead More

Posted On November 1, 2021By Robert RescueIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Robert Rescue: Geht mit Gott, aber geht

Mein Gott, was soll das denn jetzt wieder, denke ich, als ich die Zeitung aus dem Briefkasten fische. Nach einem kurzen Blick weiß ich, wer das eingesteckt hat und warum. Seit Monaten ist das Café Mandelzweig im Vorderhaus ein Hort von AfD-nahen Corona-Leugnern, für die Jesus der beste Freund ist.  Eine Broschüre haben sie herausgegeben, angeblich bereits in der 6. Auflage mit mehr als 600 000 Exemplaren und sind mit dem Versand ihrer Missionsschrift so beschäftigt, dass sie gar nicht mehr zum Beten kommen. Die Nachbarschaft reagiert mit einer MischungRead More

Posted On November 1, 2021By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Sonja Hartl: Lost Girls

Nachwort zu „Cordie“ von Felicity McLean Eine aufreibende Unruhe durchzieht Felicity McLeans „Cordie“ – eine Unruhe, die ihre Protagonistin und Erzählerin Tikka befallen hat, als vor 20 Jahren die Nachbarstöchter Cordelia, Ruth und Hanna verschwunden sind. Seither glaubt sie, sie zufällig zu sehen, sogar in ihrer neuen Heimat Baltimore, über 16000 Kilometer von Australien entfernt. Gesucht hat sie sie jedoch nie, genau wie Detective Senior Constable Mundy es direkt nach dem Verschwinden zu ihr und ihrer älteren Schwester Laura gesagt hat. „Sitzt und wartet, sagte er und wir haben unsRead More

Posted On November 1, 2021By Alf MayerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2021

Alf Mayer: Frida Kahlo XL

Flamme bin ich sicherlich Ja! Ich weiß, woher ich stamme!Ungesättigt gleich der FlammeGlühe und verzehr‘ ich mich.Licht wird alles, was ich fasse,Kohle alles, was ich lasse:Flamme bin ich sicherlich!(Friedrich Nietzsche) Sie malte den Schmerz, die Liebe, den Stolz und die Zärtlichkeit. Die Revolution. Mexikanische Todesvorstellungen. Die indigene Geschichte Amerikas. Die moderne Frau. Sich selbst, dies über 50 Mal. Es gab viele Fridas, längst nicht nur die Schmerzensfrau. Sie ist die vermutlich weltweit bekannteste Künstlerin überhaupt. Eine Ikone. Eine der Schlüsselfiguren (nicht nur) der bahnbrechenden mexikanischen Moderne – als Künstlerin eine Vorreiterin fürRead More
Sätze, geraspelt bis zur reinen Essenz Wenn wir nicht so elend ignorant gegenüber dem Globalen Süden wären, würde uns vielleicht beim Stichwort True Crime nicht zuerst Truman Capote einfallen, sondern Rodolfo Walsh, und bei Country Noir nicht Jim Thompson, sondern Juan Rulfo. Der Mexikaner Juan Rulfo (1917 – 1986) war sicher einer der wichtigsten Autoren des 20. Jahrhunderts, sein Einfluss auf die lateinamerikanische Literatur immens, seine spröden und kargen Texte sind auch heute noch von einer Brillanz, die fortbesteht.  Seine sämtlichen Erzählungen und sein einziger Roman, „Pedro Páramo“ neu übersetzt (großartigeRead More

Posted On November 1, 2021By Nick KolakowskiIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Nick Kolakowski on „The Way of the Gun“

The Most Honest Nihilism  Crime fiction (and crime film) has always had an uneasy relationship with the violence it portrays. Every creator knows that a large portion of their audience slaps money down for a full helping of murder and mayhem—and yet, so many go out of their way to insert a bit of moral finger-wagging into the narrative.  Sometimes this appeal to morality is overt, as in the original “Scarface” (1932), when director Howard Hawks was forced to add scenes in which characters condemned the gangster lifestyle; in others,Read More

Posted On November 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Bloody Chops November 2021

Kurzbesprechungen – fiction Kurzbesprechungen von fiction – Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Frank Rumpel (rum) und Thomas Wörtche (TW) über: Am Erker Heft 81: Mit verbundenen Augen. Geschichten vom FilmAngelika Felenda: AufmarschMattis Ferber: Mörderische AusleseJake Hinkson: Verdorrtes LandKatja Kleiber: Das Kind mit der KnarreRegina Nössler: KatzbachMarkus Pohlmeyer: Als ich zu den Sternen ging. Vierter Teil: Die Corona-Zyklen VII-XIIHeinrich Steinfest: Amsterdamer NovelleStuart Turton: Der Tod und das dunkle Meer Eine Leiche im Wohnzimmer – was tun? (TW) Regina Nössler gehört zu den spannendsten deutschsprachigen Autorinnen, was beileibe nicht auf das Genre beschränktRead More

Posted On November 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag November 2021

non fiction: kurz – November ’21

Sonja Hartl (SH), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) über: Hannes Bahrmann: Rattennest. Argentinien und die NazisStig Dagerman: Deutscher HerbstUki Goñi: Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-KriegsverbrecherElizabeth Hinton: Ameria on Fire. Rassismus, Polizeigewalt und die Schwarze Rebellion seit den 1960ernMargaret MacMillan: Krieg. Wie Konflikte die Menschheit prägtenMittelweg 36: „Verbrechen der Wehrmacht“ Anmerkungen zu einer AusstellungSujit Sivasundaram: Waves Across the South. A New History of Revolution and Empire Was wir wissen müssen … (TW) Krieg ist furchtbar, Krieg ist keinesfalls wünschenswert. Aber es gibt Krieg, schon immer, und wenig sprichtRead More
Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. – Claudia Denker von der Krimiabteilung im Chatwins in Berlin-Schöneberg: Mit großem Vergnügen lese ich momentan John Le Carré: »Silverview« (Ullstein) undRead More

Posted On November 1, 2021By Carsten KlindtIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Fotografie & Reallife: Street Scenes (38)

Liebes CrimeMag-Publikum, Kriminalliteratur wurde früher gerne als „Asphalt-Literatur“ abgetan. Wir finden, dass das ein Adelstitel ist. Wir mögen Asphalt, wir mögen Großstadt, wir mögen Realität. Deswegen präsentieren wir Ihnen hier eine Rubrik, die jeden Monat ein Bild des Fotografen Carsten Klindt zeigt – und bis Folge 34 manchmal Texte der Polizistin Nadja Burkhardt kombiniert hat: Street Scenes. Aus Realität wird Kunst, fragmentarisch und  kaleidoskopisch. Freuen Sie sich mit uns! Hier Auftritt Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr.4, Nr. 5, Nr.6, Nr.7, Nr. 8 und Nr.9, Nr. 10 und Nr. 11, Nr. 12 und Nr. 13 und Nr. 14 und Nr. 15 und Nr. 16 und Nr. 17. Außerdem: Nr. 18, Nr. 19, Nr. 20, Nr. 21,und Nr. 22 und Nr. 23 und Nr. 24 und Nr. 25 und Nr. 26 und Nr. 27 und Nr.Read More

Posted On November 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Krimibestenliste – November 2021

Veröffentlichungstermin für die von Deutschlandfunk Kultur beherbergte aktuelle Krimibestenliste: Freitag, 5. November 2021 – hier auch als praktisches PDF. 1 (1) Garry Disher: Moder (Pulp Master)2 (-) John le Carré: Silverview (Ullstein)3 (4) Tana French: Der Sucher (Scherz) 4 (-) Elizabeth Wetmore: Wir sind dieser Staub (Eichborn)5 (-) Regina Nössler: Katzbach (Konkursbuch)6 (9) Hannelore Cayre: Reichtum verpflichtet (Ariadne)7 (3) Ivy Pochoda: Diese Frauen (ars vivendi)8 (-) Carlo Lucarelli: Der schwärzeste Winter (Folio)9 (10) Frank Göhre: Das Geld, die Stadt und der Tod (CulturBooks) 10 (-) Ursula Hasler: Die schiere Wahrheit (Limmat) Bücher der Krimibestenliste November 2021, bei uns auf CrimeMag besprochen: Garry Disher „Moder“ von Joachim FeldmannRead More

Posted On November 1, 2021By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Markus Pohlmeyer: DUNE

Konsequente Reduktion Gedanken zu der Verfilmung von Denis Villeneuve Endlich wieder ins Kino können! Und ich habe es genossen: einen Film zu bewundern, für den jede noch so große Leinwand zu klein schien. Und der nach zweieinhalb Stunden immer noch viel zu kurz war. I Falls und wenn Sie DUNE (Der Wüstenplanet oder auch Arrakis) sehen: Entdecken Sie irgendwo Computer? Sehr merkwürdig für eine merkwürdige Gesellschaft der Zukunft, die eher mittelalterlich und feudal anmutet. II „Wenn du Poesie perfektionieren willst, musst du auch etwas zerstören.“[1] So Villeneuve, der eine konsequenteRead More
Die Fackel weitergeben Alf Mayer über Michael Sieblers Neuedition Sie sind allgegenwärtig. Immer noch. Und wohl für alle Zeiten. Wir Menschen brauchen sie – anscheinend, deshalb sind sie unvergänglich. Heute nennt man sie Superhelden, wir Älteren kennen Sie noch als die Götter und Helden der griechischen Antike. Auch das Marvel-Universum und so gut wie jeder CGI-Blockbuster ist direkt mit ihnen verbunden. Heroes forever. Jetzt liegt die Bibel all dieser Geschichten in einer neugefassten Prachtausgabe vor – sie hat das Zeug, ein Klassiker zu werden. Wie immer bei einem Band aus demRead More
Must have 1972 war das Jahr, als ich anfing, fast ausschließlich schwarze Musik zu hören. Miles Davis, Billie Holiday, Charles Mingus, Archie Shepp, Ray Charles, Aretha Franklin … Ein riesiges musikalisches Neuland tat sich auf, Motown Records, Sigma und der Phillysound, Stax, Atlantic und so weiter, Platten, die sich damals nicht so leicht beschaffen ließen, aber wenn man dringend wollte, eben doch. Soul, Rhythm & Blues und Funk waren die laute, bunte und extrem sexy daherkommende Alternative zum damals eher beliebten Country Blues und den weißen „Blues Cover Bands“ (wie neulich PaulRead More