Search Result for Sara Gran

Posted On Juli 1, 2020By Robert Brack

Robert Brack: Sara Gran & Nelson Algren

Nonconformity  Die radikale poetische Kampfansage des großen amerikanischen Schriftsteller Nelson Algren und ihre Spiegelung in den Romanen von Sara Gran – Von Robert Brack. Bei ihrer Lesung in Hamburg am 28. März 2019, die in einem Raum im Souterrain einer örtlichen Buchhandelskette stattfand, der die Anmutung eines antiseptischen Partykellers hatte (noch vor der Corona-Krise!), überraschte die amerikanische Kriminalschriftstellerin Sara Gran ihre Zuhörer mit einer kurzen Bezugnahme auf Nelson Algren: Dessen (real existierender) Text „Nonconformity“, ein Essay in Buchlänge, habe für sie eine ähnliche Bedeutung wie der (fiktive) Text „Détection“ fürRead More

Posted On Mai 1, 2019By Marcus Muentefering

„Bloody Questions“ (28) mit Sara Gran

„I have tried, in my way …“ The Crime Questionnaire – von Marcus Müntefering Seit 2014 schickt der Literaturkritiker Marcus Müntefering Krimischriftstellern, die er schätzt, per E-Mail seinen Fragbogen „Bloody Questions“ (in seltenen Fällen stammen die Antworten auch aus Gesprächen). Zunächst wurden die „ausgefüllten“ Bögen auf dem schon länger nicht mehr existenten Blog Krimi-Welt veröffentlicht. Zusätzlich zu sporadischen neuen „Bloody Question“ – wie hier mit Sara Gran – gibt es jetzt monatlich einen dieser „Klassiker“ bei uns im CrimeMag, in der Reihenfolge ihres Erscheinens.  Claire DeWitt, der selbsternannten „besten Detektivin der Welt“, geht es nicht um Gerechtigkeit.Read More

Posted On April 1, 2019By Katja Bohnet

Katja Bohnet liest Sara Gran

Metastasen Über Sara Grans „Das Ende der Lügen“ Kennen Sie Claire DeWitt? Privatdetektivin, Kifferin vor dem Herrn. Auch synthetischen Drogen ist sie nicht abgeneigt. Mal ernsthaft, wie kann man heute noch über Privatdetektive schreiben? Ein Beruf, so antiquiert wie Schreibmaschinen. Ein alter Hut. Denkt man an Privatdetektive, ist das Bild schwarz-weiß. Lisa Sandlin hat das Genre bereits überraschend und erfolgreich wiederbelebt. Detektivgeschichten haben eine lange Tradition. Deshalb sind die Referenzen zu den Fällen, die Claire DeWitt bearbeitet, Heftchen-Überschriften. Ebenfalls schwarz-weiß, aus einer anderen Zeit. „Der Fall des unendlichen Asphalts“. PathosRead More

Posted On März 4, 2019By Thomas Woertche

Thomas Wörtche über das neue Buch von Sara Gran

Die fröhliche Anarchistin Ein eigenes Universum hat Sara Gran in bisher zwei Romanen für ihre Figur Claire DeWitt, „die beste Detektivin der Welt“ gebaut – so auch hier, im dritten Buch um die gewaltaffine, sexuell autonome und drogenimprägnierte Ermittlerin: „Das Ende der Lügen“.  Claire DeWitts Welt wird von Rätseln bestimmt und von deren Lösung, wobei es nur einen einzigen Parameter gibt: Die Wahrheit, die man niemals finden wird. Aber genau dieser Wahrheit ist alles detektivische Streben und Handeln verpflichtet, nichts anderem. Das ist natürlich eine extreme epistemologische Stilisierung und gleichzeitigRead More

Posted On Dezember 16, 2018By Sara Gran

Eine Weihnachtsgeschichte von Sara Gran

Das Rätsel des Pilzgeflechts, das uns manchmal, hoffentlich, auffängt, wenn wir fallen von Claude. Eine Erzählung von Sara Gran  – Deutsch von Eva Bonné. Gegen Ende meines Studiums begann ich, für Claire DeWitt zu arbeiten, die beste Detektivin der Welt. Ich werde wohl nie erfahren, ob es das Beste war oder das Schlimmste, was mir je passiert ist. Vielleicht war es das Interessanteste. Mit interessant ist es immer so eine Sache. Angefangen hatte es natürlich mit dem Buch. Als ich Claire kennenlernte, studierte ich Mediävistik und schrieb gerade an meinerRead More

Posted On August 15, 2016By Katja Bohnet

Roman: Come Closer, Sara Gran

Puppet on a String Von Katja Bohnet Mehr Psychopharmaka Ein Porzellanpuppenkopf in Scherben. Eindrückliches Cover-Sinnbild für Sara Grans neuen Roman. Amanda hat einen Sprung in der Schüssel. Ihr Leben spielt langsam aber sicher verrückt. Sie benimmt sich zuerst seltsam, dann wie ein echter Freak, der schließlich zur Psychopathin mutiert. Warum Psychothriller erbärmlich oder das Wunderbarste unter der Sonne sein können, ist schnell beantwortet: Das Spiel mit der menschlichen Wahrnehmung kann laffe schriftstellerische Ausrede für absurde Realitätskapriolen sein oder virtuos Verunsicherungen schaffen. Wer „Come Closer“ aufschlägt, wartete schon nach den erstenRead More
no thumb

Posted On Juni 6, 2015By Thomas Woertche

Sara Gran: Dope

Mean Streets à la Gran – Eine ganz wichtige Stimme des Genres ist Sara Gran, was man spätestens seit ihren beiden Romanen um die geniale Privatdetektivin Claire DeWitt („Die Stadt der Toten“ und „Das Ende der Welt“ (dazu hier und hier bei CM) weiß. Jetzt legt ihr deutscher Verlag endlich „Dope“ nach. Eine Rezension von Thomas Wörtche. „Dope“ stammt schon aus dem Jahr 2006, wurde sträflicherweise bis jetzt nie übersetzt und ist alles andere als ein Frühwerklein oder eine Fingerübung für größere Aufgaben. Sara Gran tut zunächst ganz unschuldig so,Read More
no thumb

Posted On März 23, 2013By Thomas Woertche

Sara Gran: Das Ende der Welt

Sara! Gran! Kriminalliteratur ist ein sich stets neu erfindendes System. Selbst Schrott-Lawinen, Dumpf-Tsunamis, middle-of-the-road-Langweiler, lächerliche Pseudoavantgarde, Wannabe-Murks und Verblödelung kriegen es nicht tot. Innovationen kommen aus unerwarteten Ecken und sorgen für Verwirrung. Dafür sind Sara Grans Romane um die Privatdetektivin Claire DeWitt ein schönes Beispiel. Der neue Roman heißt „Das Ende der Welt“ – Thomas Wörtche hat ihn gelesen. „Das Ende der Welt“ ist der zweite Roman um die sich selbst megaloman-ironisch die „beste Detektivin der Welt“ nennende Claire DeWitt. Der Vorgänger, „Die Stadt der Toten“, wurde entweder (zu Recht)Read More
no thumb

Posted On Mai 26, 2012By Thomas Woertche

Sara Gran: Die Stadt der Toten

 Down in New Orleans … „Die Stadt der Toten“ von Sara Gran ist ein sensationell guter Roman. So wie er präsentiert und aufgemacht ist, käme niemand auf diese Idee. Aber Qualität setzt sich eben doch durch. Manchmal. Eine Rezension von Thomas Wörtche. Abgerundete Buchecken (wenn das Paradox erlaubt ist), eine deutlich auf „Frauenkundschaft“ setzende Grafik, ein neckisch-alberner Untertitel: „Ein Fall für die beste Ermittlerin der Welt“, keine besonders cleveren Aktivitäten des Verlags, das Buch zu platzieren – geht man über die Kritik, geht man über den Buchhandel? –, Paperback mitRead More

Posted On Juli 1, 2020By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juli 2020

Herzlich willkommen! Sommerpause, nicht mit uns. Für den Juli haben wir 31 Beiträge im Sortiment – wenn Sie so wollen, einen für jeden Tag. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock blickt auf den Juni als „Thirty Days that Shook the World“, unsere Kolumnistin Iris Boss hat eine Portion Menschheits-Bashing auf Lager und findet: „Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt.“ Mit „Hartl on Highsmith – Zwei Fremde im Kaufhaus“ wirft unsere Kollegin Sonja Hartl einen ersten Blick auf die dem Feuilleton wohl immer schon zugänglichste Kriminalautorin. Bis zum 100. Geburtstag dieser SchriftstellerinRead More
Johannes Groschupf –Günther Grosser –Jonas Grundmann –Peter Christian Hall –Sonja Hartl –John Harvey –Bodo V. Hechelhammer – Johannes Groschupf: Meine Favoriten 2019 Ausstellung: Wenzel-Hablik-Museum Itzehoe: Klaus-Peter Dienst: Kalligrammatische Typografie und poetische Textbilder Anfang Januar sah ich im Letterform Archive in San Francisco seine kleinen RHINOZeros-Hefte aus den frühen 60er-Jahren liegen. Klaus-Peter Dienst (1935 – 1982) war einer der Ersten, die Beat-Literatur nach Deutschland gebracht haben, und dann gleich typografisch collagiert, exaltiert, optimiert. Er trieb die Textkonfigurationen experimentell bis zur Unlesbarkeit, verdingte sich in seiner Heimatstadt als Kunstlehrer, stellte seine scripturalenRead More
Alf Mayer –Christina Mohr –Christopher G. Moore –Peter Münder – Alf Mayer: Die Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen „Die Hölle sind wir“ (Hell in the Pacific): Zwei Männer, auf einer Insel isoliert, und der Wahnsinn, der dann einsetzt: 1968 holte John Boorman nach der Richard-Stark-Verfilmung „Point Blank“ erneut Lee Marvin vor die Kamera, ließ ihn fast nackt auf den großen Toshirō Mifune los. Ein amerikanischer und ein japanischer Soldat und der Zweite Weltkrieg, der auf einer kleinen Pazifikinsel nur sie selber sind. Ein Extremfilm, jetzt wieder als Pidax-Klassiker zugänglich. Etwas Vergleichbares habe ich viele Jahre nicht gesehen.Read More
Marcus Müntefering –Ingrid Mylo –Andrew Nette –Jim Nisbet –Ulrich Noller – Marcus Müntefering Krimi-Favoriten 2019 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens):Attica Locke – Bluebird, Bluebird (Polar)Jonathan Lethem – Der wilde Detektiv (Tropen)Don Winslow – Jahre des Jägers (Droemer)James Sallis – Willnot (Liebeskind)George Pelecanos – Prisoners (Ars Vivendi)Liza Cody – Ballade einer vergessenen Toten (Ariadne)William Boyle – Einsame Zeugin (Polar)Declan Burke – Slaughter’s Hound (Edition Nautilus)Sarah Schulman – Trüb (Ariadne)Anthony J. Quinn – Gestrandet (Polar) Wiederentdeckungen:Joan Didion – Das Letzte, was er wollte (1996, Neuauflage bei Ullstein). Ihre kühle wie kühne Aufarbeitung des US-amerikanischenRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Tobias Gohlis

Tobias Gohlis über Helden

Drei Heldengeschichten Keynote zur Tagung KRIMIS MACHEN 4 in Köln – von Tobias Gohlis Der Urtyp  In der ersten Heldengeschichte steigt mitten im mittelamerikanischen Nirgendwo ein Mann aus dem Zug. Das Nirgendwo hat den Namen „Mother’s Rest“, und der Mann ist wie ein Tourist aus purer Neugier ausgestiegen, um herauszufinden, welche Geschichte hinter diesem Namen steckt. Es ist Mitternacht. Ihm begegnet auf dem leeren Bahnhof eine Asiatin. Der Zugreisende fragt immer weiter nach der Bedeutung von „Mother’s Rest“, an seiner Seite die Asiatin, die sich als Privatermittlerin herausstellt, die ihrenRead More

Posted On Juli 1, 2019By Marcus Muentefering

Bloody Questions (29) mit Louise Penny

„This isn’t a hobby“ The Crime Questionnaire – von Marcus Müntefering Seit 2014 schickt der Literaturkritiker Marcus Müntefering Krimischriftstellern, die er schätzt, per E-Mail seinen Fragbogen „Bloody Questions“ (in seltenen Fällen stammen die Antworten auch aus Gesprächen).  Auch als Kritiker muss man den Mut zur Lücke haben, und ich gestehe, dass ich Louise Penny bis vor Kurzem ignoriert habe. Oder, schlimmer als das: Ich wusste nicht einmal, dass es sie gibt. Und vermutlich hätte sich daran auch durch die Wieder- und Neuveröffentlichungen im Kamapa Verlag nichts geändert, denn die Titel und die Umschlaggestaltung schicktRead More

Posted On Mai 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Mai 2019

Herzlich willkommen! Wieder erwartet Sie ein pralles Magazin mit beinahe 30 Beiträgen, darunter etliche gewichtige Essays und eine Vielzahl fundierter Besprechungen. Anderswo würden alleine schon unserere beliebten Kurzbesprechungen als eigene Ausgabe durchgehen: 18 Bücher besprechen wir in den „Bloody Chops“, noch einmal zwölf in unserer neuen Rubrik „non fiction, kurz“. Zusätzlich sind unsere Experten wie jeden Monat auf „Schatzsuche“ für interessante Neuerscheinungen gewesen. KrimisMachen 4 Ende September in Köln nimmt Gestalt an, letztens konnten wir Ihnen einen ersten Programmüberblick präsentieren. Jetzt gibt es eine eigene Website – und ein günstiges Tagungshotel. Anmeldung über dieRead More

Posted On April 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe April 2019

Herzlich willkommen! KrimisMachen 4 Ende September in Köln nimmt Gestalt an und wir können Ihnen einen ersten Programmüberblick präsentieren. Übrigens: Es gibt Frühbucher-Rabatt für dieses von vielen heißersehnte Branchentreffen, die Teilnehmerzahl insgesamt ist begrenzt. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock hat diesen Monat zu schlucken, denn „Prez Dodged a Bullet“. Robert Rescue begab sich für eine Kurzgeschichte in Gefahr, der Fotograf Carsten Klindt und die Berliner Polizistin Nadja Burkhardt waren wieder für Street Scenes – Street Crimes unterwegs. In unserem „schwarzen“ Schwerpunkt gibt Leonard Pitts Jr. („Grant Park“) Auskunft über die Schwierigkeit,Read More

Posted On April 1, 2019By Die Redaktion

Schatzsuche: Crime-Neuerscheinungen 04/2019

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten  … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von:Kaliber.38 und der befreundeten BuchhandlungenChatwins (Berlin), Hammett (Berlin),Glatteis (München),Wendeltreppe (Frankfurt) undBuchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin.Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh. Jan Christian Schmidt von Kaliber.38: für den April habe ich mir die folgenden Titel herausgesucht: J. G. Ballard: Das Reich kommt (Diaphanes)Katarzyna Bonda: Der Rat der Gerechten (Heyne)Eugene Chirovici: Das EchoRead More

Posted On April 1, 2019By Claudia Fiedler

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 01.04.2019 bis 30.04.2019 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner stellt seinen Roman „Bösland“ vor: 09.04.2019     Minkis Grill- und Kochschule, Aachen, Beginn 17:00 Uhr 25.04.2019     Stadtsaal, A-Mistelbach, Beginn 19:30 Uhr Hier gibt es mehr Infos. Friedrich Ani präsentiert „Der Narr und seine Maschine“:04.04.2019     Salmen, Offenburg, Beginn 20:00 Uhr10.04.2019     Gemeindehaus Contakt, Coburg, Beginn 19:30 UhrFür mehr Informationen hier entlang. Katja Bohnet liest aus „Krähentod“:02.04.2019     Gustos Bar, Rödermark, Beginn 19:30 Uhr Mechtild Borrmann mit ihrem neuen Roman „Grenzgänger“:02.04.2019     BuchhandlungRead More

Posted On März 4, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe März 2019

Herzlich willkommen Gleich ein Termin zum Vormerken für Ihren Kalender: Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. September 2019, heißt es Auf zu KrimisMachen 4 in Köln. Nach Berlin, Frankfurt und Hamburg trifft sich unsere Branche dort im Bürgerhaus Stollwerk zum vierten Mal zu einer Art Mainzer Tage der Krimikritik: Autoren, Kritiker, Verleger, Lektoren, Agenten, Produzenten, Wissenschaftler und Buchhändler bei einem hochkarätigen Symposium. Weitere Details demnächst hier. Die Ereignisse der Trump-Präsidentschaft veranlassen unseren USA-Korrespondenten Thomas Adcock dieses Mal zu einem Doppelschlag: Seine Essays „Billionaire Blues“ und „Reality TV“ schreiben die größteRead More

Posted On März 4, 2019By Die Redaktion

Schatzsuche: Crime-Neuerscheinungen 03/2019

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten  … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von:Kaliber.38 und der befreundeten BuchhandlungenChatwins (Berlin), Hammett (Berlin),Glatteis (München),Wendeltreppe (Frankfurt) undBuchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin.Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh. Jan Christian Schmidt von Kaliber.38: Einiges los im März 2019. Auf meiner Leseliste sind die folgenden Titel: Dirk Brauns: Die Unscheinbaren (Galiani) Massimo Carlotto: Blues für sanfte Halunken und alte Huren (Folio)GioacchinoRead More

Posted On März 4, 2019By Claudia Fiedler

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 01.03.2019 bis 31.03.2019 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner stellt seinen Roman „Bösland“ vor:28.03.2019     Friedrichsbau Varieté Theater, Stuttgart, Beginn 20:00 Uhr29.03.2019     Hotel Puradies, A-Leogang Hier gibt es mehr Infos. Friedrich Ani liest aus „Der Narr und seine Maschine“:26.03.2019     Buchhandlung Schmid, Schwabmünchen, Beginn 20:00 Uhr28.03.2019     Kornkasten – Stadtbücherei Mühldorf a.Inn, Beginn 20:00 UhrWeitere Infos finden Sie hier. Lesungen von Zoë Beck aus „Die Lieferantin“:07.03.2019     Villa Clementine, Wiesbaden, Beginn 20:00 Uhr09.03.2019     Taunushalle, Solms, Beginn 19:30 UhrFür mehr InfosRead More

Posted On Februar 3, 2019By Joachim Feldmann

Eine Erwiderung von Joachim Feldmann

Theorie, Pauschales und die Praxis Matthias Bischoff und seine Kritikerkritik, dass zu wenig Krimi-Bestseller besprochen würden „Ein ernster Roman, der wenig Freude macht.“ Mit diesem nicht sehr einladenden Resümee  endete kürzlich einer der von mir ob ihrer Kürze und Prägnanz sehr geschätzten Buchhinweise in der Fernsehzeitschrift „Hörzu“. Und glaubt man dem Publizisten Matthias Bischoff, werden hier exakt die Qualitätskriterien zusammengefasst, anhand derer „die Kritiker“ Kriminalliteratur beurteilten. Denn diese seien „identisch mit denen für sogenannte ernste Literatur“: „Hier dürfen Leserbedürfnisse nicht befriedigt werden, hier müssen Genreregeln gebrochen,  infrage gestellt, ignoriert werden,Read More

Posted On Februar 3, 2019By Die Redaktion

Schatzsuche: Crime-Neuerscheinungen 02/2019

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten  … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von:Kaliber.38 und der befreundeten BuchhandlungenChatwins (Berlin), Hammett (Berlin),Glatteis (München),Wendeltreppe (Frankfurt) undBuchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin.Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh. Jan Christian Schmidt von Kaliber.38: Nicht viel los im Januar – und wie etwa die tolle Longlist zum wbg-Wissen!Preis zeigt, gibt es so unglaublich viele spannende Bücher außerhalb des Krimibereichs! Ich kommeRead More
Ulrich Baron  Peter Blauner Katja Bohnet William Boyle Simone Buchholz Declan Burke Ulrich Baron: Trost von Franklin Das Jahr 2018 brachte für mich einige literarische Solitäre. Zunächst einmal Emily Ruskovichs Roman „Idaho“ (Hanser), dessen Titel mich an einen der merkwürdigsten SF-Filme erinnerte – an Peter Fondas „Idaho Transfer“ aus dem Jahre 1973 (in Deutschland leider „Expedition in die Zukunft“ betitelt). In Film- und Buchtitel klingt für mich eine große Verlorenheit an. Fondas junge Helden reisen in die Zukunft, um dort festzustellen, dass sie keine haben. Ruskovichs Gestalten suchen auf einem abgelegenenRead More
Constanze Matthes Alf Mayer Christina Mohr Christopher G. Moore Marcus Müntefering Constanze Matthes: Backlisten, Diskussionen und eine Vorfreude Allgemein wird der schnelle Lauf der Zeit in ihrer Gleichförmigkeit beklagt, doch steht dann ein Rückblick auf zwölf Monate und 365 Tage ins Haus, hat man die großen Ereignisse schnell vor Augen. Momente des Staunens, der Entdeckungen und der besonderen Begegnungen.      Blicke ich ganz persönlich zurück, fallen mir als vorrangig mit der Literatur verbundene Leserin jedoch wunderbare Konzerte ein, die ich erlebt habe. Ja, das Wort Erlebnis trifft es genau.  Da warRead More