Weitere Beiträge des Autors

Thomas Meinecke: Analog

Kaum einer versteht es, so über Musik zu schreiben, wie Thomas Meinecke das seit Jahren tut. Er ist selbst Musiker, hat die Band F.S.K. mitgegründet und u. a. bei den Lassie Singers als Musiker und Produzent mitgetan. Seit den 90er-Jahren ist er als DJ auf der ganzen Welt unterwegs, und von diesem Leben und den dabei gemachten Erfahrungen berichteten seine Kolumnen im Magazin „Groove“, die jetzt im Verbrecher-Verlag als Sammlung unter dem Titel „Analog“ erscheinen.

Wie langsam ist „As Slow As Possible?“

Für diejenigen Leser, die noch nie etwas vom John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt gehört haben: seinen Ursprung hat es auf einem Orgelsymposion im Jahr 1997, als Organisten, Musikwissenschaftler, Orgelbauer, Theologen und Philosophen zu dem Schluss kommen, das Stück „As Slow As Possible“ – komponiert von John Cage in den 80er-Jahren fürs Klavier und versehen mit ebenjener Tempovorgabe – sei theoretisch unendlich lange spielbar, oder zumindest so lange, wie es die Lebensdauer einer Orgel und das friedliche Zusammenleben und künstlerische Verständnis zukünftiger Generationen erlauben. Realisiert wird das Ganze dann im Jahr 2000 in der Burchardi-Kirche in Halberstadt, angelegt auf eine Spielzeit von 639 Jahren. In Halberstadt, da im dortigen Dom 1361 die erste Orgel von Nicolaus Faber fertiggestellt wurde. Und 639 Jahre lang, da es 639 Jahre sind von 1361 bis 2000.

Fuck Buttons: Slow Focus

Überwältigend – Gut, über den Bandnamen kann man streiten. Wenn man sich dann aber wahlweise genug unterm Tisch scheckig darüber gelacht oder aber mit ernstem Blick den Kopf geschüttelt hat, muss man am Ende so oder so anerkennen, dass die Fuck Buttons aus Bristol eine Band sind, die elektronische Musik in den letzten Jahren sehr […]

David Lynch: The Big Dream

Auch das zweite Album des Regisseurs David Lynch begibt sich in dunkle Gefilde – wohin auch sonst. Von Tina Manske

Interview mit Scott Matthew

Scott Matthew, der große Leidensmann der zeitgenössischen Popmusik, hat nun auch ein Coveralbum herausgebracht. Und auch er drückt den Songs unwiderstehlich seinen Stempel auf. Stark, wie er aus einem Disco-Pop-Hitchen wie Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“ ein fragiles Sehnsuchtslied macht, oder Joy Divisions „Love Will Tear Us Apart“ gleich mit auseinanderreißt. CULTurMAG hat Matthew ein paar Fragen zu seinem Album „Unlearned“ gestellt.

Blitzbeats

Neue Platten von und mit Jagwar Ma, Teha Teardo & Blixa Bargeld und Waxahatchee, gehört von Tina Manske.

Blitzbeats

Neue Platten von und mit Sankt Otten, Der Plan und Roedelius Schneider, gehört von Tina Manske.

Sinkane: Mars Deluxe Edition

Also langsam glaub ich, es hakt – wo war ich denn bloß, als Ende des letzten Jahres „Mars“ von Sinkane herauskam? Ahmed Gallab, so der bürgerliche Name des Multiinstrumentalisten als Brooklyn, ist als kleiner Junge mit seinen Eltern aus dem Sudan in die USA ausgewandert, und das hört man seiner Musik auch an – eine formidable Mischung aus afrikanischen Traditionalismen und sehr westlichen, von der Popkultur geformten Tönen. Von Tina Manske

Boards of Canada: Tomorrow’s Harvest

Das erste Boards-of-Canada-Album nach sieben Jahren – das allein wäre schon eine Geschichte. Doch „Tomorrow’s Harvest“ kann noch eine andere Geschichte erzählen, denn die beiden schottischen Brüder Mike Sandison und Marcus Eoin schickten ihre Anhängerschaft im Vorfeld auf eine Schnitzeljagd, bei der man Track um Track im Netz finden konnte. Von Tina Manske

Christian Y. Schmidt: Im Jahr des Hasendrachen

Klischeefreier Blick auf das Reich der Mitte – Christian Y. Schmidt, Ex-Redakteur der Titanic und mittlerweile wohnhaft in Peking, schreibt regelmäßige Kolumnen für die taz, in denen er aus seinem Alltag in China berichtet. Ein Alltag, der so ganz anders ist, als das, was man in den sogenannten „Leitmedien“ über das Riesenreich erfährt. Wer hätte […]

Stagetime: Savages – 17. Mai 2013, Berlin, Lido

Die Band Savages aus London erlebt zurzeit einen beispiellosen Hype – man kommt an dem Postpunk-Quartett nicht vorbei. Und live sind sie nochmal so gut, findet Tina Manske.

Heinz Strunk: Junge rettet Freund aus Teich

Flashbacks in die eigene Kindheit – Heinz Strunk hat es wieder gemacht: Wie schon bei seinen Büchern „Fleisch ist mein Gemüse“, „Die Zunge Europas“, „Fleckenteufel“ und „Heinz Strunk in Afrika“ schafft er es auch mit seinem neuesten Werk wieder, mit einem neuen Tonfall zu überraschen und trotzdem seiner Linie treu zu bleiben. Von Tina Manske. […]

Jaimeo Brown: Transcendence

This World Ain’t My Home – Der New Yorker Jazzdarling Jaimeo Brown legt mit „Transcendence“ sein Debüt bei Motéma vor. Das Album hat das Zeug dazu, eine der Jazzplatten des Jahres zu werden. Von Tina Manske Viele Faktoren kommen bei „Trancendence“ zusammen. Da ist zunächst das unglaubliche Talent des Schlagzeugers Jaimeo Brown, der sich für […]

Savages: Silence Yourself

Manchmal sollte man den Hypes im Musikbusiness einfach vertrauen, es steckt nicht immer eine Luftnummer dahinter. Das Debüt-Album der Band Savages ist ein gutes Beispiel dafür, findet Tina Manske.

Iron and Wine: Ghost On Ghost

Nicht nur die Bläser- und Streicherarrangements sind auf dem neuen Album von Iron and Wine virtuos eingesetzt, findet Tina Manske.

Stagetime: Christiane Rösingers Reise nach Baku // Berlin, Volksbühne, 1.4.2013

Unterhaltsam und witzig – Alles begann mit den Worten, geäußert bei der Siegerehrung im Eurovision Song Contest 2011: „Baku – da müsste man mal mit dem Auto hinfahren!“ Das Ergebnis sind eine Reise nach Aserbaidschan sowie ein Buch darüber. Jetzt stellt Christiane Rösinger das Werk in einer musikalischen Revue live vor. Von Tina Manske Was […]

Jochen Schmidt: Schneckenmühle

Sommerlanges Nichtstun – Mit dem ihm eigenen Witz und einer extrem sympathischen Herzenswärme erzählt der auf Lesebühnen „groß gewordene“ Jochen Schmidt eine Coming-of-Age-Geschichte aus der untergehenden DDR. Von Tina Manske Bereits auf den ersten Seiten hat er einen gepackt, dieser melancholische Ton eines 14-Jährigen, der die Welt nicht so recht versteht. Es ist das letzte […]

Soundcollage: Klaus Schulze: Shadowlands/La Vie Electronique Vol. 12

Klaus Schulze kann gar nicht anders. Bereits in seinen frühen Zeiten als Wegbereiter der elektronischen Musik mit seinen Projekten Ash Ra Tempel und Tangerine Dream liebte der Berliner die langen Kompositionen. Zeit scheint für ihn nichts zu sein, das man verlieren kann, man muss sie sich nur nehmen.

John Grant: Pale Green Ghosts

Man kann mit „Pale Green Ghosts“ sowohl die Tanzfläche stürmen als auch in gewohnter John-Grant-Manier in Gefühlen schwelgen. Von Tina Manske

Blitzbeats

Neue Platten von und mit Metaboman und John Foxx and The Maths, gehört von Tina Manske.