Search Result for Henrike Heiland

no thumb

Posted On November 24, 2012By Henrike Heiland

Henrike Heiland besucht Deon Meyer

Der nette Deon Meyer – Was ist los, in Südafrika? Eine Menge grandioser Romane, eine Menge interessanter Autorinnen und Autoren, eine Menge widersprüchlicher Einschätzungen und Aussagen über den politischen, gesellschaftlichen und auch literarischen Status Quo. Wer könnte zur Erhellung mehr beitragen als Deon Meyer? Anlässlich einer Lesung seines neuen Romans „Sieben Tage“ (hier bei crimemag) hat sich mit ihm Henrike Heiland unterhalten … Es gibt Gespräche mit Autoren, nach denen ist man etwas enttäuscht. Da hat man die Bücher im Kopf und erwartet – na ja, man erwartet eben etwas,Read More
no thumb

Posted On November 10, 2012By Henrike Heiland

Henrike Heiland über das fahrende Volk der Autoren

Im Herbst ist der Zirkus unterwegs, Autoren aus aller Welt werden eingeflogen, um ihre neuen Bücher zu bewerben, und ziehen mit ihrem Tross (Presseladies, nette Moderatoren und vorlesende Schauspieler) durch die Lande. Fürs Lesepublikum ist das meistens große Klasse, vor allem, wenn ein paar big names kurz hintereinander vorbeikommen. Henrike Heiland hat sich zwei Beispiele angeschaut: Battle of the Bestsellers Mittwoch, 31.10. John Katzenbach liest im Kriminaltheater Berlin aus „Der Wolf“. Moderiert von Margarete von Schwarzkopf, deutsch gelesen von Rainer Strecker. Donnerstag, 1.11. Don Winslow liest im Festsaal Kreuzberg ausRead More
no thumb

Posted On April 28, 2012By Henrike Heiland

Henrike Heiland über Val McDermid

Val McDermid und warum sie das Internet so sehr liebt – Henrike Heiland über Autoren und soziale Netzwerke. Schreiben ist ja ein einsamer Beruf. Oder war es zumindest, bevor es das Internet gab. Dank Internet sind wir alle rund um die Uhr mit hunderten anderen mehr oder weniger einsam vor sich hin arbeitenden Menschen verbunden, tauschen uns aus, lassen uns mit schwierigen Fragen helfen, recherchieren auf diesem Weg. Manche lassen so über die Covervorschläge ihrer Verlage oder mögliche Buchtitel abstimmen, andere stellen ganze Textpassagen vor, wieder andere stoßen Grundsatzdiskussionen überRead More
no thumb

Posted On Januar 21, 2012By Henrike Heiland

Henrike Heiland zum Tod von Reginald Hill

Bestens unterhalten, bestens schreiben – Letzte Woche, am 12. Januar 2012, ist Reginald Hill gestorben. Eine Würdigung von Henrike Heiland. In Deutschland war er ein Geheimtipp, der es nie zum Bestseller schaffte, aber wenn ihn jemand kannte, dann wegen seiner Reihe um Dalziel und Pascoe. Da kommt er auf zweiundzwanzig Romane und einige Erzählungen, und wie viele Bücher er noch unter seinem oder anderen Namen geschrieben hat – angeblich hat er irgendwann aufgehört mitzuzählen, also zählen wir auch nicht. Immer wieder gerne zitiert wird, was er 2009 auf dem HarrogateRead More
no thumb

Posted On November 26, 2011By Henrike Heiland

Henrike Heiland: Erlebnisevent Dichterlesung

Krawehl, Krawehl – Dichterlesung als Event (Unter anderem am Beispiel von Robert Harris, der diese Woche in Deutschland seinen neunen Thriller „Angst“ vorstellte). Von Henrike Heiland. Bei den Musikern ist es schon so weit: Sie müssen verstärkt auf Tour gehen, weil sie mit den reinen Verkäufen nicht mehr genug verdienen. Ob das bei Autoren auch eines Tages so sein wird, weiß keiner. Aber man kann sich durchaus schon mal Gedanken machen, wie eine vernünftige Bühnenperformance auszusehen hat. Am Dienstag begann Robert Harris seine Lesereise durch Deutschland in Berlin, moderiert vonRead More
no thumb

Posted On September 17, 2011By Henrike Heiland

Henrike Heiland über Kundenrezensionen

Immer mal wieder geistern Parolen durchs Netz, der einfache Leser allerlei Geschlechts habe von den professionellen Kritikern die Deutungshoheit übernommen. Henrike Heiland hat die Probe aufs Exempel gemacht. … hilfreiche Kritik der Endverbraucher Amazon-Besprechungen: Viele pro Buch sollen es sein, viele gute natürlich auch, dann freuen sich Verlage und AutorInnen. Gleichzeitig sind sie gefürchtet, mehr noch als ein Verriss im Deutschlandradio. Amazon, das bleibt auf ewig, da schauen alle drauf. Manche sprechen von einer Demokratisierung der Literaturkritik, weil keiner von oben herab diktiert, was Gut und Böse ist, sondern aufRead More
no thumb

Posted On Juni 18, 2011By Henrike Heiland

Henrike Heiland – Vom bösen Mainstream

„Kommerziell“ ist oft in aestheticis ein Schimpfwort. Mainstream auch. Aber alle Autoren möchten kommerziell erfolgreich sein. Kriminalliteratur ist zur Zeit erfolgreich und Mainstream, aber das ist auch nicht wieder jedem recht. Henrike Heiland untersucht diese seltsame Dialektik … „Nee, die sind mir jetzt zu kommerziell.“ – Vom bösen Mainstream Von Henrike Heiland Ich weiß noch, damals, als das bei mir mit dem Vinyl kaufen anfing – wie alt war ich da, dreizehn, vierzehn – was haben wir auf dem Schulhof Bands und ihre Alben diskutiert. Da galt es noch, allesRead More
no thumb

Posted On November 27, 2010By Thomas Woertche

Editorial, 27.11.2010

Liebes CrimeMag-Publikum, heute starten wir mit einer geballten Ladung Bloody Chops von Tomás Borchte, Joachim Feldmann, Henrike Heiland, Friedemann Sprenger und Thomas Wörtche. Weiter geht es mit dem dritten, von Cristina Fallarás verfassten Kapitel unseres Fortsetzungsromans, des „Ekelhaften Leichnams“, der uns auch treue Leser in Lateinamerika beschert ...Read More
no thumb

Posted On November 27, 2010By Die Redaktion

Bloody Chops

Heute choppen Tomás Borchte (ToBo), Joachim Feldmann (JF), Henrike Heiland (HH), Friedemann Sprenger (Frip) und Thomas Wörtche (TW).Read More
no thumb

Posted On Juni 12, 2010By Henrike Heiland

James Patterson/Liza Marklund: Letzter Gruß

Ja, so was verkauft sich wie das berühmte „geschnitten Brot“ … Thriller-analoge Bücher zum Passivdenken, hergestellt von Schreibomaten, auch und vor allem maschinenlesbar. Unterhaltung für ein breites Publikum, das es so saublöd in Wirklichkeit sicher nicht gibt, wenn es denn so etwas je lesen würde. Mit anderen Worten – erfolgreich, aber absolut schauderhaft. Henrike Heiland hat sich durch Patterson/Marklund gequält, ihr Resümee ist erschöpfend:Read More
no thumb

Posted On Mai 15, 2010By Henrike Heiland

Phil Rickman: Mittwinternacht

Was denn nun? Obwohl Verlage immer so emsig labeln und wacker nach Warengruppen sortieren, geht so was oft schwer daneben. Wie bei Phil Rickman. Henrike Heiland spricht ein ernstes Wort …Read More
no thumb

Posted On Mai 3, 2010By Henrike Heiland

Todd Hasak-Lowy: Schlecht beraten durch Rabbi Brenner

"Schlecht beraten von Rabbi Brenner" ist, wenn man nach dem großen Thema sucht, ein Buch über die Identitätskrise – eine Generation, zwei Länder und mindestens drei Männer. Schwierige Themen sind hier skurril mit Witz, Leidenschaft und Drama verpackt. Von Henrike HeilandRead More
no thumb

Posted On April 17, 2010By Henrike Heiland

Margaret Coel: Ein leichtes Ziel

Margaret Coel ist eine Autorin, deren Namen man schon seit Jahren und Jahren geheimnisvoll raunend erwähnte. Allerdings hat Coel weder einen Qualitäts- noch einen Markt-Test bei uns trotz vieler Anläufe überstanden. Trotzdem hat sich jetzt ein Verlagshaus erbarmt. Und das war ein Fehler, wie Henrike Heiland uns demonstriert.Read More
no thumb
„Global Crime“ ist eine gut funktionierende Formel. Indien ein sehr schön exotischer Schauplatz. Allerdings liegt dafür seit den Zeiten von H.R.F. Keatings Romanen um Inspector Ghote die Qualitätshürde ziemlich hoch. Der britische Autor Tarquin Hall hat sich Jahrzehnte später (und Jahre nach Patrick Boman) ebenfalls diesen Schauplatz ausgesucht, Henrike Heiland hat sich Buch und Autor angeschaut …Read More
no thumb

Posted On März 20, 2010By Henrike Heiland

Cornelia Read: Es wartet der Tod

Manche Bücher sind wie Fastfood: Erst hat man instant gratification, und eine halbe Stunde danach schon wieder Hunger. Cornelia Read schreibt solche Bücher. Sie lassen sich leicht weglesen, aber wenn man das Buch zuklappt und anfängt, darüber nachzudenken, wird einem doch schnell ein bisschen flau. Ein Selbstversuch von Henrike Heiland.Read More
no thumb

Posted On März 15, 2010By Henrike Heiland

Mimi Welldirty: Immy and the City: Depresso to go

Was wollen Frauen: Liebe, Hochzeit, Schwangerschaft, Schuhe, Happy End? Einen wohlig schwarzen Gegenentwurf zu solch pinkfarbenen Prinzessin-Lillyfee-Lebensträumen zeichnet "Immy and the City". Von Henrike HeilandRead More
no thumb

Posted On März 6, 2010By Henrike Heiland

Charles Todd: Flügel aus Feuer

Es gibt Dinge, für die muss man in der richtigen Stimmung sein. Sex zum Beispiel. Oder Charles Todd. Diese vollkommen inadäquate, reißerische und respektlose Analogie reicht übrigens noch weiter: Wenn man nicht in Stimmung dafür ist, wird es arg zäh. Aber manchmal kommt es dann doch noch ganz unverhofft zum Höhepunkt, und man schläft ein bisschen versöhnter ein. Henrike Heiland war mutig …Read More
no thumb

Posted On Februar 6, 2010By Henrike Heiland

Sherlock Holmes

Noch eine Sherlock Holmes Verfilmung? Ja! Und diesmal eine, die die ganze olle Holmes-Folklore nicht wiederkäut und unter dem Rezeptionsgerümpel etwas sehr Taugliches hervorzieht. Henrike Heiland war im Kino.Read More
no thumb

Posted On Januar 30, 2010By Henrike Heiland

Ian Rankin: Eindeutig Mord & Der Tod ist erst der Anfang

Ian Rankin und die Kurzgeschichte – für Henrike Heiland der perfekte Anlass, eine kompakte, kleine Poetik der Short Story in einer Rezension zu verstecken …Read More
no thumb

Posted On Januar 9, 2010By Henrike Heiland

Iain McDowall: Gleich bist du tot

Manchmal haben Autoren ja richtig schöne Ideen. Sogar bei Krimiautoren soll das häufiger vorkommen. Iain McDowall zum Beispiel hatte ein paar richtig schöne Ideen, als er sich an seinen vierten Roman mit den Herren Jacobson und Kerr setzte: Identitätsklau. Im Namen der Kunst. Von Henrike HeilandRead More
no thumb

Posted On Dezember 12, 2009By Henrike Heiland

Patrick Lennon: Stahlhexen

Lektoratsschlampereien und -inkompetenzen, unangemessene Werbung und schräges Marketing – vielen Verlagen merkt man an, dass sie auf den Krimi-Boom setzen und ihnen alles andere als Verkaufszahlen herzlich egal ist. Henrike Heiland hat sich geärgert.Read More
no thumb

Posted On Dezember 5, 2009By Henrike Heiland

John Grisham: Der Anwalt

Sooo. Der neue John Grisham. Die gute Nachricht zuerst: "Der Anwalt" liest sich erst mal ganz gut weg. Die schlechte Nachricht: "Der Anwalt" ist inhaltlich unglaublich schwach. Henrike Heiland hätte es lieber anders gehabt, aber …Read More
no thumb

Posted On November 14, 2009By Henrike Heiland

Jussi Adler-Olsen: Erbarmen

Wenn ein Buch Probleme mit dem Anfang und dem Ende hat, wie das bei Jussi Adler-Olsens Roman "Erbarmen" der Fall ist, dann hat das Buch offensichtlich ein Problem – Aber Henrike Heiland ist erst einmal gutwillig …Read More
no thumb

Posted On November 7, 2009By Henrike Heiland

Harlan Coben: Sie sehen dich

Harlan Coben gehört zu der merkwürdigen Spezies von Autoren, über deren Qualitäten man immer verehrend munkelt und raunt. Henrike Heiland hat genauer hingeschaut …Read More
no thumb

Posted On Oktober 24, 2009By Henrike Heiland

Val McDermid: Hautnah – Die Methode Hill, 3. Staffel OT

Edel-Mist Sensible Gemüter gruseln sich angeblich bei den Schlachteplatten, mit denen uns die Fernsehfigur Tony Hill aus Val McDermids Werkstatt konfrontieren. Aber es gibt auch andere Gefahren. Für die Augen zum Beispiel, wie Henrike Heiland schmerzhaft lernen musste …Read More
no thumb

Posted On Oktober 10, 2009By Henrike Heiland

Johan Theorin: Nebelsturm

Henrike Heiland hat ein Buch von Johan Theorin gelesen. Sie hat auch viel über das Buch gelesen. Beides ging schlecht zusammen. Deswegen hat sie ein paar Fragen – voilà:Read More