Search Result for Christina Mohr

Posted On August 1, 2017By Christina Mohr

Christina Mohr: Growing up with Sex & Pop

Growing up with Sex & Pop Das Kind, es ist siebeneinhalb, hat ein neues Lieblingslied: „Augenbling“ von Seeed musste auf einer Geburtstagsparty als Stopptanzmusik herhalten und läuft seitdem zuhause in heavy rotation. Der Text wird eifrig mitgesungen, wirft aber Fragen auf: Warum wird der Typ denn dick, Mama?, will das Kind wissen. Es geht um folgende Zeile: „Du bist schön / ich geh der Sache auf den Grund / und dein Bauch wird rund.“ Ich antworte, „naja, der Sänger ist verliebt – und jetzt ist die Frau schwanger, sie kriegtRead More
no thumb

Posted On November 24, 2012By Christina Mohr

Christina Mohr

Christina Mohr verdient Brötchen und Miete beim Campus Verlag in Frankfurt. Nach Feierabend rezensiert sie Platten und Bücher, am liebsten fürs culturmag, gelegentlich aber auch für andere Websites und Magazine. Trotz der in frühester Kindheit entwickelten Hingabe zu Popmusik aller Art (Schlüsselerlebnisse: Smokie im „Musikladen“, Blondie in Ilja Richters „Disco“) kann sie kein einziges Instrument spielen und wurde mangels Begabung des Schulchors verwiesen. Deshalb freut sie sich umso mehr, wenn andere Leute toll Ukulele spielen können und verspürt auch nach vielen Jahren noch immer den Drang, der Welt davon zuRead More

Posted On November 15, 2016By Christina Mohr

Mohr Music: French Connections

Pöööönk Immer mal wieder – und heuer im 40. Jahr des angeblichen Urknalls ganz besonders – wird darüber gestritten, ob nun New York City oder London die Hauptstadt des Punk sei. Ganz klar scheint jedoch die angloamerikanische, englischsprachige Provenienz der musikalischen und kulturellen Revolution zu sein – vergesst das mal besser. Denn die gerade erschienene Soul-Jazz-Compilation “Les Punks: The French Connection” belegt in Wort, Bild und Ton, dass die eigentliche Heimat des Punk ( = Pönk) in Frankreich liegt. Schlüssig herzuleiten aus der rebellischen Geschichte des Landes, die im vergangenenRead More

Posted On Juni 17, 2015By Christina Mohr

Mohr Music: Rocko Balbina

Rocko Schamoni & Le Orchestre Mirage: Die Vergessenen –Ihr erinnert euch: Vor einigen Jahren verkündete Rocko Schamoni während seiner (vorläufig) letzten Tournee, dass er nicht mehr als Musiker in Erscheinung treten wolle, sondern sich künftig um andere Projekte wie Bücher, Filme, etc. kümmern wolle. Vielleicht war diese (vorläufige) Entscheidung von der ernüchternden Erfahrung gespeist, dass King Rocko mit Lesungen aus „Dorfpunks“, „Tag der geschlossenen Tür“ und seinen anderen Büchern ungleich erfolgreicher war als mit seinen Platten und Konzerten – sei’s drum. Dann kamen Fraktus und damit wahrscheinlich auch wieder dieserRead More
no thumb

Posted On Mai 6, 2015By Christina Mohr

Mohr Music: The World is Tocotronic

In Malewitsch’sches Rotes-Quadrat-Rot getaucht –Am vergangenen Wochenende wurde yours truly reich beschenkt: Neben dem Original-Album „Tocotronic: Das Rote Album“ (nicht etwa Download oder Stream) trafen auch noch – verpackt im größten Paket, das ich seit langer Zeit erhielt – zusätzlich die luxuriös ausgestatteten Tocotronic Chroniken, verlegt bei Blumenbar, bei mir ein. Alles rot, rot, rot überall – die revolutionären Mai-Feiertage im Namen Tocotronics konnten also beginnen. Nun ist ja Skepsis angesagt, wenn sich alle einig sind, und bei „Tocotronic: Das Rote Album“ waren sich alle einig: Eine wundervolle Platte überRead More
no thumb

Posted On April 15, 2015By Christina Mohr

Mohr Music: Pretty in Pink

Pretty in Pink Pink als typische Girlie-Lillifee-Farbe? Nicht unbedingt, wie zwei aktuelle Platten zeigen… Sehr gut möglich, dass frau die Stimme von Jemma Endersby schon öfters gehört hat, und zwar als Backgroundsängerin von Max Herre, Paul van Dyk, Rea Garvey und den Fantastischen Vier. Nach so vielen „Fremdeinsätzen“ war ein eigenes Album der in Deutschland lebenden Britin längst überfällig: Jetzt ist „Golly Gosh!“ draußen und überzeugt auf ganzer, pinkfarbener Linie. Wobei „pink“ bei Jemma Endersby nicht heißt, dass sie auf derselben pseudo-ironischen Powerpop-Schiene fährt wie Meghan Trainor (worauf frau angesichtsRead More
no thumb

Posted On Februar 18, 2015By Christina Mohr

Mohr Music: Punk 45 x 2

PUNK 45 x 2 Es scheint, als hätten Soul Jazz-Gründer Stuart Baker und Popkritiker Jon Savage ihre Berufung gefunden: Die beiden (okay, Savage nicht durchgängig) compilen und kommentieren mit nicht nachlassendem Eifer ein PUNK 45-Album nach dem anderen. Nach einem großformatigen Buch zu Singles-Cover-Art und drei Alben über britischen, amerikanischen und Proto-Punk erschienen unlängst zwei neue Ausgaben, die qua Titel den Niedergang des Mittleren Westens der USA thematisieren: Exemplarisch dafür stehen die Städte Akron und Cleveland, nur knapp 50 km voneinander entfernte, in den sogenannten „Rust & Manufacturing Belts“ gelegene,Read More
no thumb

Posted On Februar 4, 2015By Christina Mohr

MohrBooks: Idolized

Once I was a Fangirl… – Autobiografien von Billy Idol und John Taylor, vorgestellt von Christina Mohr. Jede/r kennt den millionenfach zitierten Satz, dass, wer sich an die 1980er-Jahre erinnern könne, diese nicht miterlebt habe. Das klingt verwegen und verrucht – und von meiner bescheidenen Warte aus kann ich mich leider nur als damals ziemlich minderjährige Beobachterin/Besucherin dieses mythenumrankten Jahrzehnts bezeichnen. Obwohl… na, das gehört nicht hierher… Wozu ich mich allerdings unumwunden und uneingeschränkt bekenne: Ich war ein echtes Fangirl. Adam Ant, The Teens, Blondie, die sehr jungen Toten HosenRead More
no thumb
Wer für die anstehenden Feiertagen noch inspirierende Lektüre sucht, ist mit den folgenden vier Büchern bestens beraten: Visionäre Modeschöpferinnen, außergewöhnliche Künstlerinnen, spektakuläre Lebensgeschichten, tolle Fotos – was will man mehr? Emilie Flöge – Auf Freiheit zugeschnitten Es ist fast ein bisschen schade, dass der Untertitel der Biografie von Modeschöpferin Emilie Flöge auf deren Beziehung zu Gustav Klimt verweist – als würde ein Buch über Flöge erst durch diesen Umstand legitimiert. Aber es ist ja auch tatsächlich so: Klimt, bedeutendster Vertreter der Wiener Secession, ist weltberühmt, sein Status unbestritten; den NamenRead More
no thumb

Posted On November 5, 2014By Christina Mohr

Mohr Music: Fünf Sampler für November

Entdeckenswerte Compilations Erwähnte ich schon mal, dass ich auf Sampler stehe? Auf gut kompilierte natürlich, nicht auf „Skihüttengaudi Teil 211“ mit den tollsten Hits von Helene Fischer und DJ Ötzi. Nein nein, ich will schon was geboten bekommen und Dinge erfahren, die ich vorher noch nicht wusste, Zusammenhänge endlich verstehen lernen… Okay, ich weiß, dass das viel verlangt ist und nicht immer eingelöst werden kann. Das Kölner Label le pop musik beispielsweise veröffentlicht in schöner Regelmäßigkeit Sampler mit dem Claim „Les chansons de la nouvelle scène française“, die kein bisschenRead More
no thumb

Posted On Oktober 22, 2014By Christina Mohr

Mohr Music: Throwback Wednesday

#throwbackwednesday mit Jazzateers, The Bluebells, Eyeless in Gaza –Ist es nicht manchmal anstrengend, immer alle hotten stars-to-come auf dem Schirm zu haben? Alle Neuerscheinungen durchzuackern und sich diese dann auch noch merken? Bei bizarrstem Fiepen auf der MP3 sofort begeistert ein neues Genre zu definieren („Post-Chillwave-Surf-Goth“)? Ach, zuweilen ist es auch mal ganz schön, auf Bewährtes zurückzugreifen – oder antike Schätze zu heben, die man zur aktuellen Wirkungsphase nicht mitbekommen hatte. Das Londoner Label Cherry Red hilft bei solchen Anwandlungen gern und veröffentlicht unbeirrt Monat für Monat -zig Alben allerRead More
no thumb
Ein verlässlicher, stets im Sommer wiederkehrender Topos in beinah allen Magazinen ist die Urlaubslektüre. Zu erfahren bzw. zu verbreiten, wer was wann wo gelesen hat und weiterempfiehlt (oder davor warnt), wird offenbar nie langweilig – und auch wir schließen uns fröhlich an. Von Christina Mohr. Glorreiche Tage In den vergangenen heißen, sonnigen Wochen hat mich besonders Dana Spiottas Roman „Glorreiche Tage“ erfreut. Man darf Thurston Moores backflap endorsement „Purer Rock’n’Roll“ allerdings nur bedingt vertrauen, weil Spiotta zwar auch über Rock’n’Roll schreibt, vor allem aber gegen das Vergessen anschreibt. Hauptfigur vonRead More
no thumb

Posted On Juli 23, 2014By Christina Mohr

Mohr Music Sommersampler

Lässig am Pool –Christina Mohr über ein paar mehr oder weniger gelungene Sommersampler. Man tut ja den ganzen Sommer nichts anderes, als lässig um den Pool herumzuliegen. Ab und zu erhebt man sich vorsichtig, um entweder ins kühle Nass zu gleiten oder einen noch kühleren Cocktail an der Bar zu holen, um dann den Astralleib wieder auf der Loungeliege zu räkeln… oder etwa nicht?? Wer in den Monaten von Juni bis September aus welchen Gründen auch immer nicht dem LotterLuxusleben frönen kann, bekommt dank zweier aktueller Veröffentlichungen die Chance, anRead More
no thumb

Posted On Juni 11, 2014By Christina Mohr

Mohr Music: C86/PUNK 45 Vol. 3

Christina Mohr über zwei hörenswerte Pre- und Post-Punk-Sampler. Die meistverkaufte Compilation des NME – Anno 1986 beinhaltete die Mai/Juni-Ausgabe der britischen Musikzeitschrift NME ein geschichtsträchtiges Gimmick: Fünf Jahre zuvor war die stilprägende Cassettencompilation „C81“ dem Heft beigelegt worden, auf der 25 Postpunk-Tracks vom Rough Trade-Label versammelt waren, das 1981 sein fünfjähriges Bestehen feierte. Aufgrund des großen Erfolges und der enormen Breitenwirkung des 81’er-Tapes wiederholte der NME die Cassettenbeigabe: 22 Songs gab es auf „C86“ zu hören, allesamt von Bands, die auf Independent-Labels (den Begriff „Indie“ gab es damals noch nicht)Read More
no thumb

Posted On Mai 7, 2014By Christina Mohr

Mohr Music – Let´s write about POP

POP lebt! Zunächst die hard facts: möchte man sich alle vier im Folgenden vorgestellten Bücher anschaffen, benötigt man siebzehn Zentimeter freie Regalfläche für insgesamt 2560 Seiten. Uff. Angesichts der zurzeit gern verbreiteten Kunde, dass das gedruckte Buch so gut wie tot sei, sind diese vier Werke offenbar antagonistische Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit. Das Gegenteil ist der Fall: von Bruckmaier über Diederichsen und Stanley bis Dimery ruft es aus jeder Zeile: POP lebt! POP wird endlich wertgeschätzt! POP ist Bestandteil des Kulturkanons! POP muss in Großbuchstaben geschrieben werden (und POP-MusikRead More
no thumb

Posted On April 30, 2014By Michael Fliegl und Christina Mohr

Fliegl & Mohr – Original Album Classics: Stray Cats

Maßgeschneiderter Nietenhandschuh MO: Hello Mr. Fliegl, mit der Post ist vor kurzem was Hübsches reingekommen: Ein 3-CD-Boxset mit den ersten Alben von den Stray Cats! Fällt dir dazu was ein? MF: Na klar! Meine erste Begegnung mit den Stray Cats war die Live-Rockpalast-TV-Show von der Loreley in 1983, da kam dann noch obendrein der vorher aufgetretene Dave Edmunds mit auf die Bühne. Gott segne das Internetz hierfür, ich hätte natürlich NIE mehr zusammenbekommen, wann das war . Logischerweise habe ich mir SOFORT die Debüt-LP geholt. Mich hat die Band einfachRead More
no thumb
Manche Leute essen an geraden Tagen keine weißen Lebensmittel, andere tragen freitags ausschließlich grüne Klamotten – ich habe am vergangenen Wochenende nur neue Platten von Bands gehört, deren Namen mit einem „W“ beginnt. Ein www-weekend also, haha. The Woodentops Womit ging´s denn los? Ah richtig, mit The Woodentops: nur wenige Bands sind mit einer bestimmten Phase meiner Adoleszenz so eng verbunden wie sie. Die Londoner Band um das quecksilbrige Mastermind Rolo McGinty (Ex-Wild Swans und The Jazz Butcher) bereitete mich und meine Clique aufs Abitur vor und untermalte den UmzugRead More
no thumb

Posted On Februar 19, 2014By Christina Mohr

Mohr Books & Music: Punk, again and again and again…

Man könnte ja denken, dass über Punk schon alles gesagt, geschrieben, gefilmt und ausgestellt worden ist – aber offensichtlich ist der Bedarf an Informationen über diese Musik/Mode/Ära/Stilrichtung/Lebensphilosophie ungebrochen, wie sonst erklärt sich der nie versiegende Strom an Veröffentlichungen in jedwedem Medium? (Aside: Ich find´s gut.) Mohr Books & Music präsentiert eine kleine Produktschau, ohne Anspruch auf Vollständigkeit: PUNK 45, Vol. 2 Vor einigen Wochen erschien (Buch und CD) Teil eins von „PUNK 45“, Jon Savages und Stuart Bakers Würdigung des punk-idealtypischen Formats schlechthin: der Single. Volume 1 widmete sich amerikanischemRead More
no thumb

Posted On Februar 5, 2014By Christina Mohr

Mohr Music: Sampler

Endlich wieder Mohr Music! In dieser Woche hat sich Frau Mohr ihren Weg durchs Samplerdickicht geschlagen – von Punk bis Doo-Wop. Punk: Soul Jazz Records huldigt dem Punk auf opulente Weise: Soul-Jazz-Gründer Stuart Baker und Autor Jon Savage (“Teenage”, “England´s Dreaming”) stellten das 400 Seiten starke Buch “PUNK 45. The Singles Cover Art of Punk 1976 – 80” zusammen, das das Coverartwork von Punk-Singles präsentiert – und verdeutlichen, dass die Single das angemessene Punk-Medium war, nicht das lange, nicht selten mit Füllstoff aufgeblasene LP-Format. Die ja sowieso eher antimaterialistisch eingestellten PunksRead More
no thumb

Posted On Januar 22, 2014By Christina Mohr

Mohrbooks: Barbara Vinken: Angezogen und Gertrud Lehnert: Mode

Mode- und Kulturgeschichte at its best – Allen Fashion Weeks und -Blogs zum Trotz gilt hierzulande das Bekenntnis zur Mode noch immer als oberflächlich, nicht authentisch und antiintellektuell. Wer auf seine/ihre inneren Werte verweisen will, zieht sich bewusst nicht-modisch an, um jeglichen Ruch der Haltlosigkeit zu vermeiden. Aber zum Glück gibt es ja Barbara Vinken, Professorin der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Romanischen Philologie – und große Modekennerin und -liebhaberin – die in ihrem Buch „Angezogen. Das Geheimnis der Mode“ so manches Vorurteil mit verblüffenden historischen Tatsachen eben als Vorurteil überführt. WirRead More
no thumb

Posted On Dezember 18, 2013By Christina Mohr

MohrBooks Dezember 2013

(Musik-) Bücher – Neue It´s the time of the season… um mal wieder was zu lesen, zum Beispiel. Weihnachten und die Zeit „zwischen den Jahren“ bieten sich perfekt dazu an, und rein zufällig hätte Christina Mohr hier was für Sie. Nämlich Bücher rund um Musik, Bands, DJs, Mode und Kunst von Jonnie Schulz, Jürgen Teipel und Farkas, Seidl, Zwirner. Senfkanone und Döner-Bass Wer mit den Begriffen Senfkanone, Döner-Bass, Frank The Raving Sausage und „Entfaltung“ etwas anfangen kann, gehört ziemlich sicher zu den wenigen Auserwählten, die einem Konzert der Butch MeierRead More
no thumb

Posted On November 6, 2013By Christina Mohr

Mohr Music: Novemberfreundinnen

Freundinnen für den November: Perera Elsewhere, Maria Taylor und Big Fox – Leute, ich sag’s euch: dieses Mal hat mich der November kalt erwischt. Buchstäblich. Eben war noch Spätsommerfeeling angesagt mit Draußensitzen in leichter Jacke; wrumms, schon gilt „Winterzeit“ mit unnatürlich früher Dunkelheit, aufgepeppt mit Regenwetter, Stürmen und Teenagern mit Ghostface-Masken am heiligen Reformationstag (vgl. Marion Käßmanns Anti-Halloween-Lamento in der Frankfurter Rundschau). Normalerweise perlen Jahreszeitenwechsel an mir ab wie Wassertropfen auf Polyurethan, aber 2013: volles Programm Depristimmung. Ständige Müdigkeit geht Hand in Hand mit Gereiztheit und Genervtsein; es ist vonRead More
no thumb

Posted On Oktober 30, 2013By Christina Mohr

Mohr Music: Sampler II

Hier nun der Mitte September versprochene zweite Teil der Mohr Music-Samplerserie – dieses Mal mit Compilations, die ihren Bildungsauftrag mal mehr, mal weniger erfüllen. Frisch und tanzbar Ohne Einschränkungen empfehlenswert ist „Studio One Ska Fever“, erschienen bei Soul Jazz Records – was ja sowieso schon ein Qualitätsmerkmal ist. Das Album versammelt achtzehn Tracks aus der Frühphase des legendären Aufnahmestudios in Kingstons Brentford Road. 1963 von Clement ‚Coxsone‘ Dodd gegründet, ist Studio One das wichtigste jamaikanische Studio für Reggae, Ska und Rocksteady; Island-Records-Gründer Chris Blackwell nannte es „die Reggae-Universität“. Mit FugRead More

Posted On September 18, 2013By Christina Mohr

Mohr Music: Sampler im September, Vol. 1

Interessant bei Samplern ist weniger das reine Tracklisting, oder ob der eine, lang gesuchte obskure Song drauf ist, von dem man höchstens noch die Refrainzeile erinnert, sondern ob sich über die Zusammenstellung eine Geschichte erzählen lässt – im besten Fall lernt man ja sogar etwas beim Hören; über KünstlerInnen, Labels, Stile, Städte, Mythen.Read More
no thumb

Posted On September 11, 2013By Christina Mohr

Mohr Music: Mohr Books

Christina Mohr hat gelesen: Journalistische Texte zu Popkultur und Feminismus von Tine Plesch, Lyrics von Jarvis Cocker und eine Reportage von Alexander Dluzak über Punk und Politik in Myanmar. Spitze Feder Als im Dezember 2005 das erste Nürnberger Ladyfest stattfand, war die wichtigste Initiatorin bereits seit über einem Jahr tot: Bettina „Tine“ Plesch starb am 4. November 2004 im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines septischen Schocks, ausgelöst durch eine Blutvergiftung. Ein völlig unerwarteter Tod, der FreundInnen und KollegInnen erschütterte und in den deutschen Popjournalismus eine riesige LückeRead More
no thumb

Posted On September 4, 2013By Christina Mohr

Mohr Music: Glam, Kunst und queere Mode

Ein „Mohr Music“-Glam-Spezial zur Frankfurter Schirn-Ausstellung „Glam. The Performance of Style“ und drei Neuerscheinungen rund um Mode, Kunst und Glamour. Glam Yourself! Noch bis Ende September läuft in der Frankfurter Schirn die Ausstellung „Glam. The Performance of Style“, die zuvor in Liverpool zu sehen war. Kurator Darren Pih will anhand der Exponate – angefangen mit Bryan Ferrys und Brian Enos Bühnenoutfits über Andy Warhols Filme und Fotos von Nan Goldin – zeigen, dass Glam als popkulturelles Phänomen bedeutender und offener war als Punk. Diese Behauptung mag angesichts schriller Make-up-Kreationen aufRead More