Search Result for Nadja Israel

no thumb

Posted On November 24, 2012By Nadja Israel

Nadja Israel

Nadja Israel – Nadja Israel kommt aus Berlin und hat dort an der Freien Universität, Neue Deutsche Literatur und Nordamerikanistik studiert. Nach längeren Aufenthalten in den USA und Irland arbeitet sie als freiberufliche Redakteurin, denkt regelmäßig online über Krimis und Tatorte nach und bastelt an ihrer Promotion. Zu den CULTurMAG-Rezensionen von Nadja Israel.Read More
no thumb

Posted On Dezember 13, 2014By Alf Mayer

Moving Targets: Der Tatort „Der sanfte Tod“

Billig abgespeist ‒ Alf Mayer ist schockiert über den Tatort „Der sanfte Tod“. Dass sich niemand schämt. Dass das durchgeht, solch eine Gurke des Jahres. Das nämlich war dieser Tatort mit Maria Furtwängler über angeblich die Machenschaften der Fleischindustrie. Handwerklich und filmästhetisch war „Der sanfte Tod“ (zur ARD Mediathek) eine Bankrotterklärung. Schauspielerisch war er eine Blamage, politisch eine Nullnummer. Einer Volksverhöhnung kommt es gleich, solch ein Stück Volontärsfernsehen, solch einen erbärmlichen Schrott am Sonntagabend anzubieten, zur besten Sendezeit, die das aus unseren Gebühren finanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen zur Verfügung hat. MittlerweileRead More
no thumb
Crime Fiction – das (multiple) Leit-Medium unserer Tage übt mit seiner Bilderflut und seinen Ikonographierungen die Wahrnehmung von Realitäten ein. Wie vermittelt auch immer. Besonders problematisch wird das, wenn Fiktionen unterstellt wird, sie bildeten Realitäten einfach ab. Man kann so was Ideologiebildung nennen. Alf Mayer hat in diesem Sinn recherchiert und dann einen Brief geschrieben: Stoppt den SEK-Wahnsinn im Fernsehen! Ein offener Brief an die ARD-Programmkonferenz (Durchschlag ans ZDF) Sonntag, 5. Januar 2014, zwei Tatorte hintereinander, Nummer 894 und 895, zweimal satte Quote. 9,3 Millionen Zuschauer bei „Der Eskimo“ undRead More
no thumb

Posted On September 7, 2013By Nadja Israel

Gegen den Kopf ‒ Event Tatort

Öffentlich-rechtlich ‒ volksnah Auch wenn man dem gemeinsamen Wohlfühl-Tatort-Gucken in Kneipen skeptisch gegenüberstehen mag, was sich der rbb für die Premiere des neuen Berliner Tatorts ausgedacht hat, darf durchaus als gelungen erachtet werden. Nadja Israel war mit dabei. Hunderte (wenn nicht Tausende und …) machten es sich am herrlichen Spätsommersonntag, dem 25. August gemütlich, um die Premiere von „Gegen den Kopf“– auf der Open Air Wiese am Gleisdreieck in Berlin zu sehen. Öffentlich-rechtlich und volksnah ging es zu. Knut Elstermann von RadioEins führte durch den Abend, und die Verantwortlichen undRead More
no thumb

Posted On Mai 11, 2013By Die Redaktion

Editorial, 11.5.2013

Liebes CrimeMag-Publikum, alles ist im Umbruch – Medien, Buchmarkt, social life. Auf der re:publica 13 in Berlin wurden solche Themen verhandelt – Zoë Beck hat sich umgeschaut. Auch Carlos war im Netz unterwegs, ausgerechnet bei Amazon. Nicht schön, was er da gefunden hat. Ohne Kommentar unser heutiges KickAss von Franz Xaver Roth. Um so schöner die vielen Belege für den tiefen inneren Zusammenhang von Kriminalliteratur und Rausch, die Alf Mayer im dritten Teil seiner kleinen Kulturgeschichte von Crime und Alk gefunden hat. Peter Münder erfreut sich an dem neuen Hunkeler-Roman vonRead More
Foto2
Kunst in den Straßen Detektiven ähnelnd, streichen Eingeweihte durch die großen Städte der (vornehmlich westlichen) Welt – sie sind auf der Suche. Bewaffnet mit Kameras und ausgezeichnet mit dem geschultem Blick im Club der Wissenden funktionieren Sie dank Flickr und Facebook als Kulturattachés für eine heterogene Streetart Szene. Baudrillard hat sich 1978 geirrt als er in seinen Ausführungen: „Kool Killer oder Der Aufstand der Zeichen“ behauptete, die Bewegung sei „praktisch vorbei“, sie hatte gerade erst begonnen. Zwei junge Kuratoren haben sich in Berlin der Sache angenommen und so sind nochRead More
no thumb

Posted On August 29, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 29.08.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, in Berlin findet noch bis Ende September die große Streetart-Schau „Silence is a lie“ statt – Nadja Israel hat sich mit Alesa Mustar und Emanuel Alaniz, den beiden jungen Kuratoren der Ausstellung unterhalten. Bücher mit Hunden auf dem Cover haben es Aleks Scholz angetan; er liest sie aus Prinzip. Glücklicherweise, zumindest in diesem Fall: Die Autobiografie von Triggs, dem Hund von Roy Keane, gewährt unermessliche Einblicke in die gespaltene Seele von Keano, dem irischen Fußball- und Volkshelden. Normalerweise ist Thomas Wörtche kein großer Fan von Axel Hacke –Read More
ryantrecartinblueface

Posted On Dezember 21, 2011By Die Redaktion

CM-Jahreshighlights 2011, Teil I (A-K)

Liebes Leserinnen und Leser von CULTurMAG, kurz vor den Feiertagen und als letzte Ausgabe des Jahres 2011 präsentieren wir Ihnen den Megagiga-XXXXL-Extra-Large-Jahresrückblick in drei Teilen (zu Teil II und Teil III) – chaotisch, unterhaltsam, entspannt – die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, so wie fast vierzig (!!!) unserer Autorinnen und Autoren das Jahr 2011 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet, unabhängig, undogmatisch. Der kaleidoskophafte ultimative Rückblick, der andere Rückblicke überflüssig macht! Also nehmen Sie sich Zeit, verproviantieren Sie sich, halten Sie BleistiftRead More
no thumb

Posted On Mai 29, 2010By Nadja Israel

Stephenie Meyer: The Twilight Saga Collection Box Set

Die junge Amerikanerin Stephenie Meyer erwacht eines Tages nach einem erotischen Liebestraum, schreibt diesen auf und landet einen Millionenbestseller. Nadja Israel hat sich das Phänomen genauer angeschaut.Read More
no thumb

Posted On März 6, 2010By Joachim Feldmann

J. M. Calder: Wer keine Gnade kennt

Über Schuld und Sühne kann man beliebig oft neu verhandeln. Das geht mal gut, mal weniger. Manchmal könnte man es aber auch lassen. Joachim Feldmann hat so einen Fall bei seinen Streifzügen durch die überbordende Produktion gefunden.Read More
no thumb

Posted On Februar 13, 2010By Nadja Israel

Tana French: Totengleich

Die irische Autorin Tana French hat mit ihrem neuesten Roman "Totengleich" einen dicken Schmöker für den Urlaub fabriziert, der sich leicht liest und an dem es erst einmal überhaupt nichts auszusetzen gibt: Ein altes Herrenhaus, eine mysteriöse Doppelgängerin, gefährliche Liebschaften und eine Heldin aus dem 21. Jahrhundert ergänzen das Tableau zum Mord und betten ihn in eine schauerromantische Kulisse. Aber … Nadja Israel ist enttäuscht.Read More
no thumb

Posted On Juni 20, 2009By Nadja Israel

Walter Mosley: Cinnamon Kiss

Die Easy-Rawlins-Serie von Walter Mosley startete als Projekt, die Geschichte von Watts in einer Reihe von Kriminalromanen um einen schwarzen Weltkriegsveteranen seit 1948 bis heute zu erzählen. "Cinnamon Kiss" spielt 1966, Nadja Israel hat sich die Entwicklung der Saga angesehen …Read More
no thumb

Posted On April 18, 2009By Nadja Israel

J.M. Calder: Ich töte was du liebst

Hinter dem Pseudonym J.M. Calder verbergen sich die beiden australischen Autoren John Clanchy und Mark Henshaw, die nach ihrem gemeinsamen Erstling "If God Sleeps", nun einen „Bestseller“ geschrieben haben. Ob das gut geht? Nadja Israel ist sich da nicht so sicher Read More
no thumb

Posted On März 31, 2009By Nadja Israel

Der deutsche Schauerroman um 1800

Genres sind nicht unbedingt allzu säuberlich von einander getrennte Dinger. Sie hängen vielfältig zusammen und sind schon gar nicht nationalliterarisch zu sortieren. Aktuell nicht und historisch schon gar nicht. Deswegen hat sich Nadja Israel für uns in ihre Persona – „Frau E.“ – begeben und berichtet von einer sehr, sehr, sehr seriösen Tagung zum Thema.Read More
locarno_cover_dt
Das Brot der frühen Jahre Zur Retrospektive „Geliebt und verdrängt. Das Kino der jungen Bundesrepublik von 1949 bis 1963“. Von Alf Mayer. Eine umfangreiche Retrospektive, ein erkenntnisfreudiger Blick auf liebgewordene Vorurteile und dazu ein idealtypisches Filmbuch – Alf Mayer ist beeindruckt. Hier seine Besprechung. Das nenne ich Retrospektive: Rund 80 Filme – Spiel-, Dokumentar, Kurz- und Animationsfilme – aus der unmittelbaren Nachkriegszeit Westdeutschlands auf einem Schweizer Festival, nämlich jetzt gerade in Locarno (3. bis 13. August 2016), die allermeisten von ihnen seit Jahrzehnten nicht mehr zu sehen, danach auf internationalerRead More
no thumb

Posted On Januar 28, 2012By Alf Mayer

Alf Mayers „Blutige Ernte“

Wunden der Kindheit – Die Krimi-Balladen von R.J. Ellory und sein Meisterwerk „A Quiet Belief in Angels“, untersucht von Alf Mayer. Sein tiefstes, betörend schönes Buch wurde bislang in 23 Sprachen übersetzt, Deutsch ist nicht darunter. „A Quiet Belief in Angels“ (Ein stiller Glaube an Engel) von 2007 fiel hierzulande offenbar durch alle Raster, da halfen auch Auszeichnungen und Preise in Frankreich, England und Kanada nichts. Hiesige Leser müssen sich mit einigen wenigen Krumen des Autors R.J. Ellory genügen. Aber auch die sind gehaltvoller als das, was sich auf GrabschhöheRead More
no thumb

Posted On Februar 23, 2011By Kerstin Carlstedt

Nicole Krauss: Das große Haus

Beeindruckende Vorstellungskraft – Selten war es nachteilig, als Schriftstellerin gut auszusehen. Im Gegenteil. Wie bei Opernsängerinnen, bei denen früher nur die Stimme zählte, ist es heute auch für den Erfolg im Literaturbetrieb immer wichtiger, dass Newcomerinnen schön anzusehen sind. Oder wäre Zoe Jennys „Blütenstaubzimmer“ so wohlwollend besprochen worden, wäre sie nicht dieses ätherische, elfengleiche Scheidungsmädchen gewesen? Und wäre das Kurzgeschichtendebüt „Sommerhaus, später“ von Judith Hermann genauso zahlreich über den Ladentisch gewandert, wäre die Autorin nicht ausgesprochen vorteilhaft auf Klappentext- und Katalogbildern abgebildet worden? Bei Nicole Krauss hingegen ist es wohlRead More