Weitere Beiträge des Autors

Linus Volkmann: Kein Schlaf bis Langenselbold

Vergnügliche Zeitreise – Linus Volkmann ist ein umtriebiger Typ; als Musikredakteur arbeitet er für die Intro, mit seinen dortigen Kollegen bringt er das oft sehr witzige Fanzine Super Omi heraus – und solo ist er als auch nicht müder Schriftsteller auffällig. Sein neuestes Werk ist eine sehr unterhaltsame Coming-of-Age-Geschichte, findet Tina Manske. Im Mittelpunkt von […]

The Clarke & Ware Experiment: House Of Illustrious

Wundertüte – Wem es in diesem Jahr noch an Weihnachtsgeschenkideen mangelt, für den haben wir ein nettes Schmankerl: die 10-CD-Box von Vince Clark (u. a. bekannt von Depeche Mode und Erasure) und Martyn Ware (The Human League, Heaven 17 etc.), die deren gesamtes Schaffen als The Clarke & Ware Experiment dokumentiert. Von Tina Manske Man sagt […]

Tina Manske

Tina Manske, Geboren 1971. Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Lebt und arbeitet in Berlin. Zu den CULTurMAG-Beiträgen von Tina Manske.

Interview mit dem Missy Magazine

Das Missy Magazine will feministische Kritik an Popkultur und Politik in die Öffentlichkeit tragen und für Diskussionen sorgen. In dieser Woche startet die Abo-Kampagne “Miss no Missy”. Vom 19. bis 29. November begibt sich die Redaktion auf Deutschland-Tour. In Berlin wird sie dabei von Peaches und Jolly Goods unterstützt. Anlässlich der Kampagne beantwortete Stefanie Lohaus, eine der Macherinnen des Magazins, Tina Manske einige Fragen per E-Mail.

Cody ChesnuTT: Landing On A Hundred

In den Royal Studios in Memphis hat Cody Chesnutt ein schön altmodisches Soulalbum aufgenommen, das klingt, als stamme es direkt aus den 70ern. Von Tina Manske

Conrad Schnitzler: Consequenz / Con 3

Das Label Bureau B wiederveröffentlicht zwei weitere Platten des Elektronikpioniers Conrad Schnitzler aus den 80er-Jahren, und Tina Manske freut sich.

Tame Impala: Lonerism

60s- und 70s-Psychpop? Ist das denn nicht das Ollste vom Ollen? Tja, da schlackerten einige ganz schön mit den Ohren, als Tame Impala vor zwei Jahren mit ebendiesen Klängen zum Erfolg kamen. Das Nachfolgealbum steht dem Zauber des Vorgänger in nichts nach, findet Tina Manske.

Soundcollage: John Cage zum 100. Geburtstag

John Cage, einer der einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Dieses Jubiläum nehmen viele Labels zum Anlass, mit Veröffentlichungen an den Künstler und sein Werk zu erinnern. Cage selbst mochte keine Musikaufnahmen, er schätzte die unmittelbare musikalische Aufführung. Tina Manske hat sich trotzdem drei Konserven angehört.

Meshell Ndegeocello: Pour une âme souverain – A Dedecation To Nina Simone

Die Frau mit dem für Mitteleuropäer unaussprechlichen Namen ist eine Wucht. Geboren in Berlin, beeinflusste die Sängerin Meshell Ndegeocello mit ihrem Gesangsstil aus Melodie und Rezitation zahlreiche Musiker – unwillkürlich denkt man an z. B. an Erykah Badu. Mit ihrem neuen Album setzt sie der großen Nina Simone ein beeindruckendes Denkmal. Von Tina Manske

Blitzbeats

Neue Platten von und mit Pet Shop Boys, Hildegard Knef Remixed by Hans Nieswandt, The Fresh & Onlys, Laetitia Sadier, Grizzly Bear, Kumbia Queers; gehört von Christina Mohr (MO) und Janine Andert (JA). Viel zu simpel (MO) Ich hätte zwar nicht gedacht, dass ich mal sowas mal schreiben würde, aber so war es: ich habe […]

Florian Weber: Biosphere

Weia: Ein Musiker, der auch Mathematik und Physik studiert hat und jetzt jazzt – da bekommen viele in vorauseilendem Gehorsam das kalte Grausen. Das muss doch kompliziert sein, jammern sie dann, und dass das bestimmt viel zu ‚verkopft‘ ist und überhaupt – grooven kann das ja wohl überhaupt nicht. Dann wenden sie sich wieder irgendeiner Hipsterband zu und hüpfen zum 1-2-3-4-Einheitsbrei. Ja, sollen sie. Von Tina Manske

John Maus: A Collection of Rarities And Previously Unreleased Material

John Maus, der „Posterboy des Hipster-Pop“ (taz) ist schon ein Phänomen: ein Typ in seinen frühen Dreißigern, ein Intellektueller (mit Abschlüssen in Musik, Philosophie und demnächst auch Politischer Wissenschaft), der Musik macht, die genauso alt sein könnte wie er selbst. Passend dazu klingen auch diese Zusammenstellung von bisher versprengt oder noch gar nicht veröffentlichten Songs, als würden sie durch einen 30-Jahre-langen Zeittunnel gejagt. Von Tina Manske

Krautrock gestern und heute: Camera und S.Y.P.H.

Die einen spielen 2012 spontan in U-Bahnhöfen, die anderen fanden Anfang der Achtziger spontan vom Punk zu einer neuen Form: Tina Manske über Krautrock von gestern und heute.

Der Plan: Geri Reig/Normalette Surprise

Zwei neue Re-Releases bringen die Heroen der 80er-Jahre zurück – Der Plan werden freundlich begrüßt von Tina Manske.

Dirty Projectors: Swing Lo Magellan

David Longstreth, das Mastermind der aus Brooklyn stammenden Band Dirty Projectors, ist in aller Munde. Die Süddeutsche Zeitung stellt ihn in eine Reihe mit Rufus Wainwright, Yim Yames, Sufjan Stevens und Antony Hegarty, Spiegel online vermutet, dass ihn seine Genialität in Sphären führt, die wir Normalsterbliche niemals entdecken werden, und die runderneuerte Spex zitiert die “fucked-up Americana”, was natürlich als Lob aufzufassen ist. Von Tina Manske

Soundcollage: Elektro gestern und heute

Das verbindende Element der heutigen Soundcollage ist Dieter Moebius. Er war Mitbegründer von Kluster, deren beiden Alben gerade neu aufgelegt werden. Gleichzeitig erscheint seine erste Zusammenarbeit mit Asmus Tietchens. Von Tina Manske

Van Dyke Parks: Song Cycle; Discover America; Clang Of The Yankee Reaper

Er hat schon mit Einstein gesungen, sich von Leonard Bernstein ein Meisterwerk bescheinigen lassen und für Songs der Beach Boys abseits von Surfing und Bikinis gesorgt: Van Dyke Parks. Aber auch im fortgeschrittenen Alter hört er nicht auf, als Musiker und Komponist für Inspiration zu sorgen. Von Tina Manske

Pat Metheny: Unity Band

Mein Verhältnis zu Pat Metheny ist nicht ungetrübt. Es muss Anfang der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts gewesen sein, als ich in Stuttgart auf Einladung meines Bruders ein Konzert des Amerikaners besuchte. Das Konzert war damals für mich (eine popverwöhnte Göre ohne Geduld) eine Tortur – eine Jazz-Improvisation an der anderen, gefühlte vier Stunden am Stück, ich langweilte mich zu Tode. Von Tina Manske

Paul Simon: Graceland. 25th Anniversary Edition

Der Himmel über Afrika – 25 Jahre ist das schon her?! Wie alt man selbst wird, merkt man an Kindern und an den guten Platten, die dann als Special Edition wieder neu auftauchen. So wie Paul Simons grandioses Album “Graceland”. Von Tina Manske Das Album, im Jahr 1986 erschienen, verkaufte sich mehr als 14 Millionen […]

Ulrich Holbein: Heilige Närrinnen

Lebensbilder unangepasster Frauen – Er ist der vielleicht unbekannteste Feminist Deutschlands. Ulrich Holbein, der Sprachspieler mit dem unglaublichen Bücher-Output, in diesem Jahr mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor ausgezeichnet, wird nicht müde, in seinen Texten zu betonen, dass das weibliche Geschlecht das bessere und trotzdem das benachteiligte sei. Tina Manske über „22+4“ neue Holbein’sche […]