All posts by Christopher Werth

Posted On November 1, 2022By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag November 2022

Playing Video Games (17): Citizen Sleeper

Unsere Games-Kolumne von Christopher Werth Willkommen in den Ruinen des interplanetaren Kapitalismus! Ein rechteloser Arbeiter versucht in Citizen Sleeper auf einer gesetzlosen Raumstation seiner Vergangenheit zu entfliehen, um die Zukunft zu verändern.  Du wachst auf. Aber da stimmt etwas nicht. Die Signale, die zwischen Deinem Verstand und Deinem Körper hin und hergehen sind seltsam verzögert. Dieser Körper zerfällt langsam. Da fällt Dir ein: es ist gar nicht Dein Körper. Der schläft Lichtjahre entfernt in den Kühlräumen des Konzerns, an den Du ihn verkauft hast. Sie haben eine digitale Kopie Deines Bewusstseins gemachtRead More
Unsere Games-Kolumne von Christopher Werth VR bietet großartige Games, die einen komplett in die Spielwelten eintauchen lassen und die einem die Lust nehmen können, nur „flach“ am Screen zu spielen. Das Gute ist außerdem, dass immer auch der Körper in Bewegung ist und das wir noch ganz am Anfang der Entwicklungskurve stehen. Trotzdem ist jetzt Zeit, eine unbestechliche, ultimative und durch und durch subjektive Top 5 zu präsentieren. Das beste VR-Spiel überhaupt: Half-Life: Alyx Stating the obvious: Etwas zu loben ist eigentlich keine Kunst, wenn es z.B. um Mozart, PicassoRead More
Unsere Games-Kolumne von Christopher Werth Ewiges Leben im Metaverse. Das verspricht Virtual Virtual Reality 2. Eine neue VR-Metaverse-Experience, die gleichzeitig so pechschwarz und so bunt, schrill, schräg, doppelbödig und intelligent daherkommt, wie es nur von Samantha Gormans Studio Tender Claws kommen kann. Das Metaverse ist der Hype der Stunde und das Versprechen auf eine digitale, alle Grenzen sprengende digitale Zukunft. Ein Internet, das sich von den Screens löst und die reale Welt erweitert, ergänzt oder teilweise sogar ersetzen könnte. Die Idee kommt aus der SciFi-Literatur und es besteht kein Zweifel, dass das Metaverse auchRead More
Gaming kann Soulfood sein. Die reale Welt für eine Weile verlassen und abtauchen in den Magic Circle des Games. Hier gibt es klare Regeln, man findet sich zurecht, erfüllt eine Aufgabe und kommt gestärkt wieder raus. Vielleicht hat man auch was gelernt für das echte Chaos da draußen.  Das Game The Artful Escape bietet genau das. Und mit einer Game-Mechanik, bei der ausnahmsweise auch niemand getötet werden muss. Die Waffe ist hier meistens eine E-Gitarre. Es geht um Folk-Music, psychedelische Science Fiction, Coming of Age. Um einen jungen Künstler, dem wir helfen müssen, seineRead More
Ost-Berlin, 9. November 1989. Der Tag des Mauerfalls. Kurz nach 20 Uhr werden wir von einem Anruf geweckt. Es ist dringend, unser Kollege Walter scheint ernste Probleme zu haben. Die Stasi ist ihm auf der Spur, unsere Forschungsergebnisse vielleicht in ernster Gefahr. Im Fernsehen laufen die Bilder der feiernden Berliner:innen. Wir rappeln uns vom Sofa auf und machen uns wieder auf den Weg zum Institut. Stasi-Fahrzeuge parken davor. Wir gehen rein und machen uns auf die Suche nach Walter. Das Institut ist menschenleer. Offensichtlich ist es der Arbeitsplatz des HauptcharaktersRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Playing Video Games (12): Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077 ist das Spiel mit der wahrscheinlich besten PR- und Marketing-Kampagne der Gaming-Industrie. Ab dem ersten Trailer von 2013 lechzten Fans auf der ganzen Welt nach diesem Spiel. Sich hochtourig überschlagende Erwartungen und der damit einhergehende Druck wurden immer größer. Während die Entwickler unzählige Überstunden schoben, hatten die von der PR angestachelten Fans die wildesten Träume. Als das Spiel dann nach mehreren Verschiebungen endlich im November 2020 erschien… war die Enttäuschung groß. Sony nahm das Spiel sogar aus dem PlayStation Store. Zu viele Fehler. Die Entwickler hatten sich verhoben. Der Aktienkurs vonRead More

Posted On November 1, 2021By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Playing Video Games (11): Resident Evil 4 VR

Eine Kolumne von Christopher Werth Der Horror-Klassiker Resident Evil 4 kann jetzt so intensiv erlebt werden wie noch nie. Eine neue Version für das Headset Oculus Quest 2 macht es möglich, kabellos und ohne angeschlossenen PC, das eigene Herz-Kreislauf-System einem aussagekräftigen Belastungstest zu unterziehen. Nichts altert so schlecht, wie ein Spiel. Tausende von Arbeits- und Teststunden und viele Millionen Produktionsbudget können daran nichts ändern. Erbarmungslos entwickelt sich die Leistungsspirale weiter, das Moorsche Gesetz kennt keine Gnade. Selbst Sumerische Keilschrift sieht frischer aus als die Grafik eines Spiels von 2005. Und ja, RE4 ist mittlerweileRead More
Eine Kolumne von Christopher Werth 88 Namen ist ein Roman, in dem der Großteil der Handlung in VR Computerspielen spielt. Er macht Leser:innen Lust zu Zocken – und fixt Gamer:innen an, auch mal was zu lesen. Perfekte Völkerverständigung also. Wir befinden uns in einer nicht näher definierten Zukunft. Beiläufige Anhaltspunkt sind eingestreut, z.B., dass man mittlerweile bei Fast & the Furious 17 und (!) Half-Life 3 angekommen ist. Die VR Games sind so weit entwickelt, wie man es sich heute nur erträumen kann. Es gibt riesige VR Multiplayer Epen, in die Spieler mit der gleichenRead More
Wie ein paar Teufelshörner überragt die Doppelspitze des Piz Mundaun das pittoreske Alpenpanorama. Und der Teufel steckt hier nicht nur im Detail. Sein Gift hat die traumhafte Idylle und ihre Bewohner seit einem mysteriösen Pakt vor einer aussichtslosen Schlacht in einem längst vergangenen Krieg bis heute durchdrungen.  Das Horror-Spiel Mundaun ist einer der internationalen Indie-Überraschungserfolge des Jahres 2021. Und das, obwohl das Spiel auf den ersten Blick alles tut, um Erfolg zu verhindern. Mundaun ist komplett mit Bleistift gezeichnet und monochrom in Sepia- und Grautönen gehalten. Alle Charaktere sprechen RätoromanischRead More

Posted On Juni 1, 2021By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag Juni 2021

Playing Video Games (8): „Metro Exodus“

Von Moskau aus mit der Transsibirischen Eisenbahn durch die endlosen Weiten Russlands fahren – für viele eine traumhafte Vorstellung. Nicht ganz trifft das auf die Reise in dem dystopischen Shooter Metro Exodus zu. Hier geht es mit einer Dampflock durch ein von einem Atomkrieg verwüstetes und verstrahltes Russland.  Das ukrainische Studio 4A Games hat zusammen mit dem russischen Autor Dmitry Glukhovsky mittlerweile drei Metro-Spiele entwickelt, die auf der gleichnamigen Science-Fiction Romanreihe basieren. Die ersten beiden Teile spielen noch fast vollständig unterirdisch im großzügig gestalteten Moskauer U-Bahn-System. Hier hat sich nach einem Weltkrieg ein kleinerRead More
Das 2020 erschienene VR Game Half-Life: Alyx ist eines der kreativsten, immersivsten und innovativsten Entertainment-Produkte aller Zeiten. Aber dass es so gekommen ist, war eigentlich unmöglich.  Mit den Ego-Shootern Half-Life (1998) und Half-Life 2 (2004) hat das Entwickler-Studio VALVE jeweils neue Maßstäbe im Gaming gesetzt. Technisch. Gestalterisch. Spielerisch. Erzählerisch. Noch heute sind beide Teile um den theoretischen Physiker Dr. Gordon Freeman, der u.a. mit einer ikonografisch gewordenen Brechstange die Menschheit retten muss, auf allen Bestenlisten vorn mit dabei und lassen Gamer-Augen leuchten.  Wenn ein Studio gleich zweimal Geschichte geschrieben hat, steht es naturgemäß unter einem gewissenRead More

Posted On April 1, 2021By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag April 2021

Playing Video Games (6): Papers, Please

A Dystopian Document Thriller Fast alle kennen diesen Moment beim Einreisen in gewisse Länder: Passkontrolle. Man legt mit verschwitzten Fingern die Papiere vor. Man wird von kalten Augen ohne jeden Anflug von Empathie gemustert. Sekunden werden zur Ewigkeit. Kalter Schweiß bildet sich. Und vor dem inneren Auge laufen probeweise blitzschnell Szenen zwischen Gefängnisaufenthalt oder einem vorzeitigen Rückflug ab. Alles hängt in dieser Situation scheinbar an der Willkür der Beamten. Ein zweiter Film im Kopf beginnt. Diesmal spielt die Fantasie alle möglichen und unmöglichen Szenarien durch, wie man sich gnadenlos anRead More
Das immer wieder mit innovativen Erzählformen experimentierende Pariser Studio Quantic Dream inszeniert mit Detroit: Become Human eine immersive Science Fiction Story um die Jahrhundert-Frage, ob und wann künstliche Intelligenz ein eigenes Bewusstsein entwickeln kann – und wie dann unsere Gesellschaft damit umgehen wird. Die Grenzen zwischen Serie und Spiel verschwimmen. Ist es eine Netflix-Serie in Form eines Games oder ein Game in Form einer Serie? Egal. Die Geschichte geht unter die Haut.  Die morbide Industriemetropole Detroit hat im Jahr 2038 ihren Verfall seit dem Ende der Automobil Ära teilweise stoppen können undRead More
Management, schwarzer Humor und Künstliche Intelligenz – willkommen bei Virtual Virtual Reality von Indie Game Studio Tender Claws aus Los Angeles! Der Titel bezieht sich auf die Spielmechanik. Die erscheint zunächst völlig durchgedreht – ist aber total logisch: In diesem Spiel, bei dem man ja ohnehin schon ein VR Headset trägt, geht es darum, immer wieder neue virtuelle VR Headsets virtuell aufzusetzen, um in die unendlich verzweigten Schichten eines geheimnisvollen KI Systems einzudringen. So wie im Film Inception von Traum zu Traum gesprungen wird, springt man hier in immer tiefere Ebenen von virtuellen virtuellen Realitäten. NichtRead More
Wie hätte ich mich verhalten, wenn mir während der Nazidiktatur ein SS-Mann die Nase gebrochen hätte? Oder wenn die freundliche Nachbarin plötzlich Juden beschimpft hätte? Through the Darkest of Times bietet eine Annäherung an die Frage, wie man sich selbst in der Zeit des Dritten Reichs verhalten hätte. Das Video Game als das vielleicht immersivste Medium ist prädestiniert dazu, das herauszufinden.  Through the Darkest of Times ist ein historisches Strategiespiel, bei dem man eine kleine zivile Widerstandsgruppe leitet und Runde um Runde, Woche um Woche in Berlin versuchen muss, vonRead More

Posted On November 1, 2020By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag November 2020

Playing Video Games (2): … mit Shakespeare

The Under presents Tempest Shakespeares letztes Stück The Tempest trifft auf neuste Gaming Technologie: Virtual Reality – von Christopher Werth Wer diesen Sommer per VR-Brille das Spiel The Under presents startete, konnte eine Überraschung finden: Ein Spiel im Spiel. In The Under presents erkundet man gemeinsam mit anderen zusammen ein geheimnisvolles Theater in einer dunklen Wüste. Das Besondere: Immer mal wieder werden die schrägen Künstler:innen und das Personal, die das Theater bevölkern, von echten Schauspieler:innen übernommen, die live mitspielen, um alles noch lebendiger und abwechslungsreicher zu machen.Wenn man das Spiel startet, landet man zunächst in einerRead More
Widersprüchliche Figuren, raffiniertes Storytelling, Reisen an atemberaubende Orte, beeindruckendes Artwork und innovative Technik. Gutes Gaming bietet immersive Erlebnisse, die garantiert in Erinnerung bleiben und dabei 100% Covid19 sicher sind. Christopher Werth stellt ab jetzt hier handverlesene Games vor, die es mit Netflix oder guten Büchern aufnehmen können.  Games entführen Spieler:innen in spektakuläre historische Szenarien, Endzeit-, Fantasy-, SciFi- und andere Traumwelten. Alles ist möglich, es gibt keine Grenzen. Je extremer und abgefahrenerer, desto besser. Firewatch tut das auch – aber auf einem ganz eigenen Weg. Man begleitet einen leicht übergewichtigen MannRead More

Posted On Juni 1, 2019By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMAg Juni 2019

Christopher Werth: Die Trisolaris-Trilogie

Das chinesische Star Wars Cixin Liu mischt nicht nur die Science Fiction-Szene auf – seine Roman-Trilogie lässt auch die Wirtschaftswelt heiß laufen. Christopher Werth hat das 2400-Seiten-Phänomen untersucht. – Siehe dazu auch den interstellaren Essay von Markus Pohlmeyer in der letzten Ausgabe. Chinas Staatspräsident Xi Jinping wünschte sich beim Fußball den WM-Titel bisher vergeblich. In Science Fiction sind die Chinesen schon heute Weltmeister. Das weckt Begehrlichkeiten bei den großen amerikanischen Internet- und Unterhaltungskonzernen. Die gieren nach neuem, großem Stoff. Dem Content, der die Massen bewegt. Ein neues Star Wars, neue Avengers,Read More

Posted On April 1, 2019By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag April 2019

Christopher Werth zur Vernon Subutex-Trilogie

Die bessere Houellebecq Zu Virginie Despentes: Das Leben des Vernon Subutex 1-3  Ist der Gott der Zukunft ein DJ? Die Französin Virginie Despentes hat einen modernen, wilden Mythos geschaffen. Christopher Werth hat ihn gelesen. Vernon Subutex ist der ideale Plattenverkäufer prähistorischer, prädigitaler Zeit, mit dem jeder gern befreundet sein will. Der Dealer, der genau weiß, was Dir gefällt. Der perfekte Kumpeltyp für die Jungs – und trotzdem einer, der den Mädchen gefällt. In Band drei beschreibt ihn eine Figur als Mischung aus Bruno Mars und Keith Richards. Er verliert erst seinen LadenRead More
Flöhe auf KI-Porno und Stör auf Dostojewski Christopher Werth über „Manaraga“ von Vladimir Sorokin Im Jahr 2037 ist Lesen der heißeste Scheiß. Nur, dass „Lesen“ bei Sorokin „Grillen“ bedeutet. Und gegrillt wird nicht auf Holz oder Kohle, sondern auf den Erstausgaben von Dostojewski, Nabokov, Flaubert oder Cervantes. Eine Rezension von Christopher Werth. Die Grundidee ist schnell erzählt: Wir befinden uns etwa 20 Jahre in der Zukunft und folgen dem Tagebuch von Geza. Europa hat sich gerade in einem großen Krieg von der Herrschaft der Salafisten befreien können und befindet sich inRead More
Das Beste aus den 80ern als das Beste von morgen. Steven Spielberg hat selbst einen Teil der Bildwelt der 80er Jahre erschaffen. Jetzt hat er eine dystopische Hommage an das Jahrzehnt verfilmt, in dem das Digitale anfing, die Popkultur zu erobern. Von Christopher Werth. Gaming als Leitkultur. Ernest Cline hat in seinem gleichnamigen Debütroman eine kaputte Welt erschaffen: Die Umwelt ist am Boden. Es gibt kaum Jobs. Die Menschen vegetieren zerstritten und Fast Food fressend vor sich hin. Das einzige, was sie noch motiviert, ist OASIS. Eine virtuelle 3D WeltRead More
Sinfonie in Blaugrün. Nichts nimmt del Torro so ernst, wie seine Monster. Schon bei Hellboy war ein hochintelligentes und Eier-liebendes Fisch-Mensch-Wesen dabei. Jetzt hat es einen eigenen Film bekommen. Von Christopher Werth. “Könnten Sie mich vielleicht auf ein Kinoticket einladen?” Fragt eine ältere, etwas zu dünn angezogene Dame vor dem Kino in der Berliner Kantstraße. Die einfache Frage können wir nicht anders als mit ja beantworten und kaufen ihr eine Karte für The Shape of Water – den bei der Oscarverleihung 2018  am meisten ausgezeichneten Film. Die nächste Frage: Ist dieser Film esRead More
Ein Buch als Portal in andere Dimensionen. Zu Lebzeiten erschienen seine Erzählungen nur in billigen Groschenheften – jetzt präsentiert sie FISCHER TOR in einem großformatigen Band in neuer Übersetzung, luxuriös ausgestattet und bebildert – herausgegeben und zeitkritisch kommentiert von Leslie S. Klinger. Von Christopher Werth. The Power of Lovecraft So unterschiedliche Charaktere wie Michel Houellebecq, Stephen King, Neil Gaiman, Kij Johnson oder die Band Metallica sind ergebene Fans seiner glitschigen Tentakel-Wesen. Wie wenige hat er unsere Pop-, Gaming-, Science Fiction-, Fantasy-, Comic-, Heavy Metal- und Horror-Kultur geprägt. Er gehört zu den kreativsten und einflussreichstenRead More
Ein Western von Gestern als Szenario für unser Morgen Die HBO Serie Westworld ist mehr als ein Remake von Michael Crichtons Roman und Film von 1973. Sie ist die konsequente Weiterentwicklung eines Stoffes, dessen Zeit gekommen ist. Von Christopher Werth. Das Setting der Serie Westworld ist gleichzeitig eine Western-, Science Fiction- und Drama-Serie. Das Setting ist ein High-Tech Freizeitpark, in dem Besucher authentisch in die Zeit des Wilden Westens reisen können. Wie bei einem Open World Computerspiel, (z.B. Red Dead Redemption), bei dem der Spieler seine Geschichte selbst finden muss,Read More

Posted On März 15, 2017By Christopher WerthIn Crimemag, Film/Fernsehen

Kino: T2 – Trainspotting von Danny Boyle

“It had better not be shite, Danny.” Einer der prägendsten Filme der 90er, vergleichbar vielleicht nur mit mit Pulp Fiction, bekommt eine Fortsetzung. Weil das ohnehin niemals im Leben gutgehen kann, regelte Christopher Werth seine Erwartungshaltungen auf Anschlag nach unten. Und siehe da – es tat nur ein bisschen weh. Trainspotting 2: Mission Impossible Trainspotting katapultierte 1996 die Karrieren von Regisseur Danny Boyle, Hauptdarsteller Ewan McGregor und dem Autor der Buchvorlage Irvine Welsh in die internationale Umlaufbahn. Der Soundtrack, die kongeniale Mischung aus alten und neuen Songs, die Bildsprache, die ErzählweiseRead More

Posted On Februar 15, 2017By Christopher WerthIn Crimemag, Film/Fernsehen

Kino: „Split“ von M. Night Shyamalan

Coup d’État im Großhirn In der Brust von Goethes Faust streiten sich zwei Seelen. Im Kopf von Kevin Wendell Crump 24 Persönlichkeiten. Christopher Werth war im neuen Film von M. Night Shyamalan.   Gespaltene Persönlichkeiten – das ist im Kino immer schon ein gern gesehenes Mittel. Da wäre z.B. ein gewisser Norman Bates, der sich manchmal für seine Mutter hält und den es jetzt auch als Serienfigur in Bates Motel gibt. Ein interessantes Prequel zu Hitchcocks Psycho. Oder: der glitschige Gollum aus Herr der Ringe, der mit sich selbst überRead More