Allgemein Category

Posted On September 2, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Kleiner Stern Roshanak 1 bild / 100 worte => Nicht ganz klar, wer die Lady ist. <= Vielleicht ein Parastou??? In Paris eine ernsthafte Erscheinung, Heels and Chanel, doch in der nicht allzufernen Heimat zu dramatischen Tatenbereit: Liebesbeweise, Verwünschungen. O Roshanak. Jetzt schon habe ich mich in Dich verliebt. => Du = klar = leuchtend = Stern… Schaut, wie ihr Gesicht sich verdreht, als hätten sämtliche Moleküle es sich kurz anders überlegt… Aus ihren beringten Ohren steigen Dunstwolken, der Gesang der Schmetterlinge. => Roshanak klettert aus der Kiste, wir TouristenRead More

Posted On August 5, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Immer noch die – 1 bild / 100 worte – frühmorgens, gestern noch, pfeilten die Schwalben aufgeregt tief & kieksend, heute dagegen fliegen sie hoch, verschwinden mitten im Flug wie ausgeknipst vor dem Berghang, über den sich eben ein Regenbogen legte wie ein Läufer im Flur & tauchen wieder auf, ein Unsichtbarkeitstrick wie der, den I.s Kommandant in der Ukraine seinen 19-Jährigen Rekruten beibrachte, kein Wunder trauten die Amerikaner den Russen parapsychologische Kriegsvorteile zu. Dann Tschernobyl, I. bewachte eine Nacht lang mit seiner Truppe die brennenden Anlagen, bis um ihnRead More

Posted On August 5, 2019By Alf MayerIn Allgemein, Litmag, NATUR Special, News, Specials

Editorial NATUR Special

Willkommen zu unserem NATUR Special. Es gibt den Reflex, dass man sich über Natur, das eigene Verhältnis dazu oder ihr Erleben lieber nicht öffentlich äußert. Dass man so etwas für schwierig hält, belastet oder kontaminiert, für peinlich und eben privat. Das war auch bei den Reaktionen auf die Einladungen zu diesem CulturMag Special zu bemerken. Natur ist Projektionsfläche, aber hallo. Nature Writing hat eher Wurzeln in der angloamerikanischen Tradition. Umso mehr lohnt der Versuch. Unser Special NATUR ist die logische Fortsetzung des zweiteiligen Specials VERLUST UNO und DUE aus demRead More

Posted On August 5, 2019By Loren EiseleyIn Allgemein, Litmag, NATUR Special, News, Specials

Loren Eiseley: Die braunen Wespen

Loren Eiseley: Die braunen Wespen Essay von 1956 – erstmals auf Deutsch und mit einem Nachwort von Brigitte Helbling Es gibt im Wartesaal eines größeren Bahnhofs im Osten einen Bereich, in dem man nie eine Frau sitzen sieht. Er liegt immer im Schatten, unter Dutzenden von Schließfächern, die an der Wand hängen. Und doch herrscht hier ein Kommen und Gehen, weniger von echten Reisenden als von Sterbenden. Unter den Ärmsten, solchen, die niemanden mehr haben, gibt es die, die diesen Ort aufsuchen, um der Witterung zu entkommen und sich fürRead More

Posted On August 5, 2019By Katrin DoerksenIn Allgemein, Litmag, NATUR Special, News, Specials

Katrin Doerksen: Helgoland

Deät Lun – The Land Foto-Essay von Katrin Doerksen „Deät Lun“ ist Helgoländer Friesisch und bedeutet „Das Land“ – ein simpler Name für die Nordseeinsel in der Deutschen Bucht. Aber das rund 1 km² große Land der Hauptinsel ist im ständigen Wandel, in einem immerwährenden Prozess des Vorrückens und Zurückweichens begriffen. Die Zahl der Tagestouristen und Übernachtungsgäste steigt stetig an, dazu kommen Meeresbiologen und die Techniker der Offshore-Industrie. Der Wohnraum ist knapp auf Helgoland, trotzdem stimmten die rund 1500 Bewohner im Jahr 2011 knapp gegen eine Inselerweiterung ab. Stattdessen wirdRead More
Der Kundschafter  Ein Grundlagenwerk des Nature Writing, das Theorie und Praxis vereint: „Natur im Sinn“ von Ludwig Fischer – Rezension von Alf Mayer Er wollte Biologe werden, studierte Verhaltensforschung, wechselte dann in die Literaturwissenschaft, war lange Jahre Professor für neuer deutsche Literatur und Medienkultur an der Universität Hamburg, ist Wissenschaftler, Schriftsteller, bekennender Gartenliebhaber, hat den Deutschen Preis für Nature Writing mitbegründet – eine Besprechung seines Porträts der „Brennnesseln“ sowie Fotos und Texte von ihm selbst, unter anderem eine große Moorkunde und Natur-Gedichte nebenan in diesem CulturMag-Special. Ludwig Fischers gewichtiges BuchRead More
Mehr als jede Heldengeschichte Susanna Mende über den Roman „Aus hartem Holz“ von Annie Proulx Annie Proulx, eine Virtuosin der amerikanischen Kurzgeschichte und berühmt geworden durch ihren mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten ersten Roman „Schiffsmeldungen“ und die Verfilmung ihrer Erzählung „Brokeback Mountain“ (Ang Lee, 2005), hat mit ihrem jüngsten Werk „Aus hartem Holz“ einen historischen Roman vorgelegt, der in mehrfacher Hinsicht gewaltig ist: Mit seinen knapp neunhundert Seiten gewaltig im Umfang, mit den dreihundertzwanzig Jahren nordamerikanischer Geschichte, die er umfasst, gewaltig in seiner historischen Dimension, und das vor der Kulisse scheinbarRead More
Bis ins Kleinste dezidiert größenwahnsinnig Hinweis auf eine bibliophile Seltenheit – von Anna Hoffmann Wenn Künstler und Autoren Bücher machen, werden Gedichte und/oder Geschichten teuer: die Auflage kleingehalten, Papier und Schriftart mausern sich zu Primadonnen. Wenn Hartmut Robert Andryczuk (Künstler und Autor in einer Person) Bücher macht, werden schon mal abenteuerliche Ereignishorizonte der Elementarteilchenphysik zwischen zwei Buchdeckel installiert. „‚Geisterwolke Quark. Betrachtungen über den Teilchenzoo'“ aus dem Jahr 2011 ist gezeichnet und geschrieben mit Lackstiften auf minderwertigem, vorzugsweise nicht lichtbeständigen Papieren, welche anschließend gescannt und auf schönem Passepartoutkarton wiederholt wurden. ErstRead More
Alle Menschen sind Gärtner. Eigentlich.  Alf Mayer nicht nur über ein Buch von Robert Harrison Buchstäblich liegt dem Gärtner die Welt zu Füßen. Er muss ein Liebesverhältnis zur Erde entwickeln, muss sich die Geheimnisse und Gesetze der organischen Unterwelt aneignen, ein Bewusstsein für das entwickeln, worauf man mit Füßen tritt. Hauchdünn nur ist der belebte Teil der Erdkruste, die kostbare Krume, die der Mensch in der wohl wichtigsten Revolution, der neolithischen, zu bestellen begann – zur Nahrung wie zur Muße.  Die Welt des Gärtners unterscheidet sich fundamental von der desRead More

Posted On August 5, 2019By Rolf BarkowskiIn Allgemein, Litmag, NATUR Special, Specials

Rolf Barkowski: Zwei Häuser

Die Natur schlägt zurück – oder „…ich lass es dann mal wachsen…“ Eine kleine Fotogeschichte von Rolf Barkowski Keine Ahnung, was die Eigentümer sich dabei denken. Bei Haus 1 sieht ja alles noch recht gepflegt aus; bei Haus 2 kenne ich die Eigentümerin persönlich. Die findet das richtig gut, dass ganze Haus so zuwachsen zu lassen. Eine Art „Natur-Messi“. Sie kommt gerade noch zur Haustür, die zwei Fenster auf der Frontseite sind allerdings total zugewachsen. Muß total dunkel sein dort drinnen. Staune, dass die Nachbarn sich das gefallen lassen. – Wir reden vom Ruhrgebiet. RolfRead More

Posted On Juli 12, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Schwalbenflug 1 bild / 100 worte Was uns zu Schwalben einfällt (mit Blick auf den dunkelgrünen See, Fichten, Blumenwiesen, etc.) – Joan Baez. Donovan. Aaron Zeitlin / Sholom Secunda: Wolst gekent, doch sajn a Fojgl, wolst gekent doch sajn a Schwalb! – und von da aus immer weiter, zu Schlangen und Ohrwürmern und rotäugigen Laubfröschen – SWUSCH! – und gerade sind wieder fünf Schwalben über uns talabwärts gezischt; und wir stehen da und kommen uns vor wie die Kälber. Wie die Mondkälber. Call me Apollo. Es ist der 12. Juli.Read More

Posted On Juni 18, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Dialektaler Mond 1 bild / 100 worte Immer wänni de Mond vormer xeh, gäll, und er isch voll, dänn dänki scho dass das öppis mit öis gmacht hät, do, weisch, vom, naja, vom Chopf her halt – PLASTIKSACK-MEITLI, HANDTÄSCHE-FRAU, SITZED MITEINAND VOR DR TAGESSCHAU – und er in voller Montur schtaht da und seit zumer, weisch, du bisch mini Frau, mini Frau im Mond, und ich säg – BIN NASA-HAS, BIN HASTRONAUT, BIN DOWN AND OUT – schpinnsch?, wil er mit sim Rännfahrerhelm chunnt dänn immer so druff, so Explorer-im-Wältall-like,Read More

Posted On Mai 13, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Ferne Ozeane 1 bild / 100 worte There is an ocean out there upon which the US must sail. Und also immer weiter, von JFK bis Braidotti und ihren nomadischen Subjekten – diesem „Mythos“, dieser „politische Fiktion“. Spricht ein Mensch und meint auch wirklich, was sie sagt, dann klingelt tief in einem drin ein feines Glöckchen. Das Herz hüpft. – Wo wäre wohl Sideritis Angustifolia zu finden, im botanischen Garten vielleicht? „Jedes Schiff ist ein Sklavenschiff“, das hilft nur wenig weiter. Nachdenken über Schiffe. Es flog einst die Argo durchRead More

Posted On Mai 3, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Zeitreise in die 1960er 1 bild / 100 worte Zeitreise. Anfang des Jahrzehnts stach Mr. Norman Mailer auf seine Frau Adele ein, Ende des Jahrzehnts verlor er die Wahl zum Bürgermeister von New York. Adieu Ego. Not so much! Wir werden ihn noch vermissen, lesen wir bei einer unverdächtigen, da nicht gerade groupiesquen Dame, Kathy vielleicht, und ja, die weitgehende Abwesenheit aller Selbstzweifel bleibt phenomenal. Muss man erst mal bringen! Dumm war er auch nicht. An der Wurzel aller Physik steht ein großes „keine Ahnung“ schrieb er in seinem MondlandungsbuchRead More

Posted On April 7, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Methangas auf dem MARS 1 bild / 100 worte HINEIN in die Stadt voller Neonlichter, SPRENGT die Bildschirme voller Finanzdatenspalten, ENTLARVT dahinter die Leichen, die bemalten, tätowierten, verschmierten Gesichter, das Haar verfilzt oder sorgsam gepflegt, auch Kahlköpfe darunter, sicher doch, auch Kahlköpfe darunter… – Karl Lagerfeld. Allah hab ihn selig! Er aß fast gar nichts mehr. – So tragen wir KUNST ins Leben, so klopfen unsere vorwärtsgerichteten HERZEN, klopfklopf, klopfklopf, klopfklopf… – Doch was ist nun mit dem Methangas? – Der Titel spricht wohl für sich. – Aber dann das Hmhmhm?Read More

Posted On März 9, 2019By Tina ManskeIn Allgemein, Musikmag

Methyl Ethel: Triange

Jeder hat halt so seine Neurosen. Eine von meinen ist, dass ich noch jedes Mal, wenn ich den Namen Methyl Ethel höre, sofort den Song „Ubu“ im Ohr habe. „Why’d you have to go and cut your hair, why’d you cut your hair?“, rauscht es dann zuverlässig durch meinen Kopf. Aber man kann schlimmere Ohrwürmer erwischen. Seit diesem Song und dem dazugehörigen Album „Everything Is Forgotten“ bin ich jedenfalls, wie man auf englisch so schön sagt, „hooked“. Denn was Jake Webb und seine Band regelmäßig in den Äther blasen, istRead More

Posted On März 8, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Mehrere Anfänge 1 bild / 100 worte Kathy, by which I mean I, was getting married. – Universum: Die Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie darin. –  You had Molloy by your bedside and a stack of cocks in an unused shower stall.– In einem bestimmten Augenblick, dem Urknall, entstanden; aus einer Singularität heraus. – Does it get any better? – Zeiten „vor“ und Orte „außerhalb“ sind physikalisch nicht definierbar. – Love is a fever. – Zwar kann ein statisches Universum, das unendlich alt und unendlich groß ist, ausgeschlossenRead More

Posted On Februar 10, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Geheimer Urknall (Uroboros) 1 bild / 100 worte Der Vorfahr ist 8 Jahre alt & starrt in den Himmel: „Was ist jenseits dieser Sterne? & was jenseits dieses Raums, & was da wo alles dieses aufhört?“ Darling Vorfahr, wir wissen es auch nicht. Um 1800 lebten auf der Erde 1 Milliarde Menschen, & wer zog aus, sie zu zählen? Der Vorfahr. Scherz. In Wahrheit blieb der sechsfache Vater daheim & „vergoss seinen Samen an seiner Frau“. Solche Formulierungen finden sich in Supergeheimschrift auch im „Geheimen Tagebuch“ von Lavater, das bereitsRead More
Weiter Himmel, tiefer Morast Die Augenbrauen sind fast nicht sichtbar, was ihr nicht nur einen Ausdruck ständigen Staunens verleiht, sondern ihr Gesicht unter den wasserstoffblonden Locken auch seltsam konturlos erscheinen lässt. Nur die kobaltblauen Augen stechen deutlich daraus hervor. Benni (Helena Zengel) ist neundreiviertel Jahre alt und es ist kein Wunder, dass fast alle im Film vor ihr Angst haben, die anderen Kinder und auch die Erwachsenen. Denn Benni (eigentlich Bernadette, aber den Namen hasst sie) schreit und schmeißt mit Spielzeugautos um sich bis Sicherheitsglas zu Bruch geht. Sie rammtRead More

Posted On Februar 1, 2019By Tina ManskeIn Allgemein, Musikmag

Stagetime: Woog Riots auf Tour

CulturMag präsentiert die Live-Termine – jetzt Tickets gewinnen! Das neue Album der Woog Riots heißt „Cut-Up And Paste“ und wird am 1. März 2019 erscheinen. Im Pressetext dazu heißt es:„15 Jahre nach Bandgründung steht der Name Woog Riots mehr denn je für höchst einfallsreiche wie eingängige Popsongs. Deren Lo-Fi-Sound und Lyrik besitzen eine aufrührerische und zugleich zutiefst menschliche Qualität. Und ganz nebenbei zeigen Silvana Battisti und Marc Herbert, das charismatische Mastermind-Paar hinter Woog Riots, dass sich Politik und Privates, Kunst und Haltung, Liebe und Revolution als Lebenskonzept kontrovers und humorvollRead More

Posted On Januar 31, 2019By Tina ManskeIn Allgemein, Musikmag

Die Türen: Exoterik

„Keine Zeit, keine Liebe, kein Glück/ keine Zeit, kein Geld, kein Glück/ ich bin eine Krise“ Seit Tagen wird in sämtlichen deutschen Feuilletons dieses Album über den Klee gelobt. Und wer wäre ich, um etwas anderes zu behaupten, als dass „Exoterik“ ganz wunderbar und herrlich inspirierend geworden ist. Gerade ich, der ich doch so ein Krautrock-Aficianodo bin! Die Hausband des Staatsakt-Labels lädt hier in 19 Kapiteln zu einem Parforceritt durch eben dieses Genre ein, mit Einsprengseln von Psychedelic und Postpunk. Überall auf diesem Album rumpelt und rauscht es, mal mit,Read More

Posted On Januar 16, 2019By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Mondlandung 1 1 bild / 100 worte Kaum dreht man sich um, lässt Xmas & Silvester hinter sich & hat sich an die neue Jahreszahl gewöhnt (2019, 2019, 2019) – da landen diese verflixten Chinesen auf dem Mond. Auf der Rückseite!, also ihre Sonde. Sie selbst waren zuhause geblieben, irgendwo in Chinaland, und saßen in einer ultraschicken Kommandozentrale, probablement. Oder aber sie hockten in einem geheimen Bunker und verfertigten Fake-Fotos, wie die Russen im Buch Omon hinterm Mond, das 90% der Nutzer gefiel. Doch halt. Es ist dies weder derRead More
66 CulturMag-Autorinnen und Autoren über das Jahr 2018 Pünktlich zu Silvester tischen wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder unseren großen Jahresrückblick auf, den dieses Mal Alf Mayer kuratiert hat: Zwölf Kapitel mit 66 Autorinnen und Autoren aus aller Welt, 23 Texte davon in Englisch, aus den USA, Australien, Großbritannien, Thailand und Irland.  Welcome, dear CulturMag readers, to our Mammoth CulturMag’s Year’s End Issue 2018 with 66 contributors from round the world: from Germany, Great Britain, Ireland, Thailand, Australia, the U.S.A., 23 of these pieces written in English. We had to split them up into 12 chapters. Go, have a look. You mightRead More

Posted On Dezember 27, 2018By Die RedaktionIn Allgemein, Crimemag, Highlights 2018

CrimeMag TOP TEN 2018

Unsere CrimeMag Top Ten 2018! 20 Jurorinnen und Juroren haben sich entschieden: (1)     Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type. Übersetzt von Nikolaus Stingl (Pulpmaster). (2)     Denise Mina: Blut Salz Wasser. Übersetzt von Zoë Beck (Ariadne). (3)     Patrícia Melo: Der Nachbar. Übersetzt von Barbara Mesquita (Tropen). (4)     Aidan Truhen: Fuck You Very Much. Übersetzt von Andrea Stumpf und Sven Koch (Suhrkamp). (5)     Max Annas: Finsterwalde (Rowohlt). (6)     Simone Buchholz: Mexikoring (Suhrkamp). (7)     Garry Disher: Leiser Tod. Übersetzt von Peter Torberg (Unionsverlag). (8)  Read More
Thomas Adcock Ann Anders Friedrich Ani Max Annas Bruno Arich-Gerz Rolf Barkowski Thomas Adcock: Best of American Culture – Year 2018 – This was the year when the United States began a return to civic normalcy. What feels so long ago, the presidential election of November 2016, began a dark aberration from what we Americans like to think of ourselves—in the words of the Pledge of Allegiance, “one nation, indivisible, with liberty and justice for all.” Now justice is at hand for a crime syndicate that has coöpted the White HouseRead More
Ulrich Baron  Peter Blauner Katja Bohnet William Boyle Simone Buchholz Declan Burke Ulrich Baron: Trost von Franklin Das Jahr 2018 brachte für mich einige literarische Solitäre. Zunächst einmal Emily Ruskovichs Roman „Idaho“ (Hanser), dessen Titel mich an einen der merkwürdigsten SF-Filme erinnerte – an Peter Fondas „Idaho Transfer“ aus dem Jahre 1973 (in Deutschland leider „Expedition in die Zukunft“ betitelt). In Film- und Buchtitel klingt für mich eine große Verlorenheit an. Fondas junge Helden reisen in die Zukunft, um dort festzustellen, dass sie keine haben. Ruskovichs Gestalten suchen auf einem abgelegenenRead More