All posts by Wolfgang Buchholz

Die Regierung_nachtasyl
„Das hier ist dein Territorium” Eine neue Platte von „Die Regierung“? Damit konnte man nun wirklich nicht rechnen. Und dann wird sogar überall darüber berichtet, und die Scheibe wird ohne Ende abgefeiert. Für mich unverständlich. Warum? Nun, es gab eigentlich durchgängig großartige Platten von Tilman Rossmy, zunächst alleine, dann mit dem Quartett. Und alle die schlauen und hippen Musikschreiberlinge müssen sich fragen, warum sind diese Platten nicht ebenso gewürdigt und abgefeiert worden. Warum wird das erst fast 30 Jahre nach Erscheinen des Meisterwerks „Unten“ erkannt? Verdient hätten es seine überRead More
weissenhaeuser-strand-festivals-rolling-stone-weekender-logo
12 Points to Reykjavík, Weilheim and Chicago Gott sei Dank müssen die Künstler beim Rolling Stone-Weekender nicht um Punkte rangeln, sondern vorwiegend ihrem Publikum gefallen. Das machen sie in der Regel, besonders toll waren die Künstler aus den drei genannten Orten. Doch der Reihe nach: Anfang November am Weißenhäuser Strand an der Ostsee, es findet zum achten Mal der Rolling Stone-Weekender statt und das Line-up läd wieder einmal zur Teilnahme ein, für mich im Übrigen das vierte Mal. Im großen Zelt startet am späten Freitagnachmittag Amanda Palmer alleine am weißenRead More

Posted On September 30, 2016By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Family 5 in Osnabrück

15. September 2016, Osnabrück, Kleine Freiheit No more Deckelverbot any more… „Die Jungs können nachts geweckt werden und spielen ein zweistündiges Set. Die Bierdeckel mit den Partituren von 1984 sind noch alle verfügbar.“ Vor einigen Jahren hatte ich einmal das Vergnügen, Peter Hein auf der damaligen Fehlfarben-Glücksmaschinen-Tour zu interviewen, und das war seine Antwort auf meine Frage nach Family 5. Neben den alten Bierdeckeln hat Family 5 aber in 2016 auch ein neues Album im Gepäck, das vor wenigen Wochen, von Erdmöbel Ekki Maas produziert, bei Tapete-Records erschienen ist. UndRead More
forster_play

Posted On Februar 1, 2016By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagtime: Robert Forster, 14. Dezember 2015, Frankfurt, Zoom

Thank you for being fantastic – Am 17. Oktober 1988 (gut, wenn man Eintrittskarten sammelt) war ich das erste Mal bei einem Konzert der Go-Betweens in Frankfurt in der alten Batschkapp. Damals war ich Student in Gießen und Fan von der zu dieser Zeit immer noch aufkommenden neuen hochinnovativen Gitarrenmusik aus England, den USA und insbesondere Australien und Neuseeland. Ich hatte die Go-Betweens erst in diesem Jahr mit ihrer vorläufigen Abschiedsplatte „16 Lovers Lane“ kennengelernt und sog ihren Backkatalog förmlich auf, denn das war und ist für mich das Beste,Read More
Rolling Stone Weekender
John, Thurston, die Mods und Ron… − Nach drei Jahren Pause bin ich heuer mal wieder dabei, beim großen Indoor-Festival am Weißenhäuser Strand, dem Rolling Stone-Weekender. Ein vielversprechendes Line-up an Künstlern der eher gitarrenorientierten Pop-Musik erzeugt schon mal Vorfreude und lässt einen die fünfstündige Zuganreise gerne auf sich nehmen. Und es geht direkt mit einem Highlight los, wenn nicht sogar dem Highlight des Festivals, dem Kanadier John Southworth und seiner Band. Im letzten Jahr wurde sein Album „Nicaragua“ vom Rolling Stone zur Platte des Jahres gekürt und bis dato hatteRead More
View More: http://photointerstate.pass.us/themcities

Posted On Dezember 5, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Pop cities – Fast forward, them cities

Eingängig ohne aufdringlich zu sein Sufjan Stevens hat vor einigen Jahren einmal Konzept-Alben nach amerikanischen Bundesstaaten benannt. Aktuell gibt es zwei Künstler, die für ihre EPs, das gibt’s tatsächlich noch, EPs meine ich, Namen von Städten verwenden. Einer meiner Pop-All-Time-Favourites Joe Jackson hat auf seinem neuen Album vier EPs vereint, die nach den Städten, in denen sie aufgenommen wurden, New York, Amsterdam, Berlin und New Orleans, benannt sind. Sogar in ihrem Bandnamen hat die Münsteraner Band „Them Cities“ Städte verortet und im letzten Jahr drei EPs mit dreizehn nach StädtenRead More
Die regierung

Posted On Oktober 2, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Die Regierung, 20. September 2015, Hamburg, Knust

„Beinahe berühmt” Da ist die Tage doch tatsächlich eine E-Mail von Tilman Rossmy im Postfach. Nach dem gelungenen Einmal-Auftritt von „Die Regierung“ im Frühjahr in Essen geht er zusammen mit den beiden Ur-Regierungsmitgliedern Robert Lipinski und Thomas Geier im September auf eine vier Gigs umfassende Clubtour. Ist schon etwas kurzfristig, und man hat ja auch noch anderes zu tun, als auf obskure Konzerte zu gehen. Aber irgendwie geht es dann doch, und so sitze ich am Sonntagnachmittag im IC nach Hamburg mit den neuen Alben von Robert Forster und denRead More
ron Sexsmith_carousel

Posted On September 5, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Ron Sexsmith, 6. Juli 2015, Köln, Stadtgarten

I heard the Indie-Girl sing “Oh oh oh …” Indie-Girls waren das eher nicht im Publikum bei einem der zwei Deutschland-Konzerte von Ron Sexsmith, dem kanadischen Singer-Songwriter aus Ontario, Kanada im Stadtgarten in Köln. Vielleicht war die eine oder andere Besucherin eine der zehn Gäste bei den ersten Sexsmith-Konzerten in Deutschland vor gut zwanzig Jahren. Mittlerweile füllt Sexsmith zwar Lokationen wie den Stadtgarten mit vielleicht 400 Besuchern, größerer Publikumserfolg ist ihm aber bisher nach wie vor, aus meiner Sicht völlig unverständlicherweise, verwehrt geblieben. Das steht ganz im Gegensatz zu seinemRead More
Quelle Wikimedia Commons

Posted On September 5, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Wilco in Vancouver, 12. August 2015, Orpheum Theater

Chicago stars Warum sollte man zum dritten Mal eine Kritik zu einem Wilco-Konzert schreiben? Ist nicht zu dieser Band schon alles gesagt? Was sollte es an neuen Erkenntnissen geben? Wer will das Lobgehudel schon wieder lesen? Hier die Gründe dafür: Wann hat man schon mal die Möglichkeit über ein Konzert in Vancouver zu schreiben? Die neue, bisher kurzzeitig umsonst im Netz verfügbare Platte von Wilco ist wieder einmal ausgesprochen gut gelungen. Wilco ist einfach eine meiner Lieblingsbands. Also wieder einmal Wilco live. Das Konzert findet im Orpheum Theater, einem mondänenRead More
Wann gab es denn das zuletzt? Das ist sicher viele, viele Jahre her, innerhalb einer Woche auf fünf Konzerte zu gehen. Es handelt sich aber nicht um einen Rekordversuch, sondern nur um eine günstige private und berufliche Konstellation (Rest der Familie im Urlaub, beruflicher Termin in Leipzig), die es zu nutzen gilt. Und wenn einem sowas Schönes wird beschert, ist das einen Konzertbericht wert… Paul Weller, Münster, Jovel Los geht es mit einer Ikone der Pop-Musik. Endlich hat Münster eine Halle, das neue Jovel, das auch Künstler in der GrößenordnungRead More

Posted On April 22, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

The Waterboys: Modern Blues

Vintage und hip – Damit hätte man wahrlich nicht rechnen können: dass Mike Scott mit seiner Band The Waterboys noch einmal ein so grandioses Album veröffentlichen wird. Es gibt Musiker, die genießen sowas wie Artenschutz, weil sie einem früher so viel Freude bereitet haben und einen auch über die Jahre selten enttäuscht haben. Diesen Status besitzt bei mir ohne Zweifel Mike Scott, der Kopf der Waterboys. Die Geschichte der Band im Schnelldurchlauf: Drei recht rockige Alben in den frühen 80ern auf den Spuren von U2, in den späten 80ern dannRead More

Posted On März 18, 2015By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Roddy Frame, 1. März 2015, Köln, Luxor

We are family… Meine drei Platten des Jahres 2014 waren die neuen Alben von Bill Pritchard, Ben Watt und Roddy Frame. Alles Künstler, die mit ihren Bands in den 80er-Jahren mehr oder weniger erfolgreich waren. Der erfolgreichste aus der Runde war damals sicherlich Roddy Frame mit seiner Band Aztec Camera, der als Wunderkind gefeiert wurde und mit der Platte „High Land, Hard Rain“ aus dem Jahr 1983 einen Klassiker in seinem Back-Katalog hat. Mich hat Aztec Camera zu der Zeit nicht so richtig gepackt, obwohl diese Art von Musik aufRead More
Samstags im Plattenladen und Montags im Möbelhaus – Anfang April, Samstagnachmittag in Münster: Unser Bassist, wegen eines Gigs am Abend in der Stadt, mein vierjähriger Sohn und ich wollen im ortsansässigen Plattenladen „Jörg’s CD-Forum“ etwas abhängen und rumstöbern. Mein Sohn steuert zielstrebig auf einen der dort installierten Kopfhörer mit den Neuerscheinungen zu und hört sich die dort ausgestellte Platte an. Nach kurzer Zeit hat er keine Lust mehr und will zur Kinder-CD-Abteilung. Ich übernehme den Kopfhörer und lausche einmal in das Album rein. Wow, das klingt ja beim ersten EindruckRead More

Posted On Mai 7, 2014By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Ja, Panik

Ja, Panik, 29. April 2014, Münster, Gleis 22 – „Schmeckt das Eis am Kotti auch nicht anders als am Schotten-Tor“ Wie schon bei ihren letzten beiden Tourneen gastiert auch in diesem Jahr die Gruppe Ja, Panik im Gleis 22 in Münster. Die Vorfreude ist groß, hat die Band doch bei den vorangegangenen Gastspielen hier restlos überzeugt. Auch das neue Album „Libertatia“ ist von der Kritik durchgängig hoch gelobt worden, kann aber nach meinem Geschmack nicht ganz mit den beiden Vorgängern mithalten. Das ist auch schwer, da die letzte Platte „DMDRead More

Posted On Februar 19, 2014By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Tilman Rossmy Quartett: Ich weiß nicht wer du bist

„Umso besser, dass es Gefährten gibt, die dabei bleiben, die immer wieder kommen“ – Sucht man nach den wichtigsten deutschsprachigen Pop-Poeten zwischen Udo Lindenberg in den 1970ern und Andreas Spechtl heute, so fallen einem Namen wie Peter Hein, Nils Koppruch, Andreas Dorau, Christiane Rösinger, Sven Regener oder Jochen Distelmeyer ein. Auch in diese Liste gehört zweifelsohne Tilman Rossmy, der mittlerweile nur noch sporadisch und komplett auf eigene Kappe in Erscheinung tritt. Eher zufällig bin ich im Netz auf der Seite von Tilman Rossmy auf das neue Album gestoßen. Mit 10Read More
Der wohlklingendste Ton ist oft die Pause – Ein regnerischer Novemberabend in Münster, die Champions League verspricht heute eher langweilige Kost, jemand Musikinteressiertes ist zu Besuch und ein Babysitter ist auch verfügbar, da bietet es sich doch an, mal wieder ‚auf gut Glück‘ einen Abstecher ins Gleis 22 zu wagen. Auf dem Programm stehen die Indietronicer STRFKR aus Portland und die Münsteraner Band Them Cities als Support. Um es vorneweg zu nehmen, die Vorband hat mir deutlich besser gefallen als der Top-Act, das kommt auch nicht häufig vor. Them CitiesRead More

Posted On Oktober 23, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Prefab Sprout: Crimson/Red

Watch the legend grow… 1985 – man hört, was die SPEX, Klaus Walter oder die Jungs aus dem Chamäleon (leider lange nicht mehr existenter Plattenladen in Gießen) empfehlen. Aus dem amerikanischen Gitarrenkrach und dem englischen Schrammel-Pop sticht in diesem Jahr ein Album weit heraus, das auch heute noch in den Top-Five meiner Alltime-Favourites residiert: Steve McQueen von Prefab Sprout. Selten funkelte Pop-Musik so klar, so schön, gesungen von einer herzzerreißenden Männerstimme, unterlegt von einer engelsgleichen Frauenstimme, mit Liedern für die Ewigkeit. Bis Anfang der Nuller-Jahre erscheinen mit immer größeren AbständenRead More

Posted On Oktober 9, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Erdmöbel: Kung fu fighting

Es brummt der Verstärker –Bei Erdmöbel läuft’s: Ein neues Album ist erschienen und die Tour wurde am 3. Oktober 2013 im Theater am Goetheplatz in Bremen eröffnet. Von Wolfgang Buchholz. Statt „Rosen, Ochsen, Holz, Turmalin, Krepp“ nun „Es brummt der Entwerter“ als erste Worte auf der neuen Platte von Erdmöbel. „Kung fu fighting“ heißt das Album, und die einschlägigen Feuilletons haben sich schon überschwänglich darüber ausgelassen. Tenor: Keine deutsche Band macht eine so leichtgängige Pop-Musik mit schlauen Texten weit jenseits des sonst so gängigen Einerleis. Musikalisch mittlerweile bei Easy-Listening-Pop GrößenRead More

Posted On März 27, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Messer/Tocotronic live in Münster

Innerhalb einer Woche gastieren die beiden deutschen Bands Messer und Tocotronic in Münster. Messer, aus Münster kommend, haben im letzten Jahr ihr Debütalbum „Im Schwindel“ veröffentlicht, Tocotronic sind, wie allenthalben zu lesen war, zwanzig Jahre alt geworden und haben gerade ihr zehntes Studioalben heraus gebracht. Von Wolfgang BuchholzRead More

Posted On März 6, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Graham Parker and The Rumor: Three Chords Good

Vintage outlook – crispy sound – Ende der 70er Jahre tanzten die pubertierenden Jugendlichen in Diskotheken sogar auf dem Land zu der neuen aufkommenden Punk- und New-Wave-Musik. Ein Song bei dem die Tanzfläche, zumindest in der Diskothek meines Vertrauens, der Scheune in Höhr-Grenzhausen, stark bevölkert war, hieß „Hey Lord Don’t Ask Me Questions“ und war von Graham Parker and The Rumor. Das war eine Band aus England, die aber sehr amerikanisch klang und zwischen 1976 und 1980 sechs Studioalben und eine Live-LP veröffentlichte. In Deutschland wurden sie in erster LinieRead More

Posted On Februar 6, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

I am Kloot: Let It All In

Manchmal, aber doch sehr selten kommt es vor, dass man am Morgen des Erscheinungsdatums einer Platte seine Termine so legt, dass der Weg zum Plattenladen zwischendurch noch möglich ist. Bei Go-Betweens "Bright Yellow Bright Orange“ oder Erdmöbels "Krokus“ war das in den vergangenen Jahren so, und Ende Januar passierte das mal wieder beim neuen I am Kloot-Album "Let It All In". Von Wolfgang BuchholzRead More

Posted On Januar 23, 2013By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Redd Kross, 16. Dezember, Berlin, Magnet Club

2012 war das Jahr der Comebacks. Dexys und Garland Jeffreys wurden ja an dieser Stelle schon behandelt, das Album von Bill Fay ist in meinen Jahrescharts kontinuierlich nach oben gestiegen und mittlerweile in den Top 3 gelandet. Zu nennen wären auch noch die formidablen dbs, Guided by voices und zum Jahresende schließlich Redd Kross. Von Wolfgang BuchholzRead More

Posted On November 21, 2012By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Joe Jackson im Admiralspalast, Berlin

Das große Besteck – Die meisten der in den späten 70ern und frühen 80ern groß gewordenen Punk- oder New Wave-Künstler waren Autodidakten mit großer Innovationskraft und Kreativität aber weniger mit musikalischem Handwerkszeug ausgestattet. Eine Ausnahme stellte da, neben Elvis Costello, ein meist wie ein übelgelaunter, rothaariger, sommergesprosster, englischer Rotzlöffel aussehender und sich auf der Bühne auch so gebärdender junger Mann aus Portsmouth dar. Der klassisch ausgebildete Musiker hieß Joe Jackson und war eine der interessantesten und vielseitigsten Erscheinungen aus dieser Zeit in England. Der gab am 6. November ein Konzert imRead More

Posted On Oktober 24, 2012By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Gleis 22 – Fünfundzwanzig Jahre Konzerte – Das Buch zum Club

Das Gleis 22 in Münster ist 25 Jahre alt geworden. Neben einer Jubiläumswoche mit tollen Konzerten ist auch ein Buch mit Fotos aus dieser Zeit erschienen. Wolfgang Buchholz war beim Höhepunkt der Woche, den Fehlfarben, und stellt das Buch vor.Read More

Posted On Oktober 10, 2012By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Stagetime: Garland Jeffreys in Frankfurt

Schon wieder ein Comeback des Jahres: Wolfgang Buchholz hat sich Garland Jeffreys' Konzert im Frankfurter Club "Das Bett" angesehen.Read More

Posted On Juli 11, 2012By Wolfgang BuchholzIn Musikmag

Bericht vom Lüften Festival 2012

Vom 22. bis 24. Juni 2012 fand in der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst das Lüften Festival statt. Wolfgang Buchholz hat es sich angesehen.Read More