Ergebnisse für den Suchbegriff: Roland Oßwald

Roland Oßwald

Roland Oßwald, geboren 1974 in München. Nach mittelgroßem Umhergeziehe 1995 dort abituriert. Danach Zivildienst in einem Asylbewerberheim. Dann Studium der Geographie an LMU und Sorbonne bis zum Vordiplom. 1997 mit der Schreiberei begonnen. Seitdem davon abhängig. Nebenher habe ich mich als Buchhändler, Gärtner, Schaufensterdekorateur, Galerist (einmal in München, einmal in Berlin) und noch einiges mehr […]

Roland Oßwald über Walter Serner

Kosmos Serner – Zu einem der Fixsterne der frühen Kriminalliteratur im vernünftigen Sinne gehört Walter Serner. Auch ohne Anlass (obwohl man zu seinem Geburtstag am 15. Januar 1889 einen solchen konstruieren könnte) ist es immer sinnvoll, auf Serner und die kriminalliterarische Tradition von Eleganz und Witz hinzuweisen. Ein kleines Porträt von Roland Oßwald. „Dichtung ist […]

Editorial, 20.09.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, ein neuer Roman von Philip Kerr, zumal wenn er in Deutschland spielt, ist immer ein Ereignis. Auch wenn dieses Deutschland düster ist, sehr düster – Alf Mayer über „Wolfshunger“. Carlos kommentiert durchaus mit limited pity eine gewisse Formschwäche des Salafisten Pierre Vogel. Hart an den Realität wie immer unser USA-Korrespondent Thomas Adcock, der […]

Franz Dobler: Ein Bulle im Zug

Der Bulle rollt. Es gibt – nicht oft, aber immer – Romane, die einfach evident gut sind. „Ein Bulle im Zug“ von Franz Dobler ist so ein Fall. Findet Roland Oßwald auch. Zu viele Romane sind zu stark durch designed, um dem Leser wirklich nah zu kommen. Daher gut in irgendwelchen Listen von Menschen aufgehoben, […]

Editorial, 01.02.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, ein neuer Roman von Don Winslow ist immer bemerkenswert. Aber was, wenn es sich um ein literarisches Debakel handelt? Thomas Wörtche hat sich „Vergeltung“ genauer angeschaut. Carlos hat sich Gedanken über den Zusammenhang von Unionsparteien und Alkohol gemacht, zu Recht, wie wir befürchten. Alf Mayer hat sich exklusiv für CrimeMag mit Philip Kerr […]

George V. Higgins: Die Freunde von Eddie Coyle

Freunde & Kaliber ‒  Vor vierzehn Tagen hat Alf Mayer George V. Higgings einem Klassiker-Check auf Herz und Nieren unterzogen, heute schaut sich Roland Oßwald „Die Freunde von Eddie Coyle“ unter anderen Gesichtspunkten noch einmal genauer an. Daraus ergibt sich, dass CrimeMag diesen Relaunch sehr schätzt. Mit „Die Freunde von Eddie Coyle“ bringt der Kunstmann Verlag […]

CM-Jahreshighlights 2013, Teil III (M–Z)

Willkommen zum CM-Jahresrückblick, Teil III (M–Z): die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, so wie unsere Autorinnen und Autoren das Jahr 2013 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet und undogmatisch. Viel Vergnügen! (Zu Teil I und Teil II) Alf Mayer Fiction: Alte Meister, überbordende junge Talente, einige aufregende […]

Die CrimeMag-Krimi-Bestenliste 2013

CrimeMags-Top Eleven 2013 – Abgestimmt hat eine Jury bestehend aus: Ulrich Baron, Zoë Beck, Lena Blaudez, Joachim Feldmann, Claudia Fiedler, Lutz Göllner, Anne Kuhlmeyer, Stefan Linster, Alf Mayer, Roland Oßwald, Frank Rumpel, Sophie Sumburane, Anna Veronica Wutschel. Voilà, wir gratulieren: (1)   Patricia Melo: Leichendieb (dt. von Barbara Mesquita, Klett-Cotta) (2)   Jerome Charyn: Unter dem Auge […]

Editorial, 29.06.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, herzlich willkommen zu unserer letzten Ausgabe vor der Sommerpause! Alf Mayer erinnert noch einmal an James Gandolfini, der Mann, der eben nicht nur Tony Soprano war. Carlos träumt von den schönen, langen Sommern seiner Kindheit und wacht jäh auf. Neues aus Absurdistan gibt es unter dem Schlagwort „American Idiots“ von Thomas Adcock. Den […]

Diego Gambetta: Codes of the Underworld – How Criminals Communicate

Raffinierte Kommunikation – Die Freuden der Spieltheorie, das intellektuelle Vergnügen an Codes und die Raffinesse von Kommunikation – ein spannendes Buch von Diego Gambetta, vorgestellt von Roland Oßwald. In der Spieltheorie wurde schon früh das Modell des Gefangenendilemmas entworfen. Thomas Hobbes beschäftigt sich im „Leviathan“ 1651 bereits damit. Die Idee war somit ausgesprochen und vor allem nachlesbar. […]

Editorial, 22.06.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, nach 9/11 regieren Panik und Paranoia, und damit lässt sich Profit machen: Thomas Adcock über den Zusammenhang der drei großen „P“s. Um große Dinge geht es auch bei Carlos – um den Klimawandel. Und darum, wie der sich im Regionalkrimi niederschlägt. Am 12. Juni ist Joan Parker gestorben, die Ehefrau von Robert B. […]

Warren Ellis: Gun Machine

Good Morning Sinners – Mit „God bless America“ hatte Warren Ellis vor ein paar Jahren einen der abgedrehtesten Romane über Schein und Sein der USA abgeliefert. Jetzt also „Gun Machine“ – oder New York City als Palimpsest. Eine Besprechung von Roland Oßwald. In Manhattans Geschichte finden sich immer wieder Auswüchse besonders verquerer Ideen moderner Menschen. […]

Hunter S. Thompson im Porträt

Football Season is over – „No More Games. No More Bombs. No More Walking. No More Fun. No More Swimming. 67. That is 17 years past 50. 17 more than I needed or wanted. Boring. I am always bitchy. No Fun – for anybody. 67. You are getting Greedy. Act your old age. Relax – […]

CrimeMag’s TopTen

CrimeMag’s TopTen … Jahresende ist Top-Ten-Zeit … Eine illustre, prominente und vor allem kompetente Jury hat für Sie die zehn besten Kriminalromane des Jahres 2012 ausgesucht  – voilà: (1)   Sara Gran: „Die Stadt der Toten“ (Knaur) (2)   Merle Kröger: „Grenzfall“ (Ariadne) (3)   Don Winslow: „Kings of Cool“ (Suhrkamp) (4)   Zoë Beck: „Das zerbrochene Fenster“ (Bastei) […]

CM-Jahreshighlights 2012, Teil III (M–Z)

Willkommen, zum CM-Jahresrückblick, Teil III (M–Z): die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, so wie über vierzig (!!!) unserer Autorinnen und Autoren das Jahr 2012 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet, unabhängig, undogmatisch. Viel Vergnügen! (Zu Teil I und Teil II) Peter Münder Es gibt ja die schöne […]

Editorial, 10.3.2010

Liebes CrimeMag-Publikum, nachdem uns heute Carlos mit einer auf rätselhafte Art und Weise entstandenen Geschichte um Friedrich Glauser und die Schlechtigkeit des Menschen an und für sich erschüttert hat, gibt es Rezensionen galore: Ulrich Noller bespricht gleich zwei Bücher von Jeanette Erazo-Heufelder, Kirsten Reimers den neuen Roman von Robert Brack, Joachim Feldmann das dito neue […]

Bloody Chops

Bloody Chops Bloody Chops … hussa, wie sie blinken, die Hackebeilchen … Heute choppen Tina Manske (TM) über Berni Mayer,  Frank Göhre (FG) über Yves Ravey,  Roland Oßwald (RO) über Jean-Luc Bannalec, Frank Rumpel (rum) über Óscar Urran (OU) und Joachim Feldmann (JF) über Hans Koppel. Mandels Büro (TM) Aha, ich bekomme einen Krimi zugeschickt. […]

Zum Tod von Carl Weissner

Muss man im Jenseits auf Giftschlangen achten? fragte Carl Weissner in einem Interview 2006. Gestern Abend erreichte mich die Nachricht von Weissners Tod als Einzeiler im Mikrobloggingdienst Twitter. Erst glaubte ich, es handle sich um einen schlechten Scherz. Eine halbe Stunde später häuften sich die Rest-in-Peace-Bekundungen in den einschlägigen Foren. Das zwang mich in die […]

CULTurMAG, Ausgabe vom 25.1.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, Wir sind traurig: Carl Weissner ist gestorben, Roland Oßwald mit einem Nachruf auf den Mannheimer Autor und Übersetzer. Und wir sind lyrisch (Brigitte Helbling passt sich (zumindest sprachlich) der schüchternen Lyrik Norbert Hummels an), wir sind radikal (Christiane Geldmacher über das Buch „Gespräche in der Nacht. Francis Bacon uns seine Arbeit“), wir sind […]

Editorial, 21.1.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, heute haben wir es ein bisschen mit Klassikern. Roland Oßwald erinnert an einen der ganz Großen der frühen Kriminalliteratur, an Walter Serner. Frank Göhre ist zu Ehren eines anderen ganz Großen der frühen Kriminalliteratur nach Zürich gefahren und hat sich einen Film über Friedrich Glauser angesehen. Henrike Heiland würdigt einen ganz großen englischen […]