All posts by Frank Schorneck

Posted On Juli 5, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Im November letzten Jahres stellten wir drei neue Kinderbuchreihen vor: „Die Karlsson-Kinder“, „Die unglaublichen Schockingers“ und „Max und die wilde 7“. Alle drei Reihen wurden fortgesetzt und vor den Sommerferien wollen wir einen Blick auf die jeweils aktuellen Bände werfen: Wie haben sich die Reihen entwickelt? Lohnt es sich, dranzubleiben? Außerdem hat Frank Schorneck das neue Buch von Dagmar Geisler gelesen. Möglichkeiten einer Insel Schon zum fünften Mal erleben die Karlsson-Kinder abenteuerliche Ferien auf der Insel Doppingö. Diesmal bekommen sie es mit einer großen Sauerei zu tun, denn eine schmierigeRead More

Posted On Juni 1, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Kinderbuch: Annette Pehnt: Alle für Anuka

Meuterei im PalmenClub von Frank Schorneck – Die Sommerferien nahen, und der deutsche Urlauber steht in diesem Jahr vor der schwierigen Entscheidung, wo auf der Welt man noch einigermaßen guten Gewissens Urlaub machen kann zwischen Terrorangst und Flüchtlingsbooten. Annette Pehnt, die – was kinderlosen Lesern möglicherweise unbekannt ist – nicht nur für ihre „erwachsene“ Prosa mehrfach ausgezeichnet wurde, hat sich in ihrem neuen Kinderbuch eines weniger offensichtlichen und gern übersehenen Aspektes angenommen, das sich im Schatten der Palmen versteckt: der Kinderarbeit im Urlaubsparadies. Philip ist ein unsportlicher, dicklicher, zehn Jahre alterRead More

Posted On Mai 3, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag, News

Roman: Markus Berges: Die Köchin von Bob Dylan

Vom Abhandenkommen der Heimat – Gleich zwei Zielgruppen lockt der Erdmöbel-Sänger Berges mit dem Titel seines zweiten Romans: Fans kulinarischer Literatur und auch Fans von Bob Dylan werden hier sicherlich hellhörig. Von Etikettenschwindel zu schreiben, wäre übertrieben, schließlich wird in diesem Buch durchaus für Dylan gekocht, doch eigentlich sind sowohl der Weltstar als auch seine neue Tourköchin Nebenfiguren in der Schilderung eines von Brüchen geprägten Schicksals. Von Frank Schorneck. Der Prolog führt tief in die Vergangenheit mit der archaischen „Gute-Nacht-Geschichte“ von einer Schlittenfahrt, auf der das Lieblingstier eines Kindes geopfertRead More

Posted On Mai 3, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Kinderbuch: Ute Wegmann: Dunkelgrün wie das Meer

Reinigendes Gewitter – Ein fesselndes Kinderbuch muss nicht immer spannende Abenteuer rund um Detektive, Piraten, Vampire oder sonstige Schurken bieten. Dass auch eine kleine, aus dem Alltag herausgegriffene Sommergeschichte auf gerade mal 80 großzügig (und sehr treffend) illustrierten Seiten ungemein packend und aufwühlend sein kann, beweist Ute Wegmann in ihrer Erzählung „Dunkelgrün wie das Meer“: Eigentlich sollte für Linn die beste Zeit des Jahres beginnen. Es sind Sommerferien und die Familie fährt wie schon in den letzten Jahren nach Holland ans Meer. Doch über dem Start in den Urlaub hängenRead More

Posted On April 1, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Frank Goosen: Förster, mein Förster

Ein Hoch auf die Tanzkapelle Schmidt! – Frank Goosen, das ist für manche womöglich nur der Kabarettist mit dem unerschütterlichen Faible für den VfL Bochum, der seit einer Weile in der zweiten Liga mal dümpelndet, mal kämpft. Der Mann, der gerne gerufen wird, wenn es um das Ruhrgebiet oder um Fußball oder am besten noch die Kombination aus beidem geht. Keine Frage, mit „Liegen lernen“, vor allem aber „Radio Heimat“ und „Sommerfest“ hat sich Goosen als Chronist des Reviers etabliert – und bei manchen in der Schublade festgesetzt. Von FrankRead More

Posted On April 1, 2016By Frank SchorneckIn Kinderbücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Neue Kinderbücher von Anne-Caroline Pandolfo („Die Tintenspinner“), Britta Sabbag, Maite Kelly, Joëlle Tourlonias („Die kleine Hummel Bommel sucht das Glück“), Silke Schlichtmann („Pernilla oder warum wir nicht in den sauren Apfel beißen mussten“) und Annika Scheffel („Nelli und der Nebelort“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Duo mit 16 Armen Eine Geschichte vom Fremdsein und vom aufeinander Zugehen hat die Französin Anne-Caroline Pandolfo in wenigen Bildern und komplett ohne Sprache geschaffen: Ein Krake und eine Spinne begegnen sich. Zunächst wissen der Achtarmige und die Achtbeinige nicht, was sie voneinander halten sollen, dannRead More

Posted On März 2, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag, News

Roman: Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit

Melancholie und Mut – Aus seiner Bewunderung für John Irving hat Benedict Wells nie einen Hehl gemacht. Als er 2008 im Alter von gerade mal 25 Jahren mit „Becks letzter Sommer“ ausgerechnet in dessen deutschsprachigen Stammverlag debütierte, hat ihn das bereits mit großem Stolz erfüllt. Wie mag es nun für ihn sein, die Titelseite der aktuellen Diogenes-Verlagsvorschau einzunehmen – obwohl in Kürze auch ein neuer Irving-Roman ansteht? Von Frank Schorneck „Vom Ende der Einsamkeit“ ist ein Roman, der sich tatsächlich an den Werken des großen amerikanischen Vorbildes messen kann. SchonRead More

Posted On März 2, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Jan Böttcher: Y

Verschenktes Potential – Gibt man bei buchhandel.de „Ä“ als Suchbegriff ein, erscheint als erster Treffer Max Goldt; tippt man „F“, landet man bei Daniel Kehlmann. Nun kommt ein weiterer Ein-Buchstaben-Buchtitel auf den Markt, der sich neben der Französischkursreihe „On y va!“ erst noch seinen Platz erobern muss. Von Frank Schorneck. Jan Böttcher, der mit der Band „Herr Nilsson“ und später auf Solopfaden für literarisches Songwriting steht und auch in seinen bisherigen Romanen und Erzählungen musikalisches Gespür bewies, hat sich diesmal von einem literarischen Austauschprogramm inspirieren, aber leider auch von denRead More

Posted On März 2, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Neue Kinderbücher von Gudrun Schury & Moni Port („Lumpi, Lampe Luftballon“) und Bibi Dumon Tak & Fleur van der Weel („Mücke, Maus und Maulwurf“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Sammelsurien für kleine Smalltalker und Alltagsforscher “Das Dingebuch für Alltagsforscher” lautet der Untertitel dieses kleinen Bändchens, das sich laut Verlag an Kinder ab sieben Jahre richtet und verspricht, einen ungewohnten Blick auf und hinter Alltagsgegenstände zu werfen. Der Aspekt der Forschung jedoch rückt ziemlich in den Hintergrund bei dieser Anekdotensammlung, die mit der Namensgebung für den Teddybär ihren Anfang nimmt und vonRead More

Posted On Februar 1, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

HAM.LIT-Special: Ulla Lenze: Die endlose Stadt

Tale of two cities – Zwei Megacities spielen die Hauptrolle in Ulla Lenzes viertem Roman, und schon der Titel deutet an, dass die Autorin Parallelen zieht zwischen Istanbul und Mumbai, und dass sie sie sich dem Begriff der Stadt als solcher nähert. Von Frank Schorneck Schon in ihrem 2003 erschienenen Debüt „Schwester und Bruder“ blickte die Berliner Autorin weit über den europäischen Tellerrand hinaus, verarbeitete sie ihre Erfahrungen aus einem eigenen Lebensabschnitt in Indien. Als Stadtschreiberin von Damaskus und mit Aufenthaltsstipendien in Istanbul und Mumbai wurde sie auch von politischenRead More

Posted On Februar 1, 2016By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder

Neue Kinderbücher von Kai Lüftner, Alexander von Knorre („Superjunge“), Mikael Engström („Kaspar, Opa und der Monsterhecht“), Friedbert Stohner („Ich bin hier bloß das Pony“), Alexandra Helmig („Lua und die Zaubermurmel“) und Ross Montgomery („Alex, Martha und die Reise ins Verbotene Land“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Normal ist superer Ursprünglich war „Super-Junge“ nur ein Song auf der großartigen „Rotz’n Roll Radio“-CD, auf der Kinderbuch- und Comedyautor, Sozialarbeiter, Musiker und überhaupt Multitalent Kai Lüftner mit ausgesuchten Freunden und Musikern beweist, wie hörbar Kindermusik sein kann. Die Geschichte eines Angebers, den vermeintlich alleRead More

Posted On Dezember 5, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Eimear McBride: Das Mädchen ein halbfertiges Ding

Zerrissen und zerhackt So kurz. Die Sätze. Was soll. Das wird doch kaum die nächsten 250 Seiten so. So weitergehen? Von Frank Schorneck Eimar McBride macht es ihren Lesern keineswegs leicht mit ihrem Romandebüt „Das Mädchen ein halbfertiges Ding“. Ihre Prosa zieht den Leser nicht in die Geschichte hinein, sie sperrt ihn aus. Die einzelnen Wörter scheinen sich ineinander zu verhaken, sich über Punkte und andere Satzzeichen hinweg zu verzahnen. Wer sich von diesem Bollwerk voller versteckter Widerhaken abschrecken lässt, wird das Buch nach kurzer Zeit verwirrt und möglicherweise verstörtRead More

Posted On Dezember 5, 2015By Frank SchorneckIn Kinderbücher, Litmag

KidBits: Neue Bücher für Kinder ab 8 Jahren

Neue Kinderbücher von Judith Allert („Die unglaublichen Schockingers“), Kirsten Boie („Entführung mit Jagdleopard“), Lisa-Marie Dickreiter & Winfried Oelsner („Max und die wilde 7“), Nikolaus Heidelbach („Rosel von Melaten“), Kai Lüftner („Das Kaff der guten Hoffnung“), Katarina Mazetti („Die Karlsson-Kinder“), Timo Parvela („Pekkas geheime Aufzeichnungen“) und Janne Teller („Krieg: Stell dir vor, er wäre hier“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Der unheimliche Brühwürfel-Fluch Eine wilde Mischung aus Grusel- und Mystery-Elementen, gespickt mit absurden Gags und Sprachwitz bietet die neue Kinderbuchreihe „Die unglaublichen Schockingers“, die in diesem Herbst gleich mit zwei Bänden startete.Read More

Posted On Dezember 5, 2015By Frank SchorneckIn Kinderbücher, Litmag

KidBits: Neue Kinderbücher für Kinder ab 3 Jahren

Neue Bücher für Kinder ab 3 Jahre mit Jens Strohschneider („Der Reggaehase Boooo“), Agnès de Lestrade & Valeria Docampo („Der Bär und das Wörterglitzern“) und Marc-Uwe Kling: („Prinzessin Popelkopf“). Vorgestellt von Frank Schorneck. Geschichten aus dem Reggaewald In diesen Bilderbüchern ist Musik drin – und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Jens Strohschneider ist Sänger und Keyboarder der Dresdner Reggae- und Skaformation „Yellow Umbrella“ und hat im Jahr 2010 die erste Geschichte um den niedlichen Reggaehasen Boooo und die Bewohner des Reggaewaldes erdacht – und weil die Geschichte höchst musikalisch daherkommt,Read More

Posted On November 4, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Thees Uhlmann: Sophia, der Tod und ich

Der Postkartenmann, der Tod auf dem Beifahrersitz und der ganz normale Scheiß — Keine Frage: Thees Uhlmann ist ein begnadeter Erzähler – das kann jeder bezeugen, der einmal auf einem seiner Konzerte erleben konnte, wie Ansagen ungeahnte Haken schlagen und nicht selten zu kleinen Kurzgeschichten werden, voller Herz und Humor. Nun hat der Sänger und Songwriter seinen ersten Roman geschrieben und es tatsächlich geschafft, diesen sympathischen, etwas schnoddrigen, so beiläufig wirkenden Plauderton auch auf Papier zu bannen. Von Frank Schorneck Als der Tod an der Tür des Ich-Erzählers klingelt, wirdRead More

Posted On November 4, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Will Self: Leberknödel

Joyces Heiligsprechung in Zürich — „Roman“ steht auf dem neuen Buch von Will Self – dabei handelt es sich bei dem auch im englischen Original „Leberknödel“ betitelten Text eher um eine Novelle. Ursprünglich wurde er veröffentlicht in einem Band mit vier Prosatexten, die sich dem größten unserer inneren Organe widmen, der Leber. Dass der deutsche Verlag diese inhaltliche Klammer aufgebrochen und sich dazu entschieden hat, „Leberknödel“, den mit Abstand längsten Text des Bandes, einzeln zu veröffentlichen, ist schade – nicht zuletzt wird dem deutschsprachigen Leser so unter anderem eine StoryRead More

Posted On Oktober 3, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Katharina Hartwell: Der Dieb in der Nacht

Vom unbedingten Wollen Das Motiv des Verschwindens ist kein neues in der Literatur und gerade in den letzten Jahren scheint es gerade jüngere Autorinnen und Autoren wieder verstärkt zu reizen. So beschreibt etwa Hannes Köhler in seinem Roman „In Spuren“, wie ein junger Mann langsam die Identität seines verschwundenen Freundes annimmt; Thomas Weiss lässt in „Flüchtige Bekannte“ einen Journalisten auf der Fährte einer verschwundenen Frau selbst verloren gehen. Katharina Hartwells neuer Roman hingegen beginnt damit, dass ein über lange Jahre vermisster Mann plötzlich wieder auftaucht. Von Frank Schorneck. In Prag,Read More

Posted On September 5, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Irvine Welsh: Das Sexleben siamesischer Zwillinge

Scottish Psycho In den Niederungen der High- und Lowlands geht das Leben einen geruhsamen Gang – zumindest, wenn man den Versprechungen der Tourismusindustrie Glauben schenkt. Die Literatur hat die Werbung jedoch schon längst Lügen gestraft – spätestens seit Irving Welsh mit seinem Erstlingswerk „Trainspotting“ einen unappetitlichen Blick hinter die heile Welt der Schafzüchter und Whiskybrenner geworfen hat. Von Frank Schorneck. Und so weist dann auch der Cover-Hinweis „Der Autor von ‚Trainspotting‘“ auf Welshs über zwanzig Jahre zurückliegenden Debütroman, der nicht zuletzt durch Danny Boyles Verfilmung zu einem Bestseller wurde. DurchRead More

Posted On April 15, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Inger-Maria Mahlke: Wie ihr wollt

50 Schatten über Grey Nein, der dritte Roman von Inger-Maria Mahlke macht es seinen Lesern nicht leicht. Wer historische Romane im Stil der „Päpstin“ schätzt, dürfte schnell irritiert sein angesichts einer zersplitterten Erzählperspektive und der Diskrepanz zwischen historischem Setting und moderner Sprache. Und wer die ersten beiden Romane von Inger-Maria Mahlke kennt, die beide Gegenwartsthemen verhandeln, dürfte sich verwundert die Augen reiben. Die Autorin führt uns ins Jahr 1571 an den englischen Hof. Was also ist „Wie ihr wollt“, dessen Titel nicht von ungefähr auf Shakespeare anspielt? Auch wenn aufRead More

Posted On März 18, 2015By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roddy Doyle: Punk is Dad

Der Krisen-Manager – Jimmy Rabbite ist zurück! Eigentlich hatte Roddy Doyle 1991 mit „Fish & Chips“ die Barrytown-Trilogie abgeschlossen, die er mit seinem Debüt „The Commitments“ 1987 eingeleitet hatte. Die Romane um die Familie Rabbite im fiktiven Dubliner Vorort Barrytown begründeten den literarischen Ruf des früheren Erdkunde- und Englischlehrers. Die Verfilmungen aller drei Romane haben ebenfalls ihr Teil dazu beigetragen – allen voran Alan Parkers genialer Musikfilm „The Commitments“. Von Frank Schorneck Nun nimmt Doyle nach über 20 Jahren wieder den Schicksalsfaden Jimmy Rabbites auf und als Leser fühlt manRead More
Die Seismographinnen – Lucy Fricke und Nina Jäckle spüren der Katastrophe von Fukushima nach. Von Frank Schorneck Freitag, 11. März 2011: Bei einem Erdbeben der Stärke 9 auf der Richterskala und einem hierdurch ausgelösten Tsunami kommen im Nordosten Japans über 11.000 Menschen ums Leben. 17.000 weitere werden vermisst. Im Kernkraftwerk Fukushima kommt es zu Explosionen und schwerwiegenden Kettenreaktionen. Von den über 18.000 Menschen, die später für tot erklärt wurden, noch immer sind über 1.000 spurlos verschwunden. Die Strahlungsgefahr ist bis heute alles andere als gebannt, lediglich von anderen Katastrophen undRead More

Posted On November 24, 2012By Frank SchorneckIn Mitarbeiter

Frank Schorneck

Frank Schorneck – Geboren 1968; Autor und Rezensent; literarische Beiträge in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien; einige Jahre im Vorstand der Gruppe Bochumer Autoren e.V. und Sprecher der Initiative junger Autor(inn)en Essen e.V.; Kuratoriumsmitglied der „Lieselotte-und-Walter-Rauner-Stiftung“, 1995 bis 1998 verantwortlich für die Essener Literatur Flugblätter; Rezensionen in unterschiedlichen Medien, u.a. in foglio, MARABO und im WDR sowie für die Internetmagazine Titel und Berlinerzimmer; Jurymitglied verschiedener Literaturpreise, u.a. dem „foglio-Preis für junge Literatur” (1996 und 1997) und dem „Allegra-Literaturpreis“ (2000 und 2002); seit 2000 verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Museums Bochum. SeitRead More
Morgen Abend (2.2.) findet in Hamburg das Literaturfestival „Ham.Lit“ statt , die dritte „Lange Nacht junger deutschsprachiger Literatur und Musik“– präsentiert u. a. von CULTurMAG. 15 Autorinnen und Autoren lesen parallel auf drei Bühnen, dazu gibt es zwei Konzerte. Mit dabei auch Jan Böttcher; Frank Schorneck stellt Ihnen den neuen Roman vor, dazu sehen Sie ein Video-Interview mit dem Autor, exklusiv präsentiert von unserem neuen Partner, der „Interview Lounge„! Das Lied vom Neustart Jan Böttcher ist ein echtes Multitalent: Mit seiner Band „Herr Nilsson“ und zuletzt solo hat er bereitsRead More

Posted On Januar 18, 2012By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Ham.Lit-Spezial (2): Michael Weins: Lazyboy

Am 2.2.12 steigt in Hamburg das Literaturfestival „Ham.Lit“, die dritte „Lange Nacht junger deutschsprachiger Literatur und Musik“– präsentiert u. a. von CULTurMAG. 15 Autorinnen und Autoren lesen parallel auf drei Bühnen, dazu gibt es zwei Konzerte. Wir stellen Ihnen in den kommenden Wochen einige der Mitwirkenden vor. Heute: Michael Weins (Das gesamte Lineup finden Sie hier). Mauern in den Köpfen – Heiner Boie hat Probleme mit Türen. Ungewöhnliche Probleme, die ihm den Verdacht nahe legen, dass bei ihm im Kopf etwas nicht stimmen könnte. „Lazyboy“ ist mit Sicherheit einer derRead More

Posted On Juli 2, 2011By Frank SchorneckIn Bücher, Crimemag

Kevin Power: Die letzte Nacht des Sommers

Chronik eines unangekündigten Todes – Der 1981 geborene Kevin Power zertrümmert mit seinem furiosen Romandebüt jegliches Klischeebild der grünen Insel. „Die letzte Nacht des Sommers“ zeigt ein Irland fernab saftiger Kerrygold-Weiden und Tourismus-broschüren, blickt hinter die Fassade eines ritualisierten Trinkens, offenbart die Perspektivlosigkeit der Jugend und das Funktionieren alter Seilschaften des in der letzten Dekade wirtschaftlich boomenden Landes.  Das Buch wäre uns beinahe durchgerutscht, aber was schert uns Aktualität … Frank Schorneck auf jeden Fall ist beeindruckt … Eskalation Ein junger Mann ist getötet worden in einer Sommernacht in DublinRead More

Posted On Juni 29, 2011By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Gion Mathias Cavelty: Die letztesten Dinge

Das Media-Markt-Paradies – Vor zwei Jahren meldete sich der Schweizer Autor Gion Mathias Cavelty, der Ende der 1990er Jahre in einer Romantrilogie die Literatur auf den Kopf stellte und schließlich radikal dazu aufforderte, endlich Nichtleser zu werden, nach neunjähriger Schreibpause mit einem furiosen Jenseitsroman zurück. Die „Andouillette“ war eine verquere Replik auf Dantes „Göttliche Komödie“, in der der Ich-Erzähler nach seinem Tod einige sehr merkwürdige Abenteuer zu bestehen hat und zu Erkenntnissen gelangt, gegen die Douglas Adams‘ Schaffungsmythen aus der Anhalter-Trilogie sich wie sachliche Reportagen lesen. „Die letztesten Dinge“ setztRead More