Search Result for Peter Münder

Posted On Dezember 31, 2021By Die Redaktion

Christina Mohr, Christopher G. Moore, Adam Morris, Peter Münder

**** Christina Mohr: Meine 20 Lieblingsalben 2021 So viele tolle Platten!  1. Torres, Thirstier 2. School Of Zuversicht, An Allem Ist Zu Zweifeln 3. Sophia Kennedy, Monsters 4. Noga Erez, Kids 5. Dry Cleaning, New Long Leg 6. Lil Nas X, Montero 7. Greentea Peng, Man Made 8. Lil Simz, Sometimes I Might Be Introvert 9. Sleaford Mods, Spare Ribs 10. Anika, Change 11. Park-Hye Jin, Before I Die 12. Francoiz Breut, Flux Flou De La Foule 13. International Music, Ententraum 14. Arlo Parks, Collapsed In Sunbeams 15. Japanese Breakfast,Read More

Posted On Dezember 16, 2018By Peter Muender

Essay von Peter Münder: Impeachment – Amtsenthebung

Fear, Loathing and Madness in the White House Eine merkwürdige Paralyse grassiert unter maßgebenden amerikanischen Politikwissenschaftlern, Historikern, Journalisten und aktiven Politikern: Wenn über das Thema Impeachment diskutiert wird, lautet die Devise der Wegducker: „Don´t mention the I-word“! Warum eigentlich? Als wirksame Drohkulisse hatte die Einleitung eines Impeachmentverfahrens bereits 1974  „Tricky Dick“ Richard  Nixon vor einer endgültigen Amtsenthebung zum Rücktritt veranlaßt. Von Peter Münder Den Wahlkampf von Donald Trump hatte Allan Lichtman genau verfolgt und sogar den völlig überraschenden, sensationellen Wahlsieg des egomanischen Dealmakers vorhergesagt, worauf der Wahlsieger T sich sogarRead More
Fetisch, Rendite-Objekt oder Kunstwerk? Ein großer Bildband über die Kultmarke Ferrari treibt die  Marken-Verehrung auf die Spitze: Der Taschen-Verlag hat eine handgefertigte, ledergebundene Collector’s Edition in einer preziösen Präsentationsbox aus Aluminium fabriziert, die einem Ferrari-V12-Motor nachempfunden wurde – für schlappe 5.000 Euro. Signiert von Piero Ferrari, limitiert auf 1947 Exemplare – ein Hinweis auf 1947, das Gründungsjahr der mythischen Autoschmiede. Für uns ein Anlaß zu einem kleinen Exkurs über Kult, Kohle, Design, die Ästhetik der Geschwindigkeit (hach, Lektüre, die einen auf  250 bringt) und und automobile Kunst. – Von Peter Münder,Read More
Blut, Schweiß und Pathos: Keep calm and admire Winston!? Offenbar war er noch nie so wertvoll wie heute – jedenfalls für Historiker, Sachbuch-Autoren und Film-Regisseure: Das Churchill-Enigma fasziniert das Publikum in diesen turbulenten Brexit-Zeiten immer noch. „Darkest Hour“ (Regie: Joe Wright, mit Gary Oldman als Churchill) zeigt den britischen Nationalhelden Winston Churchill (1874-1965) im Mai 1940 als Staatsmann, Krisenmanager und Retter vor dem Nazi-Terror. Gegenüber den Appeasern Chamberlain und Halifax hat er zwar einen schweren Stand, aber er setzt sich mit seinem „Never surrender“-Kampfgeist und seiner elektrisierenden Rhetorik durch. DochRead More
no thumb
Der „Lustmörder“ Moosbrugger: unser Bruder? – Im „Mann ohne Eigenschaften“ liefert Robert Musil eindrucksvolle Impressionen der dekadenten „kakanischen“ K.u.k.-Monarchie vor dem Beginn des 1.Weltkriegs. Der Roman kreist aber auch um den Kriminalfall Moosbrugger: Der inhaftierte Prostituiertenmörder übt auf die gutbürgerliche Wiener Gesellschaft eine eigenartige Faszination aus – warum ? Der zweite Teil des Essays von Peter Münder (hier geht’s zu Teil 1) Karl Kraus über den Lustmörder Voigt, der Musil als Vorbild für Moosbrugger diente Musil hatte den realen Kriminalfall um den Zimmermann Christian Voigt, er lieferte die Vorlage fürRead More
no thumb
Der „Lustmörder“ Moosbrugger: unser Bruder? – Im „Mann ohne Eigenschaften“ liefert Robert Musil eindrucksvolle Impressionen der dekadenten „kakanischen“ K.u.k.- Monarchie vor dem Beginn des 1.Weltkriegs. Der Roman kreist aber auch um den Kriminalfall Moosbrugger: Der inhaftierte Prostituiertenmörder übt auf die gutbürgerliche Wiener Gesellschaft eine eigenartige Faszination aus – warum ? Ein Essay in zwei Teilen von Peter Münder. „Am Rückweg glaubte sie zu bemerken, daß alles in der Welt heimlich auf Schlagen eingerichtet sei. Es fuhr ihr nur so durch den Kopf. Die Eltern das Kind. Der Staat die Sträflinge.Read More
no thumb

Posted On Dezember 14, 2011By Peter Muender

Essay: Peter Münder über neue Philosophie-Magazine

Fragen Sie Ihren Arzt oder Philosophen – Ratgeber gibt es genug, dennoch haben die vermeintlichen Experten die meisten entscheidenden Entwicklungen, Krisen und Katastrophen verschlafen, falsch beurteilt oder deren Bewältigung vermasselt: das europäische Finanzchaos nebst Eurokrise, die Nahost-Revolutionen, das Debakel des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan, die immensen Defizite eines föderalistisch organisierten chaotischen Schul- und Bildungssystems u.v.a.m. Vielleicht kann nun der geballte Philosophie-Boom diese Misere beheben und einen klaren Kurs im nebulösen Hier und Jetzt anzeigen? Zwei neue Philosophie-Magazine und etliche krypto-metaphysisch angehauchte Bände wollen nicht mehr abgehoben dem Hegelschen Weltgeist hinterherschweben, sondernRead More

Posted On Juni 1, 2022By Peter Muender

Peter Münder liest Christian Schultz-Gerstein

Kritischer Analytiker des Dörrzeugs aus dem humanistischen Herbarium Über Christian Schultz-Gersteins Reportagen, Porträts und Glossen im Band „Rasende Mitläufer, Kritische Opportunisten“ – von Peter Münder Er hatte in Hamburg und Tübingen Germanistik und Theologie studiert, als er sich vorzustellen versuchte, wie es mit ihm weitergehen sollte: die absehbaren Stationen „Lehrer, Pension, Tod“ nach dem Staatsexamen erschienen dem 25jährigen  Christian Schultz-Gerstein (1945-1987) jedenfalls so unattraktiv, dass er sein Studium abbrach und 1970 als Freier Autor für die „Zeit“ zu schreiben begann. Sein erster Beitrag war eine Kurzrezension über eine Gottfried-Keller-Klassikerausgabe, danach kaprizierteRead More

Posted On Mai 1, 2022By Peter Muender

Peter Münder zum Fotografie-Führer von David Bate

Bitte nicht in Platons Höhle fotografieren! Schon mit der Erfindung der ersten Kameras begannen die kritischen Diskussionen und Spekulationen über Fotografie: Würden diese neuartigen Fotos der klassischen Malerei den Rang ablaufen und die bildende Kunst vielleicht obsolet werden lassen? Würden die in Großserien billig produzierten Kameras – „wie eine Räuberwaffe angepriesen, automatisiert und stets einsatzbereit“, polemisierte Susan Sontag 1977 in ihrem Essay „On Photography“ –   uns zumüllen mit einer Bilderwelt, die kaum noch abgespeichert werden kann? Dienen Familienfotos, Reisefotos, Jubiläumsbilder nur der Bestätigung eines melodramatischen Nostalgie-Effekts? Können Kriegs-Fotos abschreckend oder aufklärendRead More

Posted On April 1, 2022By Peter Muender

Peter Münder: Paul Austers Sachbuch über Stephen Crane

In Flammen oder zerrissen, manisch-depressiv oder Zocker? Paul Auster versucht in seinem monumentalen Band „In Flammen“ das Stephen Crane-Enigma zu entschlüsseln Er wurde mit seinem 1895 veröffentlichten  Bürgerkriegs-Roman „The Red Badge of Courage“ bekannt , dann auch mit Gedichten und Novellen und war als Kriegsreporter in Kuba und Griechenland im Einsatz. Stephen Crane (1871-1900) stammte aus einer großen Methodisten-Familie, deren Wertsystem er nicht akzeptieren konnte. Das New Yorker Rotlicht-Milieu interessierte ihn mehr als die Uni, Abenteuer in Mexiko und Kuba lieferten ihm ideale Vorlagen für Gedichte und Novellen. Paul Auster, 75,Read More

Posted On Februar 1, 2022By Peter Muender

Peter Münder: Kulturerbe Sowjetkaserne

Verfallen, verdrängt, vergessen: Sowjetische Kasernen in der DDR Der Bildband „Kulturerbe“ von Stefan Neubauer holt mit  beeindruckenden Fotos die Epoche sowjetischer Besatzungstruppen in der DDR ins kollektive Gedächtnis zurück: Wandmalereien im Stil des sozialistischen Realismus verherrlichen militante Kämpfer, Raketen und Astronauten, während die verfallenen Ruinen an das Ende einer  Großmacht erinnern. – Von Peter Münder.  Rund 500.000 Soldaten der sowjetischen Besatzungsmacht bezogen gemäß den Vereinbarungen der Aliierten Streitkräfte ab Mai 1945 ihre Stellungen in der damaligen „Sowjetisch Besetzten Zone“ Deutschlands. Sie verließen das Gebiet der DDR während der von Gorbatschow eingeleiteten Tauwetter-PhaseRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder liest die „Afghanistan Papers“

Mehr Bomben, mehr Truppen, mehr Dollar-Milliarden, mehr Lügen – aber wer ist der Feind? Krieg gegen den Terror oder „Nation Building“? Der „Washington Post“-Journalist Craig Whitlock präsentiert in „The Afghanistan Papers“ eine vernichtende Bilanz des 20jährigen desaströsen US-Einsatzes in Afghanistan. – Von Peter Münder.  „After the war, the Soviet general staff analyzed the reason for the deafeat , the deaths of nearly 15 000 soldiers and the wounding of another 50 000 .They focused on the nature of guerilla tactics that had been used against them. That report might have beenRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: 2000 Seiten Deutschland

Eintauchen in Bilderbuch-Dimensionen mit prickelndem Tiefgang Drei Bände, vierzehn Kilogramm, zweitausend Seiten, sechstausend Abbildungen: Die gigantischen Kölner Könemann-Bände zur deutschen Kultur und Landschaft sind perfekte Crossover zwischen Lexikon, Geschichtsatlas, Bildband und Reiseführer durch 63 Regionen – Von Peter Münder. Im Hamburg-Teil des 1.Bandes gibt es neben Exkursen über Hafen, Reeperbahn, Udo Lindenberg, Helmut Schmidt, Brahms, die Flutkatastrophe und Blankenese auch die Testfrage, die wohl von den meisten auswärtigen Besuchern und Hamburgern nur selten richtig beantwortet wird: „Weißt du denn auch, wo das älteste Gebäude Hamburgs steht?“ Es ist der LeuchtturmRead More

Posted On November 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: Juan Morenos Reisereportagen

Horror- und Glückmomente von unterwegs In Kuba will er „Fischen wie Hemingway“, in Kolumbien zieht er mit bewaffneten FARC-Guerilleros durch den Dschungel, auf dem Jakobsweg erlebt er anrührende Episoden, den Transsibirien-Trip erträgt er als hochprozentiges Kammerspiel: In seinem Reportage-Band „Glück ist kein Ort“ präsentiert  Juan Moreno, der den SPIEGEL-Hochstapler Relotius 2019 in „Tausend Zeilen Lüge“ entlarvte, ebenso spannende wie  berührende Impressionen mit analytischem Tiefgang. – Von Peter Münder    „Wie hoch ist der weltweite Idiotenanteil ?“, fragt sich Juan Moreno, 49, während seiner  Weltreise auf einem Zwischenstopp in Vietnam. Er hat gerade den KanadierRead More

Posted On Oktober 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: Ein Bildband über Max Reinhardt

Theater-Zauberer und Grenzgänger zwischen Wirklichkeit und Traum In ihrem grandiosen Bildband über den Theater-Regisseur Max Reinhardt (1873-1943) präsentiert Sibylle Zehle einen genialen Visionär, Entdecker junger Talente und  umtriebigen Bühnen-Unternehmer. Sie geht rätselhaften Facetten in seiner Biographie nach und lässt uns eintauchen in ein mondän-turbulentes „Leben als Festspiel“, das in Reinhardts letzten Exil-Jahren in Hollywood zum hoffnungslosen privaten Trauerspiel kulminierte. – Von Peter Münder. Das Wiener Burgtheater war für den 1873 in Baden bei Wien geborenen Max Reinhardt eine Art Universität: Er war dort in eine faszinierende Welt eingetaucht, die ihn begeisterteRead More

Posted On September 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder zum neuen Veit Heinichen

Heikle Versuche, die Vergangenheit zu bewältigungen, in Triest  Zu den verhassten „neurotischen Komplexitäten“ Triests, wo Veit Heinichen seit 25 Jahren lebt, zählte sein Kommissar Proteo Laurenti vor allem  Rache-Aktionen, die auf politische Konflikte während des 2. Weltkriegs  zurückführen. Sein neuer Krimi „Entfernte Verwandte“ kreist ebenfalls um Verbrechen, die vor etlichen Jahrzehnten begangen wurden. Auch hier lautet Heinichens Leitmotiv mal wieder – wie schon der Titel seines vierten Triest-Krimis verkündete: „Der Tod wirft lange Schatten“. ­– Von Peter Münder Für überraschende Erzählperspektiven und Plots war der auf den Schauplatz Triest fokussierte Autor Veit Heinichen,Read More

Posted On Juni 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: Dark Tourism

Jenseits der Instagram-Idylle Der „Dark Tourism“ als dissonanter Mix aus Erinnerungskultur, Voyeurismus und Informationsbedürfnis In seiner umfassenden „Dark Tourism“-Studie geht der Tourismus-Forscher Albrecht Steinecke auf das breite Spektrum  ein, das vom Genozid-, Schlachtfeld-und  KZ-Tourismus bis zur Slum-, Friedhofs- und Gefängnis-Exkursion reicht.  Neben den ökonomischen Auswirkungen der Besichtigung von Besuchermagneten wie dem September-11-Memorial in New York, der KZ-Gedenkstätte Auschwitz oder dem Peace Memorial in Hiroshima geht die Studie auch den Motiven der „Dark Tourists“ nach, die Karl Kraus in seiner berühmten „Fackel“-Polemik von 1921 ja als Dumpfbacken-Voyeure beschimpfte, die ihren Schlachtfeld-Voyeurismus  nach dem 1. WeltkriegRead More

Posted On Mai 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: David Peace „Tokio, neue Stadt“

Wahn, Wirklichkeit, Wiederholungszwang Der 1967 in Yorkshire geborene David Peace macht keine Kompromisse: Sein Intimfeind ist der gefällige Mainstream, der dem Leser nur noch bekannte Erzählmuster mit berechenbaren Figuren serviert. Wie seine grandiosen Fußball-Dramen/ Biographien über die englischen Trainer Bill Shankley („Red or Dead“) und Brian Clough („The Damned United“) sowie das Bergarbeiter-Epos „GB 84“ demonstrierten, konzentriert er sich auf manische Charaktere, düstere Yorkshire-Ripper-Szenarien („The Red Riding Quartet“) und Verhaltensmuster, die Therapeuten wegen ihrer Zwanghaftigkeit begeistern dürften.  Auch als Zahnarzt wäre David  Peace extrem erfolgreich: Denn er bohrt und bohrt und bohrtRead More

Posted On April 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder steigt in „Ultimate Collector Cars“

Der Thrill der Sammler auf der Jagd nach rasanten Raritäten Ein grandioses zweibändiges Werk führt durch eine hundertjährige Automobilgeschichte. In „Ultimate Collector Cars“ erzählen betörende Bilder röhrender Renn-Boliden, kurvenreich-verspielter Art-Deco-Sportwagen und ultramoderner Hi-Tech-Speedster die Geschichten faszinierender Raritäten. Die beiden Design-und Kunstexperten Charlotte und Peter Fiell (die an die 60 Bücher veröffentlicht haben) liefern aber nicht nur Hintergrund-Geschichten zu einhundert Sport- und Rennwagen vom 40 PS-Mercedes Simplex (1903) bis zum 1036 PS starken McLaren-Karbonfaser Super-Renner (2020) mit fünf Cockpit-Bildschirmen. In Interviews mit Kuratoren, Sammlern, Veranstaltern, Juroren und  Auktionatoren versuchen sie auch, die Jäger-MentalitätRead More

Posted On März 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder über Martin Maurer „Die Krieger“

Neun Anschläge, vierzehn Tote: Wie Kommissar Nick Marzek 1984 die Gruppe Ludwig bekämpfte Kaum hat er in München seinen Dienst angetreten, soll Nick Marzek Revierkämpfe im Zuhälter-Milieu und einen spektakulären Brandanschlag auf eine Diskothek aufklären. Da einige Spuren zu einer Italian Connection führen, macht sich Marzek auf den Weg in den Süden. Martin Maurers auf historischen Fakten beruhender Krimi „Die Krieger“ nimmt die um 1984 verübten Attentate einer italienischen Gruppe ins Visier. – Von Peter Münder     Aus seinem tiefschwarzen depressiven Berliner Loch fand Kriminalkommissar Nick Marzek erst heraus, als ihmRead More

Posted On Februar 1, 2021By Peter Muender

Peter Münder: Bill Buford „Dreck“

Als Erbsenschäler, Blutsauger und Hummer-Hypnotiseur in Lyon Die Hitze im Washingtoner Restaurant „Citronelle“ (siehe „Heat“, 2008) hatte der amerikanische Reporter, Buchautor und „New Yorker“-Redakteur Bill Buford, Jahrgang 1954, als Hilfskoch ziemlich problemlos verkraftet. Nach einem weiteren Total-Immersion-Experiment in italienischen Pasta-Küchen suchte er den nächsten Thrill im anspruchsvollsten Gastronomie-Umfeld überhaupt – nämlich in Lyon, der Domäne von Starkoch Paul Bocuse. Ähnlich wie in seiner legendären Fußball-Hooligan-Reportage „Among the Thugs“ von 1991 zeigt der Langzeit-Beobachter Buford nun auch in „Dirt“, dass er mit extremen Herausforderungen über sich hinauswächst und grandiose Reportagen fabrizierenRead More

Posted On Dezember 1, 2020By Peter Muender

Peter Münder über Martha Gellhorn

Was uns jetzt fehlt: Marthas moralischer Furor Wenn Martha Gellhorn (1908-1998) als Kriegsreporterin in den spanischen Bürgerkrieg, zum D-Day nach Omaha Beach, dann auch in den Vietnam-Krieg zog oder noch als 80-Jährige während der US-Invasion aus Panama und Grenada berichtete, dann tat sie dies mit einer kritischen Perspektive, die vor allem die leidende Bevölkerung im Blick hatte. Die hysterische Kommunistenjagd während der McCarthy-Ära und die daraus resultierende Zerrissenheit des Landes hielt sie für eine Perversion, die nach ihrer Ansicht kein vernünftiger Mensch einfach im lethargischen Lemming-Modus  tolerieren konnte. Den heutigen psychopathischenRead More

Posted On Dezember 1, 2020By Peter Muender

Peter Münder: Die Bertone-Legende lebt

Von der Kutsche zum futuristischen Concept Car Mit seinem umfassenden Bildband „Bertone“ legt der Schweizer Auto-Experte Roger Gloor ein spannendes Kompendium vor, das die überragende stilistische Ästhetik würdigt und die technische Entwicklung der Bertone-Konstruktionen im Verlauf  von hundert Jahren detailliert vermittelt.  – Von Peter Münder.    Wenn Petrolheads im globalen Netz sehr engagiert darüber debattieren (auf Drivetribe u.a.), ob nun der von 1965-74 gebaute Iso Grifo mit Corvette V8-Maschine, der Alfa Montreal oder der 1971 in Genf vorgestellte  Lamborghini LP 500 12-Zylinder die beste, schönste, umwerfendste aller Bertone-Konstruktionen ist und wenn sich gutbetuchte AuktionsbeobachterRead More

Posted On September 1, 2020By Peter Muender

Peter Münder: Hegel heute

Zwischen verklärender Denkmalpflege und kritischer Dialektik Peter Münder zu neuen Hegel-Biographien zum 250. Geburtstag des schwäbischen Philosophen Die Biographen Klaus Vieweg, Sebastian Ostritsch und Jürgen Kaube bewegen sich auf den Spuren des Weltgeistes und nehmen Witterung zu Hegels Begriff des Absoluten auf. Vieweg windet dem frankophilen Freiheitsdenker einen prächtigen Lorbeerkranz, Ostritsch versucht, ohne allzu komplexe Theorie-Exkurse einen Zugang zum Hegelschen Gesamtsystem inklusive der Philosophie der Logik und der Rechtsphilosophie zu liefern, Jürgen Kaube erfasst mit Betrachtungen über technisch-politisch-wissenschaftliche Umwälzungen zur Hegel-Zeit am eindrucksvollsten den Hegel-Kosmos und demonstriert mit Episoden aus dem Alltag des theologischenRead More

Posted On August 1, 2020By Peter Muender

Peter Münder: Der neue Markaris

Die Sehnsucht des Kommissars nach Nestwärme, Souflaki und Anerkennung Die Wonnen des familiären Glücks nach der Geburt des Enkels kann Kommissar Charistos nicht richtig auskosten, weil das „Heer der Nationalen Idioten“ sich mit Bombenterror an „Heuchlern“ rächen will. Der griechische Krimi-Altmeister Petros Markaris hat im neuesten Band „Zeiten der Heuchelei“ mal wieder das griechische Drama im Fokus, in dem verzweifelte Krisenverlierer und gutgläubige Ausgebeutete auf der Strecke bleiben. – Von Peter Münder.  „Zahltag“ hieß der 2011 veröffentlichte Krimi von Petros Markaris, in dem ein selbsternannter „nationaler Steuereintreiber“ plutokratische Steuerhinterzieher aufforderte,Read More

Posted On August 1, 2020By Peter Muender

Peter Münder über Siegfried Unseld

Autorenbetreuer, Vertreter, Programmentwickler und Talentinvestor Anlässlich des 70jährigen Bestehens des Suhrkamp-Verlags wird in diesen Tagen über das Wesen der „Suhrkamp-Kultur“ diskutiert, die vor allem vom Verleger Siegfried Unseld (1924-2002) geprägt wurde, der 1959 Nachfolger von Peter Suhrkamp geworden war. Der langjährige, vor kurzem verstorbene Cheflektor Raimund Fellinger hatte bereits 2014 zusammen mit Ulrike Anders und Katharina Karduck eine Portion von Unselds Reiseberichten als „Chronik 1971“ herausgegeben, in denen Unseld über Autorengespräche, Projekte und Enttäuschungen mit Ego-Monstern wie Thomas Bernhard oder Max Frisch berichtete. Fellingers neueste, gerade erschienene „Reiseberichte“ enthalten weitereRead More