CrimeMag August 2020 Category

Herzlich willkommen! Gerne versorgen wir Sie mit ordentlich Sommerlektüre. Alleine unsere gar nicht so kurzen Kurzbesprechungen Bloody Chops und non fiction, kurz verarzten insgesamt 33 Bücher. Das schon ist mehr Inhalt, als manch eine Krimibeilage zu bieten hat, und das sind nur zwei unserer 34 Beiträge. Den Anfang macht wie immer unser USA-Korrespondent Thomas Adcock mit dem Neuesten zur Lage in den USA, die zur „Pariah Nation“ geworden sind. Unterstützung hat er von Christopher C. Moore, der für uns aus Thailand schreibt, mit aber eher abendländischem Kulturgut klar macht, was bei denRead More

Posted On August 1, 2020By Iris BossIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Kolumne Iris Boss (4)

Pizza Sociale Der tollste Mann der Welt will jetzt, dass ich Burka trage, und Ihr seid schuld daran! Und das kam so: Wir sitzen auf der Terrasse bei „unserem Italiener“. „Wurde wirklich Zeit, dass wir mal wieder bei „unserem Italiener“ essen!“, sagt der tollste Mann der Welt und spiesst eine Olive auf einen Zahnstocher. Ich frage mich gerade, ob der Begriff „unser Italiener“ nicht ziemlich kolonialherrenartig anmutet, doch bevor ich die Diskussion darüber eröffnen kann, kommt auch schon „unser“ Kellner mit der Pizza für den Mann und den gemischten VorspeisenRead More

Posted On August 1, 2020By Thomas AdcockIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Thomas Adcock: Pariah Nation

NORTH CHATHAM, New York – U.S.A. by Thomas Adcock The death of a great man or woman of near saintly stature brings forth a time of mourning for society’s loss and a related determination to shape and improve society’s future in the spirit of the deceased. So now is that time with the passing of John Robert Lewis, a personal hero of mine.  As with many others during his eighty years of life, I had the honor of meeting Mr. Lewis and shaking his hand, knowing I shook the hand ofRead More
Surfing the tidal waves of Belonging, Identity and Dogma An Essay by Christopher Moore Before you start reading, you could maybe join us at supporting the Changing Climate Changing Lives Film Festival, founded by the author – and in need of a bit of sponsoring. This festival supports young people and communities in Thailand to tell stories on climate impact and how they act on climate change through short films. Please join us at CulturMag in supporting them. You can donate here. What you are about to read is a backgroundRead More
Rückkehr zur Normalität – Die Rolle von Kunst und Kultur (Ein extrem spielverderberischer Einwurf – von Georg Seeßlen) Zu den Trostbildern in der Corona-Krise gehört es, dass Kultur in der einen oder andere Form trotz des Gebots der sozialen Isolation und der Unmöglichkeit analoger Öffentlichkeit, immer wieder Wege zu den Menschen findet: Virtuelle Filmfestspiele und Opernaufführungen, Lesungen, die statt in der Buchhandlung im Internet stattfinden, digitale Kunst-Galerien für alle, Symposien und Diskursveranstaltungen in netzhaften Verschaltungen, eine kulturelle Sharing- und Danksagungs-Plattform und vieles mehr. Die Gesellschaft und der Staat (von denRead More
Ein neuer Fall für den Geisterjäger Klaus Pelzer ist ein Geisterjäger. Keiner der Sorte wie John Sinclair, der den Teufel und seine höllischen Dämonen in Diskotheken, Spukhäusern oder in verfluchten Klosterruinen jagt. Klaus Pelzer ist vorzugsweise im Internet unterwegs, in den Augen mancher die Hölle von heute. Hin und wieder jagt er auch alte Götter in Kleingartenkolonien oder exorziert ans Internet angeschlossene Mädchenpuppen, die von einem Hacker übernommen wurden. Und manches Mal entpuppt sich ein scheinbar paranormales Phänomen als Kriminalfall … Klaus Pelzer hatte sich schon öfter Gedanken über dieRead More

Posted On August 1, 2020By Frank GoehreIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Frank Göhre: Das New York Projekt

Leben und Sterben in Brooklyn Sie haben zusammen Ed McBain und seine Romane vom 87. Polizeirevier porträtiert („Cops in the City„, CulturBooks 2015) und damit viel Spaß gehabt, ihr zweites gemeinsames Buch dann Elmore Leonard, dem „King of Cool„, gewidmet (CulturBooks 2019). Buch Nummer Drei ist im Werden, aber dauert – nicht nur wegen Corona – noch ein ganzes Weilchen. Im Vorhaben ist es keineswegs kleiner als die Mammut-Porträts von McBain & Dutch, denn Frank Göhre und Alf Mayer haben sich für ihr nächstes Buchprojekt die Stadt New York alsRead More

Posted On August 1, 2020By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Bloody Chops

Kurzbesprechungen von fiction – Hanspeter Eggenberger (hpe), Joachim Feldmann (JF), Tobias Gohlis (TG), Günther Grosser (gg), Sonja Hartl (SH), Alf Mayer (AM), Kolja Mensing (KM) und Thomas Wörtche (TW) über: Francisco Álvarez: DurrutiMax Annas: MUK 2. Der Fall Melchior NikoleitLauren Beukes: AfterlandBirgit Birnbacher: Ich an meiner SeiteRay Celestin: Gangsterswing in New YorkTom Chatfield: Hier ist Gomorrha Lee Child: Der Bluthund Sophie Hénaff: Mission BlindgängerGerhard Henschel: SOKO HeidefieberRobert Hültner: Inspektor Kajetan: Die gesamte ReihePhilip Kerr: Trojanische PferdeDennis Lehane: Gone Baby GoneNicolas Mathieu: Rose RoyalAdrian McKinty: Alter Hund, neue TricksWolfgang Schweiger: Land der bösen DingeJasonRead More

Posted On August 1, 2020By Alf MayerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

non fiction, kurz – 08/2020

Sachbücher, kurz und bündig  Sekundärliteratur ist unerlässlich, wenn man nicht nur konsumieren will. Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) waren im Revier unterwegs – mit: Gewerkschaftslinke Hamburg (Hg.): Das SchweinesystemUki Goñi: Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-KriegsverbrecherPeter Haenger: Das Fleisch und die MetzgerJamie Hewlett – 40th Anniversary EditionStephan H. Lindner: Aufrüstung – Ausbeutung – Auschwitz. Eine Geschichte des I.G. Farben-ProzessesPaul Ott: Mord im Alpenglühen. Der Schweizer KriminalromanGordon Parks: The Atmosphere of CrimeGerald Posner: Pharma: Greed, Lies, and the Poisoning of AmericaMichael Striss: Columbo – Der Mann der vielen FragenDougRead More
Liebes CrimeMag-Publikum, Kriminalliteratur wurde früher gerne als „Asphalt-Literatur“ abgetan. Wir finden, dass das ein Adelstitel ist. Wir mögen Asphalt, wir mögen Großstadt, wir mögen Realität. Deswegen präsentieren wir Ihnen hier eine neue Rubrik, die jeden Monat Bilder des Fotografen Carsten Klindt und manchmal Texte der Polizistin Nadja Burkhardt kombiniert: Street Scenes und Street Crimes. Aus Realität wird Kunst in Bild und Wort, fragmentarisch und  kaleidoskopisch. Freuen Sie sich mit uns! Hier Auftritt Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr.4, Nr. 5, Nr.6, Nr.7, Nr. 8 und Nr.9, Nr. 10 und Nr. 11, Nr. 12 und Nr. 13 und Nr. 14 und Nr. 15 und Nr. 16 und Nr. 17. Außerdem: Nr. 18, Nr. 19, Nr. 20, Nr. 21,und Nr. 22 und Nr. 23… „Street Scenes“ ist eineRead More
Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten  … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. Torsten Meinicke, Buchladen in der Osterstraße, Hamburg Meine kriminelle Lektüre im vergangenen – wettermäßig überschaubarenRead More
Fakten zur großen Wirksamkeit von Buchhandlungen vor Ort  Gerhard Beckmann zu einer wichtigen Innsbrucker Pilotstudie In einer Kommune mit stationärem Buchhandel werden pro Kopf  signifikant mehr Bücher gekauft – und auch gelesen – als in Gemeinden ohne ein lokal ansässiges Sortiment. Eine Pilotstudie der Universität Innsbruck bietet Wegweisungen für die Buchbranche. Sie bringt schlagende neue Argumente für die Buchpreisbindung. Sie macht – mit ersten belastbaren Zahlen – klar, warum für das Überleben der Verlage neue Marketing- und Vertriebsstrategien in Ausrichtung auf die örtlich engagierten  Sortimentern zwingend sind. Sie belegt außerdem – erstmalsRead More

Posted On August 1, 2020By Wolfgang BryllaIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Wolfgang Brylla zum „Polizeiruf“

Besser als sein (Polizei)Ruf Die Hausfassaden sind dreckig, die Autos aus Pappe und am Straßenstand bekommt man nur eine Ketwurst serviert. Probleme, den Osten vom Westen zu unterscheiden, gibt es wenig. Dasselbe gilt für den Kriminalroman made in G.D.R. Von der bundesrepublikanischen Warte aus wird er meistens als künstlich und irrelevant abgestempelt, als politisches Erziehungswerkzeug in den Händen der Partei, die immer Recht hatte, betrachtet. Dass solche Herangehensweise schlichtweg zu kurz greife und dem Krimi aus der DDR nur Imageschaden zuführe, ist klar. In Wirklichkeit allerdings ist er um einigesRead More

Posted On August 1, 2020By Max AnnasIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Max Annas: „MUK 2“

„Wir wissen, wozu die fähig sind“ Ein Textauszug aus dem neuen Roman von Max Annas Am 23. Juli erscheint der neue Roman von Max Annas – CrimeMag-Lesern nicht nur bekannt durch seine Bücher „Die Farm“, „Die Mauer“, „Illegal“ und „Finsterwalde“ sondern auch mit seiner Kolumne On Dangerous Ground: Film, Verbrechen und andere MittelIn Absprache mit dem Autor und mit freundlicher Genehmigung des Verlags präsentieren wir Ihnen hier exklusiv das Kapitel 44 aus „Morduntersuchungskommission. Der Fall Melchior Nikoleit“, nebenan in den „Bloody Chops“ besprochen von Thomas Wörtche. «Der Robert kommt gleich», sagteRead More

Posted On August 1, 2020By Matthias WagnerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Groschenhefte in der DDR

Geliebt, gehasst, geduldet Matthias Wagner – nicht nur – über die von ihm kuratierte Ausstellung im Stadtmuseum Gera, die noch bis  18. Oktober zu sehen ist Kein Zweifel, die dünnen Hefte wollen auffallen: Das Äußere ist in kräftigen Farben gehalten und mit einer actionbetonten Abbildung versehen. Namen gab es für sie im Lauf ihrer Geschichte viele. Je nach dem Grad der Beliebtheit waren sie Groschenhefte, Heftchen, Schmöker, Schwarten oder Schund. Dennoch sind sie eine Form der Literatur: Trivialliteratur, einfach und flüssig geschrieben, leicht zu erfassen. Romanhefte – so ihr korrekter wenngleich etwasRead More
Corona-Gedichte 3 IGestern zum Friseur. Beim Warten saß mein KörperSo, dass die vielen Spiegel vorUnd hinter mir meinen Rücken mich sehen ließen und wie ichEine Maske trage. Und das wiederum Zahllos gespiegelt. Und sah Mich gleichzeitig, wie ich michAlltäglich nie sehen kann. Und vervielfältigt durch OptikBilder auf Bilder In Bildern: Machen das nicht auch meine Gedichte mit meiner Seele?  IIIrgendwie fühle ich mich wie eine komplexe Gleichung:Irgendwie scheint alles imaginär und dazu seltsam real-reell.Ständig, stündlich sitze ich an Turing-Maschinen, die so tun, Als wären sie Menschen – und: oder als ob meinImaginäres Ich für sie ein Mensch wäre. Nun,Read More

Posted On August 1, 2020By Alf MayerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Alf Mayer: 4 x Kino-Geschichte

Mehr als nur eine melancholische Mission Filmbücher über die Kinos im Schaumburger Land, in Wien, im Weinviertel und im Usinger Land – besprochen von Alf Mayer. Die Filmgeschichte ist mittlerweile 125 Jahre alt, sie ist auch eine Filmtheatergeschichte. Das Kino war einmal nebenan, in der Stadt wie auf dem Land. Vier sehr unterschiedliche Bücher erzählen davon: Ralf Wente von den Lichtspielen im Schaumburger Land, ein prächtiger Ausstellungskatalog von der „KINO WELT WIEN“, ein nostalgischer Bildband von den verschwundenen Kinos im Weinviertel und Wolfgang Ettigs breite Recherche von der Kinogeschichte desRead More

Posted On August 1, 2020By Hazel RosenstrauchIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Hazel Rosenstrauch: Wärmste Empfehlung

Oft herzzerreißend Über Ernst Lothar „Das Wunder des Überlebens“ Auch wer schon viele Texte über das Exil gelesen hat, stößt in diesem Buch auf mehrere Wunder. Ein wundersames Leben zwischen k.u.k. Monarchie, erstaunlichem Erfolg auch noch im Exil, die Nähe zu all den Literatur- und Theatergöttern, die ebenfalls fliehen mussten (sie kommen alle vor: Franz Werfel, Joseph Roth, Robert Musil, Stefan Zweig, Hermann Broch, Jakob Wassermann, Berthold Viertel, Raoul Auernheimer, Fritz Kreisler, Sigmund Freud, bei dem er sich Rat wegen seines Problems der Heimatliebe sucht und auch Otto Habsburg, berühmteRead More

Posted On August 1, 2020By Wolfgang SchweigerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Wolfgang Schweiger: Ulf Miehe zum 80.

Ulf Miehe – Der einsame Jäger Ich kann nicht behaupten, dass ich Ulf Miehe besonders gut gekannt hätte. Dazu waren unsere Kontakte zu spärlich. Wenn er dennoch eine immens wichtige Rolle in meinem Leben gespielt hat, dann nicht nur, weil ich ihn als Kollegen bewundert und auch als Vorbild angesehen habe. Nein, er war es auch, der mir Anfang der 80er Jahre, als ich frustriert auf einem Krimi-Drehbuch saß, für das sich keiner interessierte, den folgenreichen Rat gab, aus der Geschichte doch einen Roman zu machen. Ich hatte bis dahinRead More
Welcher Zweck die Mittel heiligt Preisverleihungen können erstaunen, dann und wann eine Lektion erteilen. Im Fall des Literaturnobelpreises ist das wohl nicht anders. Als im vergangenen Jahr die Schwedische Akademie gleich zwei Namen verkündete ob des bekannten Ausfalls der Verleihung 2018 infolge eines ebenfalls bekannten Skandals sorgte der eine Name für heftige Diskussionen, der andere indes für ein Lesefieber. Während über Peter Handke ausgiebig debattiert wurde, wurde Olga Tokarczuk gelesen. Ihre früheren Bücher erschienen vermehrt in deutscher Übersetzung, so auch ihr bereits im Jahr 2009 veröffentlichter Roman „Gesang der Fledermäuse“, derRead More
Hingeweht wie ein Blatt im Wind Ein Auszug aus dem ersten Kapitel Maria Lazar: Leben verboten! Mit einem Nachwort herausgegeben von Johann Sonnleitner. Das vergessene Buch, DVB Verlag, Wien 2020. 384 Seiten, 26 Euro. –Erstmals 1934 im englischen Exil erschienen als „No right to live“. Ein Identitätsthriller, den es bisher nur in einer gekürzten englischen Exilausgabe aus dem Jahr 1934 gab. Eine Autorin, die es an Eleganz mit Walter Serner aufnehmen kann und die es wieder- oder besser: überhaupt erst zu entdecken gilt. Ein Textauszug aus dem ersten Kapitel möge Ihnen einen ersten Eindruck geben. In den nächsten TagenRead More
Tod am Nachmittag Alf Mayer über „Granero. Leben – Lieben und Tod eines Toreros“ Solch ein Buch entsteht nicht am Reißbrett, so viel Herzblut fasst kein Tintenfass, so viel Kenntnis keine schnelle Googlesuche. Ein Zufall, zwei lebenslange Faszinationen und viel Wissen um kulturgeschichtlichen Hintergrund kommen hier zusammen und ergänzen zu einer Perle von Buch. Doch der Reihe nach. Leidenschaft Eins: Torodora Gorges, Pseudonym einer Frankfurter Psychoanalytikerin, ist in Spanien bekannter als in Deutschland. Sie war dort Stargast in Talkshows, weil sie eine weithin gefeierte Biografie von Morante de la Puebla,Read More

Posted On August 1, 2020By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Bestie Mensch: Die TV-Serie „Spartacus“

Wieder eine von Menschen gemachte Hölle auf Erden Ein Essay von Markus Pohlmeyer Von schier unerträglicher Härte scheint mir die Serie „Spartacus“[1], die sich, trotz ihrer ästhetisierenden Darstellung von Gewalt, zu einem Plädoyer gegen Sklaverei entwickelt – von der ersten Folge an. Die geradezu zelebrierte Grausamkeit der Gladiatorenspiele wirkt wie ein Verfremdungseffekt, zeigt aber in den Arenen und auch in privaten Bereichen eine gesellschaftliche Enthemmung, die Sklaven nur noch als Dinge (lat. res) verwendet: als Arbeitskräfte, Tötungsmaschinen zur Unterhaltung, für sexuellen Missbrauch.  „Ursprünglich stammt die Zombievorstellung aus Haiti. Ein Zombie ist ein Sklave,Read More

Posted On August 1, 2020By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Dokumentarfilm „Die Tochter des Spions“

Der eigene Vater das größte Rätsel Von Bodo V. Hechelhammer  Der Dokumentarfilm »Die Tochter des Spions« ist eine 86-minütige Produktion der beiden Regisseure Jaak Kilmi (46) und Gints Grube (47) aus dem Jahr 2019 und handelt von der Lettin Ieva Lesinska und ihrem Vater, dem KGB-Spion Imants Lesinskis, der 1978 in die USA überlief. Durch ihren Vater gerät die Tochter selbst unfreiwillig und unwissend in die Mühlen eines Spionagespiels im Kalten Krieg. Die19-jährige Ieva Lesinska wächst nach der Scheidung ihrer Eltern bei ihrer Mutter in der Sowjetunion auf. Ihr Vater ist fürRead More

Posted On August 1, 2020By Peter MuenderIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Peter Münder: Der neue Markaris

Die Sehnsucht des Kommissars nach Nestwärme, Souflaki und Anerkennung Die Wonnen des familiären Glücks nach der Geburt des Enkels kann Kommissar Charistos nicht richtig auskosten, weil das „Heer der Nationalen Idioten“ sich mit Bombenterror an „Heuchlern“ rächen will. Der griechische Krimi-Altmeister Petros Markaris hat im neuesten Band „Zeiten der Heuchelei“ mal wieder das griechische Drama im Fokus, in dem verzweifelte Krisenverlierer und gutgläubige Ausgebeutete auf der Strecke bleiben. – Von Peter Münder.  „Zahltag“ hieß der 2011 veröffentlichte Krimi von Petros Markaris, in dem ein selbsternannter „nationaler Steuereintreiber“ plutokratische Steuerhinterzieher aufforderte,Read More
Haben und Sein Das Kaufen und das Haben, das Rauben und das Nehmen, das Begehren und das Stehlen, das alles liegt nahe beieinander. Ein Magazin wie das unsere, das den Spektralfarben der Kriminalliteratur bis an die Enden der Regenbögen nachforscht, muss sich auch mit dem Reiz des Materiellen, mit dem Konsum und dessen Kulturgeschichte beschäftigen. Dazu schweifen wir hier durch eine Handvoll Bücher. – Von Alf Mayer. Der schottische Philosoph David Hume (1711 bis 1776) sprach dem Genuss von Luxusgütern sowie der Betrachtung von Kunst eine zivilisierende Funktion zu: „In einer Nation, in derRead More