Crimemag Category

Fauser

Posted On Oktober 17, 2017By Frank GoehreIn Crimemag, Kolumne

Kolumne: Frank Göhre über Jörg Fauser

Jörg Fauser, der Geschäftsmann Gerade wieder war Buchmesse in Frankfurt, wo nicht nur über Bücher, sondern jenseits der Mikrofone auch über Geld geredet wird. Für unseren Kolumnisten Frank Göhre – ein Übersicht seiner CrimeMag-Beträge hier – ein Anlaß, dem 1944 in Bad Schwalbach/Taunus geborenen Fauser ein wenig ins Portemonaie zu schauen. Schriftsteller-Realitäten. „Heute weiß ich natürlich, dass es nicht genügt, so gut und so aufrichtig zu schreiben, wie man unter Anspannung aller Kräfte vermag, man muss, will man davon leben, das Geschriebene auch verkaufen.“ Für eine Anthologie-Seite gab es maximal einen Zwanziger, für einenRead More
PFL_6567xx3-1
„Ich bin ja nur das Gefäß meiner Figuren“ Alf Mayer hat sich mitten im Buchmessen-Getümmel mit Andreas Pflüger über die Thriller „Niemals“ und „Endgültig“, über Gewalt, Erfolg, Poesie, den Ethos der Samurai und einiges mehr unterhalten. Bei KrimisMachen 3 in Hamburg saßen sie zum Thema Gewalt zusammen auf dem Podium, so erklärt sich das „Du“ in diesem Interview – und dann schaute auch noch Robert De Niro vorbei, sozusagen. Alf Mayer wüsste nicht einen Satz, den man in „Endgültig“ und „Niemals“ streichen könnte. Er findet: Elmore Leonard wäre stolz auf den Stil dieser Bücher. ImRead More
bloody chops

Posted On Oktober 17, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops Oktober 2017

  Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Frank Rumpel (rum.), Thomas Wörtche (TW) und Axel Vits (avi) über … Mark Billingham: Love like Blood Italo Calvino & Lena Schall: Das schwarze Schaf Paul Duncan: David Bowie – The Man Who Fell to Earth Lionel Davidson: Die Rose von Tibet Paul Duncan & Jürgen Müller: Film Noir Charles Lewinsky: Der Wille des Volkes Louise Mey: Das Spiel mit der Angst Quentin Mouron: Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain Anita Nair: Gewaltkette Ernst Strouhal,Read More
415+OLHOzCL__SX303_BO1,204,203,200_
Verrückt? Oder nicht? Von Anne Kuhlmeyer Es gab ihn wirklich. Heinrich Pommerenke terrorisierte die Menschen 1959 im Schwarzwald mit einer Verbrechensserie. Als man ihm 1960 den Prozess machte, hatte er sich, gerade zweiundzwanzigjährig, fünfundsechzig Delikte – vier Morde, zahlreiche Vergewaltigungen, Körperverletzungen, Raubüberfälle, Einbrüche – zu Schulden kommen lassen. Die junge Journalistin Billie besucht ihn Jahrzehnte später in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal, um ein Buch über ihn zu schreiben. Vielleicht ist es die Faszination des Bösen, die sie antreibt, aber auf jeden Fall ist es ihre unsichere ökonomische Lage. Sie jobbt hier undRead More
cocl alexander 9783895814402

Posted On Oktober 17, 2017By Charles WillefordIn Crimemag

Primärtext: Charles Willeford „Cockfighter Journal“

„Von einem bißchen Gewalt abgesehen, ist es ein typisch amerikanischer Film“ Charles Willefords „Cockfighter“ (dt. Hahnenkämpfer) ist für Alf Mayer eines der männlichsten Bücher die er kennt, dies nicht nur, weil es auf der Oberfläche eine – Homers „Odyssee“ nachempfundene – Reise ist, die Geschichte eines blutigen Sports, brüderlicher Rivalitäten, von Trinkereien, Wettkämpfen und Sex, sondern weil es im Kern um eine weit tiefer gehende Maskulinität kreist. Um eine Männlichkeit voller Stolz, Sturheit, Einsamkeit, fast tollwütiger Autarkie, Härte und Pedanterie, um eine Haltung, die Männer macht und sie verzehrt. Um einenRead More
91FKmapkBGL-tile
Großartige Krimi-Serien im Doppelpack Sonja Hartl hat sich mit zwei neuen Krimi-Serien beschäftigt. Krimi findet in Deutschland im Fernsehen statt – das ist eine häufig gebrauchte Formulierung, die aber im Oktober äußerst wahr ist. Denn neben Dominik Grafs Tatort „Der rote Schatten“ vom Sonntag 15. Oktober 2017 ist jetzt am 13. Oktober bei Sky „Babylon Berlin“ gestartet, die mit großen Erwartungen und Medienrummel begleitete Verfilmung der Gereon-Rath-Romane von Volker Kutscher, und ab dem 22. Oktober läuft Hans-Christian Schmids erste Fernsehserie „Das Verschwinden“ in der ARD an. Dabei könnten die beidenRead More
978-3-8052-0016-5-2
Absolute Spitzenklasse Harry Binghams Polizistin Fiona bekommt endlich den Auftritt, den sie verdient. Alf Mayer freut sich darüber und porträtiert Heldin und Autor. Es gibt sie, die glücklichen Bücherschicksale. Und ja – so muss man es machen! Protagonistin und Autor haben dieses gute Ende mehr als verdient. Wobei, eigentlich ist es ein Neuanfang, und eben nur ein Anfang. Aber immerhin, der Teppich ist jetzt ausgerollt für eine der interessantesten zeitgenössischen Krimiheldinnen. Jetzt müssen sich nur noch Leser für Fiona Griffiths finden, diese seltsame junge Polizistin aus Cardiff/ Wales. Es istRead More
03.tif

Posted On Oktober 17, 2017By Katrin DoerksenIn Crimemag, Film/Fernsehen

Ermittlung: Die Sugar Paper Theories

Keine Leiche, kein Motiv, keine Erinnerung Von Katrin Doerksen Es waren einige Fotos des walisischen Fotograf Jack Latham aus einem vergriffenen Buch, die Katrin Doerksen neugierig auf einen Kriminalfall in Island machten. Dann kam noch der Dokumentarfilm  „Out Of Thin Air“ von Dylan Howitt hinzu. Ein Holzhaus kauert in der Straßenecke. Das Dach glänzt vor Nässe, seine Silhouette spiegelt sich in der Pfütze auf dem rissigen Asphalt. Rechts fährt ein Auto vorbei, irgendetwas Eckiges, typisch für die Siebziger Jahre. Der Boden ist vom Regen aufgeweicht, irgendwo im Hintergrund sind weitereRead More
511lxxTrW5L._SX333_BO1,204,203,200_
Ute Cohen und Joachim Feldmann haben sich unabhängig voneinander diesen Roman angesehen und sind beide sehr angetan. Die goldenen Zwanziger … Von Ute Cohen Ein jüdischer Bankier, der sich bei seiner Walküren-Geliebten mit Schweinswürsten überfrisst, der aufgespießte Rotschopf einer polnischen Kostümbildnerin und ein weißer Porzellanaffe – Kerstin Ehmers historischer Krimi Der weiße Affe spielt im Berlin der 20er-Jahre, einem Moloch, der an Maupassants Paris und David-Lynch-Grotesken erinnert.  Der Plot erscheint zunächst simpel: Der Bankier Eduard Fromm wird ermordet im Treppenhaus seiner Geliebten aufgefunden. Der junge, aus der Provinz stammende Kommissar Ariel SpiroRead More
41vTaysnyZL

Posted On Oktober 17, 2017By Katja BohnetIn Bücher, Crimemag

Roman: Ned Beauman: Glow

„Glow“ von Ned Beauman – Eher tell als show Von Katja Bohnet  Bein ab reicht nicht mehr Glow heißt der heiße Scheiß, der high macht, ohne Low. In der Stadt London gehen die Partydrogen niemals aus. Genau so wie die Partys, genau so wie die Raves. Raf ist ein junger Typ, der unter einem verschobenen Tag- und Nachtrhythmus leidet. Sein Tag ist nicht vierundzwanzig, sondern fünfundzwanzig Stunden lang. Raf hatte noch nie einen richtigen Job, aber er wollte programmieren lernen. Damals schrieb er ein Programm, das die Lebens-Rhythmus-Schieflage berechnen kann.Read More
51eGQdXFpaL

Posted On Oktober 17, 2017By Frank RumpelIn Bücher, Crimemag

Roman: Norbert Horst: Kaltes Land

Reichlich Polizeijargon Von Frank Rumpel Näher kommt man wohl nicht ran, an den schnöden Polizeialltag, als in Norbert Horsts Romanen. Seine Brötchen verdient der Autor als Kriminalkommissar, weiß also, über was er da schreibt, auch wenn er jahrelang nicht mehr selbst ermittelte, sondern Kollegen fortbildete und Pressearbeit machte. Wahrscheinlich kann er es gerade deshalb umso besser. Ein Insider also, der es schafft, den Anschein von Authentizität zu vermitteln und wieder mal eine packende, durchaus realtitätstüchtige Geschichte erzählt, in der Flüchtlinge zur leichten Beute skrupelloser Menschenhändler werden. Der karriereresistente Kommissar ThomasRead More
lansdale 220px-The_Bottoms

Posted On Oktober 17, 2017By Andrea O'BrienIn Bücher, Crimemag

Klassiker-Check: Joe R. Lansdale: The Bottoms

Ein Ich-Erzähler mit überzeugender Stimme Andrea O’Brien hat sich den 2001 mit dem „Edgar“ ausgezeichneten Roman von Joe R. Lansdale angesehen und verrät hier, warum sie das Buch immer noch so gut findet. »The Bottoms: Das Grauen am Fluss« ist der Titel eines spannenden, historischen Romans von Horror-Altmeister Joe R. Lansdale, der seine Leser in einen kleinen Ort am texanischen Sabine River um 1930 entführt. Der in der Tradition des Southern Gothic angesiedelte Roman gewann 2001 den Edgar Allen Poe und den Herodotus Award. 2011 wurde der Roman unter dem Titel „Die WälderRead More
51IXyQ-payL._SX319_BO1,204,203,200_

Posted On Oktober 17, 2017By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag

Roman: Till Raether: Neunauge

Leichenfrei nach Mumien-Fund im Schulkeller  Auch der vierte Fall von Till Raethers hypersensiblem Kommissar Adam Danowski hat es in sich: Wie soll er jetzt in „Neunauge“ aufklären, wer für das Entsorgen mumifizierter Leichen in Hamburger Schulkellern verantwortlich ist? Von Peter Münder Der therapieresistente Danowski soll sein „Glückstagebuch“ vor dem Schlafengehen regelmäßig aktualisieren – optimal wären Einträge zu  drei Dingen, die ihn am Tag glücklich gemacht hatten. Damit soll er sich aus „negativen Gedankenspiralen“ befreien, wie die Therapeutin erklärt. Aber dieses zwangsverordnete Tagebuchführen macht ihn ebenso wahnsinnig wie das Grübeln darüber,Read More
blade-runner-2049b

Posted On Oktober 17, 2017By Katrin DoerksenIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Denis Villeneuve: Blade Runner 2049

Engel ohne Seele Von Katrin Doerksen Harrison Fords Deckard heißt beinahe wie ein Philosoph und Ryan Goslings K klingt verdächtig nach Kafka. Allein mit den beiden Namen ist der Rahmen für die Welt in „Blade Runner 2049“ bereits gesetzt. Der Film zeigt eine unüberschaubare, eine feindliche Umgebung, in der der Einzelne keine Macht und keine Kontrolle besitzt. Und wenn er noch so viel denkt. Kalifornien, schmutzig graue Erde, vielleicht ist es auch Asche. Was aus der Luft wie konzentrisch angeordnete Gewächshäuser aussieht, entpuppt sich beim Näherkommen als Aufzuchtanstalt für MadenRead More
cgmoore

Posted On Oktober 17, 2017By Christopher G. MooreIn Crimemag, Kolumne

Kolumne: Christopher G. Moore: Ethnocracy

Ethnocracy By Christopher G. Moore For a definition of ethnocracy Wikipedia provides: „An ethnocracy is a type of political structure in which the state apparatus is appropriated by a dominant ethnic group (or groups) to further its interests, power and resources. Ethnocratic regimes typically display a combination of ‚thin‘ democratic facade covering a more profound ethnic structure, in which ethnicity (or race, or Religion) – and not citizenship – is the key to securing power and resources. An ethnocratic society facilitates the ethnicization of the state by the dominant group,Read More
nh2

Posted On Oktober 17, 2017By Sonja HartlIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Tarik Saleh: Die Nile Hilton Affäre

Im Kampf um die Wahrheit Von Sonja Hartl Ein hartgesottener, vom Leben desillusionierter Polizist, ein korrupter Chef, eine brutal ermordete Schönheit, ein reicher Verdächtiger und ein erpressender Zuhälter. Es sind die klassischen Figuren des Kriminalfilms, die Tarik Saleh in „Die Nile Hilton Affäre“ inszeniert. Es gibt sogar eine unschuldige Zeugin – Salwa (Mari Malek), ein Zimmermädchen aus dem Sudan –, die Schutz braucht. Und eine wunderschöne Freundin der Toten, die den Polizisten in Gefahr bringt. Deshalb birgt die Handlung auch wenig Überraschungen, aber es gelingt Tarik Saleh, diese Genremuster effektivRead More
LL_02433
(l-r) Channing Tatum stars as Jimmy Logan, Riley Keough as Mellie Logan and Adam Driver as Clyde Logan in Steven Soderbergh's LOGAN LUCKY, a Fingerprint Releasing and Bleecker Street release.
Credit:  Michael Tacket / Fingerprint Releasing | Bleecker Street

Posted On Oktober 17, 2017By Dominique OttIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Steven Soderbergh: Logan Lucky

Verkommene Idole gegen durchmediatisierte Schauwelt Von Dominique Ott Nachdem er vor vier Jahren seinen Rücktritt aus der Filmindustrie angekündigt hatte, inszeniert Regisseur Steven Soderbergh nun mit Logan Lucky ein unerwartetes Comeback. Unerwartet einerseits, dass der Regisseur hinter der Ocean’s Eleven-Trilogie gerade mit einem sogenannten Heist-Film zurückkehrt, einem Genre, an dem er sich schon mehrmals mit größerem Budget, einer einladenderen Besetzung und scharfsinniger geschriebenen Dialogen versuchen durfte. Den unausweichlichen Vergleich zu früheren Genre-Einträgen des Regisseurs nimmt der Film selbst bereits vorweg, indem er sich zwischendurch als ‚Ocean’s 7-Eleven‘ bezeichnet. Diese ReferenzRead More
tuch1

Posted On Oktober 17, 2017By Die RedaktionIn Crimemag, Krimigedicht

Krimigedicht: Tucholskys „Nachtgespenst“

Das Nachtgespenst von Kurt Tucholsky Am Tage bin ich ein gewisser Planke nur: Planke, Erich … Breite Straße zehn. Man merkt mir gar nichts an. Und kein Gedanke Doch abends, wenn die Bogenlampen zischen, dann geh ich los und spiele still Versteck. Rein ins Parterre … ich kann so rasch entwischen … den Frauen zieh ich gern die Decke weg – Erschrecken Sie nicht! Erschrecken Sie doch! Erschrecken Sie nicht! Erschrecken Sie doch! Ich bin schon lange weg, wenn du um Hilfe rennst: Ich bin das Nachtgespenst! Ich bin dasRead More
lesungen

Posted On Oktober 17, 2017By Claudia FiedlerIn Crimemag

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 17.10.2017 bis 17.11.2017 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner präsentiert „Totenrausch“: 18.10.2017         Gemeindesaal, A-Elmen, Beginn 19:00 Uhr 19.10.2017         Daniels Kristallwelten Café und Restaurant, A-Wattens, Beginn 18:30 Uhr 26.10.2017         Braunschweiger Hafen / ehemaliges Getreidesilo, Braunschweig, Beginn 20:00 Uhr 27.10.2017         Big Ben, Wiesmoor 03.11.2017         Festsaal der Medienmittelschule, Neunkirchen, Beginn 19:30 Uhr 07.11.2017         Kulturzentrum Burg Baesweiler, Baesweiler 09.11.2017         Stadtbücherei, Hamm, Beginn 20:00 Uhr 10.11.2017         Seelsorgezentrum, A-Lichtenberg, Beginn 20:00 Uhr 15.11.2017        Read More
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Posted On September 19, 2017By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

CrimeMag: Editorial Ausgabe September 2017

Herzlich willkommen zu unserer Septemberausgabe 2017 Anfang September traf sich in Hamburg die Branche zu KrimisMachen 3. Thomas Wörtche hielt den Eröffnungsvortrag, wir sind in den Besitz einer Mitschrift gelangt. Es geht unter anderem um „Das Ende des Kriminalromans … wie wir ihn kennen?“ Ein Ende Trumps wünscht unser USA-Korrespondent Thomas Adcock sich herbei, „Go to hell“ hat er als Überschrift gewählt. Die Romane von Gary Victor („Suff und Sühne“, „Schweinezeiten“, „Soro“) haben Frank Göhre zu einem großen Essay über diesen Autor und über Haiti angeregt. Sonja Hartl hat sich für CrimeMag alle FolgenRead More
ad

Posted On September 19, 2017By Thomas AdcockIn Crimemag, Kolumne

Kolumne: Thomas Adcock: ‘Go to Hell’

As a member of the American journalistic fraternity, Donald J. Trump labels me a “damned dishonest” purveyor of “fake news,” in league with “crooked bad people” who clearly despise the United States. Be duly warned! As Dorothy and Scarecrow intoned whilst traipsing through a scary forest in the Land of Oz, “Lions and tigers and bears, oh my…!” Last month in Arizona, during a rip-roaring rally of his fascistic flock, the president of the United States elaborated on his dim view of the likes of myself: “I really think theyRead More
haiti

Posted On September 19, 2017By Frank GoehreIn Crimemag, Kolumne

Essay: Frank Göhre: Haiti und die Romane von Gary Victor

Wo Hyänen, Schweine und Geier furchtlos herumstolzieren  von Frank Göhre Wir nähern uns einem Land in der Karibik, das 1492 von Christoph Kolumbus entdeckt und unter der Herrschaft der Spanier von Sklaven aus Afrika urbar gemacht wurde. Ein Land, dessen westliches Drittel dann den Franzosen überlassen wurde. Ein Land, in dem 1791 Schwarze und Mulatten in blutigen Aufständen über ihre Kolonialherren siegten und die Unabhängigkeit erklärten. Für die Anerkennung der Republik aber forderte Frankreich 150 Millionen Francs. Das ist die unmittelbare Fortsetzung einer Geschichte der Ausbeutung und Unterdrückung, der KorruptionRead More
DSC_4678_3455
„Begrüßung & nur ein paar Gedanken“ Das Ende des Kriminalromans … wie wir ihn kennen? Thomas Wörtche hielt anlässlich des Kongresses über Kriminalliteratur  – KrimisMachen 3, der Anfang September in Hamburg stattfand, die Eröffnungsrede. Lesen Sie eine Mitschrift: Was soll KrimisMachen3? Branchentreffen dienen üblicherweise pragmatischen Aspekten. In diesem Falle widmet es sich Schichten, die auf den ersten Blick nichts mit dem täglichen Geschäft zu tun haben – aber eben nur auf den ersten Blick … Auch wenn das Programm zunächst anmutet wie ein literatursoziologisches Seminar. Aber wir werden sehen … Thema:Read More
51Jixl1v9cL__SX312_BO1,204,203,200_
Der scheindefekte Wahrheitsautomat oder Was hat Recherche mit Romankunst zu tun? Von Dietmar Dath Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti, 1927 nach siebenjährigem Schauprozess wegen Mordes hingerichtet, sind die wohl bekanntesten Justizopfer der US-Geschichte. Bereits ein halbes Jahr später veröffentlichte Upton Sinclair damals dazu – in elf aufeinander folgenden Monatsinstallationen – seinen großen zeithistorischen Reportageroman „Boston“. Wert legte er dabei auf die Feststellung: „This book is not fiction, but an effort at history.“ Anlässlich der verdienstvollen Neuübersetzung von Viola Siegemund unternimmt Dietmar Dath die Würdigung einer Romankunst, die im besten und vornehmsten Sinne der Wahrheitsfindung dient. «Wir habenRead More
bloody chops

Posted On September 19, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops September 2017

Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) über: James Lee Burke: Flamingo & Zeit der Ernte (und zwölf weitere) Massimo Carlotto: Der Tourist   Anne Chaplet: In tiefen Schluchten Virginie Despentes: Das Leben des Vernon Subutext Ellen Dunne: Harte Landung Lucie Flebbe: Totalausfall  Sven Heuchert: Dunkles Gesetz Thomas Hippler: Die Regierung des Himmels. Globalgeschichte des Luftkriegs Arlie Russell Hochschild: Fremd in ihrem Land. Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten Mark Jones: Am Anfang war Gewalt: Die deutsche Revolution 1918/19Read More
felfe 111 jpeg
„Geheimdienst ist besonders spannend unter kulturhistorischer Sicht“ Ein Interview von Alf Mayer mit Bodo V. Hechelhammer, Chefhistoriker des BND, und eine Buchkritik. Ein Buch wie ein Brennglas. Eine Geschichte, die  Alexander Kluge nicht besser hätte erfinden können. Bodo V. Hechelhammers große Recherche „Doppelagent Heinz Felfe entdeckt Amerika. Der BND, die CIA und eine geheime Reise im Jahr 1956“ bündelt Politik-, Spionage- und Kulturgeschichte in geradezu idealtypischer Weise. Alf Mayer hat sich dazu mit dem Autor unterhalten, im Anschluss seine Rezension. Alf Mayer: Zu diesem – man muss sagen, geradezu üppig illustriertenRead More