Search Result for Sonja Hartl

The Woman in the WindowWas hat sie wirklich gesehen von A J Finn

Posted On Juni 15, 2018By Sonja Hartl

Sonja Hartl über „Frau in Notlage“

Der Feind in meinem Bett Während mit dem „Unknown Girl“ und den „Final Girls“ im Titelwesen der Krimineuerscheinungen weiterhin „gegirlt“ wird, CrimeMag hat sich mit diesem Unwesen schon mehrfach beschäftigt (siehe hier und hier), sind mittlerweile auch die – gewissermaßen – erwachsenen Varianten auf dem deutschsprachigen Krimimarkt vertreten. Im vorigen Jahr gab es bereits „The Women in Cabin 10“, in diesem Frühjahr „The Women in the Window“ und „The Wife Between Us“. Obwohl ganz ohne Frau im Titel, passt auch Karen Clevelands „Wahrheit gegen Wahrheit“ hervorragend in diese Reihe. Gerät dochRead More
day
Frauen wählen: Dekonstruktion des Rachetrillers Sonja Hartl – Kritikerin, Journalistin, Bloggerin u.a. bei kinozeit.de und zeilenkino.de  – schreibt uns: Man nehme einen Mann, der Kinder befreit, füge Blut und Gewalt hinzu und fertig ist – ja, was genau? Lynne Ramsay hat mit A Beautiful Day geschafft, was nur wenigen gelingt: einen Genrefilm, der das von ihm bediente Genre dekonstruiert. Im Grunde genommen folgt der typische Rachethriller einer einfachen Formel: Der Protagonist ist ein ehemaliger Polizist, Soldat, Elitekämpfer, Agent oder ähnliches, der seine entführte oder ermordete Tochter, Frau, Familie rächt. Dafür mussRead More
ellroy1

Posted On März 14, 2018By Sonja Hartl

Sonja Hartl über James Ellroy

Ein paar Gedanken zum 70. Geburtstag Kann eine tote Mutter ermüdend sein? Fraglos ist es tragisch, dass James Ellroy seine Mutter verloren hat, als er gerade einmal zehn Jahre alt war. Vergewaltigt und ermordet wurde sie, der Täter wurde nie gefasst. Seither arbeitet sich Ellroy an ihrem Tod ab. Erst mit Drogen, Kriminalität und Psychosen, dann literarisch. Es ist eine von Ellroys Obssessionen. In jeder Frau, die ihm begegnet, sucht er seine Mutter, in einer Rothaarigen in seinen Büchern ist sie zu finden, manche finden ihre Spuren sogar in denRead More
tat5
Krimi-Revolution im Fernsehen Es gibt da so einen Reflex im Feuilleton und gelegentlich auch in Online-Magazinen, in denen plötzlich Fernsehsendungen „Kinoformat“ zugesprochen wird. Sagt Sonja Hartl. Sehr zuverlässig tritt er in zwei Fällen auf: Bei einer gehypten Serie aus den USA auf, die in Deutschland noch nicht zu sehen ist. Oder wenn ein renommierter Regisseur eine Tatort- respektive Polizeiruf-Folge inszeniert. In diesem zweiten Fall kommt dann eine weitere wiederkehrende Bewertung hinzu. Es wird nicht nur die „Magie des Filmischen“ (FAZ) wie bspw. bei Christian Petzolds „Wölfe“-Polizeiruf beschworen, sondern zudem dieRead More
girl3

Posted On November 15, 2016By Sonja Hartl

Film: Sonja Hartl: Girl on the Train

Fremde im Zug „I’m not the girl I used to be“, sagt Emily Blunt in dem hier besprochenen Film. Sonja Hartl – siehe unten – nimmt das „girl“ nicht so einfach hin. Zu solchen Film- oder Buchtiteln hat sie eine Meinung. Aber lesen Sie erst ihre Filmkritik. Jeden Tag fährt Rachel Watson (Emily Blunt) mit dem Zug von Westchester County nach Manhattan. Wie viele Pendler sitzt sie immer im gleichen Wagen auf dem gleichen Platz. Und jeden Tag blickt sie in das Haus eines Paares, das für sie die perfekteRead More
cover suburra-cmyk

Posted On Oktober 15, 2016By Sonja Hartl

Interview: Sonja Hartl fragt Carlo Bonini

Im Gespräch – Carlo Bonini Mit „Suburra“ und „Die Nacht von Rom“ haben Giancarlo De Cataldo und Carlo Bonini zwei hervorragende Kriminalromane über die Verstrickungen von Politik, Verbrechen und Gesellschaft in Rom geschrieben.  Sonja Hartl hat sich anlässlich des Kinostarts des Suburra-Films mit Carlo Bonini unterhalten. Beide Romane scheinen sehr nah an der italienischen Realität zu sein? Wie nah sind sie wirklich? Ich glaube, sie sind letztlich sehr nah. Normalerweise schreibe ich Sachbücher, aber auch wenn ich fiktionale Bücher schreibe, spielt die Realität eine wichtige Rolle. Ich kenne kein gutes fiktionalesRead More
girls

Posted On September 15, 2016By Sonja Hartl

Drei Romane: Sonja Hartl vergleicht: Girls-Girls-Girls

Girls, Girls, Girls Drei Bücher sind in diesem Jahr erschienen, die „Girls“ im Titel tragen. Sie erzählen von Mädchen, die mit Gewalt in Kontakt kommen, von ihrem Umgang mit und den Auswirkungen dieser Erfahrung. Dabei verbindet Emma Clines „Girls“, Rebecca Thorntons „The Girls“ und Chevy Stevens „Those Girls“, dass es auch um die Beziehung der zwischen 14- und 17-jährigen Mädchen zueinander geht – und stets ein Dreiecksverbund eine Rolle spielt. – Von Sonja Hartl. California Girls In Emma Clines „Girls“ sind die Mädchen schon im ersten Satz präsent: „Dass ichRead More
grady cover Condor 46685
„Eigentlich war Condor niemals weg“ – James Grady im Gespräch mit Sonja Hartl. Im Jahr 1974 erschien das Debüt von James Grady, ein Spionagethriller über den CIA-Mitarbeiter Ronald Malcolm, der in einem verdeckten Büro in Washington D.C. arbeitet und die Handlung von Kriminal- und Spionageromanen analysiert. Eines Tages verlässt Malcom für eine Mittagspause das Büro – und in seiner Abwesenheit werden alle anderen Mitarbeiter ermordet. Also wählt Malcom eine Notfallnummer, nennt seinen Codenamen, und schon steckt „Condor“ mitten in einem Spionagedurcheinander, dass die Paranoia der Post-Watergate-Jahre widerspiegelt. Aus dem BuchRead More
no thumb

Posted On November 24, 2012By Sonja Hartl

Sonja Hartl

Sonja Hartl studierte Deutsche Sprache und Literatur, Medienwissenschaft und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Marburg und schreibt seither als freie Journalistin über Film, Fernsehen und Literatur u.a. für kino-zeit.de und BÜCHER. Außerdem betreibt sie das Blog Zeilenkino (www.zeilenkino.de) und betreut die Seite Polar Noir (www.polar-noir.de). Zu den CULTurMAG-Beiträgen von Sonja Hartl.Read More
sekt5

Posted On Dezember 31, 2017By Die Redaktion

CulturMag Highlights 2017, Teil 6 (Hartl – Hunter)

Sonja Hartl John Harvey Bodo H. Hechelhammer Brigitte Helbling Henny Hidden Stephen Hunter Sonja Hartl Dieses Jahr ist – oder war – vieles anders. Dieses Jahr ist ein US-Präsident namens Trump Realität geworden, dieses Jahr schreien immer mehr Menschen ihren Rassismus und Sexismus in die Welt, dieses Jahr haben sich die schlimmsten Befürchtungen über die Filmindustrie in Hollywood bewahrheitet. Aber dieses Jahr gibt es auch viele, die wütender, lauter und mutiger geworden sind. Dieses Jahr sind die, die nicht mehr alles hinnehmen, nicht mehr weggucken und nicht mehr schweigen wollen,Read More
digitalis2

Posted On Juni 15, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juni 2018

Herzlich wilkommen! Ein dickes Paket haben wir Ihnen für unsere letzte Ausgabe vor der Sommerpause (bis 15. August) geschnürt. Zum Beispiel die Schatzsuche mit Hinweisen auf interessante Neuerscheinungen oder die Street Scenes/ Street Crimes: Fotos von Carsten Klindt und Miniaturen von der Polizistin Nadja Burkhardt. Und da ist ein Jubiläum: Markus Pohlmeyer legt mit einem Essay über Stanley Kubricks „2001“ seinen 50. Text für CulturMag vor. Bravo! Und herzlichen Dank an einen anregenden Autor. Den Weg zum Lorbeerkranz säumen ein Blick von ihm auf Staffel 2 der Serie „Fargo“ sowieRead More
kröte

Posted On Mai 15, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Mai 2018

Herzlich willkommen! Wieder sind wir bei der 30 gelandet: So viele Beiträge erwarten Sie in unserem Mai-CrimeMag, Schwerpunkt: „Serielles Erzählen“. Überraschungen inklusive. Zunächst aber begrüßen wir herzlich die Polizistin Nadja Burkhardt und den Fotografen Carsten Klindt, die uns künftig mit „Street Scenes – Street Crimes“ versorgen.  Regel geworden ist bereits unsere neue Rubrik Schatzsuche, in der sie Hinweise auf interessante Crime-Neuerscheinungen finden, jetzt auch für Comics und Heimkino. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock verkündet: „Trump-Drunk.  ‘End Times’ for ‘Pipsqueak Putin’“. The one & only Robert Rescue erzählt mit „The real Neumünster Shit“ dieRead More
9783550081507_cover
Spannender Roadtrip Den Edgar für das beste Debüt hat 2018 Jordan Harper für „She Rides Shotgun“ gewonnen, der unter dem deutschen Titel „Die Rache der Polly McClusky“ erschienen ist. Der passt in diesem Fall sogar recht gut, steht doch im Zentrum die Kriminalisierung der elfjährigen Polly McClusky. Bisher hat sie das Leben einer Außenseiterin geführt – an der Schule hat sie so gut wie keine Freundinnen oder Freunde, denn sie ist ruhig, sehr intelligent und wirkt daher ein wenig sonderbar. Eines Tages holt sie unverhofft ihr Vater Nate von derRead More
51ngDsTOm3L._SX309_BO1,204,203,200_

Posted On Mai 15, 2018By Peter Muender

Roman: Tania Chandler „Ein Drittes Leben“

Und ewig kreischt der Kookaburra Ihr „drittes Leben“ wollte die australische Skript-Writerin Brigitte Serra auf einer idyllischen Insel verbringen: Weg vom hektischen, gefährlichen Melbourne, in Ruhe mit den Kindern und ihrem zweiten Mann – ohne Stress und ihre düsteren Phobien. Tania Chandler hatte schon in „Das Zweite Leben“ beschrieben, dass sich dieser Traum von harmonischer Naturverbundenheit und friedlichem Miteinander letztlich als unerreichbare Utopie entpuppt. Von Peter Münder  In ihrem ersten Leben als Tabledancer in Melbourne war Brigitte das exhibitionistische Zurschaustellen ihrer anatomischen Alleinstellungsmerkmale zwar zur prickelnden Gewohnheit geworden. Doch dieRead More
lesungen

Posted On Mai 15, 2018By Claudia Fiedler

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 15.05.2018 bis 15.06.2018   Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Zuerst aber ist eine Preisverleihung zu melden: Der dänische Schriftsteller Carsten Jensen, Autor von „Der erste Stein“, CrimeMag-Besprechung von Thomas Wörtche hier, erhält den erstmals verliehenen, mit 10.000 Euro dotierten „Europa-Preis der Europa-Universität Flensburg – gestiftet vom Hochchulrat“. Festakt: 16.05.2018       Schifffahrtsmuseum Flensburg Schiffbrücke 39, 24939 Flensburg, Beginn 19:30 Uhr, Eintritt frei Bernhard Aichner präsentiert „Totenrausch“: 15.05.2018         Wimmer Wohnen, A-Gföhl, Beginn 19:00 Uhr 16.05.2018         Spätauf Möbel, A-Graz, Beginn 19:00Read More
mann

Posted On April 14, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe April 2018

Herzlich willkommen! Die 29 scheint unsere Zahl zu sein. Wie im letzten Monat bieten wir Ihnen auch dieses Mal wieder fünfundzwanzig fundierte Beiträge, zusätzlich zu unserem Krimigedicht, den Krimi-Veranstaltungen und der Schatzsuche mit interessanten Neuerscheinungen, ab sofort auch mit Comics und Heimkino, empfohlen von Katrin Doerksen und Thomas Groh. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock hat ein „Déjà Vu“, Ute Cohen  wagt sich an zwei Bücher über Gewalt & Frauen: „Peach“ von Emma Glass und „Nichts, was uns passiert“ von Bettina Wilpert.  Marcus Pohlmeyer denkt über Stephen Hawking und andere kosmische Träume(r)Read More
Maggy-Garrisson-1-horz

Posted On April 14, 2018By Sonja Hartl

Comic: Lewis Trondheim & Stéphane Oiry: Maggy Garrison

Unwiderstehlich: Maggy Garrisson Von Sonja Hartl „Lach doch mal, Maggy!“ heißt der erste Teil mit dreibändigen Comic-Reihe mit Maggy Garrisson – und der Titel fasst so vieles in so wenige Worte. Man muss ihn in dem leicht genervten Ton lesen, in dem dieser Satz bei wohl jedem ankäme, der ihn gesagt bekommt. Wer hört denn schon gerne, er solle mal lachen? Denn wäre einem danach zumute, würde man es ja tun. Und zugleich spiegeln sich in ihm die Erwartungen, die man die Heldin einer Reihe stellt: Sie sollte fröhlich sein.Read More
mcKinty 618Z1wBuUHL

Posted On April 14, 2018By Roland Osswald

Roland Oßwald über Adrian McKinty

Always leave them wanting more Roland Oßwald über die Sean-Duffy-Reihe von Adrian McKinty. Läuft man am Shaftesbury Square die Botanic Avenue nach Süden in Richtung Queen’s University Belfast, erreicht man, nachdem man die üblichen sinnfreien Filialen globaler Konsumketten passiert hat, linker Hand The Belfast Empire Music Hall, welche in einem schönen alten Klinkerbau  untergebracht ist und im Souterrain ein Pub beherbergt. An den meisten Abenden der Woche spielen in dem Pub lokale Musiker, es sei denn, es laufen Champions League Spiele mit hohen Quoten. Auf der Speisekarte stehen die üblichenRead More
lesungen

Posted On April 14, 2018By Claudia Fiedler

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 15.04.2018 bis 15.05.2018 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner präsentiert „Totenrausch“: 19.04.2018         Tischlerei Melk Kulturwerkstatt, A-Melk, Beginn 20:00 Uhr 20.04.2018         Tschofen Raumausstattung, A-Bludenz, Beginn 19:00 Uhr 25.04.2018         Poliforum varenna-Spätauf Möbel, A-Wien, Beginn 19:00 Uhr 26.04.2018         Wohnraum Eder, A-Pregarten, Beginn 19:00 Uhr 27.04.2018         Trixl-Einrichtung, A-Fieberbrunn, Beginn 19:00 Uhr 03.05.2018         Möbel Handl, A-Heidenreichstein, Beginn 19:00 Uhr 04.05.2018         Designstudio Nowack, A-Deutschkreuz, Beginn 19:00 Uhr 09.05.2018         Möbel Anninger, A-Krieglach, Beginn 19:00 UhrRead More
Teufel2

Posted On März 14, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe März 2018

Herzlich willkommen! Fünfundzwanzig fundierte Artikel, Essays, Porträts und Kritiken sind es wieder, die wir Ihnen diesen Monat als Lesestoff vorlegen, zusätzlich zu unserem Krimigedicht, den Krimi-Veranstaltungen und der Schatzsuche mit interessanten Neuerscheinungen. Exklusiv bieten wir Ihnen Textauszüge aus Hideo Yokohamas großem Thriller „64“, aus Roland Sprangers „Tiefenscharf“ und das Vorwort zu „Berlin Noir“ von Herausgeber Thomas Wörtche. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock schreibt über die neue „Never Again Generation“, Felix Hofmann über Wahlreichtum und Wahlarmut. Thomas Wörtche erinnert an das Werk von Georges Simenon, Sonja Hartl schickt James Ellroy kritische Geburtstagsgrüße zum 70., Max AnnasRead More
schatzsuche

Posted On März 14, 2018By Die Redaktion

Schatzsuche: Crime-Neuerscheinungen

Frühjahrsgrabung 2018 Üppige 250 Krimi-Neuheiten aus 86 Verlagen blühen uns im Buchmessemonat März, hat die Krimi-Buchhandlung Hammett ausgezählt. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist regelmäßig mit Hilfe von Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Hammett (Berlin), Glatteis (München), Wendeltreppe (Frankfurt) und Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Zur „Schatzsuche“ vom Februar 2018 geht es hier. Jan Christian Schmidt von Kaliber.38 Von den aktuellen Neuerscheinungen habe ich die folgenden Titel auf meinem Merkzettel notiert: Roberto Saviano: Der Clan der Kinder (Hanser) Carlo Boninis: ACAB – AllRead More
Puppe

Posted On Februar 15, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Februar 2018

Herzlich willkommen. Wir freuen uns, Ihnen exklusiv Das Purpurmeer von Merle Kröger und Amel El Zakout präsentieren zu können. Der Text basiert auf mehreren, bei langen Wanderungen in Istanbul und Berlin geführten Gesprächen. Merle Krögers vielfach preisgekrönter Roman Havarie erscheint Anfang März als Taschenbuch. Aus einer anderen Welt schreibt Thomas Adcock uns über die „Cheeseburger Nation“. Zwei böse Kommentare auf Amerika bringen wir als Textauszug: Douglas E. Winters Run – Sein letzter Deal und den Florida history noir Red Grass River von James Carlos Blake. Alf Mayer hat Katja BohnetRead More
black

Posted On Februar 15, 2018By Sonja Hartl

Film & Comic: Black Panther

Wakanda forever! Von Sonja Hartl Wakanda ist eine Utopie: Ein Staat in Afrika, der nicht kolonialisiert wurde und seine Bodenschätze, seinen Reichtum, seine technologische Fortschrittlichkeit vor der Welt verbirgt. Ein idealer Handlungsort für den Afrofuturismus – und von drei Werken optimal genutzt. Willkommen in der „World of Wakanda“ Roxane Gay hat für Marvel ein Superheldencomic geschrieben, in dessen Zentrum zwei Frauen stehen, die Schwarz sind und einander lieben. Allein dieser Satz löste bei mir Begeisterung aus, aber ein Happy End hat diese Geschichte dennoch nicht: Ihre Reihe „World of Wakanda“Read More
kopf

Posted On Januar 15, 2018By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Januar 2018

Herzlich willkommen zu unserer Januarausgabe 2018 In unserem Jahresrückblick 2017 war er etwas versteckt, hier bringen wir jenen Menetekel-Text noch einmal, den uns James Grady, Schöpfer der „Drei Tage des Condor“ und der Folge-Romane exklusiv geschrieben hat. 2017 war für ihn das Jahr, in dem aus dem „was könnte sein“ der Straßenliteratur ein „was ist“ und aus noir crime storys der Wahnsinn der Wirklichkeit geworden ist. Ebenfalls zum Widerstand gegen die Wirklichkeit – in der Drehbuchautoren gerade wieder skandalös missachtet werden – ruft der eben mit dem Deutschen Krimi Preis 2018 geehrteRead More
James_Grady_photo_credit_Josh_Wolff

Posted On Januar 15, 2018By Die Redaktion

Essay: James Grady: Fiction and Reality

Our Hour Come Round At Last   2017 was the year we CrimeMag fans watched „what could be“ shimmer out of the street fictions we love to become „what is.“        Out of noir crime stories, where „legitimate“ corporations and medical posers „innocently“ provide billions of narcotic fixes to murderous criminal cartels who hook addicts from the pain they have and then with the pain they make.        Out of heart-pounding thrillers, where terrorists turn city streets into blood-splattered machinegun madness, rush through supermarkets stabbing whoever their blades can find, roarRead More
ind4

Posted On Januar 15, 2018By Sonja Hartl

Film: Marlina – Die Mörderin in vier Akten

Eine Hühnersuppe mit Folgen  Sonja Hartl von kinozeit.de empfiehlt! Es ist ein Anfang wie im Western: Weite, trockene, staubige Landschaften sind zu sehen. Inmitten der Hügel liegt ein einsames Haus mit einigem Vieh dahinter. Ein Fremder nähert sich diesem Haus. Und hier liegt dann der erste Bruch mit den Western-Konventionen: Er sitzt nicht auf einem Pferd oder von Pferden gezogen Wagen, sondern auf einem knatternden Motorrad. Als er vor dem Haus hält, streift sein Blick kurz einen Grabstein, dann klopft er an der Tür. Eine Frau öffnet ihm – undRead More