CrimeMag Dezember 2019 Category

Posted On Dezember 1, 2019By Johanna van GendernIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2019

Ein KickAss: Das politisch korrekte Klo

Uni-Clo mwdx Von Johanna van Gendern Wie schnell das doch geht: Neulich war ich in der Berliner Staatsbibliothek 2, wollte im 1. Stock meine Notdurft verrichten, da waren sie schon, die neuen Symbole: Zwitterwesen mit einem Bein in der Hose, das andere von einem Rock halb bedeckt. Wo früher eine Toilette für Männchen, eine für Weibchen war, sind jetzt zwei gleichberechtigte nebeneinander. Ich ging links rein. Es stinkt. Männlicher Urin riecht bekanntlich strenger. Außerdem sind da immer noch Pissoirs. Die Anpassung an politisch gerechte Gendervorgaben gibt es offenbar schon länger,Read More

Posted On Dezember 1, 2019By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2019

2019 Moore Prize – Short-list

To encourage original, creative, and courageous writing General Statement by the Members of the Jury:This year’s finalists for the Moore Prize are a diverse set of books that attest, individually and collectively, to the resilience of the human spirit and value of human dignity when these are most imperiled. Our imaginations are challenged and our capacities for empathy and sympathy enlarged in unexpected ways by reading these imaginative and ambitious writers. Five non-fiction titles have been short-listed for consideration for the 2019 Moore Prize, representing a wide selection of human rightsRead More

Posted On Dezember 1, 2019By Peter Christian HallIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2019

Zum Geschwister Scholl Preis an Ahmet Altan

Ein Aufschrei, der aussteht Wortmeldung von Peter Christian Hall Am Sonntag, 24.November, hat um 19:00 Uhr im vollbesetzten Audimax der Münchner Universität eine würdige und ehrenwerte Kulturveranstaltung vor geladenen Gästen stattgefunden: die Verleihung des Geschwister Scholl Preises an den türkischen Schriftsteller und Journalisten  Ahmet Altan – in Abwesenheit, denn er sitzt, mal wieder oder immer noch,  unter absurden Anschuldigungen und nach einem skandalösen Urteil in einem türkischen Gefängnis, womöglich lebenslang. Ich hatte, als Gast einer privaten Geburtstagseinladung wegen in München, die Ehre, an dieser Veranstaltung des Geschwister-Scholl-Preises und des Landesverbandes Bayern des BörsenvereinsRead More
Wehe, wenn die Kobra tänzelt und zittert! Was ist los mit Louis Begley? Der sensible Chronist fataler gesellschaftlicher  Entwicklungen und gefährdeter Figuren, deren Alterungsprozesse er zu beeindruckenden Porträts verdichtete („About Schmidt“, „Mistler’s Exit“), hatte sich 2015 entschlossen, das eher Filigran-Schöngeistige in der Schublade zu versenken und als Quereinsteiger im Krimi-Genre für Furore zu sorgen: Nach „Killer, Come Hither“, „Kill and Be Killed“ (2016) beglückt der 86-Jährige die Trash- und Thriller-Freaks nun mit „Killer’s Choice“. Will er beweisen, dass er als „The Man Who Was Late“ (Begley-Romantitel von 1993) auch im hohenRead More

Posted On Dezember 1, 2019By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2019

Krimi-Gedicht

Tom O’ Bedlam’s Song … aus der schönen Tradition der barocken Mad Songs – mit den Dale Warland Singers From the hagg and hungrie goblinThat into raggs would rend ye,And the spirit that stands by the naked manIn the Book of Moones – defend ye! That of your five sound sensesYou never be forsaken,Nor wander from your selves with TomAbroad to beg your bacon. (Chorus; sung after every verse)While I doe sing “any foode, any feedinge,Money, drinke or clothing,”Come dame or maid, be not afraid,Poor Tom will injure nothing. Of thirty bare years haveRead More

Posted On Dezember 1, 2019By Bruno Arich-GerzIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2019

Ausstellung: René Böll „Tiktaalik“

Vom Meer ans Land Mit tiefschichtigen Bildern und Gedichten widmet sich René Böll der Evolution von Tieren und Menschen in Zeiten von anthropogenem Klimawandel und der drohenden Unumkehrbarkeit menschlichen Fehlhandelns. – Von Bruno Arich-Gerz. Wenn Geowissenschaftler auf ihren Gegenstand, die Erde und ihr Gewordensein blicken, messen sie ihn gern in der très longue durée von Zeitaltern aus: Oberdevon, Eiszeitalter, Holozän und das Anthropozän als die vom Menschen beeinflusste (und beschädigte) Ära der Gegenwart. Diesen extrem langen Verlauf bildkünstlerisch nachzuempfinden und dabei ein Zeichen gegen den drohenden Verlust der Lebenswertigkeit und, wenn nichtRead More