87 CulturMag-Autorinnen und -Autoren über das Jahr 2020 Pünktlich zu Silvester tischen wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder unseren großen Jahresrückblick auf, den Alf Mayer zusammen mit Sonja Hartl und Thomas Wörtche kuratiert hat: 16 Kapitel mit 87 Autorinnen und Autoren aus aller Welt, 22 Texte davon in Englisch, aus den USA, Australien, Südafrika, Großbritannien und Thailand – und dazu sechs große Einzelbeiträge sowie unsere CrimeMag Top Eight. Welcome, dear Crime/ CulturMag readers, to our Mammoth CulturMag’s Year’s End Issue 2020 with 87 contributors from round the world: Germany, Great Britain, Thailand, South Africa, Australia, the U.S.A., 22 of these pieces writtenRead More
Für ihr gemeinsames Album “Utopian Ashes“ schlüpfen Jehnny Beth und Bobby Gillespie in die Rollen einstiger Liebender – Reflektionen eines Paars, das sich von einander entfernt hat, aber noch miteinander spricht. Immerhin. Es gibt Vorbilder für dieses Konzept, zum Beispiel Tammy Wynette und George Jones, die 1971 das Countryalbum „We Go Together“ aufnahmen, oder Emmylou Harris, die mit Gram Parsons „Grievous Angel“ sang. Beth und Gillespie blicken zurück auf eine Zeit, die nur noch auf „old photographs“ sichtbar ist, das (Zusammen-)Leben hat sie zermürbt: „You saw the risk that youRead More
Herzlich willkommen! Wir machen keine Sommerpause, bringen Ihnen zuverlässig jeden Ersten des Monats neue Lektüre. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock  hat mit „Death to America“ die Feinde der Demokratie im eigenen Land im Blick. Sonja Hartl richtet den ihren auf das Genre der Kriminalliteratur und hat einige grundsätzliche Fragen zu „Geschichte, Kanon und Crime Fiction“. Else Laudan zeigt in „Gerne Genre!“ auf, warum Kriminalliteratur bei aktuellen Diskussionen zum Kanon unbedingt eine Rolle spiele sollte. Robert Rescue erzählt uns dieses Mal von „Des Teufels General“. Unsere „Bloody Chops“, die Rubrik „non fiction, kurz“Read More
By Thomas AdcockCopyright © 2021 – Thomas Adcock NEW YORK CITY, near America Democracy has a way of smiting those who flout its tenets, especially those who seek its destruction. Thus is the famous fabulist and mobster of Mar-a-Lago finally “woke,” as it is said by the young, to what for him is an unpalatable new reality: The United States of America is not a nation of The Donald, by The Donald, and for The Donald.   I speak here, of course, of Donald John Trump, whose recently failed presidencyRead More
Geschichte, Kanon und Crime Fiction Seit einiger Zeit denke ich über die Geschichte der Kriminalliteratur nach. Aber schon hier muss ich einhaken: Gibt es überhaupt „die“ Geschichte der Kriminalliteratur? Und falls ja, warum hat sie bisher niemand geschrieben? Daher ist der Eingangssatz zu unscharf. Also: Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, welche Kriminalromane aus vergangenen Zeiten – ja, was? Heute noch bekannt sind? Als relevant betrachtet werden (was ist Relevanz in diesem Zusammenhang?)? Als stilbildend betrachtet werden? Damit komme ich einen Schritt weiter. Niemand wird wohl bestreiten, dass DashiellRead More
Krimis, Kanon, Kritik Als Übersetzerin, Lektorin und unabhängige Verlegerin propagiere ich seit 33 Jahren feministischen Realismus in der Kriminalliteratur. Ich streite gegen die Marginalisierung von Schriftstellerinnen wie auch von Themen, Milieus und Figuren, die im herrschenden Kanon nicht aufgehoben sind. Alle Literaturen, die auf Zug geschrieben von Konflikt, Gewalt, Verbrechen erzählen, sind Kriminalliteratur. Seit rund hundert Jahren thematisieren Krimi und Noir, was in Gesellschaft dysfunktional, verdrängt und totgeschwiegen ist. Es ist gut, für Diversität in der Literatur und gegen blinde Flecken einzutreten. Aber wie im Kanon selbst wird auch beiRead More