Search Result for Joe Paul Kroll

no thumb

Posted On Juni 26, 2013By Joe Paul Kroll

Joe Paul Kroll über Renata Adler

Wiederentdeckt: Renata Adler – Joe Paul Kroll über die Journalistin, Kritikerin und Autorin Renata Adler, die in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag feiert und deren zwei Romane unlängst im Verlag der New York Review of Books wieder aufgelegt und als Neuentdeckung gefeiert worden sind. Die Vielschreiber des Literaturbetriebs sind selten diejenigen Schriftsteller, von deren Texten und Meinungen man nicht genug bekommen kann. Hingegen die Autoren, die sich eher selten zu Wort melden, dann aber stets wohlüberlegt und in Form und Gedankenführung penibel: zu ihnen gehört Renata Adler, die ihre produktivsteRead More
no thumb

Posted On April 3, 2013By Joe Paul Kroll

Essay: Joe Paul Kroll auf Spurensuche

Friede den Hütten, Krieg den Konsumpalästen: Der Kaufhausbrand als politisches Symbol – Am 2. April 1968 legten Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein Brände in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Diese Brandanschläge gelten als Gründungsakt des bundesdeutschen Terrorismus. Nach Vorläufern und Spuren in Kunst, Literatur und politischem Aktivismus fragt Joe Paul Kroll. „Spezifica des Warenhauses: die Kunden fühlen sich als Masse; sie werden mit dem Warenlager konfrontiert; sie übersehen alle Stockwerke mit einem Blick; sie zahlen feste Preise; sie können ‚umtauschen‘.“[1] I. Das Kaufhaus ist ein zentraler, symbolträchtiger OrtRead More
no thumb
Fragen eines arbeitenden Lesers – Von Joe Paul Kroll Die Feuilletondebatte der Saison umkreist die Frage nach der (privilegierten) sozialen Herkunft jüngerer deutscher Autoren und der damit zusammenhängenden unterstellten Langweiligkeit und Gleichförmigkeit ihrer Hervorbringungen. In den Debattenbeiträgen konnte man immer wieder mehr oder weniger offen vorgetragene Verwerfungen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur lesen, nicht selten zugunsten ihres anglo-amerikanischen Pendants. So auch bei einer Podiumsdiskussion zum Thema, die ich unlängst verfolgte. In der Diskussion wurde jedoch auch die These laut, es mangele durchaus nicht an guter Literatur in deutscher Sprache, sondern vor allemRead More
no thumb

Posted On November 24, 2012By Joe Paul Kroll

Joe Paul Kroll

Joe Paul Kroll hat in Großbritannien und in den USA Ideengeschichte studiert und mit einer Arbeit über Hans Blumenberg, Carl Schmitt und Karl Löwith promoviert. Bei CULTurMAG freut er sich, seine Interessen in Literatur und Musik etwas breiter definieren zu können. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zu den CULTurMAG-Beiträgen von Joe Paul Kroll.Read More
no thumb

Posted On November 16, 2011By Joe Paul Kroll

The Lost Notebooks of Hank Williams

Dass im Nachlass von Hank Williams einige bisher unvertonte Stücke lagerten, wusste man schon lange - erst jetzt aber wurden einige bekannte Musiker eingeladen, die Songs zu vertonen. Joe Paul Kroll hat sie sich angehört.Read More
no thumb

Posted On Oktober 30, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 30.10.13

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zur neuen Doppelausgabe von LitMag und MusikMag. Unser Mitarbeiter Wolfram Schütte hat am vergangenen Wochenende den diesjährigen Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung erhalten. Der Preis wurde ihm im Vorfeld der Büchnerpreis-Vergabe (an Sibylle Lewitscharoff) im Darmstädter Staatstheater übergeben. Bei uns finden Sie die Laudatio von Thomas Assheuer (“Die Zeit”) und die in Darmstadt gehaltene Dankrede Wolfram Schüttes. Außerdem im LitMag: Frank Göhre begrüßt den Carl Weissner-Reader „Eine andere Liga“; Gisela Trahms freut sich über Jochen Schmidts Streifzug durch die „Schmythologie“; Joe Paul KrollRead More
no thumb

Posted On Oktober 23, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 23.10.13

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zur neuen Doppelausgabe von LitMag und MusikMag. „Wer sind wir, dass wir mit Außerirdischen reden wollen, bevor wir mit Quallen Scrabble spielen können?“ – Aleks Scholz‘ Reise über den Nachthimmel geht weiter: Lichtjahre später. Nicht mit Lichtgeschwindigkeit, sondern ganz im Gegenteil, bewegt sich Dan Kieran durch die Welt: Seine Philosophie des „Slow Travel“ hat Wolfram Schütte überzeugt. Nicht besonders glücklich ist Joe Paul Kroll mit David Rees‘ Abhandlung „Die Kunst, einen Bleistift zu spitzen“, die, bei aller Skurrilität, ihm doch etwas überflüssig erscheint. Sehr absurd undRead More
no thumb
Sterben und leben lassen – Baron Samedi heißt einer der wichtigsten „Loas“ der Haitianischen Voodoo-Religion, der Herrscher über das Totenreich. Hans Christoph Buch gilt als Kenner des immer wieder von Unglücken heimgesuchten karibischen Landes. Sein neuer Roman, „Baron Samstag oder das Leben nach dem Tod“ ist zwar kein Haiti-Roman, oder besser: kein Roman, der sich mit Haiti als Schauplatz begnügte. Trotzdem ist der Titel alles andere als irreführend. Baron Samedi untersteht der Grenzbereich zwischen Leben und Tod, er besiegelt die endgültige Aufnahme ins Totenreich und kann für Auferstehungen sorgen. JoeRead More
no thumb

Posted On April 3, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 03.04.2013

Liebes CULTurMAG-Publikum, das MusikMag macht Osterpause, im LitMag finden Sie folgende Themen: Vor 25 Jahren erschien die erste Ausgabe der deutschen „Lettre International“ – Wolfram Schütte verbeugt sich vor der nun erschienenen 100. Lettre und ihrem Chefredakteur Frank Berberich. Vor 45 Jahren legten Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein Brände in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Diese Brandanschläge gelten als Gründungsakt des bundesdeutschen Terrorismus. Nach Vorläufern und Spuren in Kunst, Literatur und politischem Aktivismus fragt Joe Paul Kroll in seinem Essay „Friede den Hütten, Krieg den Konsumpalästen“. Im MärzRead More
no thumb

Posted On Februar 20, 2013By Joe Paul Kroll

Nina Simone: To Be Free: The Nina Simone Story

Schmerz und Leidenschaft – Die Sängerin und Pianistin Nina Simone (1933-2003) würde dieser Tage 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde eine Werkschau neu aufgelegt, die sich Joe Paul Kroll angehört und angesehen hat. Es sei ein bisschen wie das Verliebtsein, antwortete Nina Simone auf die Frage eines Journalisten, was Freiheit für sie bedeute – wie das Verliebtsein jedenfalls darin, dass auch dieses Gefühl nur verstehen könne, wer es selbst empfunden habe. Zum Bewusstsein der Freiheit gehöre aber „a new way of seeing“. Und hierin trägt die vorliegende Sammlung IhrenRead More
no thumb

Posted On Januar 16, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 16.1.2013

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag.  Mit den Füßen fest auf dem Boden – und dem Kopf im Himmel, so starten wir ins neue Jahr: Astronom und Autor Aleks Scholz beginnt eine Irrfahrt über den Nachthimmel. Die erste Folge führt ihn in den Gürtel des Orion: Lichtjahre später. Ganz irdisch geht es bei Annalena McAfee zu, die Britin berichtet in Ihrem Roman „Zeilenkrieg“ vom Hauen und Stechen in einer Zeitungsredaktion – sehr zum Vergnügen von Christiane Geldmacher. Milieusicher kommt auch Stephan Thomes zweiter Roman „Fliehkräfte“ daher, in demRead More
no thumb

Posted On Oktober 31, 2012By Joe Paul Kroll

Simon Reynolds: Retromania

Verweile doch, du bist so schön! Bereits zum Erscheinen der Originalausgabe wurde auch bei uns in Deutschland viel über Simon Reynolds „Retromania“ diskutiert. Nun hat der Popjournalist die deutsche Ausgabe seines Buches auf einer Lesereise präsentiert, Joe Paul Kroll war  in Frankfurt mit dabei. „Übersättigung einer Zeit in Historie“, so die bekannte Klage, sei nicht nur „dem Leben feindlich und gefährlich“, sondern besonders der Kunst. Ganze Welten künstlerischen Ausdrucks waren noch gar nicht entdeckt worden, als es Friedrich Nietzsche vor einem Übermaß der verfügbaren Historie graute. Doch mit dem, wasRead More
no thumb

Posted On Oktober 31, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 31.10.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag Diese Woche lesen Sie Joe Paul Kroll über Simon Reynolds anregendes Buch „Retromania – warum Pop nicht von seiner Vergangenheit lassen kann“, Karsten Herrmann über Teju Coles feinsinnigen Metropolenroman „Open City“ und Kira Kötter über Anthony McCartens Fortsetzung von „Superhero“, den halb im Netz, halb im real life spielenden Roman „Ganz normale Helden“ – zu dem Sie auch ein Video-Interview mit dem Autor sehen können, das Kerstin Carlstedt geführt hat. Außerdem beschäftigen wir uns mit Fotokunst: Peter Münder hat sich dieRead More
no thumb

Posted On Oktober 10, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 10.10.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zur Buchmessenausgabe. Joachim Leser macht sich ein paar grundsätzliche Gedanken zum Zustand der Literaturkritik und erkennt eine Krise des Print-Feuilletons. „Freundlichkeit ist keine Tugend für Essayisten“, stellt Joe Paul Kroll richtig fest – und ist dementsprechend auch nicht wirklich zufrieden mit John Jeremiah Sullivan Reportagen in „Pulphead“, die zeigen, dass „bedingungsloses Wohlmeinen den Subjekten gegenüber auf Kosten der Erkenntnis geht“. Drei weitere Bücher haben wir uns näher angesehen: Doris Wieser mochte die intime Art und Weise, mit der Ariel Magnus in „Zwei lange Unterhosen der MarkeRead More
no thumb

Posted On September 19, 2012By Joe Paul Kroll

Marjana Gaponenko: Wer ist Martha?

Verdunkelungsgefahr? Joe Paul Kroll über Marjana Gaponenkos zweiten Roman, der eine literarische Hommage an die Romantik versucht. Torten brechen Lewadski das Herz. An Torte erinnert er sich noch im Sterben: Wie er einst durch die Fensterscheibe eines Cafés die angebetete sah, Torte essend, in Begleitung eines Andern, und daraufhin nicht sein Herz, aber doch seinen Mageninhalt auf den Gehsteig ausschüttete. Wie, Jahre später, in Odessa eine Möwe mit seinem Tortenstück davonflog und ihm eine Enttäuschung beibrachte, die ihn sein Leben lang begleiten sollte. Lewadski hielt zwar seitdem Abstand zu denRead More
no thumb

Posted On September 19, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 19.9.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zu einer abwechslungsreichen und proppevollen Doppelausgabe. Edgar-Preisträger Thomas Adcock berichtet von der heißen Phase des amerikanischen Wahlkampfs – von nun an wöchentlich und exklusiv für CULTurMAG. Zum Auftakt seines „Presidential Campaign Diary“ kümmert er sich um die vielen Lügen des Mitt Romney. Aleks Scholz liefert in der neuen Folge seiner Kolumne „Lichtjahre später“ eine kleine Geschichte der Sternentheorie und Michael Zeller meditiert in dieser Woche über eine Plastik des Erfurter Künstlers WOLFRAM:  „Seh-Reise“, zwölfte Ausfahrt. Licht und Schatten im Rezensionsteil: Joe Paul Kroll wird nicht richtigRead More
no thumb
Alles ist aus dem Wasser entsprungen! – Joe Paul Kroll über den Philosophen Hans Blumenberg und die aus dem Nachlass edierte Textsammlung „Quellen, Ströme, Eisberge“. World’s Largest Metaphor Hits Iceberg überschrieb die amerikanische Satirezeitschrift „The Onion“ ein Titelblatt (hier), das vorgab, den Lesern des Jahres 1912 die Kunde vom Untergang der „Titanic“ zu überbringen. Hans Blumenberg hätte wohl seine Freude an diesem Witz gehabt. Denn in ihm verknüpft Blumenbergs Leidenschaft für die Metaphorologie, und der „Daseinsmetapher“ des Schiffbruchs im Besonderen, sich mit einem Thema, das vor allem in den BüchernRead More
no thumb

Posted On Juni 20, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 20.6.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag! Gestern wäre der Autor und Übersetzer Carl Weissner 72 Jahre alt geworden: Matthias Penzel über Weissners Schreibverfahren und den Roman „Death in Paris“, der jetzt in Buchform gelesen werden kann. „Hübsch gesagt, aber schlecht gedacht“: Wolfram Schütte klärt auf, mit wessen Hilfe Martin Mosebach ein Blasphemie-Verbot in Deutschland wünscht. „Was soll das, Himmel?“ – Aleks Scholz berichtet in seiner Kolumne „Lichtjahre später“ dieses Mal von seltsamen, flackernden Leuchtbällen im Sternbild Orion, die ihn einen ganzen Sommer lang auf Trab gehalten haben.Read More
no thumb
Die List des Mythos – Joe Paul Kroll über den Musiker Robert Johnson und die historische Akribie, mit der sich Elijah Wald in „Vom Mississippi zum Mainstream“ dem musikalischen Umfeld in dem der Blues entstanden ist annähert. Als der Folklorist Alan Lomax 1941 und 1942 Muddy Waters auf der Plantage bei Stovall, Mississippi besuchte und die ersten Aufnahmen mit dem später als Mitbegründer des Chicago-Blues legendären Sänger und Gitarristen machte, versäumte er nicht, auch einen Blick auf Waters’ Plattensammlung zu werfen. Sieben Stück waren es nur: „ … zwei vonRead More
no thumb
Christina Mohr und Joe Paul Kroll über zwei neue Modebücher von Paolo Hewitt (eins zusammen mit Mark Baxter), die sich mit dem Dresscodes der Mods und dem Kleidungsstil der Beatles beschäftigen. Fab Fashion, der Beatles-Stil – Anzug ist nicht gleich Anzug. Auf solche Feststellungen legt Paolo Hewitt großen Wert. Denn nichts dürfte einen Erz-Mod wie ihn mehr ärgern, als von ahnungslosen Rabauken (sprich: Rockern) mit einem Bankkaufmann verwechselt zu werden. So stellt Hewitt klar: Die Beatles ließen sich nicht in eine Uniform pressen, sie erfanden vielmehr den Anzug neu –Read More
no thumb
Das Publikum lauschte gefesselt – Joe Paul Kroll über Michael Streissguths Buch „Johnny Cash At Folsom Prison”, das die Entstehungs- und Wirkgeschichte eines musikalischen Meilensteines erzählt. Durchschreitet man zu Museen umgewandelte Gefängnisse aus dem 19. Jahrhundert, kommt man schnell zum Schluss, der Strafvollzug habe sich inzwischen humanisiert – wohl aus keinem besseren Grund, als dass er sich einfach humanisiert haben muss. Das Bild vom Gefangenen, der mit einer Eisenkugel am Fußgelenk Steine klopft, gehört tatsächlich eher in „Lucky-Luke“-Comics denn in die heutige Wirklichkeit. Doch die schlichte Wahrheit bleibt, wie AdamRead More
no thumb

Posted On Juni 6, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 6.6.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, Diesmal bei uns: Joe Paul Kroll über Michael Streissguths Buch „Johnny Cash At Folsom Prison“, das die Entstehungs- und Wirkgeschichte eines musikalischen Meilensteins erzählt. Am Samstag begonnen, heute der 2. Teil: Peter Münder ist auf Graham Greenes Spuren durch Saigon unterwegs (zu Teil 1). Ist Ulrich Holbein Deutschlands unbekanntester Feminist? Tina Manske ist beeindruckt von seinen „Lebensbildern“ unangepasster Frauen, die er in „Heilige Närrinnen“ sprachspielerisch auffächert. Christiane Geldmacher schätzt im Prinzip Stephen Frys Witz und Schlagfertigkeit – allerdings entfaltet sich dessen Humor vor allem auf seinem Blog undRead More
no thumb

Posted On März 28, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 28.3.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, einiges los heute im Double-Feature von LitMag und MusikMag, eine weitgefächerte und spannende Ausgabe erwartet Sie. In der letzten Woche hatte Sven Regener, Schriftsteller und Sänger der Band Element of Crime, einen folgenreichen Wutanfall im bayerischen Radio – Thema: Urheberrecht. Seitdem glühen Feuilletons und Blogs und diskutieren. Matthias Penzel schlägt einen Trampelpfad durch Pro und Contra. Einen interessanten Künstler stellt Ihnen Christina Bacher in Porträt und Interview vor: Den Streetfotografen Thomas Leuthard, der auf seinen Gängen durch die Straßen der Welt versucht, möglichst beiläufig authentische Momente von MenschenRead More
no thumb

Posted On März 28, 2012By Die Redaktion

LitMag-Quickies

Kurzrezensionen – diesmal mit einer Haiku-Rezension über Iwan Gontscharow (Friederike Moldenhauer) und einem spannenden Streifzug durch Literatur (Christopher Roth, textura), Feminismus (Laurie Penny) und Kunst (Jackson Pollock), unternommen von  Joe Paul Kroll (JPK), Carl Wilhelm Macke (CWM), Christina Mohr (MO) und Christiane Geldmacher (CG). (FM) Haiku-Rezension Nachdenklich ruhend riesiger schöner Wälzer kommt er vom Sofa? Iwan Gontscharow: Oblomow (Oblomow, 1859). Übersetzt von Vera Bischitzky, herausgegeben von Vera Bischitzky. Hanser Verlag 2012. 840 Seiten. 34,90 Euro. So was von damals (JPK) Ein junger Mann kauft sich Samstagmorgen ein Auto, Sonntagmorgen verlässtRead More
no thumb

Posted On Februar 1, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 1.2.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, am Donnerstag um 19:30 Uhr ist es so weit: Die dritte Ham.Lit beginnt. In der „Langen Nacht der deutschsprachigen Literatur und Musik“ im Hamburger Club Uebel & Gefährlich lesen 15 Autorinnen und Autoren parallel auf drei Bühnen, dazu gibt es zwei Konzerte – präsentiert u. a. von CULTurMAG.  Es gibt noch Karten an der Abendkasse! Leif Randt (hier), Michael Weins (hier), Felicia Zeller (hier) und Jan Brandt (hier) haben wir Ihnen bereits vorgestellt, nun folgen noch Nora Bossong (Brigitte Helbling über ihren Gedichtband „Sommer vor den Mauern“) und JanRead More
no thumb

Posted On Januar 11, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 11.1.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen im Jahr 2012, jetzt kann’s ja losgehen: Das erste Double-Feature von LitMag und MusikMag ist da. Peter Münder schreibt über Hunter S. Thompson und den Interviewband „Kingdom of Gonzo“, Christina Mohr betrachtet die Düsseldorfer Ausstellung „Die andere Seite des Mondes. Künstlerinnen der Avantgarde“, Isabel Bogdan feiert am Millerntor einen Sieg von St.Pauli, Joe Paul Kroll stellt Holger Hofs Gottfried Benn-Biografie „Der Mann ohne Gedächtnis“ vor, Elfriede Müller missfällt die Entpolitisierung der DDR-Geschichte, die das Erfolgsrezept von Eugen Ruges Roman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ zu seinRead More